ETF Sparplan Experiment

ETF Sparplan Experiment

Das Wichtigste in Kürze

  • 2 ETFs bei 10 verschiedenen Online Broker als Sparplan anlegen
  • Antworten auf die Fragen finden:
    • Wie funktioniert die Anlage von ETF Sparplänen?
    • Wie sieht der ex-Ante Kostenausweis aus? Ist dieser verständlich?
    • Wann und wo werden die ETF Anteile gekauft?
    • Wie sieht der Informationsflow aus bei Ausführung des Sparplans?
    • Wie sehen die Kaufabrechnungen aus?
    • Wie sehen die Abrechnungen für Ausschüttungen und ausschüttungsgleiche Erträge aus?

In diesem Ratgeber

Vorstellung des Experiments

Ein neues Experiment, ETF Sparpläne! ETFs regelmäßig kaufen bei 10 verschiedenen Brokern und sich ansehen, wie denn die Anlage klappt, wie die Kosten aussehen und und und… Insgesamt sollen im Rahmen des Experiments Antworten auf die folgende Fragen geliefert werden:

  • Wie funktioniert die Anlage von ETF Sparplänen?
  • Wie sieht der ex-Ante Kostenausweis aus? Ist dieser verständlich?
  • Wann und wo werden die ETF Anteile gekauft?
  • Wie sieht der Informationsflow aus bei Ausführung des Sparplans?
  • Wie sehen die Kaufabrechnungen aus?
  • Wie sehen die Abrechnungen für Ausschüttungen und ausschüttungsgleiche Erträge aus?

Im Test sind die folgenden 10 Broker:

  1. DADAT Bank*
  2. Hello Bank*
  3. Flatex*
  4. FFB*
  5. Scalable
  6. Smartbroker
  7. Comdirect
  8. Consorsbank
  9. Onvista
  10. DKB
  11. Trade Republic (nachträglich hinzugefügt, durch Start im November 2020)

* Diese Broker sind steuereinfache Broker. Alle anderen Broker sind nicht steuereinfach und im Ausland beheimatet.

Im Experiment werden diese beiden ETFs gekauft:

  1. iShares NASDAQ-100 UCITS ETF (ISIN DE000A0F5UF5), physisch, ausschüttend, Fondswährung USD, Handelswährung EUR, Meldefonds
  2. iShares Core MSCI World UCITS ETF (ISIN IE00B4L5Y983), physisch, thesaurierend, Fondswährung USD, Handelswährung EUR, Meldefonds

ETF Anlage

DADAT Bank*

Update 9.10.2020: Es ist bei der DADAT doch auch möglich einen ETF Sparplan online, digital anzulegen. Es gibt 2 verschiedene Bankings. Das Konto-Banking und das Depot-Banking. Wer das Depot-Banking auswählt und dort einen ETF-Sparplan anlegen möchte, erhält nur den Zugang zu einem PDF Formular. Siehe Anleitung darunter. Wer digital den Sparplan anlegen möchte, der muss unbedingt das Konto-Banking auswählen. Dort unter „Service“ ist es dann möglich. Komisch gelöst.

Bei der DADAT Bank kann zwar im Online Banking der Antrag heruntergeladen werden als PDF, doch es heißt dort alles manuell ausfüllen. Die Depotnummer ist anzugeben, wobei lustigerweise die beginnende Null der Depotnummer immer automatisch vom DADAT Formular eliminiert wurde.

Es kann ausgewählt werden, ob der Betrag vom hinterlegten Referenzkonto (welches war das nochmals? Die Information erhält man nur telefonisch beim DADAT Support, danke für die Hilfe!), von einem neuen, anderen Konto mittels SEPA Lastschrift (dazu muss per Post ein neues SEPA Lastschrift Mandat verschickt werden) oder die dritte Möglichkeit, per Dauerauftrag auf ein bestimmtes Sparplan-Verrechnungskonto Geld zu überweisen. Das alles muss zum 5. eines jeden Monats stattfinden.

Eine Veranlagung ist bei der DADAT monatlich oder quartalsweise möglich und ab 50,00 Euro pro ETF startend.

