Broker Vergleich für Österreich

Vergleichen und den passenden Broker finden – nur mit den besten Brokern traden!

Broker-Test.at hat für Sie die Informationen und Vergleiche aufbereitet, damit Sie den für Sie passenden Broker finden. Gratis und anonym Broker vergleichen.

Finden Sie den passenden Broker im Vergleich:
Online Broker »
Alle Aktien- und Depotbroker im Vergleich
CFD Broker »
Die CFD Broker im Vergleich für erfahrene Trader
Forex Broker »
Forex Broker im Vergleich für Währungs-Trader
Crowdinvesting »
Der neue Trend beim Investieren
Robo Advisor »
Regelbasierte, digitale und einfache Veranlagungsmöglichkeiten
Online Broker revolutionierten die Spesen beim Kauf und Verkauf von Wertpapieren. Mit dem Siegeszug des Internets, beginnend in den 1990er Jahren, kamen auch immer mehr Internet Broker zum Vorschein und sie konnten sich gut am Markt behaupten, denn die Spesen waren und sind deutlich geringer als die Angebote der diversen Filialbanken, dafür bieten Online Broker auch keine oder nur Beratung in einem sehr reduzierten Umfang an. Dies ist für bestimmte Zielgruppen aber auch nicht von Interesse, denn diese holen sich Ihr Wissen aus dem Internet und kaufen und verkaufen so ihre Wertpapiere. Speziell für Menschen die mehr Wertpapiere kaufen und verkaufen bzw. in ihrem Depot liegen haben, entwickeln sich die Spesen für Depot und Transaktionen zu einem wichtigen Kostenfaktor bei der Rendite.

Mittlerweile gibt es viele Broker Angebote und viele davon sind spezialisiert auf bestimmte Wertpapier-Arten oder gar nur im spekulativem Umfeld zuhause, wie es Forex zeigen. Crowdinvesting ist eine hochspekulative Art sich Geld zu investieren, im Moment aber sehr im Trend, daher informiert Broker-Test.at über die Crowdinvesting Möglichkeiten in Österreich.


Broker News & Informationen

Finden Sie jetzt mit der Hilfe von Broker-Test.at einen für Sie passenden Online Broker für Österreicher. Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, CFD, Forex oder Crowdinvesting.

broker-test-empfehlung

„Online Broker sind eine kostengünstige Möglichkeit Wertpapiere anzukaufen bzw. zu verkaufen, niedrige Gebühren für Wertpapierdepot und Wertpapierorder sind Usus bei diesen Broker“

Die meistgeklickten Broker auf Broker-Test.at (Stand 2. Quartal 2017):

flatexhello-bankdegirodadat

Warum werden wohl gerade diese 4 Online Broker am häufigsten geklickt hier auf Broker-Test.at?

Flatex: Flatex hat seine Aktivitäten in Österreich schon fast total eingestellt und feierte dann ein Comeback. Der deutsche Broker hatte auch das nötige Glück, denn just zum neuerlichen, aktiven Markteinstieg in Österreich löste sich das Angebot der Erste Bank, Brokerjet, auf und so kam Flatex innerhalb kürzester Zeit zu zahlreichen Kunden aus Österreich. Flatex überzeugt seine Kunden mit gratis Kontoführung, gratis Depotführung und günstigen Preisen für Wertpapierorders. Speziell sind auch die günstigen Preise für ETFs bei Flatex. Aber hier aufpassen, dass es sich um steuereinfache ETFs handelt. Neben den günstigen Preisen bietet Flatex auch das Service, dass Wertpapier-KESt und die Kursgewinnsteuer automatisch abgeführt wird bei Einzeldepots.

Hello Bank: Die Hello Bank ist der größte Online Broker Österreichs und startete bereits in den 90er Jahren damals noch unter dem Namen direktanlage.at – nun wurde das Produktportfolio deutlich ausgebaut, doch bleibt das Thema Wertpapiere im Fokus der Bank aus Salzburg mit der Mutter in Frankreich. Das Brokerage Angebot überzeugt bei der Hello Bank dadurch, dass das Angebot nachhaltig strukturiert ist, die Bank aus Österreich kommt und die Sorgen und Bedürfnisse von uns Österreicher am besten versteht. Das hat aber auch seinen Preis. Die Orderspesen sind gut, aber es geht hier immer günstiger. Was bei der Hello Bank aber im Vergleich zu den beiden anderen Brokern vorhanden ist, ist die Kontoführungsgebühr und die Depotgebühr. Die kann schon einiges ausmachen. Aber gut Ding hat wohl auch seinen Preis. Was für manche Österreicher interessant sein könnte ist die Hello Bank Tatsache, dass die Bank über 5 Filialen in den größten Hauptstädten Österreichs verfügt und für vermögende Kunden auch eine eigene Vermögensverwaltung anbietet. Wie siehts mit der Wertpapiersteuer aus bei der Hello Bank? Gut, denn die Hello Bank kümmert sich hier als österreichischer Broker um die korrekte Abführung ans Finanzamt und ist somit ein steuereinfacher Broker.

