Bank Direkt Broker – Erfahrungen & Test

Bank Direkt Broker – Erfahrungen & Test

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Österreichische Direktbank-Marke der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich
  • Super Support
  • Depotgebühr mindestens 5,93 Euro pro Position bzw. 0,1284 %
  • Verrechungskonto 19,92 Euro p.a.
  • Gebühren werden jedes Jahr angepasst nach Steigerung des Verbraucherpreisindex
  • Auch auf Ausschüttungen von Fonds und ETFs werden Inkassogebühren verrechnet (mind. 1,74 Euro bzw. 0,15 %).
  • Seriöser Broker mit gutem Support und der Stärke Raiffeisens

Direkt zum Angebot:

Test

Testergebnis

Im Broker-Test.at Vergleich wurde das Angebot analysiert und bewertet. Das Ergebnis des Tests zeigt sich so:

Depot- & Kontoführungsgebühr
Orderkosten
Handelsangebot
Service & Support
Steuereinfach

Die größten Vorteile und Nachteile des Broker Angebots:

Bankdirekt.at Test Fazit
3.54 / 5 Broker-Test.at
{{ reviewsOverall }} / 5 (2 Erfahrungsberichte) User
Vorteile
Österreichischer Broker aus Linz automatischer Verlustausgleich, Wertpapier KESt wird automatisch berücksichtigt Neben Brokerage auch Sparmöglichkeiten und Girokonto Immer wieder Aktionen für günstige Trades Oftmals werden bei Depotübertrag von einem fremden Broker die Gebühren übernommen
Nachteile
Keine Angebote für Vieltrader Kontoführungsgebühren Kosten für Depotführung und Trades nicht vernachlässigbar – befindet sich hier im Mittelfeld
Gesamt
Die Bankdirekt.at ist als Marke der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich eine Direktbank Angebot aus dem Raiffeisen Reich und überzeugt aus der guten Kombi aus Brokerage, Girokonto, Konsumkredit und Sparmöglichkeit. Die Konditionen bei allen Angeboten sind gut, aber nicht die besten Konditionen im Vergleich zum jeweiligen Mitbwerb. Das Broker Angebot der Bankdirekt hat für Neukunden meist günstige Konditionen fürs erste Jahr und für Bestandskunden immer wieder Vergünstigungen im Fonds oder ETF Bereich. Die Tradinggebühren sind im Mittelfeld im Vergleich zum Mitbewerb. Für die Kontoführung und für die Depotführung werden Gebühren verrechnet und sind bei Bankdirekt nicht kostenlos. Positiv ist, dass Bankdirekt als Broker aus Österreich sich um die steuerlichen Belange kümmert, also um den automatischen Verlustausgleich und die Wertpapier Kapitalertragsteuer.
Depot- & Kontoführungsgebühr
Orderkosten
Handelsangebot
Service & Support
Steuereinfach

Depotgebühren und Kontoführungsgebühr

Depotgebühr

Für das Wertpapierdepot fallen dann pro vorhandener Position mindestens 5,93 Euro bzw. 0,1284 % je Wertpapierposition an. Interessant ist, dass die Bank Direkt Jahr für Jahr die Gebühren für das Verrechnungskonto und für das Wertpapierdepot anpasst, Basis für die automatische jährliche Verteuerung ist die Steigerung des Verbraucherpreisindex.

Verrechnungskontogebühr

Bei der Bank Direkt ist es notwendig ein Wertpapierverrechnungskonto zu führen, welches kostenpflichtig ist und verpflichtend ist, auch wenn ein Girokonto bereits bei der Bank besteht. Die Kontoführungsgebühr für dieses Konto beträgt im Moment 19,92 Euro pro Jahr. Diese Gebühren werden in der Regel jedes Jahr an die Inflationsrate angepasst.

