Online Broker Vergleich für Österreich

Online Broker vergleichen und den passenden Broker finden!

Bessere Entscheidungen treffen mit den Broker-Test.at Informationen

Broker-Test.at bietet umfangreiche Informationen rund um das Thema Online Broker. Mittlerweile ist es Standard, dass Wertpapiere im Internet zum Kauf bzw. Verkauf über eine Plattform angeboten werden. Meist ist diese Plattform bei der Hausbank mitgekoppelt, die aber wiederum höhere Spesen verrechnet. Online Broker sind spezialisiert auf genau diesen Handel und bieten für Interessierte umfangreiche und gute Werkzeuge zum Handeln an. Online Broker werden auch gerne Direktbroker genannt.

Broker-Test.at unterstützt Sie beim Finden von interessanten Brokern, die Entscheidung müssen Sie dann selbst treffen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie für sich festlegen, welche Anforderungen Sie an Ihren Dienstleister haben. In den hier vorfindenbaren Vergleichen finden Sie interessante Broker für den Kauf von Aktien aber auch für Fonds oder ETFs oder anderen Wertpapieren. Beachten Sie aber stets, dass Broker-Test.at keine Anlagenempfehlungen gibt und auch keinen Broker als eierlegende Wollmilchsau verkauft. Es obliegt stets Ihnen, welche Wahl Sie treffen. Nun aber gleich ins Thema, hier finden Sie über 20 Online Broker, die für Sie interessant sein könnten. Der Vergleich ist natürlich kostenlos für Sie und ohne eine Anmeldung möglich. Bei der Aufbereitung der Daten haben wir versucht diese mit möglicht viel Umsicht zu erstellen.

Welcher Broker, für welchen Zweck darf es denn sein?
Online Broker »
Aktien- und Depotbroker im Vergleich
ETF Sparplan »
Teuer Fondssparen oder einen günstigen ETF Sparplan? ETFs sind im Trend. Langfristig mit ETFs ansparen bzw. investieren
Fondssparen »
Fondssparen in Investmentsfonds – regelmäßig Einzahlungen in Wertpapiere tätigen und langfristig ein kleines oder auch großes Vermögen aufbauen
Bitcoins & andere Kryptowährungen »
Sind Kryptowährungen schon wieder von gestern? Wenn nicht, hier erfahren Sie, wo Sie Bitcoins kaufen oder damit handeln
zum schnellen Vergleich »
Online Broker oder auch Direktbroker genannt, sind Wertpapierdepot-Angebote welche in der Regel ohne Beratung auskommen und so mit günstigen Depotgebühren und deutlich billigeren Kosten für Käufe und Verkäufe von Wertpapieren aufwarten können. Dies im Regelfall ausschließlich online. Auch wenn wir Österreicher mit Wertpapieren in der Regel eher weniger am Hut haben, so gibt es in den letzten Jahren eine Zunahme des Interesses, einen Teil des Ersparten in Wertpapiere zu stecken und dazu ist eben ein Wertpapierdepot nötig. Neben der passenden Auswahl der richtigen Titel ist auch die Wahl des Anbieters ein durchaus wichtiger Teil. Neben dem Thema Sicherheit des Anbieters sind natürlich die Kosten auch ein wichtiges Kriterium. Hier auf Broker-Test.at versuchen wir einen Vergleich der verschiedenen Angebote darzustellen, sind uns aber bewusst, dass es ganz viele Parameter gibt von denen es abhängig ist, wie der Vergleich ausgeht. Nehmen Sie daher den Vergleich als erste Anlaufstelle und als ein Entscheidungskriterium von vielen Kriterien wahr.

Achten Sie auch darauf, dass die Wahl des Brokers nur ein Teil ist und Sie die Wahl der Wertpapiere dann erst nach einer reichlichen Überlegung durchführen. Achten Sie auch darauf, dass Sie nicht zu viel riskieren, denn mit Wertpapieren wird es auch Wertschwankungen geben und diese sind durchaus beträchtlich! Wählt man einen Online Broker, so kauft man auf eigene Verantwortung seine gewünschten Wertpapiere und profitiert dauerhaft von günstigen Konditionen und erhöht so seine eigene Rendite. Unausweichlich ist hier aber, dass man sich mit dem Thema Wertpapiere auseinandersetzt, denn die Online Broker bieten im besten Fall digitale Weiterbildungsangebote an.