Am 15. des Monats wirft die DADAT dann einen Blick auf das Sparplan Verrechnungskonto wie viel Guthaben dort steht und berechnet daraus auf 2 Kommastellen genau, wie viele ETF-Anteile dies sind. Danach werden alle Kundenaufträge gesammelt und an den Kontrahenten (Handelsplatz) weitergeleitet. Dort wird dann gekauft. Der Berechnungskurs und Abrechnungskurs wird aller Voraussicht nach unterschiedlich sein und so kann es vorkommen, dass mehr oder weniger dann vom ETF Sparplan Verrechnungskonto abgebucht wird.

Übrigens: Ist am Sparplan Verrechnungskonto ein Guthaben unter 40 Euro, so wird nichts veranlagt. Und noch ein Feature: Möchte man gerne eine Sonderzahlung machen, so ist das auch einfach möglich. Einfach den gewünschten Betrag per Überweisung auf das ETF Sparplan Verrechnungskonto überweisen. Die DADAT nimmt nämlich den gesamten Betrag der dort steht und veranlagt ihn. Steht dort zum 15. des Monats ein höheres Guthaben als nur durch Lastschrift/Dauerauftrag, so wird das gesamte Guthaben investiert.

Hello Bank*

Update 9.10.2020: Die Hello Bank hat mit Anfang Oktober 2020 es geschafft und hat die digitale Anlage eines ETF-Sparplans eingeführt! Auch bei der Hello Bank ist die Anlage eines ETF Sparplans ähnlich mühselig wie bei der DADAT Bank. Es geht auch hier leider nur über ein PDF. Das Ausfüllen ist sogar noch ein wenig mühseliger, weil im Unterschied zur DADAT auch noch die SEPA Lastschrift fix erneut eingegeben werden und es hier keine Verwendung eines bestehenden Referenzkontos gibt.

Der Kauf erfolgt laut den Bedingungen genau so wie es bei der DADAT Bank der Fall ist, zumindest die Berechnung. 

Wann die Abbuchung des Betrags für den Sparplan erfolgt erfährt man im Antrag nicht, lediglich die Angabe ob monatlich oder einmal im Quartal kann erfolgen.

Flatex*

Es ist so einfach bei Flatex einen Sparplan zu eröffnen, insbesondere, wenn man die anderen Eröffnungen von DADAT Bank, Hello Bank und der FFB erlebt hat. Bei Flatex gibt man an, welches Wertpapier man haben möchte, es wird auch ein passender Ex-Ante Ausweis angezeigt (bei DADAT, Hello und FFB muss man diesen suchen und dieser ist nicht spezifiziert auf das gewählte Wertpapier). 
 
Ausgewählt werden kann die Ausführung des Sparplans am 1. oder 15. des Monats und ab wann beginnend und bis wann und ob der Turnus der Ausführung monatlich oder vierteljährlich sein soll. Später bei einer Änderung kann der Betrag geändert werden oder auch einmal ausgesetzt werden.

FFB*

Bei der FFB ist die Anlage eines ETF-Sparplans gar nicht so einfach, denn hier ist man eher noch von gestern. Um einen ETF Sparplan anzulegen, muss man auf die Website des Vermittlers, in Österreich wohl Fondsdiscount.at, gehen. Dort gibt es dann die passenden PDFs die ausgefüllt werden müssen. Für jeden ETF muss ein eigener Antrag ausgefüllt werden. Pfuh!

Bei der Anlage kann angegeben werden, ob der Sparplan zum 1. oder 15. des Monats ausgeführt werden soll. Ebenso ist die Durchführung monatlich und vierteljährlich, also zum Quartal möglich. Besonders ist, dass bei der FFB eine Dynamisierung der Sparrate möglich ist. Wird hier ein Prozentwert angegeben, so wird nach jedem Jahr die Sparrate genau um diesen Betrag erhöht (eine Art Inflationsanpassung der Rate). 

