Flatex Broker – Erfahrungen & Test

Flatex Broker – Erfahrungen & Test

Andreas von Broker-Test.at

15. September 2021

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Einziger steuereinfacher Broker in Österreich ohne Depotgebühr (ohne Bedingungen oder Einschränkungen)
  • Über 1.100 ETF-Sparpläne, über 200 sogar ohne Ausführungsgebühr von 1,50 €
  • Negativzinsen von 0,4 % auf Guthaben am Verrechnungskonto
  • Pauschalgebühr von 5,90 Euro für Dividendenzahlungen von über 15,00 Euro außerhalb für Aktien von Unternehmen außerhalb der Heimatbörse Wien oder Deutschland
  • Ordergebühren Wiener Börse ab 7,70 Euro, XETRA ab 7,80 Euro

In diesem Test & Erfahrungsberichten zu lesen:

Test

Testergebnis

Im Broker-Test.at Vergleich wurde das Angebot analysiert und bewertet. Das Ergebnis des Tests zeigt sich so:

Depot- & Kontoführungsgebühr
Orderkosten
Handelsangebot
Service & Support
Steuereinfach

Die größten Vorteile und Nachteile des Broker Angebots:

Flatex Testbericht
4.14 / 5 Broker-Test.at
{{ reviewsOverall }} / 5 (122 Erfahrungsberichte) User
Vorteile
  • Günstige Gebühren (keine Depotführungsgebühren, keine Kontoführungsgebühren)
  • Steuereinfach: Automatische Verlustausgleich, automatischer Abzug Kursgewinnsteuer
  • Tolles Angebot an ETFs für Sparpläne (über 1100, davon über 200 ohne Grundgebühr von 1,50 €)
  • Gute Gebühren, keine Depotführungskosten
  • Nachteile
  • Geringes Angebot an typisch österreichischen Wertpapieren (z. B. Wohnbauanleihen, österreichische Fonds)
  • Günstiger geht und gibts immer, Flatex ist günstig, aber nicht der günstigste Anbieter
  • Leider Negativzins für Guthaben am Cashkonto (-0,4 %)
  • Dividendengebühren von 5,90 Euro für Dividendenzahlungen über 15,00 Euro von Aktien außerhalb von Österreich und Deutschland
  • Gesamt
    Für uns Österreicher die wohl beste und geschickteste Lösung für Online Brokerage, wenn man auf der Suche nach einem kostengünstigen Broker ist, welcher auch die österreichischen Steuerangelegenheiten berücksichtigt. Die pauschale Abgeltung der Steuern in Form der Kapitalertragsteuer wird von Flatex als steuereinfacher Broker für den Kunden ans Finanzamt abgeführt. Eine Erleichterung im Vergleich zu den Angeboten aus dem Ausland. Flatex überzeugt mit keiner Depotführungsgebühr und keiner Kontoführungsgebühr. Die Kosten für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren sind ebenfalls günstig. Sehr positiv ist das umfangreiche Angebot an ETF-Sparplänen, negativ hingegen der Negativzins für Guthaben am Verrechnungskonto in der Höhe von -0,4 % und pauschalen Kosten von 5,90 Euro für Dividendenzahlungen von über 15,00 Euro bei Aktien außerhalb von Deutschland oder Österreich. Alternativen zu Flatex sind sicherlich die Angebot von der DADAT Bank, Hello broker, Bank Direkt und easybank.at
    Depot- & Kontoführungsgebühr
    Orderkosten
    Handelsangebot
    Service & Support
    Steuereinfach

    Depotgebühren und Kontoführungsgebühr

    Depotgebühr

    Bei Flatex gibt es in Österreich keine Depotgebühr. Die Depotgebühr liegt daher bei 0,00 Euro p.a. – im Unterschied zum Angebot von Flatex in Deutschland, hier gibt es seit März 2020 eine Depotgebühr von 0,10 % p.a. Daher heißt es für ein Depot bei Flatex Österreich:

    • 0,00 Euro Depotgebühr

    Verrechnungskontogebühr

    Es gibt auch keine Kosten für das Verrechnungskonto bei Flatex. Das Verrechnungskonto wird bei Flatex Cashkonto genannt. Für Guthaben am Cashkonto wird ein Verwahrentgelt berechnet. Dieses wird umgangssprachlich gerne auf Strafzins oder Negativzins genannt. Die Negativzinsen sind mit Stand Juni 2021 bei Flatex AT 0,40 %. Für Guthaben unter 250 Euro werden keine Negativzinsen verrechnet (ebenso Stand Juni 2021). Das Video zu den Negativzinsen und dass diese nur für Guthaben ab 250,00 Euro verrechnet werden, findet sich weiter unten im Beitrag.

