Flatex vs. easybank (ex Hello Bank)

Flatex vs. easybank (ex Hello Bank)

Flatex oder easybank - Welches Depot ist besser?
  • Flatex hat keine Depotgebühr, die easybank  0,12 % p. a. bzw. mindestens 5,40 Euro pro Position und 15,00 Euro pro Depot
  • Die Ordergebühren sind bei beiden gestaffelt: Flatex je Order ca. 7,70 € bis 3.500 € Orderwert, easybank  4,95 € bis 3.000 € Auftragsvolumen
  • Flatex hat nur Fonds- und ETF-Sparpläne im Angebot, dieses ist dafür reichlich, Ausführungsgebühr von 1,50 €je ETF-Sparplan, easybank auch Aktien-Sparpläne, Ausführungsgebühr für ETF-Sparpläne 2,00 € + 0,275 %
    Beide haben aber auch kostenlose ETFs in den Sparplänen
flatex

Direkt zum Angebot:

easybank-hello-bank

Direkt zum Angebot:

In diesem Test & Erfahrungsberichten zu lesen:

Aktionen

Welcher Broker hat welche Aktion im Moment?

Interessant ist für potentielle Neukundinnen und Neukunden, welches Angebot es vom jeweiligen Broker für eine Depoteröffnung gibt.

Flatex

100 Euro Tradingguthaben für 3 Monate

easybank

Depotgebühren und Kontoführungsgebühr

Depotgebühr

Bei der Depotgebühr und den Spesen für das Verrechnungskonto hat Flatex ganz klar sie Nase vorne. Keine Depotgebühr, keine Kosten für die Führung des Kontos!  

Und die easybank? Depotgebühren von 0,12 % p. a., die Mindestdepotgebühr pro Position beträgt 5,40 € p.a. und pro Depot 15,00 € p.a. Null Euro Depotgebühr gibt es nur bei Fonds! 

Verrechnungskontogebühr

Bei Flatex kostet das Verrechnungskonto nichts, und auch die Negativzinsen von – 0,40 % für Guthaben am Cashkonto, dem Verrechnungskonto wie es Flatex nennt, sind mittlerweile Geschichte. 

Bei der easybank: Das Verrechnungskonto verursacht Kosten: 18,00 € p.a. werden verrechnet, kostenlos ist nur ein Sparplankonto.

Besonderheiten

Ein Nachteil bei der easybank sind die doch hohen Mindestgebühren beim Depot. Die 18,00 Euro für das Verrechnungskonto sind auch nicht ohne.
Depotgebühren:
Verrechnungskonto:
Besonderheiten:
Flatex
0,00 € p.a.
0,00 € p.a.
Bis zu 5 Depots können mit dem selben Online Banking verwaltet werden.
easybank (ex Hello Bank)
ab 0,12 % p.a. bzw. mindestens 5,40 Euro pro Wertpapierposition p.a. bzw. mindestens 15,00 Euro pro Depot p.a. Fonds kostenlos (nicht ETF)
18,00 € p.a.

Ordergebühren

Börsengebühren

Börslich

Bei den börslichen Ordergebühren bieten beide Broker ein Staffelmodell an. Traden mit Flatex verursacht Orderspesen an unserer Wiener Börse und in Deutschland (inkl. Xetra) von 5,90 €  je Trade bei einem Auftragsvolumen bis 3.500 €. Dazu kommen aber noch die fremden Spesen und die starten so ab etwa 1,80 Euro. An den anderen europäischen Auslandsbörsen und den US-amerikanischen Börsen handelt man um 15,90 € flat je Trade.

Die easybank berechnet Trades an der Wiener Börse mit 4,95 € bis 3.000 € Orderwert, an Auslandsbörsen, dazu gehört auch der Handel an deutschen Börsen, 0,175 % vom Ordervolumen,  mind. jedoch 7,95 € und max. 69,95 €.

Außerbörslich / Günstiger Handelsplatz

Das Staffelmodell setzt Flatex auch beim außerbörslichen Direkthandel fort. Über die Baader Bank, Tradegate, Gettex und die LS Exchange tradet man mit 5,90 € bis einen Wert von 3.500 € und hinzu kommen dann noch die fremden Spesen.

Die easybank verrechnet über die Baader Bank 0,175 % vom Auftragsvolumen, mind. 4,95 € und max. 69,95 €. Die Tabelle nebenan zeigt es, dass Flatex hier durchaus die Nase vorne hat im Vergleich zur easybank.