Sind diese fertig ausgefüllt, müssen diese dann an die E-Mail Adresse [email protected] gesandt werden. Die unterschriebenen Aufträge müssen wieder als PDF retourniert werden, denn in einem Praxistest wurden wir als Kunde aufgefordert diese eben als PDF und nicht als Bild (JPG) zu senden. Das IT-System und die MitarbeiterInnen können anscheinend mit Bildern nicht umgehen und so bitte und unbedingt den Auftrag für den ETF-Sparplan als PDF schicken, damit alles sogleich reibungslos klappt.

Das Backoffice der FFB richtet dann den ETF Sparplan ein.

Scalable Broker

Beim neuen Broker Scalable ist alles super & easy. Eine große Auswahl an ETFs. Alles was zu tun ist, ist nach dem passenden ETF zu suchen, dort dann zu sagen, dass ein Sparplan gewünscht ist, dann noch den Betrag eingeben und das war es. Super einfach.

Weniger einfach bzw. weniger toll ist die Tatsache, dass nur eine monatliche Ausführung möglich ist. Es wird auch nur informiert, dass am Ende des Monats vom Referenzkonto abgebucht wird. Der Ex-Ante Kostenausweis ist nett, jedoch ist dieser alles andere als schlüssig. 

Smartbroker

Beim Smartbroker ist die Anlage eines ETF Sparplan ebenso ganz einfach möglich. Die Eingabeoberfläche ist ein wenig altbacken, aber sie tut, was sie soll und das gut. Der Sparplan kann monatlich, zweimonatlich, viertel- oder halbjährlich ausgeführt werden.

Die Abbuchung der Sparrate kann über das DAB Verrechnungkonto oder über ein externes Konto erfolgen. Der Ausführungstag kann der 1. oder 15. des Monats sein.

Den Ex-Ante-Kostenausweis erhält man ins Postfach, dieser ist aber wenig aussagekräftig. 

Comdirect

Wie soll die Anlage eines ETF-Sparplans sein? So soll er sein! So wie bei der Comdirect! Wunderschön geführt, man gibt zu Beginn den Gesamtbetrag ein und kann diesen später dann auf die verschiedenen ETFs aufteilen. Ebenso kann ausgewählt werden, ob monatlich, zweimonatlich oder vierteljährlich investiert werden soll. 

Auch wann die ETFs gekauft werden kann ausgewählt werden. Hier steht der 1., 7., 15. und 23. des Monats zur Verfügung. Auch kann einfach ein externes Girokonto angegeben werden, der BIC wird automatisch gesucht. Top!

Auch eine Dynamisierung der Sparrate ist möglich, sofern gewünscht.

Consorsbank

Die Benutzeroberfläche bei der Anlage eines Sparplans ist ein wenig veraltet bei der Consorsbank, aber sie tut genau das, was sie soll. Ab 25 Euro geht es los, das externe Referenzkonto kann als Vorlage gespeichert werden, wenn dafür Bedarf herrscht. Ansonsten kann ausgewählt werden, ob die Ausführung monatlich, zweimonatlich, vierteljährlich oder halbjährlich durchgeführt werden soll. Ebenso ob am 1. oder 15. des Monats.

Eine Dynamisierung der Sparrate ist bei der Consorsbank ebenso möglich.

Onvista

Onvista ist ein Low Cost Broker und Marke der Comdirect. Was bei Comdirect so einfach und schön ist und war, ist bei Onvista gleich anders. Es gibt kein externes Konto, nur das eigene Konto. Dieses muss mit einem Dauerauftrag dotiert werden.

Die Anlage eines ETF Sparplans ist einfach, jedoch gibt es auch kaum Möglichkeiten beim Sparplan etwas einzustellen. Die Auswahl des passenden ETFs ist ebenso nicht einfach, eine Suche oder einen Filter gibt es nicht. Daher über 100 ETFs manuell durchscrollen.

Die Ausführung kann monatlich oder vierteljährlich stattfinden, die Mindestrate liegt bei 50 Euro, die maximale Rate bei 500 Euro. Die Ausführung kann immer nur am 1. oder 15. des Monats sein.