Besonderheiten

Bank Direkt bietet neben dem Wertpapierangebot auch noch weitere Produkte an. Es handelt sich dabei um Sparprodukte mit einem täglich fälligen Sparkonto namens Extrakonto und gebundenen Möglichkeiten mit dem Namen Fixzinskonto. Ebenfalls gibt es ein Girokonto und die dazugehörigen Karten wie Bankomat- und Kreditkarte. Gibt es einen Gehaltseingang über 1.500 Euro im Monat, so ist dieses Girokonto kostenlos.

Ebenso gibt es die Möglichkeit des Abschlusses eines Konsumkredits. Hier wird mit dem deutschen Partner Teambank und dessen Produkt „der faire Credit“ zusammengearbeitet.

Aktionen für Bestandskunden gibt es immer wieder in denen bestimmte Produkte deutlich günstiger angeboten werden als im Normalfall. Eine aufmerksame Verfolgung der Aktionen auf der Website der Bank Direkt empfiehlt sich daher allemal.

Depotgebühren, Verrechnungskonto Gebühren, Besonderheiten

Depotgebühr 0,1284 % Depotgebühr bzw. mind. 5,93 Euro pro Position
Verrechnungskonto: 19,92 € p.a.
Besonderheiten:

Ordergebühren

Börsengebühren

Börslich

Kauft oder verkauft man Wertpapiere, so kosten diese an der Wiener Börse mindestens 5,95 Euro + 0,195 % der Transaktionssumme. Kauft man Wertpapiere z. B. an der Xetra Frankfurt, so müssen dafür 9,95 Euro Basisgebühr + das Handelsortentgelt inkl. Fremdspesen (variiert) und 0,195 % der Transaktionssumme bezahlt werden. Die 0,195 % in Wien und Frankfurt gelten für Transaktionen bis 20.000 Euro. Sind die Beträge höher, so sinken auch die Gebühren.

Außerbörslich / Günstiger Handelsplatz
Außerbörsliche Partner für den Direkthandel gibt es bei der Bank Direkt, wie z.B. Lang & Schwarz, die Baader Bank oder über Tradegate. Oft ist der Direkthandel günstiger, bei der Bankdirekt ist das aber nicht der Fall. So tradet man mit den niedrigsten Ordergebühren über die Wiener Börse. 

Devisenprovision

Eine Devisenprovision wird bei Bank Direkt nicht direkt eingehoben, doch gibt es eine ZV-Gebühr die bei den Dividendengebühren erklärt wird.

Dividendengebühren

Dividenden sind von inländischen Wertpapieren (Österreich) und von Wertpapieren von US-Aktien kostenlos. Alle anderen Erträge von ausländischen Wertpapieren kosten mindestens 1,74 Euro bzw. 0,150 % vom Dividendenetrag. Dazu kommt noch eine Zahlungsverkehr-Transaktionsgebühr in der Höhe von 0,1 % bzw. mindestens 3,00 und maximal 150,00 Euro.

Diese Gebühren fallen auch auf Ausschüttungen von Fonds und ETFs an, ebenso bei Anleihen. Die Bankdirekt spricht hier von „Inkassogebühren für verwahrte Wertpapieren“ und werden dann verrechnet, wenn die Papiere nicht im Inland verwahrt wurden oder es sich um US-Aktien handelte. Damit ist die Bankdirekt hier anders unterwegs als es der Mitbewerb ist, dieser verrechnet im Regelfall hier keine Gebühren.

Börslich

Wiener Börse
Order 1.000 Euro: 7,90
Order 2.000 Euro: 9,85
Order 5.000 Euro: 15,70
Order 10.000 Euro: 25,45
Berechung Ordergebühr: 5,95 € Basisgebühr +
0,195 % bis 20.000 €
0,155 % bis 50.000 €
0,145 % bis 100.000 €
0,125 % über 100.000 €
XETRA
Order 1.000 Euro: 15,90
Order 2.000 Euro: 17,85
Order 5.000 Euro: 24,70
Order 10.000 Euro: 39,45
Berechung Ordergebühr: 9,95 € Basisgebühr
+ 0,10 % (mind. 4 €)
+0,195 % bis 20.000 €
0,155 % bis 50.000 €
0,145 % bis 100.000 €
0,125 % über 100.000 €