Degiro: Der niederländische Broker ist der günstigste Broker unter diesen 3 Brokern und das aber mit Abstand. Keine Kontoführungsgebühren, keine Depotgebühren und Orderspesen die sowas von günstig sind. Ab 2,02 Euro für den Kauf einer österreichischen Aktie gehts los. US-amerikanische Aktien sind zum Teil sogar noch günstiger. ETFs können zum Teil zum Nulltarif gekauft werden, aber hier kommt auch schon das Problem von Degiro auf. Es ist kein steuereinfacher Broker und so muss die Wertpapier-KESt und die Kursgewinnsteuer selbst abgeführt werden. Speziell bei ETFs muss geprüft werden (ähnlich wie bei den Angeboten von Flatex) ob es sich um einen ETF mit einer steuerlichen Niederlassung in Österreich handelt. Falls nicht, wirds mächtig kompliziert. Zum Thema steuereinfacher Broker noch: Es gibt zwar einmal im Jahr im Februar einen Bericht für die Steuererklärung, aber dieser Bericht ist nicht unbedingt eine Hilfe bzw. Unterstützung. Wie wir selbst festgestellt haben, finden sich dort auch unrichtige Daten und wer versteuert kann sich nur schwer auf einen Berichtsfehler des Brokers ausreden. Ja, Degiro ist ein sehr günstiger Broker, doch kann es gut sein, dass die für die Versteuerung aufgewendete Zeit all die Ersparnis wieder wett macht.

DADAT: Die Alles Direktbank, kurz DADAT, ist die neue online Marke des Bankhaus Schelhammer und Schattera und möchte langfristig für Furore am österreichischen Bankenmarkt sorgen, denn mit einer Kombi aus Girokonto, Sparen und Wertpapierbroker steigt das altehrwürdige Bankhaus in den Ring und will für neuen Schwung sorgen am Markt der Direktbanken. Das Angebot ist gut, die Preise ebenfalls, wenn auch natürlich die günstigsten, so doch ganz weit vorne. Man bekommt alles aus einer Hand und die Bank hat noch viel vor. Durch die anderen Banken in der Gruppe wie die Bank Burgenland bzw. das Bankhaus Schelhammer und Schattera ist man gut aufgestellt. Das Depot kann sehr gut überzeugen und der Chef der DADAT ist ein alter Bekannter am Markt, niemand geringerer als Ernst Huber, der frühere Chef der direktanlage.at bzw. der jetzigen Hello Bank. Verglichen mit dieser Bank kann die DADAT sehr gut reüssieren und hat die Nase in der Regel vorne bei den Konditionen.

Wie Geld anlegen?

Wie man Geld anlegen könnte und sollte haben wir in einem umfangreichen Beitrag beschrieben. Dieser Beitrag soll Ihnen als Inspiration dienen und Sie auf den Geschmack bringen sich zu diversifizieren über die verschiedenen Anlageklassen und wenn Sie schon anlegen, dann sollten Sie unbedingt auch auf die Kosten und Gebühren der Anbieter achten. Bei der Berechnung der Rendite schrumpfen nämlich die Gewinne der Investments ordentlich dahin, wenn die Kosten für die Depotführung oder für den Fonds allzu hoch sind. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass die einmaligen und laufenden Kosten Ihrer Investments niedrig gehalten werden. Wie das gelingen kann und was Sie bei der Geldanlage berücksichtigen sollten, können Sie hier nachlesen:

Geldanlage: Tipps & Tricks »So legen Sie Ihr Geld nachhaltig und erfolgreich an

 

Broker Empfehlungen der Redaktion von Broker-Test.at

Die Broker-Test.at Redaktion empfiehlt im Moment folgende Broker für den österreichischen Markt (Stand 19.6.2017):

In einem Video haben wir uns Gedanken gemacht, welche Broker für uns Österreicher tatsächlich empfehlenswert sind und warum. Neben den obigen Brokern haben wir noch DeGiro in den Vergleich mitverglichen:

Warum gibts hier eine Empfehlung der Redaktion?

Bei Flatex überzeugt der automatische Abzug der Wertpapier-KESt, gratis Depotgebühr und keine Gebühren für die Kontoführung. Die Spesen für die Durchführung von Wertpapier-Orders sind gut im Vergleich zum Mitbewerb.
Das HELLO DEPOT überzeugt durch die zahlreichen Aktionen und dem Eröffnungsbonus sowie dem automatischen Verlustausgleich.

Online Broker | CFD-Broker | FOREX-Broker | Crowdinvesting

Online Broker Vergleich

Der Broker Vergleich auf Broker-Test.at bieten Ihnen einen Vergleich von unterschiedlichen Online Broker. Broker-Test.at errechnet die jährlichen Kosten für ein Depot, wenn Sie Wertpapiere im Wert von 50.000 Euro dort liegen haben. Die wesentlichsten Komponenten bei der Berechnung der Kosten sind

  • Depotgebühr pro Jahr
  • Kontoführungsgebühr pro Jahr
  • Kosten für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren

Neben diesen Kosten ist es für viele wohl auch wichtig, wie es um die Berücksichtigung der Kursgewinnsteuer steht und ob es einen automatischen Verlustausgleich gibt oder nicht. Gibt es diesen nicht (achten Sie besonders auf die Spalte „Autom. KESt“), so muss der Kunde über seine Einkommensteuererklärung die Kursgewinnsteuer abführen bzw. seine Verluste mit Gewinnen gegenrechnen.

Broker Vergleich 2017 – Finden Sie hier Ihren neuen Online Broker

Nachdem Brokerjet 2015 seinen Dienst eingestellt hat, sind viele Ex-Brokerjet Kunden zu Flatex, Hello bank! oder anderen Brokerangeboten gewechselt. Broker-Test.at zeigt Ihnen Online Broker mit denen Sie Ihre Aktien, Anleihen und andere Wertpapiere kaufen können und welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Broker mit sich bringen. Mit der Hilfe dieses Portals finden Sie Ihren neuen Online Broker und können die verschiedenen Angebote miteinander vergleichen und so handeln. Ein seriöser Broker Vergleich aus Österreich für Österreicher ist Broker-Test.at und im Fokus des Vergleichs stehen die Unabhängigkeit und die Aktualität der Daten über die Broker die auf diesem Portal vorgestellt werden.

Hier ein Auszug von 5 Online Broker, für den gesamten Vergleich, klicken Sie auf den Button unten.

Online Broker Vergleich - Broker Schnellvergleich

wdt_IDRangBrokerWertpapier KEStKontogebührDepotgebührOrdergebühr WienOrdergebühr XETRAErfahrungsberichtZum Broker
111,00Hello BankJa18,00 Euro p. a.0,12 % p. a.ab 6,90 €/Tradeab 12,60 €/TradeErfahrungsberichtzum Broker »
210,00Flatex BrokerJa0,00 € p.a.0,00 € p.a.ab 6,80 €/Tradeab 6,898 €/TradeErfahrungsberichtzum Broker »
312,00Banx BrokerNein 0,00 € p.a. 0,00 € p.a.ab 3,90 €/Tradeab 3,90 €/TradeErfahrungsberichtzum Broker »
514,00CapTrader BrokerNein0,00 € p.a.0,00 € p.a.ab 4,00 €/Tradeab 4,00 €/TradeErfahrungsberichtzum Broker »
616,00LYNX BrokerNein 0,00 € p.a. 0,00 € p.a.ab 5,80 €/Tradeab 5,80 €/TradeErfahrungsberichtzum Broker »
1012,00DeGiro BrokerNein0,00 € p.a.0,00 € p.a.ab 2,20 €/Tradeab 2,20 €/TradeErfahrungsberichtzum Broker »
1715,00Ceros24 BrokerNein0,00 € p.a.0,00 € p.a.ab 5,40 €/Tradeab 5,40 €/Trade Erfahrungsbericht zum Broker »
1823,00DKB BrokerNein0,00 € p.a.0,00 € p.a.ab 75,0 €/Tradeab 10,0 €/TradeErfahrungsberichtzum Broker »
1925,00Heavy Trader BrokerNein0,00 € p.a.0,00 € p.a.ab 1,99 €/Tradeab 1,99 €/Trade zum Broker »
2026,00ING-DiBa BrokerJa0,00 € p.a.0,00 € p.a.nur Fondsnur Fondszum Broker »

Den gesamten Broker Vergleich mit über 20 Online Broker finden Sie im Broker Vergleich:

Online Broker Vergleich »Alle Aktien- und Depotbroker im Vergleich

Börse Live

Broker-Test.at bringt einen übersichtlichen Vergleich von verschiedenen Angebote um Wertpapiere online günstig zu handeln. Die Redaktion erhebt dabei die Informationen sorgfältig und bereitet diese hier auf in Form von Vergleichen und Hintergrundberichten zu den verschiedenen Brokern. Das Angebot umfasst Broker für Einsteiger in das Trading-Thema aber auch Broker, welche sich für erfahrene Trader erst eignen. Achten Sie darauf, dass Sie an einen erfahrenen und seriösen Broker gelangen, denn Sie wollen doch nicht Ihr hart erarbeitetes Geld durch einen Broker verlieren, welcher ein Risiko darstellt?

Wenn Sie Fragen zu Broker-Test.at haben, so können Sie hier nun Ihre Frage stellen, bzw. die bisherigen Fragen schmökern. Mehr über die Transparenz dieser Website finden Sie hier.

 

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Broker Vergleich für Österreich"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste

Welcher Broker ist denn jetzt im Jänner 2017 der beste Broker für einen Österreicher?

Hallo,
gibt es schon einen Erfahrungsbericht zu finanzen.at – man kann ja auch auf dieser Seite ein Depot eröffnen.
Würde mich auf eine Antwort freuen.
Liebe Grüße

Wie schaut es bzgl KESt-Abzug auf „Ausschüttungsgleiche Erträge“ von thesaurierenden Fonds/ETF (KESt-Meldefonds) bei Depots im Ausland aus? (zB.: Onvista, Degiro, flatex)

194.107.20.27
Ich bin totaler Einsteiger in Sachen Aktien. Habe mich aber mittlerweile schon recht gut eingelesen. Nun möchte ich endlich die ersten Aktien kaufen. Ich werde hauptsächlich über XETRA kaufen und maximal 30 Orders pro Jahr machen.
Ich möchte natürlich so wenig Gebühren wie möglich zahlen.
Da ich von flatex nicht so überzeugt bin, suche ich nach einer modernen, transparenten Alternative für Österreicher.

Kann jemand einen guten Online-Broker weiterempfehlen? Bzw. hat jemand mit irgendeinem Anbieter in Österreich gute Erfahrungen gemacht?

Achtung Kontoeröffnung flatex extrem mühsam!
Versuche seit ca. 3 Wochen ein gemeinschaftsdepot zu eröffnen: zuerst passt die Unterschrift meiner Gattin nicht, haben diese nachgereicht, nunmehr passt meine Unterschrift nicht mehr. Ich komme aus dem bankensektor, aber sowas habe ich noch nicht erlebt. Es deutet darauf hin, daß das Personal angelernt und ohne bankerfahrung ist bzw. ein Computer ohne Hirn prüft; kein mensch unterschreiben immer 100% identisch.

Guten Morgen,

1) gibt es in Österreich einen Broker, der den Handel mit binären optionen ermöglicht? Vertrauenswürdigkeit, reguliert durch, Einlagesicherrheit?

2) ich habe noch ein Konto bei Cedar Finance. Welche Schritte stehen mir offen?

3) ich habe erst seit 4 Wochen ein Konto bei ftrade.com und bin mit dem Support und der technischen Ausführung sehr zufrieden. Um einem Cedar Finance Schicksal zu entgehen, können Sie mir etwas über ftrade sagen (siehe Klammer 1. Frage oben) ?

Danke, Harald Faderbauer.

Bei der Hello Bank entstehen übrigens auch Kosten für ausländische Dividendenerträge (in den Konditionen bezeichnet als Inkassogebühr). Das war mein Grund zur Easybank zu wechseln (bei vierteljährlichen Dividenden summiert sich das): 0,25%, mind. EUR 0,95

An Brokerjet Kunden, die zum Self Directed Service gewechselt sind!
Dort wird bei der Verrechnung von amerikanischen Dividenden jetzt zusätzlich eine Zahlungsgebühr von 4,5 Euro und eine Devisengebühr von 10,5 Euro eingehoben!

warum wechselt ihr nicht zum Degiro?

leider ist mein kommentar off-topic, verzeihung, aber möchte anmerken, dass es super wäre, wenn alle artikel auf http://www.broker-test.at mit einem datum versehen würden. vielen dank für die vielen nützlichen infos!

Ich versteh nicht ganz, warum CapTrader nur 3 Sterne bekommt, die Konditionen sind hier praktisch die besten überhaupt, der einzige „Nachteil“ ist nur die selbst durchzuführende Versteuerung.. oder habe ich da vielleicht irgendwas übersehen?
Ich habe zumindest vor, dorthin zu wechseln, würde aber gerne noch eure Meinung wissen.

Die Angabe „keine Möglichkeit einer Demo bzw. Musterdepots“ stimmt nicht, hab gerade eines eröffnet. Usability ist aber tatsächlich verbesserungswürdig (wie bei den meisten)

wpDiscuz