DKB

Bei der DKB kann leider nur das DKB Cash als Referenzkonto für die monatlichen Abbuchungen gewählt werden. Der Sparplan kann am 5. oder 20. des Monats ausgelöst werden. Das Intervall ist bei der DKB monatlich, zweimonatlich oder vierteljährlich. 

Das war es auch schon mit den Einstellungsmöglichkeiten, mehr ist nicht möglich.

Ex Ante Kostenausweis

DADAT Bank*

Bei der DADAT Bank gibt nur einen exemplarischen Ex-Ante Kostenausweis. Dieser wird auch nicht bei der Anlage des Sparplans angezeigt bzw. verlinkt – bzw. war dieser nicht im Experiment zu finden.

Hello Bank*

Auch bei der Hello Bank gibt es nur exemplarische Ex-Ante Kostenausweise und nicht für den spezifischen ETF. 

Flatex*

Flatex bietet einen Ex-Ante Kostenausweis an der transparent ist. Er ist selbsterklärend bei den Dienstleistungskosten von 1,50 Euro und auch die Produktkosten von 0,07 Euro spiegeln sich mit der TER von 0,14 % wider (bei 50 Euro Investsumme des Sparplans sind 0,14 % dann eben 0,07 Euro).

FFB*

Ex Ante Kostenausweis bei der FFB? Gibt es keinen! Oh doch, zufällig fand sich dann auf der Website unter Tools ein Rechner für den Ex Ante Kostenausweis. 

Scalable Broker

Der Ex-Ante Kostenausweis bei Scalable ist nicht gleich einfach zu verstehen und er ist so eigentlich nicht ganz richtig, denn in unserem Experiment gibt es testweise noch die Prime Mitgliedschaft und hier ist jeder Sparplan kostenfrei. Am Ende gibt es Einstiegskosten von 0,99 Euro je Ausführung, also 11,88 Euro über das Jahr.

Smartbroker

Der Ex Ante Kostenausweis beim Smartbroker ist nachvollziehbar, transparent. Er ist vom Format ident mit dem der Consors Bank. Eh klar, sind doch beide die BNP Paribas (Consorsbank sowie die DAB Bank)

Comdirect

Der Ex Ante Kostenausweis der Comdirect ist fast nachvollziehbar. Bei 50 € * 1,5 % über 12x ausgeführt würde doch eigentlich 9 Euro ausmachen. Die Comdirect sagt hier jedoch 8,86 Euro. Komisch, aber ja, ist halt so. Zumindest in der Nähe.

Consorsbank

Optisch ident mit dem Ex Ante Kostenausweise des Smartbrokers, aber leider nicht nachvollziehbar, wieso hier 36,59 Euro an Dienstleistungskosten herauskommen, wo doch eigentlich 27 Euro herauskommen sollten. Komisch.

Onvista

Ex Ante Kostenausweis? Konnte keiner gefunden werden. Übersehen? Vielleicht. Auf jeden Fall komische Sache.

DKB

Hier wurde der Ex Ante Kostenausweis ins Postfach des Online Bankings zugestellt. Alles gut, alles nachvollziehbar. Alles transparent. 

 

Hier die Ex Ante Kostenausweise der verschiedenen Broker nochmals in der Übersicht als PDF:

Wann und wo werden die ETF Anteile gekauft?

DADAT Bank*

Die DADAT Bank beschafft die ETF-Anteile am Tag der Ausführung an der Xetra. Dies geschieht im vorbörslichen Handel vor 9:30 Uhr so die Angaben der DADAT.

Hello Bank*

Bei der Hello Bank werden die Anteile an der deutschen Börse Xetra kurz nach dem Opening gekauft. Das bedeutet, kurz nach 9:30 Uhr.

Flatex*

Flatex beschafft die ETF-Anteile aus dem Sparplan über Vestima außerbörslich. 

FFB*

Die FFB kauft seine ETF-Anteile der Sparpläne außerbörslich über die Société Général. Die Ausführung ist um ca. 16:00 Uhr laut Angaben der FFB.

Scalable Broker

Beim Scalable Broker werden die ETF-Sparpläne am Handelsplatz gettex gekauft. Der Ausführungszeitpunkt ist ca. 11:30 Uhr.