Mittlerweile gibt es viele Broker Angebote und viele davon sind spezialisiert auf bestimmte Wertpapier-Arten oder gar nur im spekulativem Umfeld zuhause, wie es Forex zeigen. Auf diesen Seiten finden Sie über 20 Angebote aus dem Bereich Online Brokerage und einige spezielle Angebote.


Broker News:

Broker-Test.at bietet Ihnen eine ausgewählte Übersicht über verschiedene Angebote mit seinem Vergleich an, welcher Ihnen als mögliche Unterstützung im Entscheidungsfindungsprozess helfen könnte:

Statement zum Broker Vergleich

Über Broker-Test.at: Was gibt es zu Broker-Test.at zu sagen?

 

Wer macht denn diese Seite, wer ist Andreas?
Mein Name ist Andreas und komme aus der Stahlstadt Linz und bin der Betreiber dieser Seite. Online Broker sind eine kostengünstige Möglichkeit Wertpapiere zu kaufen bzw. zu verkaufen, niedrige Gebühren für Wertpapierdepot und Wertpapierorder sind in der Regel gegeben bei Online Broker – achten Sie aber auch darauf, dass Sie die richtigen Wertpapiere kaufen, denn die Gebühren sind nur ein Teil Ihrer zukünftigen Performance und laut Studien ist die falsche Wertpapierwahl der große Performance-Killer und nicht der Broker.
Wie geht man es an?
Daher nehmen Sie den Vergleich bzw. die Vergleiche als eine mögliche Anlaufstelle und als Teil Ihrer Entscheidungsfindung, konzentrieren Sie sich aber vor allem auf die Auswahl Ihrer Wertpapiere. Hier liegt der wahre Schatz begraben. Vergessen Sie auch nicht, dass Sie sich umfangreich in das Thema einlesen und riskieren Sie niemals zu viel. Worst-Case: Kauf von hochspekulativen Wertpapieren oder gar von Kryptowährungen auf Pump!  Ein besserer Weg ist es sich intensiv mit den Wünschen und persönlichen Zielen auseinanderzusetzen und hier im Vorfeld Zeit und Energie einzusetzen und danach diese Strategie auch zu verfolgen. Schnell reich – das gibt es nicht! Zumindest finden Sie hier keine Informationen dazu. Diese Seite richtet sich an Wertpapier-Interessierte die sich in das Thema einlesen und selbstverantwortlich und auf eigene Rechnung Ihre Wertpapiere kaufen und verkaufen.
Die Idee zu Broker-Test.at
Wie bin ich auf die Idee gekommen, diese Seite zu gestalten? Nun es war so, dass der Kauf meiner ersten Aktie (VA Tech) ca. 20 Jahre aus ist und ich mich schon früh für die Direktanlage in Wertpapiere über das Internet interessiert habe. Welcher Broker ist hier günstig, wer hat ein umfangreiches Angebot, wer ist vertrauenswürdig. Nach und nach zeigte sich, dass es über 10, nein 20 Broker sind, die hier eine Rolle spielen könnten. Die liebe Zeit hatte ich aber nicht, dass ich mich dem Projekt widme, aber es gab ein glückliches Zeitloch, welches sich Ende 2014 fand – ich quittierte gerade meinen Job bei Runtastic und so begann ich mit der neu gewonnenen Zeit Broker-Test.at, einen Vergleich für den österreichischen Markt. Die Grundstruktur besteht daher seit Anfang 2015 und ich erweitere immer wieder die Informationen bzw. aktualisiere den Auftritt, wenn sich etwas Neues tut.

 Da ich Mensch bin und somit fehlbar, schleichen sich natürlich auch immer wieder Fehler ein. Wenn Ihnen daher ein Fehler auffällt, so einfach eine E-Mail an info@broker-test.at schreiben. Auch für Verbesserungsvorschläge und andere Ideen habe ich stets ein offenes Ohr. Einfach melden, denn bekanntlich kommen übers Reden die Leut‘ zsamm.“

Online Broker Vergleich

Der Broker Vergleich auf Broker-Test.at bieten Ihnen einen Vergleich von unterschiedlichen Online Broker. Die wesentlichsten Komponenten bei der Berechnung der Kosten sind

  • Depotgebühr pro Jahr
  • Kontoführungsgebühr pro Jahr
  • Kosten für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren

Neben diesen Kosten ist es für viele wohl auch wichtig, wie es um die Berücksichtigung der Kursgewinnsteuer steht und ob es einen automatischen Verlustausgleich gibt oder nicht. Gibt es diesen nicht (achten Sie besonders auf die Spalte „Autom. KESt“), so muss der Kunde über seine Einkommensteuererklärung die Kursgewinnsteuer abführen bzw. seine Verluste mit Gewinnen gegenrechnen.

