Interactive Brokers Depot

Interactive Brokers Depot

Auf einen Blick:

  • nicht steuereinfacher Broker mit 10 Standorten weltweit
  • Mindesteinlage 10.000 US-Dollar
  • günstige Ordergebühren nach folgenden Modellen:
    • ≤ 50.000 Euro Mindestordergebühr 1,25 Euro bzw. 0,05 % je Handelswert für Euro denominierte Aktien und ETFs
      ≤ 300.000 Aktien Mindestordergebühr 0,35 USD bzw. 1,00 % je Handelswert an US-Börsen
  • Verrechnungskonto kann teuer werden
  • Umfangreiches Schulungsangebot (nur Englisch)

Die Fakten zum Depot im Überblick:

Depotgebühr:0,00 % p.a.
Kontoführung:ab 0,00 Euro p.a.
Order ab:4,05 Euro
Steuereinfach:Nein

Was gibt es zu lesen?

Vorteile & Nachteile

Vorteile

  • Großes Angebot an Handelsplätzen
  • Das Schulungsprogramm kann sich sehen lassen
  • Gute Software für Fortgeschrittene und Profis

Nachteile

  • Nicht steuereinfach
  • Nur ab 10.000 US-Dollar Mindesteinlage Depoteröffnung möglich
  • Verrechnungskonto nur unter bestimmten Voraussetzungen kostenlos – bzw. Inaktivitätsgebühren für nicht aktive Trader

Kosten & Gebühren

Depot

Interactive Brokers verlangt keine Depotgebühren. Das Depot ist somit kostenlos.

  • 0,00 Depotgebühr

Konto

Beim Verrechnungskonto wird es etwas kompliziert. Es ist kostenlos, wenn folgende Bedingungen gegeben sind:

  • In den ersten 8 Monaten: Wenn weniger als 10.000 USD auf dem Konto sind, wird die Differenz als Kontoführungsgebühr einkassiert.
  • Ab dem 9. Monat: Hier beträgt die Mindesteinlage 2.000 USD. Die Kontoführungsgebühr entfällt, wenn insgesamt mehr 100.000 USD als Nettoliquiditätswert zur Verfügung stehen. Nettoliquiditätswert bedeutet Depotwerte plus Guthaben auf dem Verrechnungskonto. Wenn das Guthaben geringer ist, gibt es eine Gebühr von 10,00 Euro.

Order

Interactive Brokers hat bei den Ordergebühren zwei Gebührenmodelle:

 

Das gestaffelte Modell:

Die Ordergebühr richtet sich nach dem Handelsvolumen. Konkret bedeutet das, je höher der Auftragswert ist, desto geringer fällt die Gebühr in Relation zum Handelsvolumen aus.

So sehen die Preise dann schließlich aus:

  • ≤ 50.000 Euro Mindestordergebühr 1,25 Euro bzw. 0,05 % je Handelswert für Euro denominierte Aktien und ETFs
  • ≤ 300.000 Aktien Mindestordergebühr 0,35 USD bzw. 1,00 % je Handelswert an US-Börsen
  • Beim Staffelmodell kommen dann noch Fremdspesen der Börsenplätze hinzu 

Das Fixpreis-Modell:

Hier gibt es eine Mindestgebühr bzw. einen Prozentsatz des Handelswertes.

Konkret sehen die Preise dann folgendermaßen aus:

  • 4,00 Euro Ordergebühr, bzw. 0,10 % des Handelswerts, max. 99,00 Euro an der XETRA
  • 1,00 USD Ordergebühr, bzw. 0,005 USD pro Aktie, max. 1,00 % vom Handelswert

Taggleiche Teilausführungen sind kostenlos.

Das einfachere Modell ist sicherliche das Fixpreis Modell, denn hier kommen keine Fremdspesen mehr hinzu.

Wiener Börse

Order 1.000 Euro: 4,00 € Euro
Order 2.000 Euro: 4,00 € Euro
Order 5.000 Euro: 5,00 € Euro
Order 10.000 Euro: 10,00 € Euro
Berechung Ordergebühr: 0,10 %
mind. 4 €
max. 120 €

XETRA

Order 1.000 Euro: 4,00 € Euro
Order 2.000 Euro: 4,00 € Euro
Order 5.000 Euro: 5,00 € Euro
Order 10.000 Euro: 10,00 € Euro
Berechung Ordergebühr: 0,10 %
mind. 1,25 €
max. 99 €

ETFs mind. 4,00 €

NYSE / NASDAQ

Order 1.000 Euro: 1,00 $ Euro
Order 2.000 Euro: 1,00 $ Euro
Order 5.000 Euro: 1,00 $ Euro
Order 10.000 Euro: 1,17 $ Euro
Berechung Ordergebühr: 0,005 $ pro Aktie
mind. 1 $ pro Order
max. 1 % des Ordergegenwerts

Dividende

Alle Dividendenzahlungen kommen zu 100 % auf das Konto und werden nicht mit einer Gebühr belastet.