Smartbroker

Bei Smartbroker werden die ETF-Anteile am elektronischen Handelsplatz L&S Exchange um ca. 10:15 Uhr gekauft.

Comdirect

Die Comdirect kauft die ETFs am elektronischen Handelsplatz Tradegate um 15:36 Uhr.

Consorsbank

Die Consorsbank bündelt natürlich auch die Kundenorders und führt diese Order um ca. 9:30 Uhr am Handelsplatz Tradegate aus.

Onvista

Bei Onvista gibt es keine Angabe darüber, wann denn die ETF-Sparpläne an der Xetra gekauft werden. Ein Mirakel sozusagen, außer, dass es den ganzen Tag sein kann. Andere Quellen berichten darüber, dass Onvista in der Eröffnungsauktion die Order platziert – das sieht Onvista selbst nicht so (Stand November 2020).

DKB

Die DKB führt ihre ETF-Sparpläne am Handelsplatz Tradegate aus zwischen 11:00 und 13:00 Uhr

Trade Republic

Trade Republic kauft die ETFs für ihre Kunden an der L&S Schwarz Exchange. Besonders gut gefällt hier die Tatsache, dass Trade Republic versucht den idealen Zeitpunkt zu finden. So wurde das Beispiel eines S&P 500 ETFs vom Unternehmen genannt, welcher zwischen 15:30 und 17:30 Uhr gekauft wird. Eben jenes Zeitfenster wo sowohl die Xetra als auch die US-Börsen geöffnet haben. Top!

Trading 212

Hier werden die Anteile kurz nach Eröffnung der Börse gekauft. Ebenso sehr gut für uns Investoren.

Informations Flow bei Ausführung

Wie ist das Informationsverhalten vor der ersten Ausführung eines Sparplans bzw. jeweils vor einer Ausführung? Erwarten Sie sich nicht zu viel, denn das Verhalten der Broker ist grundsätzlich verbesserungswürdig. Der Kunde wird bestenfalls über die Abrechnung informiert, dass die Sparplan Order ausgeführt wird. Einzig bei Scalable Capital ist es so, dass es eine Push-Notification gibt vor der Ausführung des Sparplans. Vorbildhaft.

Es gibt aber auch Nachteiliges zu berichten über den Informations-Flow der Broker, denn die schlussendliche Anlage eines Sparplans war gar nicht so einfach. 

DADAT Bank*

Bei der DADAT Bank wurde im Vorfeld per Telefon noch nachgefragt, ob das Referenzkonto auch tatsächlich das vermeintliche Referenzkonto. Es wurde am Telefon bestätigt. Doch leider irrte sich die DADAT Mitarbeiterin am Telefon, denn sie sah sich nicht beide Depots an, sondern nur eines. So passierte es, dass das „irrtümlich“ hinterlegte Referenzkonto nicht ausreichend gedeckt war und es so zu keinem ETF-Kauf kam. Dafür wurde dieses Konto noch mit Spesen belastet, weil das Konto nicht gedeckt war. Der Support entschuldigte sich, machte aber keine aktiven Anstalten die Spesen zu kompensieren für die fälschliche Auskunft.

So musste das Referenzkonto geändert werden, diese Änderung war wiederum mühsam. Ein unterschriebenes PDF welches über den gesicherten Online Banking Zugang an die DADAT übermittelt wurde, wird nicht akzeptiert. Nur per Post. Oder über einen Service Auftrag im Online Banking. Dieser wurde 2x verschickt, weil es nie zu einer Rückmeldung kam, ob der Auftrag eingegangen ist und das Referenzkonto geändert wurde. Alles sehr mühsam.

Eine vorzeitige Information zur Ausführung des ETF-Sparplans gibt es hier nicht.

Hello Bank*

Auch hier gab es keine Information zur bevorstehenden Ausführung des ETF-Sparplans.