Den gesamten Broker Vergleich mit über 20 Online Broker finden Sie im Broker Vergleich:

Online Broker Vergleich »Alle Aktien- und Depotbroker im Vergleich

Broker Vergleich 2018 – Finden Sie hier Ihren neuen Online Broker

Nachdem Brokerjet 2015 seinen Dienst eingestellt hat, sind viele Ex-Brokerjet Kunden zu Flatex, Hello bank! oder anderen Brokerangeboten gewechselt. Broker-Test.at zeigt Ihnen Online Broker mit denen Sie Ihre Aktien, Anleihen und andere Wertpapiere kaufen können und welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Broker mit sich bringen. Mit der Hilfe dieses Portals finden Sie Ihren neuen Online Broker und können die verschiedenen Angebote miteinander vergleichen und so handeln. Ein seriöser Broker Vergleich aus Österreich für Österreicher ist Broker-Test.at und im Fokus des Vergleichs stehen die Unabhängigkeit und die Aktualität der Daten über die Broker die auf diesem Portal vorgestellt werden.

Hier ein Auszug von 5 Online Broker, für den gesamten Vergleich, klicken Sie auf den Button unten.

Online Broker Vergleich

Dieser Vergleich ist aber noch nicht alles, noch umfangreicher ins Detail geht dieser Vergleich an Online Broker:

Online Broker Vergleich »Alle Aktien- und Depotbroker im Vergleich

Börse Live

Broker-Test.at bringt einen übersichtlichen Vergleich von verschiedenen Angebote um Wertpapiere online günstig zu handeln. Die Redaktion erhebt dabei die Informationen sorgfältig und bereitet diese hier auf in Form von Vergleichen und Hintergrundberichten zu den verschiedenen Brokern. Das Angebot umfasst Broker für Einsteiger in das Trading-Thema aber auch Broker, welche sich für erfahrene Trader erst eignen. Achten Sie darauf, dass Sie an einen erfahrenen und seriösen Broker gelangen, denn Sie wollen doch nicht Ihr hart erarbeitetes Geld durch einen Broker verlieren, welcher ein Risiko darstellt?

Wenn Sie Fragen zu Broker-Test.at haben, so können Sie hier nun Ihre Frage stellen, bzw. die bisherigen Fragen schmökern. Mehr über die Transparenz dieser Website finden Sie hier.

Die meistgeklickten Broker auf Broker-Test.at (Stand 1. Quartal 2018):

flatexhello-bankdegirodadat

Warum werden wohl gerade diese 4 Online Broker am häufigsten geklickt hier auf Broker-Test.at?

Flatex: Flatex hat seine Aktivitäten in Österreich schon fast total eingestellt und feierte dann ein Comeback. Der deutsche Broker hatte auch das nötige Glück, denn just zum neuerlichen, aktiven Markteinstieg in Österreich löste sich das Angebot der Erste Bank, Brokerjet, auf und so kam Flatex innerhalb kürzester Zeit zu zahlreichen Kunden aus Österreich. Flatex überzeugt seine Kunden mit gratis Kontoführung, gratis Depotführung und günstigen Preisen für Wertpapierorders. Speziell sind auch die günstigen Preise für ETFs bei Flatex. Aber hier aufpassen, dass es sich um steuereinfache ETFs handelt. Neben den günstigen Preisen bietet Flatex auch das Service, dass Wertpapier-KESt und die Kursgewinnsteuer automatisch abgeführt wird bei Einzeldepots.