Flatex punktet mit dem Handel an der Wiener Börse mit 5,90 € bis 3.500 € Ordervolumen plus Fremdspesen, die easybank beim Traden an der Wiener Börse mit 4,95 Euro bis 3.000 Ordervolumen und über die den Direktpartner Baader Bank mit 0,175 % vom Orderwert (mind. 4,95 €, max. 69,95 €)

Devisenprovision

Bei Flatex fällt diese unterschiedlich aus, in USD wird ein Marge von 0,004 verrechnet. Bei der easybank ist keine Provision oder Marge bekannt.

In einem Experiment wurde jedoch festgestellt, dass die Fremdwährungskurse die die easybank bei der Abrechnung verwendet in den dort festgestellten Fällen stets im oberen Bereich zu finden waren.

Dividendengebühren

Bei den Dividendenausschüttungen greifen beide Broker zu.  Flatex, wie auch die easybank, unterscheidet ob es sich um ein Wertpapier aus Österreich oder Deutschland, oder um ein Wertpapier aus dem Ausland handelt. Kostenlos sind Ausschüttungen bei Wertpapiere aus AT und DE!

Wiener Börse
Order 1.000 Euro:
Order 2.000 Euro:
Order 5.000 Euro:
Order 10.000 Euro:
Berechung Ordergebühr:
Flatex
7,70
7,70
11,90
13,90
0,00 bis 3.500 Euro: 5,90 Euro
3.500,01 bis 12.500,00 Euro: 9,90 Euro
ab 12.500,01: 19,90 Euro
plus jeweils 0,04 Fremdspesen (mind. 1,80 Euro bis max. 90 Euro)
easybank (ex Hello Bank)
4,95
4,95
9,95
9,95
Bis 3.000 Euro: 4,95 Euro
3.000,01 - 10.000 Euro: 9,95 Euro
10.000,01 - 25.000 Euro: 19,95 Euro
ab 25.000,01: 0,175 % vom Ordervolumen, maximal 69,95 Euro

Xetra Börse
Order 1.000 Euro:
Order 2.000 Euro:
Order 5.000 Euro:
Order 10.000 Euro:
Berechung Ordergebühr:
Flatex
8,28
8,29
12,33
12,37
0,00 bis 3.500 Euro: 5,90 Euro
3.500,01 bis 12.500,00 Euro: 9,90 Euro
ab 12.500,01: 19,90 Euro
plus jeweils Fremdspesen
Fremdspesen:
+ Transaktionsentgelt (Aktienorder DAX-Titel):0,00657 % (min. 0,82 €, max. 98,53 €)
+ Regulierungsgebühr Clearer: Icon Fragezeichen - weitere Information1,01 € oder 2,67 €
+ Regulierungsgebühr Clearer (Aktien, Fonds, ETFs):0,03 € + 0,60 € + 0,72 € + 0,09 € + 0,04 € + 0,0003 % (max. 1,50 €) + 0,0008 % (max. 4,00 €)
+ Kauf von Namensaktien: Icon Fragezeichen - weitere Information0,60 €
+ Schlussnotendatenträgerentgelt: 0,07 €
easybank (ex Hello Bank)
14,95
14,95
21,95
32,00
7,95 € fix
+ 0,175 %
+ 0,015 % (mind. 1,95 €, max. 20 €) Börsenplatzspesen
+ 0,04 %(mind. 2,70 €) Börsengebühr
+ 0,00036 % (mind. 0,60) Börsenspesen

NYSE / NASDAQ Börse
Order 1.000 Euro:
Order 2.000 Euro:
Order 5.000 Euro:
Order 10.000 Euro:
Berechung Ordergebühr:
Flatex
15,90
15,90
15,90
15,90
15,90 € flat
easybank (ex Hello Bank)
16,70
18,45
23,70
35,45
7,95 € fix
+ 0,175 %
+ 0,10 % (mind. 7 USD) Auslandsspesen

Außerbörslich
Order 1.000 Euro:
Order 2.000 Euro:
Order 5.000 Euro:
Order 10.000 Euro:
Berechung Ordergebühr:
Flatex
6,75
6,75
10,75
10,75
Baader Bank, Tradegate, Gettex, LS Exchange:
bis 3.500 Euro: 5,90 Euro
3.500,01 - 12.500 Euro: 9,90 Euro
ab 12.500,01: 19,90 Euro
plus Fremdspesen, z. B. Tradegate +0,78 € + 0,07 €
easybank (ex Hello Bank)
6,70
8,45
13,70
22,45
easybank Starpartner Baader Bank:
4,95 Euro + 0,175 % (max. 69,95 Euro)

