Scalable Depot

Scalable Depot

Andreas von Broker-Test.at

24. September 2022

Auf einen Blick:

  • Seit Mai 2022: Von KPMG erstellter Steuerreport für Österreich
  • Scalable ist Anlagevermittler, Baader Bank ist die depotführende Bank
  • 2 Handelsplätze
    • Gettex mit 0,99 Euro Ordergebühr
    • Xetra mit 5,49 Euro Ordergebühr (bis 15.000 Euro)
  • Über 6.000 Aktien, 2000 Fonds und über 1.500 ETFs handelbar und seit Juli 2021 auch über 375.000 Derivate

Die Fakten zum Depot im Überblick:

Depotgebühr:0,00 % p.a.
Kontoführung:0,00 Euro p.a.
Order ab:0,99 Euro pauschal, auch Abo-Modell möglich
Steuereinfach:Nein, aber österreichischer Steuerreport

Was gibt es zu lesen?

Vorteile & Nachteile

Vorteile

  • Keine Gebühren für Depotführung und Verrechnungskonto
  • Hohe Anzahl an kostenlosen Sparplänen für Aktien und ETFs
  • Keine Kosten für Dividenden
  • Niedrige Ordergebühren von 0,99 Euro je Order
  • KPMG Steuerreport

Nachteile

  • Nicht steuereinfach
  • Gettex und Xetra als Handelsmöglichkeiten
  • 0,99 Euro für Order an der Gettex, beim Smartbroker gibt es das selbe für 0,00 Euro

Mit 2022 ist Scalable Capital offiziell in Österreich gestartet in Deutschland ist Scalable Capital schon länger bekannt und der härteste Herausforderer von Trade Republic. Scalable Capital fungiert als Anlagevermittler, die depotführende Bank im Hintergrund ist die Baader Bank aus Deutschland.

Nachteilig ist für uns Österreicher, dass der Broker Scalable nicht steuereinfach ist, doch gibt es mit 2022 einen von der renommierten Wirtschaftsprüfung KPMG erstellten Steuerreport. Bei Trade Republic war der Steuerreport alles andere, nur nicht frei von Zweifel. Nun können wir gespannt sein, wie das bei Scalable Capital abläuft. Die Steuer muss natürlich auch weiterhin vom Scalable Capital Kunden über seine persönliche Einkommensteuererklärung inklusive dem Anhang E1kv für Kapitaleinkünfte abgeführt werden. Das Risiko der Korrektheit trägt auf alle Fälle der Kunde selbst im Vergleich zu einem steuereinfachen Broker, wo der Broker die Steuer pauschal im Namen des Kunden abführt. 

Kosten & Gebühren

Das Angebot des Scalable Depots ist auf den ersten Blick natürlich sehr interessant, denn günstiger geht es kaum. Es ist quasi einer der ersten und wenigen Low-Cost Broker mit einem bestehenden Namen. 

Depot

Es gibt keine Depotgebühr bei Scalable Capital. Daher in Sachen Kosten für das Wertpapierdepot:

  • 0,00 Euro Depotgebühr

Konto

Auch das Verrechnungskonto des Depots ist kostenlos. Es liegt bei der Baader Bank, welche natürlich auch der deutschen Einlagensicherung unterliegt.

  • 0,00 Euro Kontogebühr für das Wertpapier Verrechnungskonto

Order

Beim Depot von Scalable gibt es verschiedene Möglichkeiten. Scalable hat ein Abo-Modell im Angebot, welches versucht die Kunden zum Traden zu animieren. Das Produkt „Free Broker“ kostet 0,99 Euro pro Trade an der gettex und 1 ETF-Sparplan ist kostenlos. Die Trades werden stets am Handelsplatz gettex ausgeführt.

Es gibt auch die Möglichkeit „Prime Broker“ bzw. „Prime Broker flex“ auszuprobieren. Hier ist jede Order stets kostenlos und alle ETF-Sparpläne sind kostenlos ausführbar. Beim „Prime Broker“ wird einmal jährlich 35,88 Euro bezahlt und erhält dieses Paket. Beim „Prime Broker flex“ wird der gleiche Leistungsumfang gekauft für 4,99 Euro pro Monat. Jederzeit kündbar. Also alles kostenlos handeln und alle Sparpläne kostenlos bleibt bei beiden Angeboten vorhanden. 

Wer an der Xetra ordern möchte, der bezahlt für die Orderausführung 5,49 Euro bis zu einem Ordergegenwert von 15.000 Euro gerechnet.

Günstiger Handelsplatz

Order 1.000 Euro: 0,99 Euro
Order 2.000 Euro: 0,99 Euro
Order 5.000 Euro: 0,99 Euro
Order 10.000 Euro: 0,99 Euro
Berechung Ordergebühr: Je Order 0,99 Euro am elektronischen Handelsplatz gettex
Alternativ auch Prime Broker Abo um ca. 36 € p.a. – All Inclusive Trading an der gettex.

Wiener Börse

Order 1.000 Euro: – Euro
Order 2.000 Euro: – Euro
Order 5.000 Euro: – Euro
Order 10.000 Euro: – Euro
Berechung Ordergebühr: nicht möglich.

XETRA

Order 1.000 Euro: 5,49 Euro
Order 2.000 Euro: 5,49 Euro
Order 5.000 Euro: 5,49 Euro
Order 10.000 Euro: 5,49 Euro
Berechung Ordergebühr: 3,99 €
+ 0,01 % Handelsplatzgebühr, mind. 1,50 €

NYSE / NASDAQ

Order 1.000 Euro: – Euro
Order 2.000 Euro: – Euro
Order 5.000 Euro: – Euro
Order 10.000 Euro: – Euro
Berechung Ordergebühr: nicht möglich.

Dividende

Es gibt keine Dividendengebühr beim Depot von Scalable Capital, daher ist diese Bank sicherlich interessant für Dividendenanleger.

Devisen

Devisenprovision gibt es bei Scalable Capital ebenso keine. Einzig gibt es einen marginalen Aufschlag bei Devisenumrechnungen. Da die Käufe an der Gettex stets in Euro sind, betrifft die Devisenumwandlung einzig die Zahlung von Dividenden bei Auslandsaktien wie z. B. Coca Cola in US-Dollar.

Im Preis- und Leistungsverzeichnis der Baader Bank wird die Marge mit 0,003 angegeben zum Beispiel bei der Umrechnung von US-Dollar in Euro beispielsweise. 

ETF-Sparplan

Die Auswahl an ETF Sparplänen kann sich sehen lassen und dazu auch noch die Kosten! Es gibt keine Ausführungsgebühren, also Kosten von 0,00 Euro bei jedem Sparplan!

Rund 1.500 verschiedene ETF Sparpläne hat Scalable Capital im Sortiment von 32 verschiedenen Emittenten. Der Mindestsparbetrag beträgt 1,00 Euro monatlich. Ausgeführt werden kann jeden Monat, alle 2 Monate oder einmal im Quartal und das zu 4 verschiedenen Terminen im Monat nämlich am 2., 9., 16. oder 23. des Monats. Die Sparrate kann auch mit einer Dynamik hinterlegt werden. Beispielsweise wird hinterlegt 2 % Dynamisierung, damit wird die hinterlegte Rate jedes Jahr um 2 % automatisch erhöht, sozusagen ein kleiner Inflationsschutz.

Aktien-Sparplan

Scalable hat über 6.000 verschiedene Aktien im Angebot und auch hier kostet die Ausführung nichts, keine Kosten!

Die Mindest-Rate ist auch hier 1,00 Euro und die Ausführungsintervalle sind ident mit jenen beim ETF-Sparplan.

Fonds-Sparplan

Es gibt bei Scalable Capital keinen Fondssparplan.

Hauptversammlung

Wird eine Teilnahme an einer Hauptversammlung gewünscht und muss Scalable ein Ticket besorgen, so kostet dies 25 Euro.

Wertpapiere

Nachdem Scalable Capital lediglich den Handelsplatz Gettex im Programm hat, ist das Wertpapierangebot auch sehr eingeschränkt. Es sind nur knapp mehr als 6.000 Aktien, 1.500 ETFs, 2.000 Fonds, einige Krypto-ETPs und über 300.000 Derivate von Goldman Sachs, HSBC und onemarkets im Angebot von Scalable. Der Start mit den Derivate erfolgte erst mit Juli 2021.

Handelbare Wertpapiere

Aktien: Ja
Anleihen: Nein
Fonds: Ja
ETFs: Ja
ETCs: Ja
CFDs: Nein
Futures: Nein
Optionsscheine: Ja
Zertifikate: Ja
Optionen: Nein
Forex: Nein

Orderzusatz

Market: Ja
Limit: Ja
Stop-Limit: Ja
Stop-Loss-Buy: Nein
Trailing Stop: Nein
Trailing-Stop-Limit: Nein
OCO: Nein
OCO Limit: Nein
Folgeorder: Nein

Ordergültigkeit

Gültig bis (Datum): Nein
Tagesgültig: Ja
Unbefristet: Nein
Wochenultimo: Nein
Monatsultimo: Nein
Ultimo nächster Monat: Nein

Gehandelt werden können bei Scalable Capital über den Handelsplatz gettex und auch über die Xetra selbst, hier aber gelten höhere Ordergebühren als der pauschale Satz bei den Ordergebühren von 0,99 Euro an der gettex.

Das Handeln über einen Handelsplatz hat den Vorteil, dass keine Börsenentgelte anfallen, weil eben „nur“ elektronischer Handelsplatz. Nachdem an einem Handelsplatz Angebot und Nachfrage nicht so wie an einer Börse zusammentreffen können, ist es nötig einen Market Maker zu beauftragen, der für die Preise sorgt. Im Fall von Gettex ist das die Baader Bank, die selbe Bank die für die Depotführung beim Scalable Depot verantwortlich ist. So schließt sich der Kreis.

Die Öffnungs- und Handelszeiten des Handelsplatzes gettex sind 8:00 bis 22:00 Uhr. Seit Dezember 2020 kann auch an der Xetra gehandelt werden. Hier sind die Börsenöffnungszeiten zwischen 9:30 und 17:30 Uhr.

News

Scalable Capital Broker: Neukunden erhalten 3 Monate gratis PRIME

Der Broker von Scalable Capital bietet allen Neukunden automatisch die ersten 3 Monate die Prime Mitgliedschaft an. Mit dieser Mitgliedschaft ist jede Order am Handelsplatz gettex inkludiert und wird nicht wie sonst üblich mit 0,99 Euro vergebührt. Das heißt, wer jetzt beim Scalable Capital Broker Kunde wird, der kann die ersten drei Monate an der

Weiterlesen »
Scalable Capital Broker offiziell in Österreich gestartet!

Jetzt ist es ganz offiziell und jetzt ist es soweit! Scalable Capital ist in Österreich gestartet. Wie jetzt? Die gab es doch bisher schon in Österreich. Ja, schon, aber nun gibt es das Angebot ganz offiziell und mit einem Steuerbericht der auf die österreichischen Verhältnisse abgestimmt sein soll (wir dürfen gespannt sein, denn der Mitbewerb

Weiterlesen »

Tests & Erfahrungsberichte

Auf Broker-Test.at wurde das Depot noch nicht getestet und bewertet. Ebenso wurden noch keine Erfahrungsberichte abgegeben. Mit der Hilfe dieser Informationen, gelingt es ein noch besseres Bild rund um das Angebot des Brokers zu erhalten.

Testbericht
3.7 /5
Erfahrungsberichte
(1 Erfahrungsbericht)
4.2 /5 (1 Erfahrungsbericht)

Steuer / Steuerreporting

Scalable ist ein nicht steuereinfacher Broker aus Deutschland. Das heißt der Investor muss sich die liebe Steuer selbst machen, denn es handelt sich um ein Auslandsdepot.

Jetzt ist bei Scalable bzw. der Baader Bank aber eine besondere Situation. Seit Mai 2022 gibt es mit dem Österreich Start von Scalable Capital einen eigenen Steuerreport für Österreich. Dieser wird von der KPMG erstellt und wird den österreichischen Kunden kostenlos zur Verfügung.  In der auf das österreichische Steuerrecht zugeschnittenen Übersicht werden alle Arten von Kapitalerträgen oder -verlusten im Broker- und Wealth-Depot berücksichtigt, darunter auch solche auf Derivate und Krypto-ETPs. Wie gut das funktionieren wird ist natürlich offen, Erinnerungen an den österreichischen Steuerreport von Trade Republic kommen auf.

Online Banking

Hier ein paar Screenshots aus der Smartphone App von Scalable Capital. Die App ist einfach nutzbar und alles andere, nur nicht kompliziert. Auch im Web-Browser ist Scalable Capital gut nutzbar. Sehr positives Nutzungserlebnis.