  • 0,00 Euro Dividendengebühren

Devisen

Bei Währungsumrechnungen gibt es eine Devisenprovision von mindestens 2,00 USD bzw. 0,002 % Marge.

  • 2,00 USD Mindestgebühr bzw. 0,002 % Marge Devisenprovision

Hauptversammlung

Wer an Hauptversammlungen teilnehmen möchte, muss sich selbst um Tickets bemühen. Über Interactive Brokers kann man leider keine Tickets erwerben.

Sparplan

Der Fokus liegt nicht auf Buy & Hold Anlegern, sondern auf Trader – deswegen keine Sparpläne.

Wertpapiere

Aktien, Anleihen, ETFs, CFDs, Zertifikate, Optionen – so ziemlich alles, was handelbar ist, kann bei Interactive Brokers getradet werden. Das einzige was nicht im Angebot ist, sind Kryptowährungen.

Handelbare Wertpapiere

Aktien: Ja
Anleihen: Ja
Fonds: Ja
ETFs: Ja
ETCs: Ja
CFDs: Ja
Futures: Ja
Optionsscheine: Ja
Zertifikate: Ja
Optionen: Ja
Forex: Ja

Orderzusatz

Market: Ja
Limit: Ja
Stop-Limit: Ja
Stop-Loss-Buy: Ja
Trailing Stop: Ja
Trailing-Stop-Limit: Ja
OCO: Ja
OCO Limit: Ja
Folgeorder:

Ordergültigkeit

Gültig bis (Datum): Ja
Tagesgültig: Nein
Unbefristet: Ja
Wochenultimo:
Monatsultimo: Ja
Ultimo nächster Monat: Ja

Mögliche Börsenplätze

 

Alle wichtigen Börsenplätze dieser Welt plus darüber hinaus viele exotischere Länder bietet Interactive Brokers. Insgesamt sind es 135 Handelsplätze in 33 Ländern. Auch die Wiener Börse befindet sich darunter.

  • Österreich
  • Kanada
  • Mexiko
  • USA
  • Ungarn
  • Polen
  • Belgien
  • Italien
  • Russland
  • Israel
  • Spanien
  • Estland
  • Niederlande
  • Schweden
  • Frankreich
  • Lettland
  • Schweiz
  • Deutschland
  • Litauen
  • Norwegen
  • Vereinigtes Königreich
  • Australien
  • Indien
  • Singapur
  • Hongkong
  • Japan
  • Südkorea

News

Trade Republic und die Steuer-ID – muss ich die hinterlegen?

Das Depot von Trade Republic ist sehr einfach handzuhaben, die Macher der App haben bei der Erstellung alles auf den Kunden und seine Wünsche abgestellt. Ein Punkt ist auch, um die Neukunden-Registrierung möglichst einfach zu machen, dass die persönliche Steuer-ID nicht sogleich eingegeben werden muss. Für diese haben Trade Republic Neukunden dann bis zu 3

Weiterlesen »
Aktien Sparplan jetzt auch bei Scalable Broker

Der Scalable Capital Broker bietet nun auch Sparpläne für Aktien an! Juhu! Leider nicht steuereinfach für uns Österreicher, aber wer sich in das Thema Aktien-Sparpläne dennoch vorwagt, der kann es bei Scalable probieren. Die Auswahl ist groß, so ziemlich jede deutsche Aktie und viele internationale Aktien wie McDonalds, Apple, Alphabet, Tesla oder Tencent. Die Sparrate

Weiterlesen »
Trading 212 mit Einzahlungsgebühren ab 4. Jänner 2021

Trading 212 hat in einer Aussendung an seine Kunden bekanntgegeben, dass mit 4.1.2021 Einzahlungen auf das Invest Konto bei Trading 212 auch etwas kosten können, nämlich 0,70 % der Einzahlungssumme. Trading 212 hat zwei verschiedene Konten, das CFD- und das Invest-Konto. Wer in Aktien und ETFs investieren möchte, kann dies nur über das Invest-Konto tun.