NYSE / NASDAQ
Order 1.000 Euro: 30,1
Order 2.000 Euro: 32,05
Order 5.000 Euro: 37,09
Order 10.000 Euro: 56,05
Berechung Ordergebühr: 9,95 € Basisgebühr
+ 0,25 % (mind. 20 $)
+0,195 % bis 20.000 €
0,155 % bis 50.000 €
0,145 % bis 100.000 €
0,125 % über 100.000 €



Außerbörslich

Order 1.000 Euro: 11,90
Order 2.000 Euro: 13,85
Order 5.000 Euro: 19,70
Order 10.000 Euro: 29,45
Berechung Ordergebühr: Außerbörslicher Direkthandel über z. B. Lang&Schwarz, Baader Bank oder Tradegate:
9,95 Euro +
bis 20.000 €: 0,195 %
bis 35.000 €: 0,175 %
bis 50.000 €: 0,155 %
ab 50.000 €: 0,145 %


Devisen & Dividenden

Devisenprovision: keine Devisenspesen
Dividendengebühren: 0 € für inländische Wertpapiere und für US-Aktien alle anderen 0,15 %; mind. 1,74 € + 0,1 % ZV-Transaktionsgebühr mind. 3 €, max.150 € (bei Konvertierungen)

Handelsangebot

Börsen

Wow! 65 internationale Börsenplätze bietet die Bank Direkt ihren Kundinnen und Kunden für den Wertpapierhandel an. Darunter sind alle EU-Börsen, die Schweizer Börse, vier Börsen in Osteuropa, nordamerikanische Börsen und einige asiatische Vertreter. 

Für den außerbörslichen Direkthandel sind folgende Partner gelistet: Raiffeisen Centrobank, Citibank, Deutsche Bank, UBS Warburg, Royal Bank of Scotland, BNP-Paribas, Goldman Sachs, HSBC Trinkaus & Burkhardt, Tradegate AG – Berliner Freiverkehr, Societe Generale, Lang&Schwarz, Bank Vontobel, Baader Bank AG

Wertpapiere

Im Broker der Bankdirekt können folgende Wertpapiere gehandelt werden:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Optionsscheine
  • ETF und Fonds
  • Zertifikate

Sparpläne

Bei der Bank Direkt gibt es mittlerweile sowohl Fonds als auch ETF Sparpläne. Die Kosten für einen ETF-Sparplan sind jedoch im höheren Bereich angesiedelt, denn je Ausführung werden mindestens 1,9 % an Gebühren fällig plus etwaige fremde Spesen. Zur Verfügung stehen knapp unter 20 iShares ETFs welche mit einer Rate von 100 bzw. 300 Euros ausgeführt werden können.

Börsen

Börsenplätze: 65
Außerbörsliche Handelsplätze: Ja (12 Partner)


Handelbare Wertpapiere

Aktien: Ja
Anleihen: Ja
Fonds: Ja
ETFs: Ja
ETCs: Ja
CFDs: Nein
Futures: Nein
Optionsscheine: Ja
Zertifikate: Ja
Optionen: Nein
Forex: Nein
Krypto: Nein

Sparpläne

Fonds-Sparplan: Ja
ETF-Sparplan: Ja
ETC-Sparplan: Nein
Aktien-Sparplan: Nein
Zertifikate-Sparplan: Nein
Gold-Sparplan: Nein

Service & Support

Support

In den Praxistests ist die Bank Direkt besonders positiv aufgefallen. Sie war gut zu erreichen und die Qualität der Antworten war stets hoch. Auffallend hoch im Vergleich zu anderen Instituten. 

Support Möglichkeiten 

Die Bank Direkt ist regional verankert und bietet ein Telefon Service Center unter 05999-34000 900-3 an Bankwerktagen von  8:00 – 17:30 Uhr. Möchte man telefonisch Aufträge erteilen so ist dies sogar von 7:00 bis 21:00 Uhr möglich und sogar am Samstag von 9:00 bis 17:00 Uhr.