Hello Bank: Die Hello Bank ist der größte Online Broker Österreichs und startete bereits in den 90er Jahren damals noch unter dem Namen direktanlage.at – nun wurde das Produktportfolio deutlich ausgebaut, doch bleibt das Thema Wertpapiere im Fokus der Bank aus Salzburg mit der Mutter in Frankreich. Das Brokerage Angebot überzeugt bei der Hello Bank dadurch, dass das Angebot nachhaltig strukturiert ist, die Bank aus Österreich kommt und die Sorgen und Bedürfnisse von uns Österreicher am besten versteht. Das hat aber auch seinen Preis. Die Orderspesen sind gut, aber es geht hier immer günstiger. Was bei der Hello Bank aber im Vergleich zu den beiden anderen Brokern vorhanden ist, ist die Kontoführungsgebühr und die Depotgebühr. Die kann schon einiges ausmachen. Aber gut Ding hat wohl auch seinen Preis. Was für manche Österreicher interessant sein könnte ist die Hello Bank Tatsache, dass die Bank über 5 Filialen in den größten Hauptstädten Österreichs verfügt und für vermögende Kunden auch eine eigene Vermögensverwaltung anbietet. Wie siehts mit der Wertpapiersteuer aus bei der Hello Bank? Gut, denn die Hello Bank kümmert sich hier als österreichischer Broker um die korrekte Abführung ans Finanzamt und ist somit ein steuereinfacher Broker. Ein vielleicht interessanter Hinweis ist, dass die Hello Bank (als auch die DADAT) für Fondskunden satte Rabattierungen auf den Ausgabeaufschlag anbieten und für Fonds keine Depotgebühr verlangt wird – ausgenommen sind hier aber leider ETFs.

Degiro: Der niederländische Broker ist der günstigste Broker unter diesen 3 Brokern und das aber mit Abstand. Keine Kontoführungsgebühren, keine Depotgebühren und Orderspesen die sowas von günstig sind. Ab 2,02 Euro für den Kauf einer österreichischen Aktie gehts los. US-amerikanische Aktien sind zum Teil sogar noch günstiger. ETFs können zum Teil zum Nulltarif gekauft werden, aber hier kommt auch schon das Problem von Degiro auf. Es ist kein steuereinfacher Broker und so muss die Wertpapier-KESt und die Kursgewinnsteuer selbst abgeführt werden. Speziell bei ETFs muss geprüft werden (ähnlich wie bei den Angeboten von Flatex) ob es sich um einen ETF mit einer steuerlichen Niederlassung in Österreich handelt. Falls nicht, wirds mächtig kompliziert. Zum Thema steuereinfacher Broker noch: Es gibt zwar einmal im Jahr im Februar einen Bericht für die Steuererklärung, aber dieser Bericht ist nicht unbedingt eine Hilfe bzw. Unterstützung. Wie wir selbst festgestellt haben, finden sich dort auch unrichtige Daten und wer versteuert kann sich nur schwer auf einen Berichtsfehler des Brokers ausreden. Ja, Degiro ist ein sehr günstiger Broker, doch kann es gut sein, dass die für die Versteuerung aufgewendete Zeit all die Ersparnis wieder wett macht.

DADAT: Die Alles Direktbank, kurz DADAT, ist die neue online Marke des Bankhaus Schelhammer und Schattera und möchte langfristig für Furore am österreichischen Bankenmarkt sorgen, denn mit einer Kombi aus Girokonto, Sparen und Wertpapierbroker steigt das altehrwürdige Bankhaus in den Ring und will für neuen Schwung sorgen am Markt der Direktbanken. Das Angebot ist gut, die Preise ebenfalls, wenn auch natürlich die günstigsten, so doch ganz weit vorne. Man bekommt alles aus einer Hand und die Bank hat noch viel vor. Durch die anderen Banken in der Gruppe wie die Bank Burgenland bzw. das Bankhaus Schelhammer und Schattera ist man gut aufgestellt. Das Depot kann sehr gut überzeugen und der Chef der DADAT ist ein alter Bekannter am Markt, niemand geringerer als Ernst Huber, der frühere Chef der direktanlage.at bzw. der jetzigen Hello Bank. Verglichen mit dieser Bank kann die DADAT sehr gut reüssieren und hat die Nase in der Regel vorne bei den Konditionen. Wie auch bei der Hello Bank sind Fondskunden bei der DADAT gut aufgehoben, denn diese bezahlen keine Depotgebühr, ausgenommen sind ETFs.