Devisen & Dividenden
Devisenprovision:
Dividendengebühr:
Flatex
Unterschiedlich , USD 0,004 Marge
AT und DE Wertpapiere: 0 €
sonst 5,90 Euro bei Gegenwert größer als 15 Euro
easybank (ex Hello Bank)
keine
AT: 0 € mind. 1,14 € bzw. 0,30 % plus evtl. Fremdspesen
Tilgungen: mind. 1,14 € bzw. 0,155 %

Handelsangebot

Börsen

Nicht unerheblich ist das Angebot an Börsenplätzen von den verschiedenen Broker!

 Flatexeasybank
BörsenplätzeWien, Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf, München, Hamburg, Hannover, Xetra, Frankfurt Zertifikate; Belgien, Frankreich, Italien, Niederlande, Portugal, Schweiz, USA (Nasdaq, NYSE), KanadaWien, Deutschland (Xetra, Frankfurt, München, Stuttgart, sonstige Börsen), USA (NYSE, Nasdaq), Kanada, Australien, Belgien, Frankreich, Niederlande, Großbritannien, Hongkong, Japan, Schweden, Norwegen, Schweiz, Budapest

Wertpapiere

Bei der Wertpapierauswahl sind beide Broker nahezu gleichauf! 

 Flatexeasybank
WertpapiereAktien, Anleihen, Fonds, ETFs, ETCs, CFDs, Optionsscheine, ZertifikateAktien, Fonds, Anleihen, ETFs, ETCs, Optionsscheine, Zertifikate
 
Börsen
Börsenplätze:
Außerbörsliche Handelsplätze
Flatex
15
Ja (19 Partner)
easybank (ex Hello Bank)
24
Ja (19 Partner)

Handelsinstrumente
Aktien:
Anleihen
Fonds
ETFs
ETCs
CFDs
Futures
Optionsscheine
Zertifikate
Optionen
Forex
Krypto
Flatex
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Nein
Ja
Ja
Nein
Nein
Nein
easybank (ex Hello Bank)
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Nein
Nein
Ja
Ja
Nein
Nein
Nein

Sparpläne

Das Sparplanangebot der beiden Broker könnte unterschiedlicher nicht sein. Während Flatex der Spezialist in Sachen Fonds- und ETF-Sparpläne ist, kann die easybank auch mit Aktien-Sparplänen aufwarten! Die Ausführungsgebühr bei ETF-Sparplänen beträgt bei Flatex 1,50 € je Sparplan, bei der easybank 2,00 €. Der Mindestsparbetrag beträgt bei der easybank 50,00 €, bei Flatex 25,00 € monatlich.
Flatex easybank
ETF-Sparpläne fast 1.200 sparplanfähige ETFs 1,50 € Ausführungsgebühr je Sparplan > 200 ETFs gratis Mindestsparrate 25,00  € Ca. 160 verschiedene ETFs > 60 ETFs gratis ab 50,00 € monatlich Ausführungsgebühr 2,00 € plus 0,275 % des Orderwerts
Fonds-Sparpläne  2.910 Fonds ab 25,00 € monatlich 50 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag Rund 800 verschiedene Fonds ab 50,00 € monatlich 40 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag
Aktien-Sparpläne Keine Ab 100 € monatlich max. 3.000 € 3,00 € plus 0,275 % des Orderwerts Nur ganze Aktien kaufbar
Sparpläne
Aktien:
Fonds:
ETFs:
ETCs:
Zertifikate:
Gold:
Flatex
Nein
Ja
Ja
Ja
Nein
Nein
easybank (ex Hello Bank)
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja

Steuereinfach

Ja, beide Broker sind steuereinfach. Die Kapitalertragsteuer wird von beiden Brokern automatisch an das Finanzamt abgeführt. Bei Einzeldepots wird auch ein automatischer Verlustausgleich ausgeführt.

Steuereinfach:
Flatex
Ja
easybank (ex Hello Bank)
Ja

Support

Flatex

Kundensupport: +43 720 518 777

Interessenten: +43 720 518 555

Über das Kontaktformular

E-Mail: kundeninfo@flatex.com

flatex Bank AG 
Niederlassung Österreich 
Opernring 1 / Top 736 
1010 Wien

Bankleitzahl: 19480 
BIC: BIIWATWWXXX

easybank

Telefonisch: Montag – Freitag
08:00 – 20:00 Uhr

+43 50 5022 222

E-mail: info@easybank.at

Fax: +43 50 5022 499BLZ: 19250
SWIFT-Code / BIC: DIRAAT2S

Einlagensicherung

Vergleicht man die beiden Broker zum Thema Einlagensicherung und Anlegerentschädigung, lohnt es sich genauer hinzusehen. Beide Broker führen Niederlassungen in Österreich, sind steuereinfach aber dennoch greift nicht die österreichische Einlagensicherung.

Flatex

Flatex ist ein deutsches Unternehmen und daher tritt auch die deutsche Einlagensicherung und Anlegerentschädigung in Kraft:

 

Konto- und depotführende Bank von flatex ist die Fintech Group Bank. Einlagen bis 100.000 Euro pro Kunde sind im Rahmen der gesetzlichen Einlagensicherung geschützt.

Institute sind gesetzlich verpflichtet, neben ihren Einlagen auch ihre Verbindlichkeiten aus Wertpapiergeschäften durch Zugehörigkeit zu einer Entschädigungseinrichtung zu sichern. 

Im Rahmen der gesetzlichen Anlegerentschädigung haben die Kunden im Schadensfall Anspruch auf 90% ihrer „Forderungen aus Wertpapiergeschäften“, maximal aber nur auf 20.000 Euro.

easybank

Die easybank ist eine Direktbanken Marke der BAWAG und diese unterliegt der österreichischen Einlagensicherung und somit auch der Anlegerentschädigung. 

EU weit gilt einheitlich: max. 100.000 Euro Einlagensicherung pro Kunde und Bank. Bei der Anlegerentschädigung gilt in Österreich bis zu maximal 20.000 Euro. 

Software

Flatex

Bei der Software holt Flatex auf und bietet neben der Flatex WebFiliale als Grundgerüst den Flatex Trader 2.0 an. Des Weiteren gibt es Guidants für einen umfangreichen Überblick des Börsengeschehens. Mobiles Traden wird mit der Smartphone-App möglich, eine sichere TAN Freigabe funktioniert mit flateXSecure. Für den CFD Handel stellt Flatex eine eigene Smartphone App zur Verfügung.

easybank

Die easybank wirkt etwas veraltet in Sachen Trading Software. Das Online Banking ist von ARZ, dem Allgemeinen Rechenzentrum plus einer eigenen, fremden Depotsoftware. Ja, alles funktioniert aber es ist bei weitem nicht mehr dem aktuellen Standard gerecht. Eine Smartphone App (funktioniert aber nicht für das Depot/Trading) ist ebenso vorhanden, welche aber ebenso das selbe Erscheinungsbild mit sich bringt.

Test & Erfahrungsberichte

Fazit

Flatex ist mit 2910 Fonds- und über 1170 ETF-Sparplänen der ungekrönte Kaiser in Sachen Sparplänen. Mit einer Ausführungsgebühr von 1,50 € je Sparplan und zahlreichen kostenlosen ETF-Sparplänen, hat Flatex eindeutig das bessere Angebot.  Einigermaßen mithalten kann die easybank nur mit rund 800 Fonds-Sparplänen.

Die easybank verrechnet eine Depotgebühr (0,12 % p.a., pro Position 5,40 € p.a., pro Depot 15,00 € p.a.) und auch das Verrechnungskonto kostet 18,00 € p.a. Bei Flatex ist das Depot und Konto kostenlos.

Das Ordergebührenmodell ist bei beiden Brokern gestaffelt. 5,90 € kostet eine Order bei der Flatex an der Wiener Börse und in Deutschland bis 3.500 € Auftragswert hinzu kommen hier aber noch die Fremdspesen von beginnend bei 1,80 Euro. Die easybank setzt das erste Limit bei 3.000 Euro Ordervolumen und berechnet je Trade 4,95 €, der Handel an deutschen Börsen fällt unter Auslandshandel.

Die Börsenplätze sind nahezu ident.

Andreas von Broker-Test.at
Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.
Abonniere
Benachrichtige mich zu:

0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Trading Guthaben
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 1200 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 2,50 € Ordergebühr für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • Steuereinfacher Broker
  • über 1200 ETFs für Sparpläne, > 230 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
  • 0 € Depotgebühr bis Ende 2025,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,52 € p.a. Konto
  • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker
  • Perfekt für Dividenden-Aktien, österreichischer Support und interessante ETF-Sparpläne