 

Eröffnung

Die Eröffnung für das Depot bei Scalable Capital läuft so ab, dass zu Beginn erst einmal die E-Mailadresse hinterlegt werden muss. Danach gibt es entweder die Information, dass man auf die Warteliste gekommen ist oder erhält sofort den Link zur Registrierung. Die Registrierung erfolgt auf kurzem Weg. Angaben über die Person, den Wohnort und natürlich darf die Steuernummer auch nicht fehlen.

Ungewöhnlich ist, dass Scalable sofort die Dotierung des Verrechnungskontos möchte und so eine Lastschrift vom Referenzkonto möchte. 

Referenzkonto Lastschrift beim Scalable Depot

Der Vorteil ist hier natürlich, dass man sofort loslegen kann mit dem Traden, gleichzeitig Scalable aber sicher gehen will, dass das Verrechnungskonto dotiert wird und das Depot nicht mit 0 Euro rumliegt. Aktive Kunden werden gesucht und mit so manchem Mittel „optimiert“.

Am Ende des Antragsprozesses kommt das Video-Identverfahren. Dieses Verfahren wird von der Deutschen Post durchgeführt und ist in wenigen Minuten abgeschlossen. Es dauerte im Praxisversuch rund 10 Minuten bis neben dem Depotantrag auch das Video-Identverfahren abgeschlossen war. 

Danach wird der Depotantrag von Scalable geprüft und nach Eigenangaben dauert dieser Prozess 1-2 Werktage. In der Praxis sprechen wir hier jedoch eher von 3-4 Werktagen.

Ist die Prüfung erfolgreich gewesen, wird vom angegebenen Referenzkonto erstmalig ein Betrag abgebucht. Diese Lastschrift muss bei mindestens 1.000 Euro liegen. 

 

Bilder & Videos

Wenn es Bilder bzw. auch ein Video zum Depot von Scalable Capital gibt, wird dieses hier veröffentlicht.

Sicherheit & Seriösität

Scalable Capital arbeitet als Vermögensverwalter. Der Kunde von Scalable hat sein Depot bei der Baader Bank, welche den deutschen Gesetzen, der deutschen Bafin unterliegt. Einlagensicherung für Guthaben am Verrechnungskonto und Anlegersicherung für die Wertpapiere gelten also hier. Die Baader Bank übernimmt die Konto- und Depotführung und der Handel der Wertpapiere erfolgt über die Baader Bank, welche wiederum am elektronischen Handelsplatz Gettex ordert.

Die Baader Bank hat ihren Sitz in Unterschleißheim bei München und wurde 1983 von Uto Baader gegründet als Investmentbank. Die Baader Bank ist börsennotiert und so können natürlich auch finanzielle Kennzahlen einfach abgefragt werden zu dieser Bank. Die letzten beiden Geschäftsjahre 2018 und 2019 waren nicht so erfolgreich, dafür die darauf folgenden Jahre 2020 und 2021.

Scalable Capital wurde 2014 gegründet als Vermögensverwalter. Eine digitale Vermögensverwaltung ist im Angebot. Das Geschäft bieten sie über die Baader Bank an, aber auch als Whitelabel Lösung. Zum Beispiel verwenden die Raiffeisenbanken in Österreich bei WILL, die digitale Vermögensverwaltung von Raiffeisen, die Technologie von Scalable Capital. 

Insgesamt handelt es sich bei beiden Teilnehmer und auch beim Handelsplatz Gettex der von der Börse München betrieben wird, handelt es sich um einen Partner mit arrivierten Hintergrund. Mit Dezember 2020 startete Scalable Capital auch mit der Anbindung der Xetra Börse und mit dem Angebot eines Aktien-Sparplans ab 25 und später ab 1 Euro.