Wie Geld anlegen?

Wie man Geld anlegen könnte und sollte haben wir in einem umfangreichen Beitrag beschrieben. Dieser Beitrag soll Ihnen als Inspiration dienen – sicherlich aber nicht als Empfehlung wie man anzulegen hat! Sie müssen sich selbst darüber im klaren sein, welche Ziele Sie haben und mit welcher Strategie Sie diese Ziele verfolgen möchten. Dieser Beitrag hier möchte Ihnen eine Idee aufzeigen, was es heißen könnte zu diversifizieren. Das heißt Anlagen zu haben über die verschiedenen Anlageklassen. Das Thema Kosten und Gebühren bei der Anlage sind ein weiteres Thema, denn bei der Berechnung der Rendite schrumpfen nämlich die Gewinne der Investments ordentlich dahin, wenn die Kosten für die Depotführung oder für den Fonds allzu hoch sind. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass die einmaligen und laufenden Kosten Ihrer Investments niedrig gehalten werden, aber vor allem achten Sie auf die richtige Anlage in die passenden Wertpapiere – checken Sie, ob Ihr Ziel mit Ihrer gewählten Strategie überhaupt erreichbar ist. Wie das gelingen kann und was Sie bei der Geldanlage berücksichtigen sollten, können Sie hier nachlesen:

Geldanlage: Tipps & Tricks »So legen Sie Ihr Geld nachhaltig und erfolgreich an

 

Broker Empfehlungen der Redaktion von Broker-Test.at

Die Broker-Test.at Redaktion empfiehlt im Moment folgende Broker für den österreichischen Markt (Stand 26.5.2018):

Warum gibts hier eine Empfehlung der Redaktion?

Bei Flatex überzeugt der automatische Abzug der Wertpapier-KESt, gratis Depotgebühr und keine Gebühren für die Kontoführung. Die Spesen für die Durchführung von Wertpapier-Orders sind gut im Vergleich zum Mitbewerb. Zudem handelt es sich bei Flatex um einen steuereinfachen Broker mit einer breiten Auswahl an ETFs.

Degiro ist deshalb hier zu finden, weil es sich hier um einen Low-Cost Broker handelt, aber Achtung, es empfielt sich, hier genauer hinzusehen, denn es gibt verschiedene Produkte, die sich an verschiedene Zielgruppen wenden – je nach gewähltem Produkt könnte es sein, dass ihre Wertpapiere nämlich auch verborgt werden könnten und wer das nicht mag, muss das mit der richtigen Wahl des Produkts sagen. Daher ja, Degiro ist günstig, aber man sollte genauer hinsehen, was man genau braucht und ob Degiro das auch wirklich genauso günstig anbietet. Degiro ist kein steuereinfacher Broker, das heißt, man muss sich selbst um die ordnungsgemäße Versteuerung kümmern. Bei Fonds (aktive als auch passive Fonds) kann es durchaus kompliziert werden, wenn man ausschüttungsgleiche Erträge Jahr für Jahr versteuern muss. Daher genau überlegen, was sind die Anforderungen an meinen zukünftigen Broker und welcher Broker oder welche Broker erfüllen diese zum größten Teil? Es wird wohl keinen Broker geben, der eindeutig der beste Broker ist… daher vergleichen, vergleichen und vergleichen.

29
Hinterlasse einen Kommentar

13 Comment threads
16 Thread replies
2 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Bernhard

Ich würde gerne euer Feedback zu meinem geplanten Vorgehen und zu meinen Fragen erhalten und stelle meine Überlegungen gerne zur kritischen Durleuchtung hier ein: Ausgangslage: * Österreicher (Wohn-, Arbeitsort, Steuer), End-40er * Hausaufgaben bzgl. RK1 und RK2 erledigt: Immobilien, Taggeld und Festgeldleiter, „ausreichende“ Pensionsvorsorge * Depotbank: nun flatex.at * Ziel: Sparpläne auf ETFs mit Anspardauer von ca. 8-10 Jahren; monatlich ca. EUR 1.100.- ——————————————— Grundsätzliche Auswahl der ETFs: * zumeist replizierende, thesaurierende ETFs von Xtracker * Faktoren-ETFs auf MSCI World * EM, Japan * STOXX600, Mid-, SmallCap * Rohstoffe Mein Problem ist, dass ich die Anzahl nicht wirklich reduzieren kann… Weiterlesen »

Flo

Ich mag diese Seite, nur schade das es kein echtes Forum gibt! 😀

Werner

Welcher Broker ist denn jetzt im Jänner 2017 der beste Broker für einen Österreicher?

Martin

Hallo,
gibt es schon einen Erfahrungsbericht zu finanzen.at – man kann ja auch auf dieser Seite ein Depot eröffnen.
Würde mich auf eine Antwort freuen.
Liebe Grüße

Frank

Wie schaut es bzgl KESt-Abzug auf „Ausschüttungsgleiche Erträge“ von thesaurierenden Fonds/ETF (KESt-Meldefonds) bei Depots im Ausland aus? (zB.: Onvista, Degiro, flatex)

Peter

194.107.20.27
Ich bin totaler Einsteiger in Sachen Aktien. Habe mich aber mittlerweile schon recht gut eingelesen. Nun möchte ich endlich die ersten Aktien kaufen. Ich werde hauptsächlich über XETRA kaufen und maximal 30 Orders pro Jahr machen.
Ich möchte natürlich so wenig Gebühren wie möglich zahlen.
Da ich von flatex nicht so überzeugt bin, suche ich nach einer modernen, transparenten Alternative für Österreicher.

Kann jemand einen guten Online-Broker weiterempfehlen? Bzw. hat jemand mit irgendeinem Anbieter in Österreich gute Erfahrungen gemacht?

Peter

Achtung Kontoeröffnung flatex extrem mühsam!
Versuche seit ca. 3 Wochen ein gemeinschaftsdepot zu eröffnen: zuerst passt die Unterschrift meiner Gattin nicht, haben diese nachgereicht, nunmehr passt meine Unterschrift nicht mehr. Ich komme aus dem bankensektor, aber sowas habe ich noch nicht erlebt. Es deutet darauf hin, daß das Personal angelernt und ohne bankerfahrung ist bzw. ein Computer ohne Hirn prüft; kein mensch unterschreiben immer 100% identisch.

Faderbauer Harald

Guten Morgen,

1) gibt es in Österreich einen Broker, der den Handel mit binären optionen ermöglicht? Vertrauenswürdigkeit, reguliert durch, Einlagesicherrheit?

2) ich habe noch ein Konto bei Cedar Finance. Welche Schritte stehen mir offen?

3) ich habe erst seit 4 Wochen ein Konto bei ftrade.com und bin mit dem Support und der technischen Ausführung sehr zufrieden. Um einem Cedar Finance Schicksal zu entgehen, können Sie mir etwas über ftrade sagen (siehe Klammer 1. Frage oben) ?

Danke, Harald Faderbauer.

Christian

Bei der Hello Bank entstehen übrigens auch Kosten für ausländische Dividendenerträge (in den Konditionen bezeichnet als Inkassogebühr). Das war mein Grund zur Easybank zu wechseln (bei vierteljährlichen Dividenden summiert sich das): 0,25%, mind. EUR 0,95

Vucko

An Brokerjet Kunden, die zum Self Directed Service gewechselt sind!
Dort wird bei der Verrechnung von amerikanischen Dividenden jetzt zusätzlich eine Zahlungsgebühr von 4,5 Euro und eine Devisengebühr von 10,5 Euro eingehoben!

PeteR

warum wechselt ihr nicht zum Degiro?

abc

leider ist mein kommentar off-topic, verzeihung, aber möchte anmerken, dass es super wäre, wenn alle artikel auf http://www.broker-test.at mit einem datum versehen würden. vielen dank für die vielen nützlichen infos!

Karl

Ich versteh nicht ganz, warum CapTrader nur 3 Sterne bekommt, die Konditionen sind hier praktisch die besten überhaupt, der einzige „Nachteil“ ist nur die selbst durchzuführende Versteuerung.. oder habe ich da vielleicht irgendwas übersehen?
Ich habe zumindest vor, dorthin zu wechseln, würde aber gerne noch eure Meinung wissen.

Ketchup99

Die Angabe „keine Möglichkeit einer Demo bzw. Musterdepots“ stimmt nicht, hab gerade eines eröffnet. Usability ist aber tatsächlich verbesserungswürdig (wie bei den meisten)