Schulungsangebote

Die Webseite hat diesbezüglich einiges zu bieten, so gibt es eine Videothek die zum YouTube Kanal der Bank Direkt weiterleitet und das Börsenlexikon, das wichtige Begriffe rund um die Finanzen klärt. Und wer keine Neuigkeiten verpassen möchte, meldet sich zum regelmäßigen Newsletter an. 

 

Steuereinfach

Die Bank Direkt hat ihren Sitz in Linz an der Donau und ist eine Direktbanken-Marke der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich. Damit kennt sich die Bank natürlich auch bestens aus, wenn es um die steuerlichen Angelegenheiten in Österreich geht und somit ist dieser Broker auch ein steuereinfacher Broker. 

Fazit

Die Bank Direkt glänzt definitiv mit ihrem Support und im Hintergrund Raiffeisen, bzw. um genau zu sein, die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich. Geboten wird ein Online Broker Angebot zu Konditionen die um eine Spur teurer sind als die Angebote von Hello Bank oder Easybank in der Depotführung und Kontoführung des Verrechungskontos. Auch bei den Ordergebühren ist die Bankdirekt um eine Spur teurer als der typische Mitbewerb wie DADAT, Flatex, Easybank oder Hello Bank. Der Abstand ist jedoch in der Regel nicht hoch, speziell für Buy and Hold Langfrist-Anleger sind die Ordergebühren nicht so wichtig. Jedoch die laufenden Depotgebühren – hier ist es bei der Bankdirekt.at so, dass diese Jahr für Jahr an die Steigerung des Verbraucherpreisindex angepasst werden (Depotgebühren und Verrechnungskontogebühren). Die Depotgebühren liegen knapp vor 0,13 % p.a. bzw. je Position mindestens 5,93 Euro – dazu kommt auch noch eine Gebühr für das verpflichtende Verrechnungskonto von fast 20 Euro übers Jahr.

Sehr ungewöhnlich ist, dass auch auf Fonds- und ETF-Ausschüttungen von Wertpapieren die im Ausland verwahrt werden, auch Inkassogebühren verrechnet werden. Diese sind mindestens 1,74 Euro bzw. 0,15 % vom Ausschüttungsbetrag. Hinzu kommt auch noch eine eventuelle Fremdwährungskonvertierungsgebühr von mindestens 3,00 Euro bzw. 0,1 %.

Wie wird getestet?

Der Test auf Broker-Test.at umfasst 5 Testbereiche. Die 5 Hauptkriterien des Tests umfassen

  • Depot- und Kontoführungsgebühr
  • Ordergebühren
  • Handelsangebote
  • Service & Support
  • Steuereinfach

Im Detail runtergebrochen werden die 5 Hauptkriterien nochmals weiter untergliedert und mit Prozente versehen. Es versteht sich von selbst, dass diese Bewertung keine allgemein gültige Bewertung ist, denn jeder hat so seine eigene Vorlieben.

Depot und Kontoführungsgebühr20,00%
Depotgebühr15,00%
Kontoführungsgebühr5,00%
Besonderheiten (z.B. Negativzinsen, Wertpapierleihe) gegebenenfalls Abzug
Ordergebühren20,00%
Börsengebühren (Börslich als auch außerbörslich)15,00%
Devisenprovision3,00%
Dividendengebühren2,00%
Handelsangebot20,00%
Viele Börsen5,00%
Viele Wertpapiere5,00%
Sparpläne (Aktien, Fonds, ETFs, Zertifikate, Gold)10,00%
Service & Support20,00%
Support10,00%
Support Möglichkeiten (Zeiten, Chat, …)5,00%
Schulungsangebote5,00%
Steuereinfach20,00%

Diese werden nach besten Wissen und Gewissen bewertet und immer wieder neu evaluiert und gegebenenfalls neu bewertet.

Erfahrungsbericht schreiben

Sie sind Kunde beim Broker und möchten das Angebot bewerten? Dann zögern Sie nicht und hinterlassen Ihre Erfahrungen.

