Flatex Depot

Das Wichtigste in Kürze:

  • Flatex Österreich führt als einziger Anbieter ein dauerhaft steuereinfaches Depot OHNE Depotführungsgebühr
  • Keine Kontoführungsgebühr für das Verrechnungskonto
  • ABER -0,4 % Negativzinsen für Guthaben am Verrechnungskonto
  • Hohe Gebühren für ausländische Dividenden größer als 15 Euro (AT und DE Dividenden sind kostenlos
  • Günstige Ordergebühren
  • Große Auswahl an Wertpapieren
  • ETF Sparpläne kostenlos oder maximal 1,5 Euro je Ausführung (plus zusätzliche Additional Trading Costs)

Aktuelle Aktion von Flatex bis 29.11.2019:

Flatex Aktion, Bonus von 200 €

Flatex Aktion, Bonus von 200 €

  • Cashbonus von 200 € bei 20 Trades innerhalb der ersten 12 Monate nach Eröffnung
  • CFD Trades und Sparpläne sind ausgeschlossen
  • Aktion gültig bis 29.11.2019
  • Jeder Neukunde der bis 29.11.2019 ein Konto über flatex eröffnet (Datum der Kontoeröffnung), bezahlt in den ersten 6 Monaten nur 3,80 Euro pro Trade an der Wiener Börse sowie an allen deutschen Börsenplätzen sowohl börslich wie auch außerbörslich für 3,80 EUR. Ausgeschlossen sind Orders an ausländischen Börsenplätzen außerhalb Österreich und Deutschlands.
  • Als Neukunde zählt, wer zum Zeitpunkt der Kontoeröffnung kein über flatex vermitteltes Einzel- oder Gemeinschaftskonto/Depot bei der flatex AG hat und eine natürliche Person ist.
zu Flatex.at »

Flatex wurde im 2006 in Deutschland gegründet, bald ging es damit auch nach Österreich und speziell mit dem Ende von Brokerjet, dem Discount-Broker der Erste Bank ging es mit Flatex in Österreich hoch hinaus. Ein dauerhaft gratis Depot ohne Gebühren für das Verrechnungskonto das kann sonst niemand in Österreich, wenn es sich um ein steuereinfaches Depot handeln soll.  Heute verfügt der Broker bereits über 300.000 Kunden, davon ca. 30.000 Kunden aus Österreich, der Rest der Flatex Kunden befinden sich in Deutschland und mittlerweile auch den Niederlanden. 

Die Fakten zum Flatex Depot im Überblick:

Depotgebühr: 0,00 Euro
Kontoführung: 0,00 Euro
Negative Zinsen: -0,40 % auf Einlagen p.a.
Trades ab: 7,70 Euro
Steuereinfach: Ja
zu Flatex.at »

Video

Das Depot von Flatex unter der Lupe mit den Gebühren und für wen das Flatex Depot eine interessante Möglichkeit sein kann in Wertpapiere zu investieren:

Vorteile

Flatex versucht natürlich aus der Masse zu stechen. Aus diesem Grund agiert der Broker auch anders, versucht kostengünstige Pakete anzubieten und sorgt für eine umfangreiche Möglichkeit für den Handel. Die Vorteile von Flatex auf einem Blick:

  • Es gibt keine Mindesteinlage
  • Keine Kosten für die Depotführung
  • Keine Kosten für die Kontoführung
  • Automatische Berücksichtigung der Kursgewinnsteuer und des Verlustausgleichs
  • Es gibt unzählige Handelsangebote (Aktien sowie Anleihen, CFDs und ETFs, Fonds, Forex sowie Zertifikate und Optionsscheine)
  • Der Broker ist lizensiert

Nachteile

Flatex versucht natürlich aus der Masse zu stechen. Aus diesem Grund agiert der Broker auch anders, versucht kostengünstige Pakete anzubieten und sorgt für eine umfangreiche Möglichkeit für den Handel. Die Vorteile von Flatex auf einem Blick:

  • Negative Zinsen für Einlagen in der Höhe von -0,40 % p.a.
  • Bei Teilausführungen die nicht am gleichen Tag stattfinden entstehen zusätzliche Gebühren
  • Spesen für Auslandsdividenden hoch (Wenn Dividende über 15 Euro, dann Fixkosten von 5,90 Euro für Auslandsdividenden, die nicht AT oder DE sind)
  • Für den Börseplatz Wien gibt es keine Realtimekurse

Wichtige Fakten

Des Weiteren überzeugt Flatex mit seiner Seriosität und günstigen Preisen sowie der Vielzahl an Handelsmöglichkeiten.

  • Der Sitz ist in Österreich – mitten in der Wiener Innenstadt
  • Es gibt keine Mindesteinlage
  • Die Handelsplattform ist webbasiert
  • Es steht ein Demokonto zur Verfügung
  • Die Kundenbetreuung steht von Montag bis Freitag – 8 Uhr bis 22 Uhr – zur Verfügung
Das Angebot von Flatex in einem YouTube Video zusammengefasst:

Einführung

Flatex existiert seit dem Jahr 2010 auch in Österreich, während der Dienst in Deutschland bereits seit dem Jahr 2006 angeboten wird. Der Online-Broker hat es in wenigen Jahren geschafft, dass er zu einem der beliebtesten deutschsprachigen Anbieter wird. Einige Auszeichnungen haben des Weiteren belegt, dass der Broker nicht nur seriös, sondern auch einer der besten Anbieter auf dem Markt ist. Wer einen seriösen Broker sucht, der viele Handelsmöglichkeiten zu günstigen Preisen anbietet, hat ihn mit Flatex mit Sicherheit gefunden. Bei Flatex gibt es unterschiedliche Handelsmöglichkeiten, welche unterschiedliche Preise mit sich bringen. Das Depot ist jedoch – in jedem Fall – kostenlos.

Update März 2017: Ab Mitte März werden bei Flatex negative Zinsen eingeführt für alle Bareinlagen. Pro Quartal werden diese abgerechnet und belaufen sich auf -0,40 % für alle Einlagen. Haben Sie Einlagen bei Flatex, so sollten Sie danach trachten, dass diese sich gegen 0 € bewegen.

Update Jänner 2018: Flatex dreht in letzter Zeit immer wieder einmal an den Gebühren. Sie passen dabei die verschiedensten Gebühren nach oben und unten an, mehrheitlich geht es aber eher Richtung höherer Preise. Die nächste Preisanpassung erfolgt mit 1.3.2018 – die hier vorfindbaren Preise sind bereits jene ab März 2018.

Depotgebühren und Ordergebühren

Es gibt keine Gebühren für die Eröffnung des Kontos oder auch der Kontoführung. Pro Order entstehen Kosten ab 5,00 Euro pro Order. Das Handelsangebot von Flatex umfasst dutzende Aktien sowie Anleihen. Selbstverständlich stehen auch CFDs und EFTCs aber auch Fonds zur Verfügung. Als weitere Handelsmöglichkeiten stehen der Forex sowie Optionsscheine und Zertifikate für den privaten Anleger zur Verfügung.

Depotgebühr und Kontoführungsgebühr

Depotgebühr

Depotgebühr p.a. 0,00 Euro
   
Es gibt keine Depotgebühr bei Flatex, gleich um welches Wertpapier es sich handelt.
 
Verrechnungskonto
Kontoführungsgebühr p.a. 0,00 Euro
Habenzinsen -0,4o %
Sollzinsen 6,90 %

Besonders bemerkenswert ist bei Flatex, dass Flatex im Moment für Einlagen am Cashkonto einen negativen Zins in der Höhe von -0,40 % verrechnet. Als Trader sollte man daher darauf auchten, dass möglichst wenig Guthaben am Cashkonto ist. Gleichzeitig schränkt ein geringes Guthaben auch die Flexibilität ein. Jeder muss sich daher selbst überlegen, ob man lieber die negativen Zinsen in Kauf nimmt oder nur dann kaufen kann, wenn wieder ein Guthaben auf dem Cashkonto liegt. Hat ein Anleger einen Fonds der im Laufe des Jahres ausschüttungsgleiche Erträge hat und diese es zu versteuern gilt, so muss der Anleger stets darauf achten, dass für diesen Posten ein Guthaben am Cashkonto vorhanden ist, denn sonst wird beim Abzug der steuerlichen Komponente ein Minus am Cashkonto geltend und dafür werden Sollzinsen in der Höhe von 6,90 % im Moment verlangt. Im Endeffekt wird es schwer werden nicht von den negativen Zinsen betroffen zu sein. Dass es Flatex ernst meint mit den negativen Habenzinsen können Sie aus dem folgenden Screenshot eines Kontoauszugs ersehen:

Ordergebühren:

Trades: Ordergebühren Wien:

 

  • 1.000,00 Euro: 7,70 €
  • 2.000,00 Euro: 7,70 €
  • 3.000,00 Euro: 7,70 €
  • 5.000,00 Euro: 11,90 €
  • 10.000,00 Euro: 13,90 €
  • 20.000,00 Euro: 27,90 €

Ordergebühren Xetra Frankfurt:

  • 1.000,00 Euro: 7,80
  • 2.000,00 Euro: 7,81 €
  • 3.000,00 Euro: 7,82 €
  • 5.000,00 Euro: 11,85 €
  • 10.000,00 Euro: 11,92 €
  • 20.000,00 Euro: 22,54 €

Teilausführungen: Kostenlos, wenn taggleich

Dividenden:

  • Dividenden von Aktien mit Kauf in Deutschland oder Wien: 0 €
  • Dividenden außerhalb dieser beiden Länder: 5,90 € pro Dividende bei einem Gegenwert größer 15 €, darunter sind Dividendenzahlungen mittlerweile kostenlos

Bei den Dividenden außerhalb von Österreich und Deutschland passt Flatex nun die Gebühren an und das eher zugunsten uns Trader. Bis 28.2018 ist es so, dass ausländische Dividendenzahlungen mit einem Gegenwert von unter 15 Euro mit 1,50 Euro vergebührt werden und für Dividendenzahlungen darüber, werden 15 Euro verlangt. Nun sind es nur noch 5,90 Euro pro Zahlung (plus Devisenmarge von 0,004 bei z. B. US-Dollar) bei einem Gegenwert höher als 15 Euro. Darunter werden gar keine Gebühren mehr fällig. Gerade bei US-Aktien die mitunter im Quartal ihre Dividenden auszahlen, hat dies bisher doch höhere Kosten generieren können.

Besonders erwähnenswert ist, dass Flatex zahlreiche ETFs im Angebot hat und viele sogar Meldefonds sind und somit für Österreicher steuereinfach sind. Die Kosten für den Kauf und Verkauf von ETFs liegen bei 5,90 Euro bzw. gibt es sogar immer wieder ETFs, welche kostenfrei zu beziehen sind bei Flatex. Neben diesem Angebot von ETFs gibt es auch die Möglichkeit bei Flatex regelmäßig in Form eines Sparplans bei Flatex zu investieren. Hier liegen die Kosten für den Kauf eines ETFs bei 0,90 Euro und beginnt bei einer Mindestinvestitionssumme von 50 Euro.

Hier nochmals die wichtigsten Daten zu den Kosten und Gebühren von Flatex auf den unterschiedlichen Börsenplätzen:

Flatex Depot - die Preise, Gebühren und Kosten

zu Flatex.at »

Handelsangebot

Das Aufgeben einer Order funktioniert auch bei Flatex denkmöglich einfach. Die Maske sieht mittlerweile sehr modern und zeitgemäß aus, nachdem Flatex sich einen neuen Anstrich verpasst hat. Wir haben für Sie eine Bildergalerie zusammengestellt in der die wesentlichsten Bereiche zu sehen sind. Die Übersicht des Depots und des Cashkontos und wie eine Orderaufgabe aussehen kann.

Bei Flatex kann börslich als auch außerbörslich gehandelt werden. Mit dem außerbörslichen Direkthandeln hat man bei Flatex die Möglichkeit zwischen 8:00 und 22:00 Uhr zu handeln, während an den regulären Börsen nur von 8:00 bzw. 9:00 bis 20:00 Uhr gehandelt werden kann. Ob der börsliche oder der außerbörsliche Handel nun günstiger ist, muss im Anlassfall geprüft werden, denn beide bewegen sich auf einer ähnlichen preislichen Höhe (ab ca. 5-6 Euro pro Trade). Beim außerbörslichen Handel ist es so, dass dieser pro Trade 5,90 Euro + Fremdspesen kostet. Neben dem Wertpapierhandel (Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs) können bei Flatex auch Forex mittels FX-Handel  und Aktien, Rohstoffe etc. mittels CFD-Handel (Contract for Difference) bestritten werden.

Eröffnung

Die Eröffnung eines Kontos bzw. Depots erfolgt direkt auf der Homepage. Der Prozess der Depoteröffnung ist in ca. 15 Minuten erledigt, inklusive Legitimierung. Zu Beginn werden die persönlichen Daten hinterlegt, danach müssen Informationen darüber abgegeben werden, ob man denn Steuerausländer ist (zum Teil oder gänzlich), ob es ein Naheverhältnis zu den USA gibt und wie es denn um den Wissensstand und um die Erfahrungen im Wertpapierbereich geht. Wurden all die Informationen online eingegeben, ist der Antrag auch schon wieder fast fertig. Am Ende gibt es die Legitimierung die entweder über die österreichische Post erledigt wird oder sogleich, mit dem Video-Identverfahren der deutschen Post. Das geht ruck-zuck. Dazu einfach die dazugehörige App herunterladen, die Vorgangsnummer eingeben oder abscannen und los geht es. Achtung, den aktuellen Reisepass bzw. Personalausweis bereit halten.

Flatex sendet eine E-Mail mit den notwendigen Informationen zur Identifizierung bzw. Legitimierung – dieser Vorgang geht rasch und nimmt ca. 5 Minuten in Anspruch.

Kontakt: Sitz und Erreichbarkeit

Der Broker hat seinen Sitz in Wien – direkt auf dem Kärntner Ring. Er ist von Montag bis Freitag zwischen 8 Uhr und 22 Uhr telefonisch erreichbar. Unter der Telefonnummer +43 (0) 720 518 777 hat der Kunde die Möglichkeit, dass er Auskünfte oder Informationen einholt. Unter der Nummer +43 (0) 720 518 555 stehen Mitarbeiter zur Verfügung, welche die Fragen der Interessenten beantworten. Flatex ist mit Sicherheit einer der sichersten und seriösesten Broker im deutschsprachigen Raum.

Sicherheit & Seriösität

Die Software ist webbasierend und verkörpert den neuesten Stand der Technik. Ebenfalls ist Flatex reguliert und unterliegt dem Gesetz der Einlagensicherheit. Wer einen seriösen Broker sucht, hat hier mit Sicherheit einen der besten Broker gefunden.

Depotübertrag

Im Unterschied zur DADAT, Hello Bank oder Bankdirekt.at bietet Flatex keinen Bonus an für einen Depotübertrag. Sollen die Wertpapiere von einem fremden Broker zu Flatex übertragen werden, so sind die Übertragungskosten die der alte Broker in Rechnung stellt selbst zu tragen. Hier wird nichts refundiert.

Flatex bietet hier ein Formular zum Konto- bzw. Depotübertrag zur flatex Bank AG der Niederlassung Österreich an. Soll das alte Depot zu Flatex übertragen werden, so ist dieses Formular auszufüllen und die zu übertragenden Wertpapiere anzugeben inklusive den Verrechnungskonten. Das ausgefüllte Formular ist dann an den alten Broker zu senden. Ein Depotübertrag dauert mehrere Wochen, 4-8 Wochen sind hier keine Seltenheit.

Depotübertrag Flatex

Depotübertrag Flatex

Wertpapierpositionen Depotübertrag Flatex

Wertpapierpositionen Depotübertrag Flatex

 

 

Soll es genau umgekehrt sein, also das Depot weg von Flatex zu einem anderen Broker, so bietet Flatex auch hierfür das richtige Formular an. Für ausgehende Wertpapiere verlangt Flatex Gebühren. 

  • Interner Wertpapierübertrag: 0,00 Euro
  • Externer Wertpapierübertrag je Position: 15,90 Euro
  • Jede Lagerstellumlegung: 5,90 Euro

Bei einem Depotübertrag könnte es sein, dass für das eine oder andere Wertpapier eine andere Lagerstelle benötigt wird. Ist dies der Fall, so müssen eben dann noch zusätzliche 5,90 Euro für die jeweilig, betroffene Wertpapierposition berechnet werden.

Fazit

Flatex ist zurecht ein beliebtes Depot in Österreich, denn keine Depotgebühr und auch keine Gebühr für das Verrechnungskonto machen das Depot bei Buy & Hold Anlegern sehr beliebt. Die Ordergebühren sind sehr gut (billiger geht es jedoch immer). Sehr positiv ist auch die Anzahl der möglichen Wertpapiere die Flatex anbietet und natürlich die hohe Anzahl an ETFs und ETF-Sparplänen. Diese noch dazu günstig (kostenlos oder 1,50 Euro je Ausführung). Mehr zum Flatex ETF-Sparplan gibt es hier zum Nachlesen.

Nachteilig ist bei Flatex natürlich, dass es Negativzinsen gibt für Guthaben. Mit Stand Oktober 2019 sind das 0,40 % für Guthaben auf dem Verrechnungskonto von Flatex. Ein weiterer Nachteil ist bei Flatex auch, dass Auslandsdividenden die mehr als 15 Euro betragen, mit Gebühren von 5,90 Euro pauschal abgerechnet werden. Dividendenzahlungen von Aktien mit Heimatbörse Österreich oder Deutschland sind davon nicht betroffen, jedoch Aktien mit Heimatbörse z. B. in London, Paris oder den USA. 

zu Flatex.at »

Erfahrungen

Zu den Erfahrungen und der Bewertung von Flatex Broker Österreich:

Flatex Erfahrungen »

News

  • Flatex mit 200 € Cashback Neukunden-Aktion! Oktober 8, 2019 - Da schau einer an! Flatex zeigt den anderen Instituten wieder, wo der Bartl den Most holt. Flatex lockt Neukunden mit einem „Cashback-Bonus“ in der Höhe von 200 Euro und löst damit die vorige Cashback-Aktion ab, wobei diese deutlich unattraktiver und auch komplizierter war. Nun ist es auch keine wirkliche Cashback Bonus mehr, sondern ein Aktivitätsbonus für Neukunden. Flatex… Weiterlesen »
  • Flatex mit Cashback Bonus von bis zu 175 Euro Mai 27, 2019 - Flatex bietet für Vieltrader ein zusätzliches Zuckerl an, wenn diese nun tatsächlich Neukunde bei Flatex werden. Wer viele Trades in den ersten 6 Monaten nach Depoteröffnung tätigt, erhält einen Cashback-Bonus von bis zu 175 Euro. Die Aktion läuft nun mal bis 28. Juni 2019 – vermutlich wird dieser aber verlängert, so wie es bei Flatex des öfteren bereits… Weiterlesen »
  • Aus FinTech Group AG soll die flatex AG werden März 18, 2019 - Bei der FinTech Group Bank AG tut sich immer etwas, jetzt soll der Name der Brokerage Marke „flatex“ auch in den Firmennamen rein. So die Vorstellung des Vorstandes, der bei der nächsten Hauptversammlung dafür wirbt, dass das Unternehmen von „FinTech Group AG“ in „flatex AG“ umbenannt wird. Gründe dafür Das Brokerangebot Flatex ist der große Ergebnis- und Wachstumstreiber… Weiterlesen »
  • Gratis ETFs bei Flatex Dezember 28, 2018 - Bei Flatex gibt es bis Ende März 2019 gratis iShares ETFs. Der Aufhänger von iShares ist, dass es sich um ETFs handelt die in Nachhaltigkeit und Megatrends investieren sollen. Dabei arbeitet iShares mit Schlagwörtern die im Moment omnipräsent sind, um den potentiellen Investor anzusprechen. Wie lauten die Signalwörter? Künstliche Intelligenz, Digitalisierung und Nachhaltigkeit iShares und Flatex machen nun… Weiterlesen »
  • Flatex.at bleibt bei Flatex November 29, 2018 - Flatex bleibt bei Flatex, so das Ergebnis der Entwicklung der letzten Wochen. Es war geplant, dass der österreichische Teil von Flatex in das geplante Joint Venture, einer neuen österreichischen Bank, von der Mutter Fintech Group und der Österreichischen Post, eingebracht wird. Nun haben die beiden Unternehmen beschlossen, dass sie doch nicht miteinander zusammenarbeiten wollen. Die FinTech Group sieht… Weiterlesen »
  • ETF Sparplan von iShares bis zu 6 Mal gratis ausgeführt Oktober 7, 2018 - Flatex und iShares bieten für Bestands- als auch für Neukunden eine Aktion bis Ende November an, dass ein ETF-Sparplan bis zu 6x kostenlos ausgeführt wird, also ohne Kosten. Einzige Bedingung ist, dass bis Ende November ein ETF-Sparplan mit einem iShares ETF angelegt wird und mit mindestens 50 Euro pro Ausführt ausgeführt wird. Bis Ende Mai wird dieser ETF Sparplan… Weiterlesen »
  • Flatex mit Neukundenaktion Juli 16, 2018 - Flatex hat nun seine Neukundenaktion abgeändert und das neue Angebot ist für Neukunden definitiv spannender und interessanter als es das alte Angebot war, denn nun gibt es keine wenigen Free-Trades, sondern satte Rabatte auf Tradingkosten ohne Beschränkung nach oben. Speziell für Neukunden die jetzt zu Beginn zukaufen möchten, ist das ein gutes Angebot. Die Aktion im Detail: Jeder… Weiterlesen »
  • Flatex startet wieder mit Freetrade Aktion April 1, 2018 - Flatex hat nun mit 1. April 2018 wieder die Freetrade Aktion gestartet und so gibt es ein weiteres, kleines Zuckerl für alle Neueröffnungen bei Flatex. Die Bedingungen für die Flatex Broker Aktion lauten wie folgt zusammengefasst in 3 Punkte: Jeder Neukunde, der zwischen dem 01.04.2018 und dem 30.09.2018 ein Konto über flatex eröffnet (Datum der Kontoeröffnung), erhält fünf Free-Trades für den außerbörslichen… Weiterlesen »
  • Flatex und Goldman Sachs gründen eine ETP-Partnerschaft: Flatex Kunden traden um 1,90 € flat März 12, 2018 - Flatex und Goldman Sachs machen eine verstärkte gemeinsame Sache, wenn es um ETP (Exchange Traded Products) geht und die sieht so aus, dass ab 15.3.2018 bestehende Flatex Kunden Goldman Sachs Produkte um 1,90 Euro flat kaufen bzw. verkaufen werden können. Bei den von Goldman Sachs angebotenen ETP handelt es sich um Zertifikate und um Optionsscheine. Das neue Angebot… Weiterlesen »
  • Flatex mit neuen Konditionen ab 1.3.2018 Januar 11, 2018 - Flatex dreht wieder an der Gebührenschraube und dieses Mal ein wenig umfangreicher. Ist man Aktionär der FinTechGroup darf man sich wohl freuen, dass Flatex hier immer wieder optimiert, als Kunde sind die Anpassungen jedoch nicht immer ganz einfach, unterm Strich ist das Flatex aber weiterhin attraktiv. Was verändert sich also ab 1. März 2018, wenn man sich das… Weiterlesen »

Fragen und Kommentare?

Falls Sie Fragen, Hinweise oder Kommentare zum Angebot der Flatex haben, so hinterlassen Sie doch hier einen Kommentar:

29
Hinterlasse einen Kommentar

8 Comment threads
21 Thread replies
3 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Johannes

Lieber Andreas, vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht über Flatex! Ich habe selbst einen ETF-Sparplan bei Flatex und hätte eine Frage zur Kreditlinie und dem Beleihungswert: könntest du ganz kurz erklären, was das genau ist?

Verzeihung, wenn das eine offensichtliche Frage ist, ich habe nur schon überall im Internet recherchiert, aber nichts Genaues darüber gefunden, deswegen würde mich das sehr interessieren!

Vielen Dank für deine Hilfe!
LG Johannes

Christian

Hallo
Ich möchte gerne 20.000€ in etfs investieren. Da ich auf 10 bis 15 jahre anlegen möchte und ich keine monatliche Ausschüttung benötige kommt eigentlich nur ein thesaurierender in Frage.
Nun gibt es aber bei flatex die Möglichkeit ausschüttende etfs automatisch wieder anlegen zu lassen.
Was genau sind jetzt die vor und Nachteile steuermäßig bzw. ertragsmäßig? Was wäre die „klügere“ wahl? Und spielt es eine rolle ob ich am ende der Laufzeit das Konto auf einmal leer räume oder besser in Raten auszahlen lasse.

Manfred

Ich habe bei Flatex einen Sparplan für den db x-trackers Stoxx® Europe 600 UCITS ETF (DR) , grundsätzlich ist der Sparplan pro Ausführung ja kostenlos es ist aber eine ATC-Gebühr von 0,33% angegeben . Wo sehe ich diese Gebühr und die 0,20% p.a.
Gesamtkostenquote (TER) wenn ich in mein Depot sehe ?

Chris

Wie funktioniert das jetzt eigentlich mit thesaurierenden ETFs bzgl ausschüttungsgleiche Erträge abbuchen? Da werden ja die ausschüttungsgleichen Erträge direkt von meinem Cashkonto abgezogen. Und auf dem sollte eher weniger liegen wegen der Negativzinsen.
Aber wo erfahre ich, wann die Abbuchung stattfindet? Am Telefon meinten sie, ich muss beim ETF selbst recherchieren.
Also ist das zB beim iShares World (IE00B4L5Y983) lt profitweb der 2.1.2018 gewesen, weil Meldedatum?
Würde mich freuen, wenn mir wer erklären kann, wie man bei Flatex und thesaurierenden ETF am besten vorgeht?

Peter

hallo,
ich habe ein Konto eröffnet und muss sagen, dass ich doch ein wenig enttäuscht bin, da flatex zwar einfach zu bedienen ist, meiner Meinung nach aber wesentliche Dinge fehlen.
– Depotauswertungen & Berichte
– es fehlen einige „Standard“handelsarten
..

will man das haben, muss man zahlen (trader 2.0) und dann ist die Rechnung plötzlich eine ganz andere. Andere Broker (ohne diese zu nennen 😉 )bieten das kostenlos mit an!

Fazit:
…wer billig kauft, kauft 2x…

sg

Flo

Hallo,

wie sieht es denn mit der Ansässigkeit bei flatex.at aus?

Ich frage in Bezug zum Doppelbesteuerungsabkommen, dort steht:

„(1) Dividenden, die eine in einem Vertragstaat
ansässige juristische Person an eine in dem
anderen Vertragstaat ansässige Person zahlt,
dürfen in dem anderen Staat besteuert werden.
(2) Diese Dividenden dürfen jedoch in dem
Vertragstaat, in dem die die Dividenden zahlende
juristische Person ansässig ist, nach dem Recht
dieses Staates besteuert werden; die Steuer darf
aber 10 vom Hundert des Bruttobetrages der
Dividenden nicht übersteigen.
Dieser Absatz berührt nicht die Besteuerung
der juristischen Person in bezug auf die Gewinne,
aus denen die Dividenden gezahlt werden.“

Kassiert bei flatex.at Österreich oder Deutschland die 10% ?

herbert weislein

am 17.03.2017 lt.meiner versuchten Telefonate ab 16 Uhr niemand erreichbar.
Ihre Angaben wie bis 22 Uhr erreichbar enspricht nicht den Tatsachen.

Siegmund Baumgartner

gibt es:
a.) ein trailing stop loss
b.) ein rasches Umschalten von short auf Long und umgekehrt?