Flatex*

Bei Flatex wird kurz vor Ausführung eine Nachricht zum bevorstehenden Lastschrifteinzug (wenn externes Konto) in den Posteingang zugestellt. Diese hat den folgenden Betreff: „

SEPA-Lastschrift Prenotification
E-Mail zur Ankündigung eines SEPA Lastschrifteinzugs vom 02.11.2020

FFB*

Bei der FFB gibt es im Vorfeld keine Information zum bevorstehenden Lastschrifteinzug.

Scalable Broker

Vorbildhaft der Informationsfluss bei Scalable Capital! Es gibt eine Push-Benachrichtung vom Broker an die Sparplan Kunden.

Smartbroker

Beim Smartbroker gibt es im Vorfeld keine Information, dass der Einzug naht. In der Praxis ergab sich ein komisches Problem beim Smartbroker. Es sollten 2×50 Euro von einem externen Referenzkonto abgebucht werden. Es wurden jedoch immer nur 50 Euro abgebucht und auf das Verrechnungskonto gutgeschrieben. Von dort wiederum wurden dann aber 100 Euro investiert. So schrumpfte Monat für Monat dieser Betrag. Eine E-Mail wurde nach über einem Monat nicht mit einer Lösung beantwortet. Nach einem Anruf bei Smartbroker erledigte dies ein freundlicher Mitarbeiter und nun sollte alles klappen im Dezember 2020 nach 2 teilerfolgreichen Sparplan-Investments im Oktober und November.

Comdirect

Auch bei der Comdirect gab es im Oktober ein Problem, denn auch hier klappte die Lastschrift vom externen Referenzkonto nicht. So wurde der Investbetrag einfach vom Comdirect Girokonto abgebucht ohne eine Information an den Kunden. Das ist natürlich ärgerlich. Die Comdirect gelobte bei der Reklamation Besserung, die auch erfolgte im November.

Ansonsten gibt es auch bei der Comdirect keine Vorab-Information über den monatlichen ETF-Sparplan.

Consorsbank

Bei der Consorsbank gibt es ebenso keine Vorab-Information zum bevorstehenden Lastschrifteinzug. 

Der erste Einzug klappte vorzüglich bei der Consorsbank, der zweite Einzug dann nicht mehr und die Consorsbank hinterlegte ein Schreiben im Online Banking, dass es nicht möglich war zu investieren. 

Der Telefon Support der Consorsbank wusste, dass der Fehler bei der anderen Bank liegt. Die Folge waren 20 Minuten in der Warteschleife der Easybank die mich darauf hinwiesen, nein, bei ihnen kam nichts an. Es wird wohl ein Fehler des alten BICs sein. Wieder zurück zur Consorsbank und der Zufall wollte es so, dass wieder der selbe Mitarbeiter dran war. Dieser wusste zu Beginn, dass der BIC nicht das Problem ist, denn der Kunde gibt nur den IBAN ein und der BIC wird nicht benötigt. Doch zeigt sich, dass die Consorsbank aus einem veralteten BIC-Verzeichnis automatisch den alten BIC der easybank ergänzte und darin der Fehler lag. Der Mitarbeiter sah weiterhin den Fehler bei der easybank und wollte partout auch nicht mithelfen den Fehler zu klären. Die Frage nach seinem Namen quittierte dieser mit dem Auflegen des Telefonhörers. So geht Kundenservice! Kunde will Sparplan, Consorsbank verhindert diesen!

Onvista

Die Onvista Bank informiert ebenso wenig im Vorfeld über die Abbuchung. Da die Onvista vom eigenen Verrechnungskonto abbucht, muss dieses zuvor ausreichend dotiert werden.

DKB

Auch bei der DKB ist es so, dass diese nur vom eigenen Girokonto DKB Cash abbucht. Daher muss dieses auch dementsprechend dotiert sein.

Eine Vorab-Information gibt es vor der Lastschrift nicht, auch nicht vor dem ersten Mal.