Erzählen Sie in Ihrem Erfahrungsbericht was für ein Anleger-Typ Sie sind (Trader, Buy & Hold), welche Wertpapiere Sie kaufen, etc. und danach erzählen Sie über Ihre persönlichen Erfahrungen z. B. zu diesen Punkten des Brokers:

  • Was halten Sie von den Kosten und Gebühren des Wertpapierdepots?
  • Ist das Preis-Leistungsverhältnis des Verrechnungskontos ok – kann auch ein fremdes Verrechnungskonto gewählt werden?
  • Ist etwas besonders negativ oder positiv, was erwähnt werden sollte wie z. B. Negativzinsen, Wertpapiere werden vom Broker verliehen, …?
  • Wie finden Sie die Ordergebühren?
  • Wie finden Sie die Kosten für den Kauf und Verkauf von Fonds und ETFs?
  • Wie sind die Kosten für Teilausführungen?
  • Gibt es eine Gebühr für Währungskonvertierungen (Devisenprovision) und wenn ja, wie hoch fällt diese aus?
  • Gibt es Kosten bzw. Gebühren für Dividendenzahlungen?
  • Welche Wertpapiere können gehandelt werden?
  • Ist das Angebot umfangreich?
  • Bietet der Broker viele Handelsplätze an?
  • Gibt es auch Sparpläne (für Aktien, Fonds, ETFs, Zertifikate, Edelmetalle)?
    • Ist das Angebot auch umfangreich?
  • Wie finden Sie die Unterstützung des Supports?
  • Gibt es regelmäßige Schulungen und Veranstaltungen(Seminare, Webinare, Veranstaltungen)?
  • Welche Möglichkeiten gibt es um mit dem Support in Kontakt zu treten (Telefon, Chat, …)?
  • Wie empfinden Sie die Zeiten zu denen Sie jemanden vom Support kontaktieren können (auch am Wochenende, später am Abend)?
  • Führt der Broker die Kapitalertragsteuer automatisch ab?
  • Ist es für Sie persönlich wichtig, dass es sich um einen steuereinfachen Broker handelt, oder ist Ihnen das egal?
  • Handelt es sich um einen steuereinfachen Broker der sich um die ordnungsgemäße Abführung der angefallenen Steuer kümmert?

Wird Ihr Erfahrungsbericht zum Broker veröffentlicht und mit dem Siegel „Geprüft & freigegeben“ versehen, so erhalten Sie als Dankeschön einen 10 € Gutschein von Amazon. Das Siegel erhalten Sie, wenn Sie einen ausführlichen Erfahrungsbericht mit über 150 Wörter schreiben. Beachten Sie bitte, dass Sie tatsächlich Kunde sein müssen bei diesem Broker, bestehen Zweifel daran (z. B. weil der Erfahrungsbericht nicht stimmig ist, so wird nachgefragt und im Zweifel nicht freigeschalten). Gewünscht sind eben echte Erfahrungsberichte und keine Geschichten aus dem Märchenland. Nun aber los mit einem echten Erfahrungsbericht zum Broker:

Hinterlassen Sie Ihre Bewertung

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one

Erfahrungen

Hier sehen Sie bereits vorhandene Erfahrungsberichte

Was unsere Besucher meinen Hinterlassen Sie Ihre Bewertung
Order by:

Hinterlassen Sie als Erster einen Erfahrungsbericht

Geprüft & freigeschaltet
/ 5
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

This review has no replies yet.

Avatar
Mehr »
Mehr »
{{ pageNumber+1 }}
Andreas von Broker-Test.at
Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.
Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 50 € Trading Guthaben
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 2,50 € Ordergebühr für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 50 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr
  • Aktien, ETFs, Kryptos & CFDs
    Aktien & ETFs ohne Ordergebühr
  • Einfaches, modernes Trading
  • Social Trading Plattform
  • Nicht steuereinfach
  • 0 € Depotgebühr bis 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate
  • Übernahme Übertragspesen bis 250 € 
  • steuereinfach