Wallet Vergleich: Bitcoin und andere Kryptos sicher verwahren

Wallet Vergleich: Bitcoin und andere Kryptos sicher verwahren

Das Wichtigste in Kürze

  • Krypto Wallets sind eine Art Tresor zur „sicheren“ Aufbewahrung von Krypto-Assets bzw. zum Zugriff auf die Assets auf der Blockchain
  • Mit der Wallet gibt es, wenn das Schlüsselpaar übereinstimmt, Zugriffsrechte auf die Blockchain und die Assets können transferiert werden
  • Als Hot Wallets werden Online oder Software Wallets bezeichnet
  • Cold Wallets sind Wallets in Hardware, Karten oder Papier Form 
  • Jedes Wallet hat seine Vor- und Nachteile – es kommt auf die Bedürfnisse und Verwendungszwecke an, welches Wallet passend ist

Was Sie unbedingt wissen sollten

  • Verschiedene Wallets haben verschiedene Vor- und Nachteile
  • Achten Sie auch hier auf eine Streuung über mehrere Wallets
  • Der Private Schlüssel („Private Key“) darf nicht in fremde Hände geraten – Kryptobörsen sind beliebtes Angriffsziel und so auch deren Hot Wallets, aber auch andere Wallets haben ihre Vor- und Nachteile

Not your keys, not your coins! Haben andere den Private Key treuhändisch, so heißt es eben, not your coins (im Extremfall)!

In diesem Ratgeber

Was ist das beste Wallet?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, denn es hängt immer vom Verwendungszweck ab. Es hängt davon ab wie hoch denn die Investitionssumme und natürlich auch von den eigenen, persönlichen Vorblieben. Daher unbedingt selbst fragen:

  • Wie häufig muss auf das Krypto-Asset zugegriffen werden?
  • Ist ein Zugriff von unterwegs nötig?
  • Sollen mehrere Krypto Assets gespeichert werden oder nur ein Asset in Form von Bitcoin z. B.?

Ist der Handel, also das Traden von Krypto-Assets das Ziel, so ist ein Hardware Wallet das falsche Wallet. Damit wird langfristig aufgehoben. Kleine Krypto Einheiten die auch zwischendurch benötigt werden, sind wohl in einer Wallet bei einer Krypto-Börse gut aufgehoben.

Wie immer heißt es: Die Mischung macht es aus, je nach Verwendungszweck. Es gibt kein gutes oder schlechtes Wallet, sondern es hängt davon ab, was jeder Einzelne mit dem Krypto-Asset vor hat, um welche Beträge es geht und was Sicherheit vs. Komfort angeht.

Was ist ein Wallet?

Was ist ein Wallet?

Ein Wallet ist ein Medium die von Besitzern von Krypto Assets dazu verwendet wird um diese Assets zu speichern. Der Begriff Wallet erinnert an eine Geldbörse, doch ist es bei einer Krypto Wallet dann doch anders. In einer Krypto Wallet werden Krypto Assets wie Bitcoin, Ethereum, … verwaltet mit der Hilfe von Schlüsselpaaren. Daher ist eine Wallet vielmehr wie ein Tresor. Jeder kann wissen, wo dieser Tresor liegt (eine bestimmte Adresse auf der Blockchain), doch der Inhalt des Tresors kann nur dann entnommen werden, wenn das Schlüsselpaar bekannt ist. Der öffentliche Schlüssel ist bekannt, aber nur mit dem dazugehörigen privaten Schlüssel ist es auch möglich an die Krypto-Einheiten zu kommen. Daher muss der private Schlüssel sorgsam aufbewahrt werden – und hier zeigt sich auch gleich das Problem der gehosteten Wallets der diversen Börsen. Dort werden die privaten Schlüssel treuhändisch verwaltet. Dazu aber später mehr.

In den Wallets werden die Schlüsselpaare abgespeichert die für die Transaktionen von Krypto-Assets benötigt werden. Das heißt, ein Krypto Wallet ist der Speicherort für die Adressen und für die Schlüsselpaare. Die Adresse und das Schlüsselpaar wird benötigt, um auf der jeweiligen Blockchain auf die Krypto Einheiten die einem gehören, zugreifen zu können. 