    • 0,00 Euro Verrechnungskontogebühr

    Besonderheiten

    Bei Flatex ist die Besonderheit, dass für Guthaben am Verrechnungskonto ein Verwahrentgelt verrechnet wird, sprich ein Negativzins. Dieser beläuft sich bei Flatex Österreich bei -0,40 %. Für ein Guthaben von 1.000 Euro über das ganze Jahr am Verrechnungskonto kommen so 4,00 Euro an Gebühren auf Basis des Verwahrentgelts zusammen. Nicht die Welt und der Aufschrei ist wohl nicht rechzufertigen, auch wenn das Thema „Negativzins“ polarisiert.

    Depotgebühren, Verrechnungskonto Gebühren, Besonderheiten

    Depotgebühr 0,00 € p.a.
    Verrechnungskonto: 0,00 € p.a.
    Besonderheiten: Negativzinsen für Guthaben am Verrechnungskonto -0,40 % p.a. Bis zu 5 Depots können mit dem selben Online Banking verwaltet werden.

    Ordergebühren

    Börsengebühren

    Börslich

    Die Ordergebühren bei Flatex Österreich sind gut. Für eine Order an der Wiener Börse werden 7,70 Euro bei einem Ordergegenwert von 1.000 Euro fällig. Bei 5.000 Euro Ordergegenwert sind mit Kosten von 11,90 Euro zu rechnen. Die Gebühren setzen sich aus eigenen und fremden Spesen zusammen.

    Bei Käufen bzw. Verkäufen an der deutschen Xetra sind die Gebühren ähnlich wie an der Wiener Börse. Für einen Ordergegenwert von 1.000 Euro sind Kosten von 8,28 Euro zu veranschlagen. Bei einem Ordergegenwert von 5.000 Euro sind es in etwa 12,33 Euro.

    An anderen Börsenplätzen wie z. B. in der Schweiz, Niederlande oder den Börsen in Nordamerika kommt Flatex mit einer Flat Fee, welche natürlich bei hohen Ordergegenwerten interessant wird. Hier ist die Gebühr bei pauschalen 15,90 Euro. Ganz gleich wie viel geordert wird, wobei bei den Börsen in Nordamerika dann bei einer Order von über 40.000 Euro nochmal eine zusätzliche Gebühr von 0,04 % veranschlagt werden muss. Bei Verkauf in den USA – ab 15,90 EUR zzgl. 0,00218 % Fremdgebühr.

    Außerbörslich / Günstiger Handelsplatz
    Bei Flatex gibt es einige Möglichkeiten für den außerbörslichen Handel wie z. B. über die Baader Bank oder anderen elektronischen Handelsplätzen wie Tradegate, LS Exchange oder gettex. Die Ordergebühren sind hier bei den eigenen Spesen genau so hoch wie bei der Ausführung über die Börse, jedoch sind die Fremdspesen um einen Deut günstiger. So können wir Flatex Kunden uns ein wenig etwas ersparen bei den Ordergebühren, wenn z. B. über die gettex die Order ausgeführt wird. Eine Order über 2.000 Euro kostet so hier beispielsweise 6,75 Euro während sie an der Xetra 8,29 Euro.

    Devisenprovision

    Bei Flatex gibt es keine eigene Devisenprovision. Es gibt jedoch eine Marge die auf den Wechselkurs bei Fremdwährungsgeschäften aufgeschlagen wird. So ist diese Marge beim US-Dollar und Schweizer Franken bei 0,0040. Beim britischen Pfund beispielsweise bei 0,002. Also sehr überschaubare Margen bei der Umwandlung der Fremdwährung in Euro.

    Es gibt bei Flatex im Unterschied zum deutschen Angebot keine Möglichkeit Verrechnungskonten auch in Fremdwährungen zu führen. Es fällt daher bei jeder Transaktion in Fremdwährung die Marge an.

    Dividendengebühren

    Schütten Aktiengesellschaften Dividenden für ihre Aktionäre aus, so ist das bei Unternehmen die als Heimatbörse Wien oder eine der deutschen Börsen haben,  kostenlos. Hier entstehen keine Kosten also für die Dividendenzahlung der Aktiengesellschaft. Teuer wird es aber außerhalb von Österreich und Deutschland, denn hier verrechnet Flatex Gebühren. Das bedeutet konkret, dass bei Dividenzahlungen von einem Gegenwert kleiner als 15 Euro ab 1.3.2018 keine Kosten mehr entstehen, für Dividendenausschüttungen über 15 Euro Gegenwert jedoch Kosten von 5,90 Euro. Pauschal. Ganz gleich ob die Höhe der Dividende nun 15,00 Euro ist oder 3.000 Euro. Speziell bei US-Aktien gibt es oftmals in jedem Quartal eine Dividendenzahlung und hier kann es dann bei einem höheren Gegenwert als 15 Euro zu einer quartalsmäßigen Belastung je Ausschüttung von 5,90 Euro kommen.

    Börslich

    Wiener Börse
    Order 1.000 Euro: 7,70
    Order 2.000 Euro: 7,70
    Order 5.000 Euro: 11,90
    Order 10.000 Euro: 13,90
    Berechung Ordergebühr: 0,00 bis 3.500 Euro: 5,90 Euro
    3.500,01 bis 12.500,00 Euro: 9,90 Euro
    ab 12.500,01: 19,90 Euro
    plus jeweils 0,04 Fremdspesen (mind. 1,80 Euro bis max. 90 Euro)
    XETRA
    Order 1.000 Euro: 8,28
    Order 2.000 Euro: 8,29
    Order 5.000 Euro: 12,33
    Order 10.000 Euro: 12,37
    Berechung Ordergebühr: 0,00 bis 3.500 Euro: 5,90 Euro
    3.500,01 bis 12.500,00 Euro: 9,90 Euro
    ab 12.500,01: 19,90 Euro
    plus jeweils Fremdspesen
    Fremdspesen:
    + Transaktionsentgelt (Aktienorder DAX-Titel):0,00657 % (min. 0,82 €, max. 98,53 €)
    + Regulierungsgebühr Clearer: Icon Fragezeichen - weitere Information1,01 € oder 2,67 €
    + Regulierungsgebühr Clearer (Aktien, Fonds, ETFs):0,03 € + 0,60 € + 0,72 € + 0,09 € + 0,04 € + 0,0003 % (max. 1,50 €) + 0,0008 % (max. 4,00 €)
    + Kauf von Namensaktien: Icon Fragezeichen - weitere Information0,60 €
    + Schlussnotendatenträgerentgelt: 0,07 €
    NYSE / NASDAQ
    Order 1.000 Euro: 15,90
    Order 2.000 Euro: 15,90
    Order 5.000 Euro: 15,90
    Order 10.000 Euro: 15,90
    Berechung Ordergebühr: 15,90 € flat


    Außerbörslich

    Order 1.000 Euro: 6,75
    Order 2.000 Euro: 6,75
    Order 5.000 Euro: 10,75
    Order 10.000 Euro: 10,75
    Berechung Ordergebühr: Baader Bank, Tradegate, Gettex, LS Exchange:
    bis 3.500 Euro: 5,90 Euro
    3.500,01 - 12.500 Euro: 9,90 Euro
    ab 12.500,01: 19,90 Euro
    plus Fremdspesen, z. B. Tradegate +0,78 € + 0,07 €


    Devisen & Dividenden

    Devisenprovision: Unterschiedlich , USD 0,004 Marge
    Dividendengebühren: AT und DE Wertpapiere: 0 €
    sonst 5,90 Euro bei Gegenwert größer als 15 Euro

    Handelsangebot

    Börsen

    Flatex Kunden können an zahlreichen Börsen handeln. Folgende Möglichkeiten gibt es beispielsweise:

    • Wiener Börse
    • Xetra
    • Stuttgart Euwax
    • Frankfurt Zertifikate
    • Börse München
    • Börse Berlin
    • Börse Düsseldorf
    • Börse Hamburg und Hannover
    • Börse Stuttgart
    • Börse Frankfurt
    • Tradegate Exchance
    • gettex
    • L&S Exchange
    • NYSE
    • NASDAQ
    • Börse Brüssel
    • Börse Paris
    • Börse Mailand
    • Börse Amsterdam
    • Börse Lissabon
    • Börse SIX
    • Börse Kanada

    Außerbörsliche Handelspartner hat Flatex natürlich ebenso. Von der Website ist zu entnehmen, dass es sich um folgende Partner hier handelt:

    • Baader Bank
    • BNP Paribas
    • Bond Invest
    • Citi
    • Deutsche Bank
    • DZ Bank
    • Goldman Sachs
    • HSBC
    • onemarkets
    • ING Markets
    • J.P. Morgan
    • LS
    • Morgan Stanley
    • UBS
    • Vontobel

    Wertpapiere

    Das Handelsangebot von Flatex ist breit und kann sich sehen lassen. Beim Anleihen Angebot ist Flatex jedoch zurückhaltend und will man als Österreicher heimische Anleihen kaufen, so könnte es sein, dass ein Kauf nicht möglich ist. Speziell Wohnbauanleihen sind kein Thema bei Flatex.

    • Aktien
    • Anleihen
    • Optionsscheine
    • ETF
    • Fonds
    • Zertifikate
    • Forex
    • CFD

    Im außerbörslichen Handel verfügt Flatex laut ihren Eigenangaben ca. 1 Million Optionsscheine, Zertifikate, Fonds und ETFs bei 16 Emittenten.

    Es gibt bei Derivate aber auch bei ausgewählten ETFs die Möglichkeit diese Wertpapiere zum Nulltarif zu erwerben. Flatex hat hier immer wieder besondere Angebote für die Kunden parat.

    Sparpläne

    Sparpläne gibt es bei Flatex für Fonds und für ETFs. Speziell das Angebot bei ETFs ist sehr gut, denn rund 1100 ETFs sind sparplanfähig, über 200 sogar ohne Grundgebühr von 1,50 Euro je Ausführung. Das ist sehr gut! Sparpläne für Aktien oder Zertifikate gibt es hingegen aber nicht. Auch keinen Gold-Sparplan. Mehr Informationen zum ETF Sparplan von Flatex gibt es hier zum Nachlesen.

    Börsen

    Börsenplätze: 15
    Außerbörsliche Handelsplätze: Ja (19 Partner)


    Handelbare Wertpapiere

    Aktien: Ja
    Anleihen: Ja
    Fonds: Ja
    ETFs: Ja
    ETCs: Ja
    CFDs: Ja
    Futures: Nein
    Optionsscheine: Ja
    Zertifikate: Ja
    Optionen: Nein
    Forex: Nein
    Krypto: Nein

    Sparpläne

    Fonds-Sparplan: Ja
    ETF-Sparplan: Ja
    ETC-Sparplan: Ja
    Aktien-Sparplan: Nein
    Zertifikate-Sparplan: Nein
    Gold-Sparplan: Nein

    Service & Support

    Support

    Bei Flatex gibt es einen umfangreichen Bereich mit den häufigsten Fragen und den dazu passenden Antworten. Wer dort nicht fündig wird, der kann die Anfrage natürlich auch direkt an Flatex stellen. Flatex ist per Telefon, E-Mail oder über das Kontaktformular im Online Banking erreichbar. 

    In den Jahren 2020 bzw. auch Anfang 2021 war die Erreichbarkeit von Flatex durchwegs schwierig. Lange Wartezeiten in der Telefonwarteschlange oder viele Wochen keine Antwort auf E-Mailanfragen waren Standard. Nicht immer so einfach mit der Erreichbarkeit. Dieses Problem haben in den letzten Monaten (Stand Februar 2021) jedoch viele Broker, da deren Wachstum immens ist und dementsprechend auch die Anfragen der Kunden mitsteigen.

    Support Möglichkeiten 

    Flatex bietet Montag bis Freitag die Telefonnummer 0720/518777 für Bestandskunden und die Nummer 0720/518555 für Interessenten an. Dazu kann natürlich auch über ein Kontaktformular ausgefüllt werden. Auf Facebook ist Flatex ebenso vertreten. Der Support ist deutschsprachig und hilft gerne weiter.

    Der Support von Flatex ist von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr – 22:00 Uhr erreichbar.

    Die flatex Bank AG Niederlassung Österreich ist eine unselbstständige Niederlassung nach § 9 Bankwesengesetz (BWG) der flatex Bank AG, Frankfurt, Deutschland. 

    flatex Bank AG 
    Niederlassung Österreich 
    Opernring 1 / Top 736 
    1010 Wien

    Telefon: 0720/518777
    E-Mail: kundeninfo@flatex.com

    Schulungsangebote

    Flatex hat viele Schulungsangebote zu bieten. Es gibt auf Video Expertentalks, es gibt eine eigene eBook Schulung, ebenso Schulungsvideos für das Depot mit Käufen und Verkäufen. Auch gibt es Expertentalks und Referenten zu den verschiedensten Themen. 

    Auch gibt es eine Roadshow die auch immer wieder in Österreich halt macht. Dort lädt Flatex ihre Kunden ein und zeigt was Sache ist.

    Steuereinfach

    Da Flatex in Österreich eine Niederlassung am Wiener Kärnter Ring hat, ist es möglich, dass sich Flatex auch um die Steuerverpflichtungen der Kunden kümmert. Das erleichtert für viele Trader und Investoren das Steuerleben ungemein. Der automatische Abzug der Kursgewinnsteuer und der automatische Verlustausgleich ist bei Flatex in Österreich automatisch – damit ist Flatex steuereinfach. Damit punktet Flatex bei diesem Bewertungskriterium voll. Bei Gemeinschaftsdepots gibt es natürlich keinen automatischen Verlustausgleich, dies ist bei keinem steuereinfachen Depot möglich und Inhaber von Gemeinschaftsdepots müssen so den Verlustausgleich über die Einkommensteuererklärung machen – so auch hier bei Flatex.

    Flatex ist daher steuereinfach – die einzige Ausnahme ist der Handel mit CFD Produkten, die aber gesondert beantragt werden müssen.

    Bilder und Videos

    Die Weboberfläche von Flatex sieht so aus:

    Fazit

    Flatex ist eine der ersten Adresse für Online Broker für uns Österreicher – gut, günstig und vor allem steuereinfach. Attraktiv macht das Angebot, dass es sich um einen steuereinfachen Broker handelt ohne Depotgebühr oder Kosten für das Verrechnungskonto. Einzig die Negativzinsen für das Guthaben am Flatex Verrechnungskonto stört manche. Hier ist aber zu berücksichtigen, dass der Negativzins von -0,40 % über das ganze Jahr Negativzinsen von 4,00 Euro ausmacht bei einem ganzjährigen Guthaben von 1.000 Euro.

    Das große Angebot an ETF-Sparplänen lockt ebenso viele Österreicher zu Flatex. Die Ordergebühren sind ebenso gut und günstig.