Trade Republic

Bei Trade Republic gibt es vorab keine Information, aber bei der Ausführung der Sparpläne gibt es eine Push-Notification aufs Handy. Das sieht dann so aus:

Sparplan Ausführung Trade Republic

Kaufabrechnungen

DADAT Bank*

Die DADAT geizt mit Abrechnungsbelegen, die gibt es nicht, was es aber gibt sind Buchungsbestätigungen. So eine Buchungsbestätigung sieht dann so aus:

DADAT ETF Sparplan Abrechnung

Hello Bank*

Eine Abrechnung bei der Hello Bank sieht so aus über den gekauften ETF:

Flatex*

Bei Flatex zeigt sich die Abrechnung eines ETF-Sparplan Kaufs so:

FFB*

Bei der FFB gibt es nur einen Screenshot beim monatlichen Kauf des ETFs:

Scalable Broker

Bei Scalable Capital zeigt sich die Verkaufsabrechnung wie aus dem Screenshot ersichtlich. Interessant ist hier, dass wenn kein kostenloser ETF aus dem Sparplan ausgeführt wird, die Kosten für die Ausführung vom Referenzkonto in der Höhe von 0,99 Euro abgebucht werden über eine extra Buchung. So ist das aber auch bei einer Börsenorder – Scalable Capital holt sich die Kosten vom Kunden und rechnet nicht über die Baader Bank ab. So beim Free Broker Modell von Scalable Capital.

Smartbroker

Eine Abrechnung beim Smartbroker sieht so aus:

Comdirect

So sieht eine Abrechnung der Comdirect aus:

Consorsbank

Die Consorsbank stellt nach der Ausführung eines ETF Sparplans natürlich auch eine Abrechnung zur Verfügung. Optisch und inhaltlich sieht diese so aus:

ETF Sparplan Abrechnung bei der Consorsbank

Onvista

Bei der Onvista gibt es natürlich auch Abrechnungen der gekaufen ETFs im Sparplan

DKB

Bei der DKB gibt es keine eigene Abrechnung sondern die Daten zur Abbuchung werden am Kontoauszug des Referenzkontos, dem kostenlosen DKB Cash, angedruckt. Passt auch. Erwähnenswert ist bei der DKB, dass die Ausführungskosten zum Sparbetrag hinzu gerechnet werden. Also statt 50 Euro – Kosten gibt es hier 50 Euro werden in ETFs investiert und 1,50 Euro sind die Ausführungskosten, macht insgesamt eine Abbuchng von 1,50 Euro.

Trade Republic

Bei Trade Republic sieht eine Abrechnung einer ETF-Sparplan Ausführung dann so aus:
Abrechnung Trade Republic ETF-Sparplan

Abrechnungen der Ausschüttungen und Ausschüttungsgleiche Erträge

DADAT Bank*

Abrechnungen bei der DADAT? Das ist immer so ein Thema, denn der Kontoauszug liefert leider keine gesonderte Abrechnung und das was man von anderen Brokern gewöhnt ist, erfüllt sich bei der DADAT nicht. Alles was hier möglich ist, ist ein Screenshot oder ein knapper Eintrag auf dem Kontoauszug. Vergleicht man die Informationen zu den ausschüttungsgleichen Erträgen der DADAT zu den anderen steuereinfachen Brokern wird klar, was gemeint ist.

Hello Bank*

Bei der Hello Bank findet sich die Information zu einem ausschüttungsgleichen Ertrag sehr ausführlich im Rahmen dese Kontoauszugs als zusätzlichen Beleg. Damit ist es für den Hello Bank Kunden sehr gut möglich das Thema ausschüttungsgleiche Erträge nachvollziehen zu können.

Ausschüttungsgleiche Erträge bei der Hello Bank - Seite 1
Ausschüttungsgleiche Erträge bei der Hello Bank – Seite 1
Ausschüttungsgleiche Erträge bei der Hello Bank - Seite 2
Ausschüttungsgleiche Erträge bei der Hello Bank – Seite 2
Ausschüttungsgleiche Erträge bei der Hello Bank - Seite 3
Ausschüttungsgleiche Erträge bei der Hello Bank – Seite 3

Flatex*

Bei Flatex gibt es natürlich einen Beleg zur Steuerbuchung des ausschüttungsgleichen Ertrags. Den ausschüttungsgleichen Ertrag dann nachzuvollziehen ist jedoch nicht so einfach, speziell die Veränderung des Einstandspreises ist hier nicht so leicht – auf der Abrechnung findet sich dazu nichts, sondern im Online Trading nur eine Steuerbuchung.