Werden die Schlüssel verloren, kann nicht mehr darauf zugegriffen werden. Wird der private Schlüssel gestohlen und ist die Adresse bekannt, so können die Krypto-Einheiten transferiert werden und sind damit entwendet. Daher nochmals aufpassen und nie vergessen:

Not your keys, not your coins! Haben andere den Private Key treuhändisch, so heißt es eben, not your coins!

Funktionsweise

Die Funktionsweise eines Krypto-Wallets basiert auf einem kryptografischen, asymmetrischen System. Hier gibt es ein Schlüsselpaar. Mit diesem Schlüsselpaar können die Informationen verschlüsselt und auch entschlüsselt werden. Das Schlüsselpaar besteht aus einem

  • öffentlichen Schlüssel (public key)
  • privaten Schlüssel (private key)

Der öffentliche Schlüssel ist allgemein bekannt und dient dazu, bestimmte Einheiten eines Krypto-Assets einem Eigentümer zuordnen zu können. Das gelingt über die Wallet Adresse. Die Wallet Adresse ist die gehashte Form des öffentlichen Schlüssels. 

Der private Schlüssel ist geheim und ist nur für den Besitzer des Krypto-Asset bestimmt. Mit dem private Key wird die Identität des Besitzers auf der Blockchain authentifiziert. Mit dem privaten Schlüssel kann über das Krypto-Asset verfügt werden. Eine Übertragung an eine andere Adresse ist damit möglich.

Die Aufgabe einer Wallet ist, den privaten und öffentlichen Schlüssel zu verwalten und natürlich auch zu schützen. Was heißt „to hash“ auf deutsch? Zerkleinern, faschieren. Sozusagen das Faschierte des öffentlichen Schlüssels ist die Adresse.

Video

In diesem Video werden die verschiedenen Wallets besprochen inklusive den jeweiligen Vor- und Nachteilen. Wie können Kryptowährungen möglichst „sicher“ verwahrt werden und welche Probleme könnten dennoch daraus entstehen? Ein Versuch der Annäherung.

Hot Wallets (Software oder Cloud Lösung)

Software Wallet

Software und Online Wallets sind sogenannte Hot Wallets. Der Name ist Programm und so erklärt sich von selbst, dass es sich bei dieser Form um eine reine digitale Lösung handelt.

Beim Software Wallet wird zwischen dem Desktop und dem Mobilen Wallet unterschieden. Auf das Desktop Wallet kann nur nach Installation über den PC zugegriffen werden, beim Mobilen Wallet wird die App am Smartphone oder Tablet installiert. Beides benötigt Speicherplatz (überschaubar) und vor allem einen gesicherten Internetzugang und vor allem, dass keine Schadsoftware installiert ist. Speziell das Mobile Wallet verleitet schnell einen Blick auf die Coins zu werfen und dabei wird oftmals darauf vergessen, auf ein gesichertes Netzwerk zu achten. Ebenso empfiehlt sich ein regelmäßiger Virusscan, um etwaige unerwünschte Zugriffe rechtzeitig zu erkennen.

Vorteile:

  • schneller und einfacher Zugriff

Nachteile:

  • Hackerangriffe können nicht ausgeschlossen werden
  • Virus am PC kann ein Sicherheitsleck verursachen
  • Mobile Wallets (Smartphone) können verloren gehen

Beispiele:

Exodus zum Beispiel bietet sowohl eine Desktop als auch eine Mobile Variante für ein Wallet an. Bei Exodus kann sogar ein Hardware Wallet wie Trezor angeschlossen werden zur Verwaltung. Auch Guarda ist ein Wallet welches sowohl für den Deskop als auch für das Smartphone vorhanden ist.

Ein Wallet für das Smartphone ist das Lumiwallet. Dieses ist Opensource.

Ein weiteres reines Desktop Wallet für Bitcoins ist das Wasabi Wallet.

Online Wallet

Das Online Wallet kommt ganz ohne Installation aus, denn der Zugriff erfolgt über den Browser. Egal von welchem Endgerät eingesehen wird, das Problem beim Online Wallet ist die Sicherheit. Ist die Internetverbindung nicht ausreichend verschlüsselt, kann es für manchen Hacker wie eine Einladung aussehen das Wallet leer zu räumen oder zu manipulieren. Erscheint ein grünes Schloss-Symbol im Browser, sollte die Verbindung ausreichend gesichert sein.

Vorteile

  • Einfach und bequem
  • es wird kein Speicherplatz benötigt
  • Zugriff von jedem Endgerät möglich
  • kostenfrei

Nachteile

  • Anbieter verwaltet den Private Key treuhändisch – wird dieser gehackt, sind die Assets in Gefahr
  • Sicherheitslücken bei unzureichend gesicherter Internetverbindung
  • keine Dauerlösung für eine sichere Aufbewahrung
Beispiele:
Coinbase hat sowohl ein Wallet als auch einen Tresor. Der Vorteil beim Tresor ist, dass bei jeder Auszahlung eine Bestätigung benötigt wird die über E-Mail erfragt wird. Damit ist eine Transaktion um eine Spur aufwendiger, aber auch sicherer.
 
Coinbase Wallet vs. Tresor
 

Cold Wallets (Hardware, Card oder Papier)

Hardware Wallet

Hardware Wallets, oder kalte Speicherung genannt, sind externe USB Speichergeräte. Unterstützt werden mehrere verschiedene Kryptowährungen, die allesamt auf einem Hardware Wallet gespeichert werden können. Möchte man darauf zugreifen, wird der USB Stick an den PC angeschlossen und mittels Eingabe des PINs erhält man Zugang zu den Coins. Transaktionen werden online durchgeführt, und offline am Wallet abgespeichert. Das ist die sicherste Art Kryptowerte zu verwahren. Speziell wenn es um die längerfristige Aufbewahrung geht, sollte man diese Möglichkeit in Betracht ziehen. Anbieter für Hardware Wallets gibt es verschiedene, kostenpflichtig sind sie alle. Zwischen 60 und 190 Euro betragen die Kosten für ein Hardware Wallet. 

Vorteile

  • sicher, weil offline
  • keine laufenden Kosten
  • für langfristige Aufbewahrung vorgesehen

Nachteile

  • USB Stick kann verloren gehen
  • Anschaffungskosten
  • Ist USB die Technologie der Zukunft (was passiert, wenn es keinen USB-Anschluss mehr gibt? -> Wer hat noch ein Disketten Laufwerk?)
  • Nicht kurzfristig verfügbar, eingeschränkt mobil
 Beispiel:
Ein Beispiel für ein Hardware Wallet ist Trezor, ein tschechisches Unternehmen welches direkt versendet. Das kleine Speichermedium ermöglicht eine sichere Aufbewahrung. Ein anderes Beispiel ist der Mitbewerber Ledger.

Card Wallet

Das Card Wallet ermöglicht das Speichern und Sichern der Coins in Plasitkkarten Format. So ein Wallet bietet zum Beispiel Coinfinity an. Die externe Verwahrung der Kryptos via Karte wurde gemeinsam mit der Österreichischen Staatsdruckerei entwickelt und bietet so einige Vorteile. Bei der Herstellung wird der persönliche Schlüssel auf der Karte versiegelt und sofort vom Computernetzwerk gelöscht. Einzahlungen sind ganz einfach mit der Adresse durchführbar, ohne die Karte von ihrem sicheren Ort entfernen zu müssen. 

Vorteile

  • hoher Sicherheitsstandard für die langfristige Aufbewahrung
  • privater Schlüssel ist nur auf der Karte abgespeichert
  • sehr robust bei richtiger Lagerung

Nachteile

  • sichere Verwahrung der Karte unbedingt notwendig (Safe)
  • eingeschränkt mobil
  • nichts für kurzfristige Aufbewahrung (Trading)

Begleitet wird die Card Wallet von einer App, die die Aktivierung der Karte übernimmt und die Sicherheitsmerkmale überprüft. 

Paper Wallet

Das Paper Wallet ist nichts anders als ein Stück Papier, das alle privaten und öffentlichen Schlüssel aufgelistet hat. Um die Schlüssel fehlerfrei auf Papier zu bringen, gibt es online Paper Generatoren, die diese mühlselige Arbeit übernehmen. Kosten entstehen für die Anlage eines solchen Paper Wallet nicht. Es können auch mehrere Kopien angefertigt werden und an verschiedenen sicheren Stellen hinterlegt werden. Das Paper Wallet verfügt über eine eigene öffentliche Adresse, die beim Transfer der Coins verwendet wird. 

Vorteile

  • kostenlos und einfach zu erstellen
  • Kopien können einfach erstellt werden

Nachteile

  • Papier ist leicht zerstörbar, durch mechanische Einflüsse oder Lichteinfall etc. 
  • sichere Aufbewahrung notwendig

Beispiel:

Auf bitaddress.org können eigene Bitcoin Wallets angelegt werden. Alles was zu tun ist, ist die Maus zu bewegen bzw. zufällige Eingaben zu tätigen. Danach gibt es die Adresse und den privaten Schlüssel dazu, der GEHEIM aufbewahrt werden muss.

Ein Paper Wallet Beispiel von bitaddress.org

Überprüfung des Guthabens

Nun liegen die Coins bzw. Token auf der Blockchain und gehören einem. Wie aber kann festgestellt werden, dass es die dort tatsächlich gibt? Das Guthaben in Form von Krypto Einheiten auf der Blockchain kann über verschiedene Programme geprüft werden.

Dazu muss die Adresse eingegeben werden und mit einem Visualisierungsprogramm wird die Anzahl der Einheiten auf dieser Blockchain angezeigt. Wie wir wissen ist es nur mit dem privaten Schlüssel möglich diese Krypto-Einheiten von dort auch zu entnehmen. Das Ansehen jedoch ist allen möglich die die Adresse kennen.

Handelt es sich um eine Bitcoin Adresse, so ist das Ansehen z. B. mit 

möglich.

Fazit

Welches Wallet nun das beste ist, kann pauschal nicht beantwortet werden. Für manche Wallet-Interessenten spielt die Kostenfrage eine wesentliche Rolle und so fällt die Entscheidung auf ein kostenloses Hot Wallet oder auf ein Paper Wallet.

Ein anderer nicht unwesentlicher Aspekt ist die Bedienerfreundlichkeit. Die Installation eines Software Wallets ist einfach und bequem und auch ein Online Wallet ist oftmals die erste Wahl speziell bei Einsteigerinnen und Einsteigern. Damit lassen sich am einfachsten Transaktionen durchführen. Ein bisschen mehr an Tun bei der Installation, wie auch beim Kaufen und Verkaufen der Coins, erfordert das Hardware Wallet, wobei die Bedienung mittlerweile auch einfacher geworden ist. Dennoch wer rasch an die Krypto Assets möchte, der ist wohl mit einer Online Wallet gut bedient. Wer langfristig die Assets aufbewahren möchte, der sollte sich die Möglichkeiten eines Hardware Wallets ansehen.

Besonders unter die Lupe nehmen sollte man bei der Entscheidung welches Wallet sich am besten eignet, das Thema Sicherheit. Software oder Online Wallets sind nicht primär unsicher,  die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass Hackerangriffe immer wieder Thema sind. Daher ist damit eine dauerhafte Verwahrung der Coins nicht zu empfehlen. Wer keine Kosten scheut, entscheidet sich aufgrund dessen für ein Hardware Wallet. Dieses schränkt zwar spontane Käufe und Verkäufe etwas ein, dafür sind die Kryptowerte langfristig gesichert, sofern es nicht zu einem Verlust des Wallets kommt. Oder man entscheidet sich für das kostenlose und sichere Paper Wallet. 

Generell gilt Vorsicht walten zu lassen! Bei Hot Wallets, wenn möglich immer Backups erstellen, regelmäßige Virusscans durchführen und auf eine aktuelle Software achten. Cold Wallets benötigen hingegen einen sicheren physischen Aufbewahrungsort.

Andreas von Broker-Test.at
Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.
Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial:Bitpanda – Bitcoins, Gold & Co  kaufen

  • Made in Austria
  • In Bitcoin, Gold oder in über 30 weitere digitale Assets vom Handy oder Desktop aus investieren
  • Bitcoin Kaufgebühr: 1,49 %
  • Bitcoin Verkaufsgebühr: 1,49 %
  • Jetzt auch Bitpanda Stocks verfügbar
  • Kostenlose Visa Debitcard bestellen

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 50 € Trading Guthaben
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 2,50 € Ordergebühr für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 50 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr
  • Aktien, ETFs, Kryptos & CFDs
    Aktien & ETFs ohne Ordergebühr
  • Einfaches, modernes Trading
  • Social Trading Plattform
  • Nicht steuereinfach
  • 0 € Depotgebühr bis 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate
  • Übernahme Übertragspesen bis 250 € 
  • steuereinfach