Weiterlesen »

Tests & Erfahrungsberichte

Auf Broker-Test.at wurde das Depot getestet und bewertet. Ebenso wurden bereits Erfahrungsberichte abgegeben. Mit der Hilfe dieser Informationen, gelingt es ein noch besseres Bild rund um das Angebot des Brokers zu erhalten.

Online Banking

Mit der Trader Workstation (TWS) hat Interactive Brokers die Standardsoftware schlechthin im Programm. Sie kann sowohl für PC als auch als App für Smartphone und Tablet genutzt werden.

Hinzu kommt die SmartRouting Software, mit der eine Vielzahl an Handelsplätzen nach der besten Möglichkeit zur Orderaufgabe gescannt wird.

Mit der Option Laps Software kann die beste Optionshandelsstrategie ermittelt werden.

Dazu gibt es noch weitere Softwares wie API, Client Portal API und FIX.

Eröffnung

Um ein Konto bei Interactive Brokers eröffnen zu können, beträgt die Mindesteinlage 10.000 USD. Es können sowohl Einzel-, Gemeinschafts oder IRA-Konten eröffnet werden.

Bei der Eröffnung wird die Erfahrung des Nutzers im Wertpapierhandel abgefragt.

Für den KYC-Prozess (Know your Customer) werden einige Daten abgefragt:

  • Lichtbildausweis, also Führerschein, Personalausweis oder Reisepass)
  • Adressnachweis, also eine Verbrauchsrechung wie z.B. Stromabrechnung. Das Dokument darf nicht älter als 6 Monate sein.
  • Steueridentifikationsnummer
  • Name und Anschrift des Arbeitgebers
  • Kontonummer vom Bankkonto

Bilder & Videos

Diese Screenshots zeigen Ausschnitte von CapTrader einem Reseller von Interactive Brokers. Die Software dahinter ist die selbe wie bei IB selbst, einzig das Logo ist hier eben jenes von CapTrader.

In diesem Video wird der Broker Interactive Brokers vorgestellt:

Sicherheit & Seriösität

Durch den Brexit ist es so, dass alle EU-Kunden in nächster Zeit (Ziel ist bis Ende 2020) von der Niederlassung in Großbritannien zu einer Niederlassung in der EU transferiert werden.

Dabei ist es so, dass Interactive Brokers eine Niederlassung in Luxemburg eröffnet hat. Diese Niederlassung wurde aber von der nationalen Aufsichtsbehörde in Hinblick auf den Kundenumfang beschränkt. Nun ergibt sich das Problem, dass nicht alle IB Kunden (und somit auch deren Reseller Kunden) nun nicht in Luxemburg Kunde werden können.

Gründung von weiteren Niederlassung in Irland und Ungarn
Nun gründet IB auch in Irland und Ungarn eine Niederlassung. Doch hier verzögert sich die erfolgreiche Gründung wegen der beiden nationalen Aufsichten. Anscheinend ist IB vom Brexit zeitlich überrascht worden und eine Gründung in Irland und Ungarn zieht sich in die Länge.

Laut Aussage von IB könnte es ungemütlich werden für so manche IB-Kunden 2021:
<blockquote>Wie in der letzten Mitteilung erlaeutert, ist das Lizenzierungsverfahren sowohl fuer IBIE als auch fuer IBCE in vollem Gange,aber es ist moeglich, dass eines oder beide nicht bis zum 31. Dezember abgeschlossen sein werden. Wenn dies der Fall ist, kann es eine kurze Zeitspanne geben, in der die Uebertragung Ihres Kontos von IBUK an einen der IBKR-Broker mit Sitz in der Europaeischen Union nicht bearbeitet werden kann. Waehrend des Zeitraums vom 1. Januar 2021 bis zur Erteilung einer Lizenz an den entsprechenden IBKR-EU-Broker (die Verzoegerungsfrist) muessen moeglicherweise einige Aenderungen in der Art und Weise vorgenommen werden, wie IBUK Ihre Geschaefte abwickelt.</blockquote>


Mit der Niederlassung in der EU heißt es:
Anlegerentschädigung bei maximal 20.000 Euro in Irland, Luxemburg und Ungarn. Gibt es einen Totalausfall von der nationalen IB Niederlassung, so springt die nationale Anlegerentschädigung ein. Diese ist in jedem der drei Länder bei maximal 20.000 Euro. Wann springt diese Anlegerentschädigung ein?