Ausschüttungsgleicher Ertrag bei Flatex auf der Abrechnung

In den Depotumsätzen zum Depot zeigen sich dann die Korrekturbuchungen der Einstandspreise.

Flatex Erhöhung Anschaffungskosten bei ausschüttungsgleiche Erträge

FFB*

Bei der FFB gibt es eine ähnliche Abrechnung der ausschüttungsgleichen Erträge wie bei Flatex. Hier zeigt sich die Veränderung des Einstandspreises nicht.

FFB Abrechnung ausschüttungsgleiche Erträge von ETF

Absolut spannend ist die Vorgehensweise bei der FFB in Hinblick auf die Begleichung der Steuerschuld bei den ausschüttungsgleichen Erträgen. Hier wird nicht wie bei anderen Brokern die Steuerschuld vom Verrechnungskonto abgebucht, sondern es werden Fondsanteile verkauft. Dabei werden aber natürlich auch Verluste bzw. Gewinne damit auch realisiert. Gleichzeitig verringern sich die Anschaffungskosten durch den Verkauf der Fondsanteile zur Begleichung der steuerlichen Schuld. Die Abrechnung zeigt es hier, im Beispiel werden der steuerliche Anschaffungswert um -0,34 Euro gesenkt. Die Anpassung des Anschaffungswerts aufgrund der Meldung des steuerlichen Vertreters ist laut FFB leider nicht auf Abrechnungen oder im Online Portal nachsehbar.

FFB Abrechnung ausschüttungsgleiche Erträge

Scalable Broker

Es gibt hierzu keine Information von Scalable Capital, es ist Sache des Kunden korrekt zu versteuern, jedoch müsste diese Information auf der kostenpflichtigen Ausfüllhilfe zur Einkommensteuererklärung zu finden sein. 

Smartbroker

Es gibt hierzu keine Information von Smartbroker, es ist Sache des Kunden korrekt zu versteuern.

Comdirect

Es gibt hierzu keine Information von Comdirect, es ist Sache des Kunden korrekt zu versteuern.

Consorsbank

Es gibt hierzu keine Information von der Consorsbank, es ist Sache des Kunden korrekt zu versteuern.

Onvista

Es gibt hierzu keine Information von Onvista, es ist Sache des Kunden korrekt zu versteuern.

DKB

Es gibt hierzu keine Information von der DKB, es ist Sache des Kunden korrekt zu versteuern.

Trade Republic

Es gibt bei Trade Republic nach Eigenangaben einen umfangreichen Steuerreport, welcher als Ausfüllhilfe verwendet werden kann. Seien wir gespannt, was Trade Republic hier tatsächlich bieten kann. 

Andreas von Broker-Test.at
Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.
Abonniere
Benachrichtige mich zu:
2 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen

Lieber Andreas ich habe in deinen Video auf Youtube deine Probleme bei diversen Banken gesehen (ETF-Sparplan-Experiment)

Ich habe ungefähr 15 emails inkl. Screenshots Firma Flatex übermittelt wo ich eine Differenz zwischen alten Easybank (Bic:) und neuer BAWAG (Bic:) am Cashkonto bei Flatex aufmerksam gemacht habe, inklusive 2x Kontoänderungsanträge die ich per Post zu Flatex, Wien übermittelt habe. (Dauer für positive Erledigung ca 7 Monate)
ps: November und Dezember hat Abbuchung vom Referenzkonto ohne Probleme funktioniert.

2
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10 € p.a. Verrechnungskonto
  • 0,00 € je Order bis 28.2.2021
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 300 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 160 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Verrechnungskonto
  • 25 Free Trades bei Tradegate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 160 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021, danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Verrechnungskonto
  • Neukunden erhalten 25 Free Trades an der Tradegate Exchange
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 
  • 0 € p.a. Verrechnungskonto
  • 1,00 € Ordergebühr
  • 0,00 € Aktien- und ETF Sparpläne
  • Nicht steuereinfacher Smartphone Broker