    Ein Minuspunkt bei Flatex sind neben den oben bereits erwähnten Negativzinsen auch die Kosten bei Dividendenzahlungen von Aktien die nicht aus Deutschland oder Österreich sind. Hier werden pauschale Gebühren von 5,90 Euro pro Dividendenzahlung fällig, wenn die Bruttodividende über 15,00 Euro liegt. 

    Wie wird getestet?

    Der Test auf Broker-Test.at umfasst 5 Testbereiche. Die 5 Hauptkriterien des Tests umfassen

    • Depot- und Kontoführungsgebühr
    • Ordergebühren
    • Handelsangebote
    • Service & Support
    • Steuereinfach

    Im Detail runtergebrochen werden die 5 Hauptkriterien nochmals weiter untergliedert und mit Prozente versehen. Es versteht sich von selbst, dass diese Bewertung keine allgemein gültige Bewertung ist, denn jeder hat so seine eigene Vorlieben.

    Depot und Kontoführungsgebühr20,00%
    Depotgebühr15,00%
    Kontoführungsgebühr5,00%
    Besonderheiten (z.B. Negativzinsen, Wertpapierleihe) gegebenenfalls Abzug
    Ordergebühren20,00%
    Börsengebühren (Börslich als auch außerbörslich)15,00%
    Devisenprovision3,00%
    Dividendengebühren2,00%
    Handelsangebot20,00%
    Viele Börsen5,00%
    Viele Wertpapiere5,00%
    Sparpläne (Aktien, Fonds, ETFs, Zertifikate, Gold)10,00%
    Service & Support20,00%
    Support10,00%
    Support Möglichkeiten (Zeiten, Chat, …)5,00%
    Schulungsangebote5,00%
    Steuereinfach20,00%

    Diese werden nach besten Wissen und Gewissen bewertet und immer wieder neu evaluiert und gegebenenfalls neu bewertet.

    Erfahrungsbericht schreiben

    Sie sind Kunde beim Broker und möchten das Angebot bewerten? Dann zögern Sie nicht und hinterlassen Ihre Erfahrungen.

    Erzählen Sie in Ihrem Erfahrungsbericht was für ein Anleger-Typ Sie sind (Trader, Buy & Hold), welche Wertpapiere Sie kaufen, etc. und danach erzählen Sie über Ihre persönlichen Erfahrungen z. B. zu diesen Punkten des Brokers:

    • Was halten Sie von den Kosten und Gebühren des Wertpapierdepots?
    • Ist das Preis-Leistungsverhältnis des Verrechnungskontos ok – kann auch ein fremdes Verrechnungskonto gewählt werden?
    • Ist etwas besonders negativ oder positiv, was erwähnt werden sollte wie z. B. Negativzinsen, Wertpapiere werden vom Broker verliehen, …?
    • Wie finden Sie die Ordergebühren?
    • Wie finden Sie die Kosten für den Kauf und Verkauf von Fonds und ETFs?
    • Wie sind die Kosten für Teilausführungen?
    • Gibt es eine Gebühr für Währungskonvertierungen (Devisenprovision) und wenn ja, wie hoch fällt diese aus?
    • Gibt es Kosten bzw. Gebühren für Dividendenzahlungen?
    • Welche Wertpapiere können gehandelt werden?
    • Ist das Angebot umfangreich?
    • Bietet der Broker viele Handelsplätze an?
    • Gibt es auch Sparpläne (für Aktien, Fonds, ETFs, Zertifikate, Edelmetalle)?
      • Ist das Angebot auch umfangreich?
    • Wie finden Sie die Unterstützung des Supports?
    • Gibt es regelmäßige Schulungen und Veranstaltungen(Seminare, Webinare, Veranstaltungen)?
    • Welche Möglichkeiten gibt es um mit dem Support in Kontakt zu treten (Telefon, Chat, …)?
    • Wie empfinden Sie die Zeiten zu denen Sie jemanden vom Support kontaktieren können (auch am Wochenende, später am Abend)?
    • Führt der Broker die Kapitalertragsteuer automatisch ab?
    • Ist es für Sie persönlich wichtig, dass es sich um einen steuereinfachen Broker handelt, oder ist Ihnen das egal?
    • Handelt es sich um einen steuereinfachen Broker der sich um die ordnungsgemäße Abführung der angefallenen Steuer kümmert?