Ein Beispiel aus Luxemburg von der Website des CSSF – Système d’indemnisation des investisseurs Luxembourg (SIIL, Luxemburger Anlegerentschädigungssystem):
<blockquote>Der Système d’indemnisation des investisseurs Luxembourg (SIIL, Luxemburger Anlegerentschädigungssystem) umfasst Kunden von Wertpapierfirmen, Banken, Verwaltungsgesellschaften und AIFMs, deren Zulassung sich auf die Erbringung von Dienstleistungen zur Verwaltung von Anlageportfolios auf individueller und diskretionärer Basis erstreckt. Diese Unternehmen sind Mitglieder des SIIL.

Einlagen werden nicht vom SIIL sondern vom Fonds de garantie des dépôts Luxembourg (FGDL, Luxembourg Deposit Guarantee Fund) gedeckt. Im Falle des Ausfalls eines Mitglieds des SIIL fallen Finanzinstrumente wie z.B. Wertpapiere, die im Namen von Kunden gehalten werden, nicht in den Insolvenzpool und müssen an Kunden zurückgegeben werden. Es ist jedoch möglich, dass einige dieser Finanzinstrumente fehlen, z.B. aufgrund von Betrug oder Verwaltungsnachlässigkeit.</blockquote>

Am Ende ist es wichtig zu klären, wie die Wertpapiere von IB gelagert werden. Sind diese verliehen (die AGB von IB sieht das Recht vor), handelt es sich um Aktien oder CFDs?

Schulungsangebote

Wer sich bei Interactive Brokers weiterbilden möchte, sollte der englischen Sprache mächtig sein. 

Im Trading Lab werden junge Nutzer von einem Dozenten im Trading unterreichtet. Das ist allerdings erst nach Anmeldung möglich.

 

Um sich ausgiebig auszuprobieren, gibt es ein kostenloses Demokonto. Mit diesem Konto kann auf alle Plattformen zugegriffen werden.

Kontakt

Der Service ist über so ziemlich alle Kanäle möglich. Es gibt sowohl einen Chat, Telefonservice, Kontaktformular und E-Mail.

 

Telefon von Montags bis Freitags von 9:00 bis 18 Uhr:

  • 00800-42-276537

 

Chat

Für Bestandskunden über das Client Portal.

Für Neukunden über den “Hilfe”-Link.

 

E-Mail

[email protected]

 

Adresse:

Interactive Brokers U.K. Limited

Attn: Doc Processing

Level 20 Heron Tower, 110 Bishopsgate

London EC2N 4AY, United Kingdom

Fazit

Als einer der größten Online Broker weltweit setzt Interactive Brokers auf eine zahlungskräftige Zielgruppe. Die Ordergebühren sind sehr günstig mit Minimalgebühren von 1,25 Euro an der Xetra und 1,00 USD an US-Börsen beim Staffelmodell, hier kommen jedoch noch Fremdspesen jeweils hinzu und so wird das Modell durchaus intransparenter. Beim Fixpreis Modell startet die Xetra Order bei 4,00 Euro los.

Die Auswahl an 135 Börsenplätzen in 33 Ländern und den zahlreichen handelbaren Wertpapieren sind ein großes Argument für Interactive Brokers.

Hinzu kommt ein gutes Schulungsangebot mit Dozenten für Anfänger.

Was unangenehm auffällt, ist das Verrechnungskonto. Die Struktur ist sehr kompliziert und kann schnell ins Geld gehen.

Auch wenn Interactive Brokers über zehn internationale Standorte hat, steuereinfach für Österreicher ist der Broker nicht.

Andreas von Broker-Test.at
Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.

Fragen & Kommentare

Es gibt noch etwas, was nicht klar ist? Es gibt einen Fehler im Text oder eine kleine Ergänzung? Dann nicht zögern und hier und sofort einen Beitrag schreiben.

Das Häkchen setzen, dann gibt es auch eine automatische Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neues Kommentar bzw. eine Antwort geschrieben wurde.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10 € p.a. Verrechnungskonto
  • 0,00 € je Order bis 28.2.2021
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 300 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 160 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Verrechnungskonto
  • 25 Free Trades bei Tradegate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 160 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021, danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Verrechnungskonto
  • Neukunden erhalten 25 Free Trades an der Tradegate Exchange
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10 € p.a. Verrechnungskonto
  • 0,00 € je Order bis 28.2.2021
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 300 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker