Besteuerung von Wertpapiere: KESt oder Einkommensteuer?

Besteuerung von Wertpapiere: KESt oder Einkommensteuer?

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Wertpapiere werden in Österreich grundsätzlich mit 27,50 % Wertpapier Kapitalertragsteuer besteuert, es gibt aber auch Ausnahmen und so könnte auch die Regelbesteuerung, also der persönliche Einkommensteuertarif gelten.
  • 25 % KESt gibt es für Zinsen von Sparbüchern, Sparkonten, Bausparern
  • 27,50 % KESt gibt es bei Kursgewinnen von Aktien, Anleihen, Zertifikate, Fonds und verbriefte Optionsscheine
    Der selbe Prozentsatz gilt natürlich auch für deren Dividenden, Anleihezinsen bzw. Ausschüttungen/ausschüttungsgleiche Erträge
  • Der progressive Einkommensteuertarif (bis 55 %) gilt bei CFDs, Futures, Optionen, Forex, P2P Kredite oder Nachrangdarlehen z. B.
  • Der progressive Einkommensteuertarif innerhalb einer Spekulationsfrist von max. 1 Jahr gilt bei Valutentausch, Kryptowährungen und physischen Edelmetallen.

In diesem Ratgeber

Wie werden Wertpapiere besteuert?

Man hält ein Wertpapier und verkauft dieses mit Gewinn oder erhält Ausschüttungen, aber wie werden diese Erträge denn nun versteuert. Kommt die besondere Kapitalertragsteuer in der Höhe von 27,50 % zur Geltung oder kommt der persönliche Einkommensteuertarif zur Anwendung? Dieser Beitrag möchte hier mehr Klarheit verschaffen, Details oder Sicherheit bringt Ihnen das persönliche Gespräch mit einem Steuerberater Ihrer Wahl.

Kapitalertragsteuer von 25,0 %, Kapitalertragsteuer von 27,50 % oder Einkommensteuertarif?

Die KESt in der Höhe von 25 % gilt seit 2016 nur noch für Geldeinlagen bei Kreditinstituten wie auf Sparkonten, Sparbüchern, Girokonto Guthaben. Einkünfte aus Kapitalvermögen unterliegen daher in der Regel der 27,50 %igen Kapitalertragsteuer. Mit der Kapitalertragsteuer ist alles endbesteuert und der Anleger hat keine weiteren abgabenrechtlichen Pflichten. Es gibt aber Wertpapiere bzw. andere Veranlagungen die nicht unter die KESt fallen und diese werden dann mit dem persönlichen Einkommensteuertarif versteuert. Der persönliche Einkommensteuertarif kann über den 27,50 % liegen, aber auch darunter. Theoretisch. Vermutlich wird es nur wenige Kapitalanleger im Wertpapierbereich geben, welche einen niedrigeren persönlichen Einkommensteuertarif haben als die 27,50 % Kapitalertragsteuer.

Dieser Chart zeigt die 4 Möglichkeiten auf, wie die unterschiedlichen Gattungen versteuert werden. Wichtiger Hinweis: Es gibt so manche Spitzfindigkeit (siehe unter anderem Kommentare), die eine Gattung von KESt zu Einkommensteuer hüpfen lassen und umgekehrt. Daher Achtung und einen Steuerberater oder das Finanzamt hinzuziehen.

Einkommensteuer, Kapitalertragsteuer oder gar keine Steuer?

Kapitalertragsteuer von 25,00 %

Der KESt von 25 % unterliegen wie bereits oben angeführt z. B.

  • Sparbuch
  • Sparkonto
  • Girokonto
  • grundsätzlich alle Einlagen bei Banken und Sparkassen

Kapitalertragsteuer von 27,50 %

Der besonderen KESt von 27,5 % unterliegen folgende realisierte Kursgewinne von Wertpapiere bzw. deren Erträge / Erlöse:

  • Kursgewinne von Aktien
  • Dividenden von Aktien
  • Anleihezinsen (Kupons)
  • Kursgewinne von Anleihen
  • Indexzertifikate
  • Kapitalschutzprodukte
  • Bonuszertifikate
  • Inländische Fonds
  • KESt-Meldefonds und Nicht-Meldefonds (hier aber pauschalierte Ermittlung der Erträge, welche verKEStet werden)
  • Optionsscheine

Für Altbestände, also Wertpapiere die man bereits vor dem 31.12.2010 angeschafft hat, gibt es keine KESt die berücksichtigt werden muss. Wertpapiere die ab dem 1.4.2012 angeschafft wurden, sind definitiv Neubestand und für die gilt die Versteuerung in der Höhe von 27,50 %. Nun gibt es einen Zeitraum der dazwischen liegt. Hier gilt, dass Aktien, Investmentfonds, Immofonds die vor dem 1.1.2011 erworben wurden als Altbestand gelten. Bei Anleihen, verbriefte Derivate (z. B. Zertifikate, Optionsscheine) die vor dem 1.4.2012 erworben wurden, gelten ebenso als Altbestand. Hier aber mit einer Besonderheit (damit es kompliziert wird). Wurden diese Wertpapiere zwischen 1.10.2011 und 1.4.2012 erworben müssen die realisierten Kursgewinne im Rahmen der Einkommensteuerklärung mit dem Sondersteuersatz von 27,5 % versteuert werden.

In diesem Video wird erklärt, warum die Kapitalertragsteuer in Österreich eine Abgeltungsteuer ist. Das bedeutet, es sind grundsätzlich keine weiteren Angaben in der Steuererklärung zu machen, wenn ein steuereinfacher Broker verwendet wurde.

Einkommensteuer

Der progressive Einkommensteuertarif des Einzelnen fällt bei folgenden Wertpapieren an:

  • CFDs
  • Futures
  • Optionen
  • Forex
  • Fremdwährungskonten
  • Nachrangdarlehen (Crowdinvesting)
  • P2P Kredite (Mintos, Bondora, Lendico,  …)

Wobei es hier natürlich stets auf den Einzelfall ankommt, ob tatsächlich die Regelbesteuerung in Form des progressiven Einkommensteuertarifs angewendet wird oder nicht.

Die Tabelle der Einkommensteuer, Stand November 2020:

Einkommen pro Jahr bisSteuersatz
11.0000 %
18.00020 %
31.00035 %
60.00042 %
90.00048 %
1.000.00050 %
über 1.000.00055 %

Einkommensteuer, wenn innerhalb Spekulationsfrist von 1 Jahr

Es gilt der progressive Einkommensteuertarif, wenn bei folgenden Gattungen innerhalb der Spekulationsfrist von einem Jahr der Verkauf stattfinden. Wird erst nach dem Jahr Spekulationsfrist verkauft, so ist der erzielte Gewinn steuerfrei.

  • Valutentausch
  • Kryptowährungen (Bitcoins, etc.)
  • Physische Edelmetalle

 

Wichtig und nicht vergessen sollten Sie, dass wenn Sie Erträge die mit Ihrem Einkommensteuertarif versteuert werden, haben, so können Sie bei diesen sehr wohl Werbungskosten geltend machen. Hingegen bei Erträgen die unter die Kapitalertragsteuer fallen, können Sie keinerlei Werbungskosten geltend machen.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
208 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen

Hallo, weiß nicht ob die Frage hier angemessen ist, aber kennt jemand eine Steuerberatungskanzlei, die eine Software mit welcher man die Reports von IB verarbeitet, hat? Oder eine Kanzlei, der man die mit Tradingsteuer sattelfest ist.

Lieber Andreas, erstmals vielen Dank das du Dir die Mühe macht und uns Laien hier die Dinge erklärst die nicht immer so einfach sind. Ich habe meinen erstmaligen Aktiengewinn ( aktien im ausland) über DEGIRO ordnungsgemäß in der Einkommenssteuererklärung für 2020 versteuert. Komischerweise hat mir aber das Finanzamt vom Gewinn den progressiven Einkommensteuertarif mit 50% verrechnet. Wie kann das sein ? Habe deine Anweisungen laut Video und Homepage 1 zu 1 durchgeführt. Hast du einen Tipp für mich ?Es müsste doch nur die KEST sein. Danke für deine Hilfe. LG

Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Ja,das kann sein. Ich habe nächste Woche einen Termin beim Finanzamt. Man kann das sicherlich rückgängig machen oder ?
Danke nochmals.

Danke Dir. LG

Hallo Andreas, bin gerade dabei meine Einkommensteuererklärung zu machen, weil ich mit meiner Frau bei der DADAT ein Gemeinschaftsdepot besitze. In der Beilage zur Einkommensteuererklärung E1 für Einkünfte aus Kapitalvermögen wird unterschieden zwischen „Inländische Kapitaleinkünfte“ und „Ausländischen Kapitaleinkünfte“. Ich habe von meiner Bank auch die Jahresübersicht bekommen (siehe Anhang). Leider ist nicht ersichtlich, ob es sich bei den angegebenen Beträgen um „Inländische Kapitaleinkünfte“ oder „Ausländischen Kapitaleinkünfte“ handelt. Sind es vielleicht bei einem inländischen Broker automatisch inländische Kapitaleinkünfte? Entschuldige bitte meine Unwissenheit – ist alles neu für mich. Wär dir sehr verbunden, wenn du mir einen Rat geben könntest. Gruß Emil… Weiterlesen »

Hallo Andreas,
Kurzer Nachtrag zu meinem letzten Kommentar. Ich hab die Frage erst nach mehrerer Stunden Suche gestellt, hab dann ironischerweise eine Viertelstunde nach dem Absenden des Kommentars die Begründung in § 27a Abs. 2 Z 7 gefunden.

Mein ursprüngliches Kommentar wurde noch nicht freigeschalten. Ich kann daher nicht darauf antworten und sehe auch nicht die Möglichkeit es zu bearbeiten oder zu löschen.

Ich dachte mir ich poste diesen Nachtrag damit du dir nicht unnötig die Mühe machst mir nochmal zu antworten.

Liebe Grüße,
Jason

Hallo Andreas, Vielen Dank für die so gut aufbereiteten Infos, hier als auch auf deinem YouTube Kanal. Ich wollte fragen woher es sich ergibt, dass bei Optionen die normale Einkommenssteuer anfällt. In § 27 Abs. 1 heißt es: „Einkünfte aus Kapitalvermögen sind Einkünfte aus der Überlassung von Kapital (Abs. 2), aus realisierten Wertsteigerungen von Kapitalvermögen (Abs. 3) und aus Derivaten (Abs. 4), soweit sie nicht zu den Einkünften im Sinne des § 2 Abs. 3 Z 1 bis 4 gehören. […]“ und im Absatz 4: „Zu den Einkünften aus Derivaten gehören 1. der Differenzausgleich, 2. die Stillhalterprämie, 3. Einkünfte aus… Weiterlesen »

Hallo Andreas! Ich bin 18 und trade viel mit CFD. Ich habe aber noch kein Einkommen und mach unter 11 000€ Umsatz. Bedeutet das also, dass ich keine Steuern auf meine CFD zahlen muss?
Hast du vielleicht eine Antwort dazu?
MfG
NMJL

Bedeutet also wenn ich addiert unter 11 000€ gewinn im Jahr realisiere und kein Einkommen habe, sind meine CFD gewinne Steuerfrei?

Hallo Andreas! Bin vor kurzem auf die App „relax-tax.at“ gestoßen. Eine App, für den Steuerausgleich in Österreich. Hast du davon schon gehört bzw. Erfahrungen damit? Wenn nein, kannst du dazu mal was berichten? MfG, Christian

Hallo Andreas, Danke für deine Infos! Was mir noch nicht ganz klar ist: Können Verluste aus Aktien mit Einnahmen aus einem Nachrangdarlehen gegengerechnet werden? Bei mir könnte es Sinn machen die Aktien nach dem Einkommensteuertarif zu besteuern – aber das geht nur bei bestimmten Aktien? LG P

Hallo Andreas,
Kurze Frage: In welche Kategorie fallen deiner Meinung nach Erträge aus Knock-out Derivaten?
Wenn die 27,5% KeSt anfallen, müsste das die Depotführende Bank abziehen. Wenn es unter die Einkommensteuer fällt muss ich mich selbst darum kümmern, oder? Habe kürzlich mein erstes knock-out verkauft, aber die Bank hat vom Gewinn nichts abgezogen, was mich ein wenig verwirrt hat.

Ich hab gerade ein Open-End Knock-Out Call – Zertifikat bzw. Optionsschein (DE000GH2JYT1) verkauft, und flatex hat ganz normal die 27,5% vom Gewinn abgezogen

Dear Andreas,
thank you for all your valuable articles.

It seems I am paying a fixed yearly tax (on 31 Dec) on some positions like Realty Inc and Vaneck biotech ETF (BBH), in addition to the regular taxes on each Auschüttung.
Dadat told me that this was because these were ´weisse´ (?) fonds, but could not provide me more explanation. The transaction mentions 0 eur Auschuttung and:
Steuern: xx €
Gebühren: 0,00 €
Gutschrift: -xx €

Are you familiar with this?
Kind Regards
Loic

Hallo Andreas,
Annahme: Anlageplan seit Jän 2001 bis aktuell, Fonds und Depot in Luxenburg, monatlicher Zukauf.
Am 31.12.2010 Anzahl Anteile 900 (ist Altbestand?)
Derzeit ca. 1700 Anteile.
1.) sind die Ausschüttungsgleichen Erträge für 800 Anteile (seit 1.1.2011) oder für die ganzen 1700 Anteile zu berechnen.
2.) Ist beim Verkauf der Anteile die KEST für alle Anteil zu berechnen oder excl. des Altbestandes?
Danke
Grüße
James

Hi Andreas,

da liegt mein Problem, da ich bis vor kurzem der Meinung war, dass bei einem thessaurier erst am ende die Steuer fällig wird bis jetzt noch nichts. Bin durch einen Bekannten darauf hingewiesen worden, dass sehr wohl jählich die ausschüttungsgleichen Erträge versteuert werden müssen. Ich werde mich nun mit dem Finazamt in Verbindung setzen um die Steuern nachzubezahlen. Möchte dazu aber konkret wissen ob ich nur für die Anteile die nach dem 1.1.2011 gekauft wurden die KEST zu entrichten habe.

Grüße James
PS sorry für die späte Reaktion auf deine Antwort

Danke Andreas,
bin schon am Weg!
Grüße
James

Hallo Andreas,
da habe ich anscheinend die Kursgewinnbesteuerung mit der Besteuerung der ausschüttungsgleichen Erträge verwechselt.

https://www.raiffeisen.at/ooe/de/private-banking/wirtschaft-boerse/steuern.html

Wertpapiere aus Altbestand unterliegen nicht der Kursgewinnbesteuerung

Bei Altbestand handelt es sich um Aktien und Fondsanteile, die vor dem 1. Jänner 2011, sowie Anleihen und Derivate (z.B. Zertifikate), die vor dem 1. April 2012 erworben wurden.
Grüße
James

Hallo Andreas, du hast in deinem Video toll erklärt wie man die Ausschüttungsgleichen Erträge für die Einkommensteuererklärung aufbereitet. Ich finde zu meinem Fond 4 Jahresmeldungen. Für die Zeit davor sollte die Info in den Jahresdaten zu finden sein, ober wo genau? Welche Entsprechnung würde z.B.: der Punkt 3 in den Jahredaten haben? Stimmt meine Annahmne von Punkt 2 und Punkt 4? Jahresmeldung Kennzahlen ESt-ERkläung Priv. 1) Ausschüttungen 27,5% (Kennzahlen 897 oder 898) 2) Ausschüttungsgleiche Erträge 27,5% (Kennzahlen 936 oder 937) 3) Steuersatz von 27,5% unterliegen (Kennzahl 984 oder 998) 4) Die Anschaffungskosten des Fondsanteils sind zu korrigieren um Jahresdaten a)… Weiterlesen »

Hallo Andreas,

danke für den super Beitrag.
Habe 2 Fragen bezüglich der Einkommenssteuer.

Wenn man Angestellt ist und sozusagen bereits die Einkommenssteuertarife zur Anwendung kommen, werden die Gewinne beim Handeln von CFD’s, Futures,Optionen etc.dann zu dem vorhandenen Einkommen dazugerechnet und dementsprechend versteuert?

Wie funktioniert die Versteuerung bei einem Steuereinfachen Broker wie Flatex dann? Die werden ja keinen Zugriff auf meine Einkünfte aus anderen Bereichen bekommen oder?

Danke für deine Antwort
Grüße
Mario

Hello Andreas. Thank you very much for the detailed information, it provided a lot of help for me. I am South African currently residing and studying in Austria, expecting to stay in Austria for the next 3 years at least. I am currently day trading CFDs with Plus500, mostly positive results after a month. My question would be: I currently do not have a tax number in Austria nor South Africa. I do not expect to earn more than 11 000 Euros this year as a student. Therefore, I would like to know if this is okay, do I need… Weiterlesen »

Thank you very much Andreas, I will do so!

Whenever you open a real trading account, all trading platforms will require you to give them your Tax Nr.

Hallo,

Angenommen, es steigt eine Aktie so hoch, dass man sie verkauft um den Gewinn zu nehmen. Kann man die selbe Aktie am nächsten Tag kaufen wenn es zu einer Korrektur kommt? Danke Und LG Niko

Hallo, da ich die frage nirgends gefunden habe stelle ich sie nun

wie funktioniert es bei finanzierte accounts von prop trading firmen? liegt hier der gleiche steuersatz auf?

Hallo,

Stimmt es, dass man bei CFD-Gewinnen Kosten abziehen darf? Wenn ich zB für Trading Signale bezahle, darf ich dann diese Kosten abziehen?

Danke!

Hallo Herr Andreas,

Erstmals alles Gute für das Jahr 2021.
Wie ich verstanden habe, fallen nach 1 Jahr weder Kest noch Einkommenssteuer? Also nach 1 Jahr Behaltefrist kann ich meine Kryptos ohne Steuern verkaufen (Kest und Einkommenssteuer)?

Danke und LG

Hallo,
Vielen lieben Dank dass Sie so rasch geantwortet haben.
Was meinen Sie mit „wie in Kryptowerte investiert wurde“?
Ich habe Geld auf Konto überwiesen und mit diesem Geld habe ich BTC und ETH gekauft. Meinen Sie das oder?

Ich habe die Werte auf Bitpanda gekauft. Ich habe Bitocoins und Ethereum gekauft. Mehr habe ich nicht gekauft

Zuletzt bearbeitet 7 Monate her von Ömer

Das heißt für mich dass ich nach 1 Jahr Behalten kein Einkommenssteuer und Kest bezahlen muss? Habe ich richtig verstanden?

Zuletzt bearbeitet 7 Monate her von Ömer

Vielen lieben Dank

208
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 0,00 € je Order bis 31.3.2021
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 300 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 160 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 25 Free Trades bei Tradegate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 50 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Verrechnungskonto
  • 0 € Ordergebühr
  • 1 Handelsplatz gettex
  • Mindesthandelsvolumen 500 €
  • Nicht steuereinfach
  • 0 € Depotgebühr bis 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate plus fremde Spesen
  • Übernahme Übertragspesen bis 250 € 
  • steuereinfach