    Wird Ihr Erfahrungsbericht zum Broker veröffentlicht und mit dem Siegel „Geprüft & freigegeben“ versehen, so erhalten Sie als Dankeschön einen 10 € Gutschein von Amazon. Das Siegel erhalten Sie, wenn Sie einen ausführlichen Erfahrungsbericht mit über 150 Wörter schreiben. Beachten Sie bitte, dass Sie tatsächlich Kunde sein müssen bei diesem Broker, bestehen Zweifel daran (z. B. weil der Erfahrungsbericht nicht stimmig ist, so wird nachgefragt und im Zweifel nicht freigeschalten). Gewünscht sind eben echte Erfahrungsberichte und keine Geschichten aus dem Märchenland. Nun aber los mit einem echten Erfahrungsbericht zum Broker:

    Hinterlassen Sie Ihre Bewertung

    Your browser does not support images upload. Please choose a modern one

    Erfahrungen

    Hier sehen Sie bereits vorhandene Erfahrungsberichte

    Was unsere Besucher meinen Hinterlassen Sie Ihre Bewertung
    Order by:

    Hinterlassen Sie als Erster einen Erfahrungsbericht

    Geprüft & freigeschaltet
    / 5
    {{{ review.rating_title }}}
    {{{review.rating_comment | nl2br}}}

    This review has no replies yet.

    Avatar
    Mehr »
    Mehr »
    {{ pageNumber+1 }}
    Andreas von Broker-Test.at
    Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.
    Abonniere
    Benachrichtige mich zu:
    98 Kommentare
    Alle Kommentare anzeigen

    Hallo zusammen. Ich wurde zwangsbeglückt und von Degiro zu Faltex vermittelt worden. Jetzt habe ich ein Problem. Habe meine Sparpläne heuer bei Scalable gehabt. Da ich sowieso wegen Degiro eine Steuererklärung machen musste. Ich könnte jetzt alles zu SC transferieren, nur ist da dass Problem; dass sie kein Reporting für Aktien machen (habe bloss 3 Aktien (Micro, Danaher und Berkshire)) und zwei schütten Dividenden aus. 🙁 Was würdet ihr steuerlich bevorzugen. Alles zu Flatex transferieren und statt monatlich, 1 Jährlich alles zu kaufen. Was aber mit den Dividendengebühren alles teurer macht. Kann man mit Flatex verhandeln? Alternative wäre, nur die… Weiterlesen »

    Vielen Dank für deine Rückmeldung.
    Habe noch eine Frage. Weisst du zufällig, was ein Übertrag von Scalable zu Flatex kostet? Werden die Einstandskurse mit übertrage? Wenn nicht, werde ich vermutlich das vermutlich liegen lassen. Wobei ich jetzt eher für 1 Konto und somit Keep it simple tendiere. Vielleicht ist die Steuer heuer dann nicht korrekt, aber in Zukunft…

    Hat hier sonst noch jemand das Problem, dass man bei Flatex scheinbar Fonds nicht über den Emittenten kaufen kann? Über die DADAT hatte ich hier nie Probleme, bei Flatex aber scheint das Online Interface durch einen Fehler die Kauforder nicht zu akzeptieren. Es sieht ganz danach aus, dass für die Berechnung des Mindestumsatzes hier der Briefkurs verwendet wird, der bei KAG/Emittent auf 0,00€ liegt und daher nie erreicht werden kann (siehe Screenshot). Zuerst hatte ich es mit einer Order über 1000€ (5 x Arero) probiert, denke nicht, dass der Mindestumsatz noch höher liegt. Der Support ist leider alles andere als… Weiterlesen »

    2021-10-06_10-04_censored.png

    Hmm das könnte eine Erklärung sein, allerdings macht es ja dann keinen Sinn, dass Flatex die KAG als Handelsplatz anbietet. Und die angezeigte Fehlermeldung ist auch komplett falsch.
    Noch dazu sollte doch der Support wissen, dass der Kauf über die KAG nicht möglich ist, wenn ich mich mit der ISIN an sie wende.

    Da hast du vermutlich recht, trotzdem etwas schwach, wenn ich die Anfrage nochmal stelle und darum bitte zu schauen, ob man den Fond auch über die KAG erwerben kann 😀

    Naja, hab die letzten zwei Käufe jetzt eh über Gettex erledigt, aber bin mir nicht mehr so sicher, ob ich da jetzt langfristig bleiben möchte. Werd mich wohl auf deiner Website noch nach anderen Brokern umsehen 🙂

    Danke übrigens vielmals für deine Antwort und die ganzen Infos die du hier zur Verfügung stellst!

    Hallo,
    ich bin bei flatex schon seit 2019 und habe erst heute etwas auf dem Kontoauszug gesehen, was ich nicht verstehen kann und zwar warum werden die Thesaurierungen auf dem Konto überhaupt und mit negativem Betrag gebucht. wie ist das zu erklären?

    Onlinebanking.png

    Vielen Dank für die rasche Antwort. Ich habe mir dann die Beläge noch mal angeschaut und das Ganze verstanden. Ich finde halt den Text bei der Buchung etwas irreführend. Noch mal vielen Dank und Gratulation zu der Seite, sie ist im Vergleich zu vielen anderen Portalen um die Häuser besser.

    Hallo, ich habe seit etwa einem Jahr einen ETF Sparplan bei flatex.at und wollte nun meine monatliche Sparrate ändern, in diesem Fall erhöhen. In der Flatex Handy App konnte ich eine dementsprechende Funktion nicht finden, also habe ich gegoogelt und wurde bei der Flatex Homepage fündig wo ich in der Volltextsuche nach SPARPLAN ÄNDERN gesucht und daraufhin folgende Antwort erhalten habe „Bestehende Sparpläne können jederzeit nach dem Login in Ihre WebFiliale im Menüpunkt „Handel“ unter „Spar- und Entnahmeplan“ geändert, gelöscht oder auch nur ausgesetzt werden.“ Das konnte ich aber in der App nicht finden und habe daher den Kundendienst kontaktiert… Weiterlesen »

    Hallo Andreas, danke für die schnelle Rückmeldung! Sorry dass ich diesbezüglich emotional geschrieben habe, das ist natürlich kindisch und führt nicht zur Problemlösung die ich gerne hätte. Wie gesagt geht es mir nicht darum grundlos gegen Flatex zu hetzen, ich will ja bei Flatex bleiben weil ich mir den Aufwand den Anbieter zu wechseln wirklich sparen möchte und bislang ja voll zufrieden mit Flatex bin. Also hier ganz konkret: Kannst DU bei Flatex so wie du es geschrieben hast die Sparrate beim Sparplan ändern? Wäre toll wenn du das ausprobieren könntest und ein kurzes Feedback gibst, das wäre ein minimaler… Weiterlesen »

    Hi Andreas,

    Vielen Dank fürs reinschauen, auch ich habs jetzt gefunden… Bin normalerweise nicht so blind im Umgang mit Software und Apps, aber hier stand ich auf der Leitung. Danke auch für die Aufklärung in Bezug auf das Löschen von Aufträgen, ich hab durch dich hier wieder viel gelernt. Liebe Grüße, Christian

    Hallo! Man bezahlt ja bei FlatEx teils (recht hohe) Dividendengebühren – gelten diese Gebühren nur für Dividenden aus Aktien, oder auch für Ausschüttungen aus Fonds oder Sparplänen? Und zahle ich diese Gebühren auch, wenn ich die Dividenden thesauriere?

    lg
    Bastian

    Wie angekündigt hat Flatex Österreich die ATC gestrichen. Erkennbar ist dies auch dadurch, dass der entsprechende Eintrag in der ETF-Liste nicht mehr vorhanden ist:

    Hallo Andreas!

    herzlichen Dank für Deine detailierten Informationen, die mir den Einstieg in ETF-/Aktiengeschäfte erheblich erleichtert haben!

    Zu den Änderungen bei Flatex im April 2021 ist mir folgendes aufgefallen:
    Wenn man den Sparbetrag für einen ETF-Sparplan bei der Hausbank abbuchen lässt, entsteht jetzt durch die neue, taggleiche Ausführung des ETF-Kaufs auf dem Verrechnungskonto evtl. eine Überziehung. Diese geduldete Überziehung wird bei Flatex im Moment mit 7,9% verzinst. Damit ist die Möglichkeit den Sparbetrag von der Hausbank abbuchen zu lassen praktisch nicht mehr zu empfehlen!

    Eine gemeine Falle wie ich meine!

    LG Armin

    Hallo Andreas,

    danke für die rasche und mal wieder informative Antwort!
    Ich friere schon wieder 😉

    LG Armin

    Hallo Andreas!

    In deinem Testbericht – ganz vielen Dank dafür! – schreibst du:

    „Der automatische Abzug der Kursgewinnsteuer und der automatische Verlustausgleich ist bei Flatex in Österreich möglich, sofern gewünscht.“

    Wie ist dieses „sofern gewünscht“ zu verstehen. Muss das extra beantragt werden? Habe ich den Begriff „steuereinfach“ nicht/falsch verstanden?

    Bitte um einen kurzen Hinweis – DANKE!

    LG Wolfgang

    Hallo Andreas!

    Flatex hat gestern ein Rundschreiben rausgeschickt, in dem steht, dass sie das Abwicklungs- und Abrechnungsmodell für ETFs am Handelsplatz KAG mit 12.04.2021 umstellen!

    Es gibt dann keine ATC Gebühren mehr und die Orders werden taggleich ausgeführt! -> Endlich keine „versteckten“ Gebühren und tagelanges Warten mehr bei meinen ETF Sparplänen 🙂

    Außerdem wird die Mindestsparrate bei Sparplänen von 50 auf 25 Euro gesenkt.

    Gruß,
    Sandro

    Zuletzt bearbeitet 6 Monate her von Sandro

    Hallo Andreas,

    Ich habe bei flatex folgendes gelesen:
    „flatex bietet Ihnen bei einer Konto- /Depoteröffnung 50 Realtime-Kursabfragen gratis plus monatlich 25 zusätzliche kostenfreie Realtime-Kursabfragen. Außerdem bekommen Sie für jede ausgeführte Order 10 weitere Realtime-Kursabfragen gutgeschrieben.“

    Meine fragen, was ist diese Realtime abfrage bzw wann zählt es als abfrage? Wo kann ich die verbleibenden abfragen sehen und was kostet es wenn diese aufgebraucht sind?

    Hast du das eventuell bereits in einen video erklärt, dann würde ich mich über einen link freuen.

    Deine Videos sind super danke dafür.

    Beste Grüße

    Erstmal vielen Dank für deine informative Homepage. Ich konnte hier schon ganz viel lernen und besuche deine Seite auf regelmäßig. Was ich jedoch aus den Flatex Gebühren nicht rauslesen kann, ist die Gebühr bei ausländischen Dividenden. Ist 15 EUR die Grenze für die Bruttodividende oder der bereits steuerbereinigten Dividende?

    Beispiel: Wenn ich 20 EUR Bruttodividende erhalte, beträgt die Gutschrift am Konto 14,5 EUR. Sind dann die 5,90 EUR zu zahlen oder nicht?

    Kann ich so nicht bestätigen. Im Juni 20,21 EUR Dividende für 100 Stk Royal Dutch Shell B erhalten. Ergibt nach Abzug der Steuern 14,65 EUR. Es wurden definitiv keine 5,90 EUR abgezogen. Ebenso nicht bei einer Ausschüttung von 17,50/12,69.

    Der erste Fall ist bitte zu streichen und so nie passiert. Sorry. 🙂
    Den zweiten Fall kann ich aber belegen. 20,80 USD Bruttodividende ergab zum Stichtag 17,50 EUR Bemessungsgrundlage. 2,18 EUR KESt und 3,13 USD Quellensteuer ergibt einen Endbetrag von 12,69 EUR. Dieser wurde am Verrechnungskonto gutgeschrieben und es gibt keine Verrechnung der 5,90 EUR.
    Ich könnte mir vorstellen, dass hier der Wert Bemessunsgrundlage-Quellensteuer herangezogen wird. Das müssten lt. Stichtag 14,87 EUR sein und somit unter der Grenze.

    AT+T / WKN A0HL9Z sollte eigentlich eine Dividende sein…

    Hallo Andreas, vielen lieben Dank erstmal für deine tollen und verständlichen Ausführungen. Ich lese mich jetzt schon seit ein paar Monaten in das Thema ETF Sparplan ein und fühle mich jetzt langsam fit für den Invest. Ich habe mich bei Flatex registriert und will bald loslegen. Aber das mit den Gebühren habe ich jetzt noch nicht gecheckt und da kannst du mir vielleicht noch weiterhelfen: Aus der Literatur habe ich folgende Info zu den Kosten: Angenommen ich investiere jetzt mal einmalig 10000€in einen ETF xy. Also laufende, jährliche Gebühr habe ich die TER, angenommen, die ist bei 0,08%, dann sind… Weiterlesen »

    Hallo Andreas! Großartige Internetseite, die du hier betreibst! Herzliches Dankeschön, und ein großes Lob erstmal dafür!! zu meiner Frage: Ich möchte mir ein Konto bei FlatEx eröffnen, zwecks Aktien oder Etfs, noch nicht ganz sicher. Ich habe bereits ein Konto bei Bitpanda wo ich bitcoins halte, da mir der Anbieter aber nur begrenzt sympathisch ist (Gebühren sehr hoch und teils ist das Konto nicht zugänglich aus „Wartungsgründen“, etc.), habe ich überlegt, meine Bitcoins dann auf FlatEx zu transferieren, da man dort, soweit ich weiß, auch Bitcoins kaufen kann. Wie sehen die Gebühren bei FlatEx beim Kauf von Kryptowährung aus? habe… Weiterlesen »

    98
    0
    Hinterlasse einen Kommentarx
    ()
    x

    Advertorial: Interessante Online Broker

    • 0 € Depotgebühr 2022,
      danach 0,09 % p.a.
    • 10,12 € p.a. Konto
    • 1,00 € je Order für 6 Monate
    • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
    • Steuereinfacher Broker
    • 50 € Trading Guthaben
    • 0 € Depotgebühr
    • 0 € Verrechnungskonto
    • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
    • Steuereinfacher Broker
    • 0 € Depotgebühr 2021,
      danach 0,12 % p.a.
    • 18 € p.a. Konto
    • 2,50 € Ordergebühr für 6 Monate
    • Steuereinfacher Broker

    Advertorial: Interessante Online Broker

    • 50 € Tradingguthaben
    • 0 € Depotgebühr dauerhaft
    • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
    • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
    • Steuereinfacher Broker
    • 0 € Depotgebühr
    • Aktien, ETFs, Kryptos & CFDs
      Aktien & ETFs ohne Ordergebühr
    • Einfaches, modernes Trading
    • Social Trading Plattform
    • Nicht steuereinfach
    • 0 € Depotgebühr bis 2022,
      danach 0,09 % p.a.
    • 10,12 € p.a. Konto
    • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate
    • Übernahme Übertragspesen bis 250 € 
    • steuereinfach