Datzenschutzvorfall Oktober 2020

Apropos Sicherheit und seriös! Im Oktober 2020 musste Scalable Capital über 30.000 Kunden darüber informieren, dass deren sensiblen Kundendaten abgesaugt wurden und diese Daten missbräuchlich verwendet werden könnten. Neben den persönlichen Angaben zur Person wurden auch Angaben zu den Vermögensverhältnissen sowie zum Ausweisdokument (bei Legitimierung per VideoIdent sogar inklusive Ausweisfoto!). Das ist mehr als ärgerlich und natürlich ein herber Schlag für den Broker. Wie sicher sind die Daten tatsächlich? Der Datenschutzvorfall sollte auf jeden Fall nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Kontakt

Scalable ist in Deutschland daheim, im Hintergrund läuft ja bekanntlich das Wertpapierdepot der Baader Bank. Scalable macht jedoch den ganzen Support. Obwohl es sich um ein deutsches Unternehmen handelt, hat Scalable in Österreich eine eigene, nationale Telefonnummer. Auf der Website selbst ist auch ein Chatfenster vorhanden. Mit diesem kann jederzeit ein Support Mitarbeiter kontaktiert werden. Die Kontaktdaten von Scalable lauten:

Scalable Capital Vermögensverwaltung GmbH

Prinzregentenstr. 48

80538 München

T: +43 720 882033

service@scalable.capital 

Zuständige Aufsicht: BaFin, Deutsche Bundesbank

Fazit

Das Scalable Depot ist ein nicht steuereinfaches Angebot eines Neobrokers, mit einem eigenen Steuerbericht von der KPMG für uns hier in Österreich. 

Es gibt zwei verschiedene Angebote für die Brokerkunden in Österreich. Ein Abo-Modell mit Trades um 0 Euro und damit ein All-you-can-trade Depot über den Handelsplatz gettex! Das um 35,88 Euro im Jahr bzw. 4,99 Euro im Monat! Oder eben je Order 0,99 Euro zu bezahlen. Alternativ kann auch über Xetra gehandelt werden, hier werden 5,49 Euro je Ausführung fällig bis zu einem Ordergegenwert von 15.000 Euro.

Das Thema Sparpläne ist bei Scalable Capital interessant in Kombination mit dem Steuerbericht für Österreich. Ab 1,00 Euro geht der Sparplan los und es können Sparpläne bei 1.500 ETFs und bei über 6.000 Aktien abgeschlossen werden. Alles kostenlos.  

Negativ stößt natürlich der Datenschutzvorfall im Oktober 2020 auf. Wie kann das passieren, dass über Monate unbemerkt über 30.000 sensible Kundendaten abgesaugt werden?

FAQ

Scalable Capital ist ein sehr günstiger Online Broker und überzeugt auch beim Handelsangebot. Im Test erhält der Broker 3,28 von 5 Punkten.

Testbericht:

Erfahrungsberichte:
(1 Erfahrungsbericht)
Erfahrungsbericht schreiben

Das Depot und das Verrechnungskonto sind kostenlos, und auch bei den Ordergebühren hängt es davon ab, welches Abo-Modell ausgewählt wurde. Mit "Free Broker" kostet ein Trade 0,99 Euro, "Prime Broker" und "Prime Broker Flex" haben eine Fixgebühr von 35,88 Euro bzw. 59,88 Euro jährlich.  An der Xetra gilt ein eigener Tarif mit 3,99 Euro plus 0,01 % Handelsplatzgebühr (mind. 1,50 Euro). Eine Devisen- oder Dividendengebühr gibt es bei Scalable Capital nicht.

Eine Ordergebühr fällt nur beim "Flex" Modell von 0,99 Euro je Trade an. Bei den Modellen "Prime" und "Prime Flex" wird eine Fixgebühr von 35,88 bzw. 59,88 Euro im Jahr verrechnet, dafür kann beliebig oft getradet werden.

Es gibt keine Depotgebühr bei Scalable Capital.

Das Verrechnungskonto wird kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Einzahlung auf das von der Baader Bank geführte Konto kann nur vom hinterlegten Referenzkonto aus getätigt werden. Eine SEPA-Überweisung ist zulässig.

Nein, das Verrechnungskonto wird von der Baader Bank bereitgestellt und dient nur zur Abwicklung für das Depot. Ein externes Referenzkonto muss hinterlegt werden.

Nein, Scalable Capital bietet Depots nur für Privatpersonen an.

Andreas von Broker-Test.at
Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.

Fragen & Kommentare

Es gibt noch etwas, was nicht klar ist? Es gibt einen Fehler im Text oder eine kleine Ergänzung? Dann nicht zögern und hier und sofort einen Beitrag schreiben.

Das Häkchen setzen, dann gibt es auch eine automatische Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neues Kommentar bzw. eine Antwort geschrieben wurde.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:

11 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen

Hallo Andreas,
weißt du wie hoch die Kosten bei Scalable Capital bei Aktien-Splits, Bezugsrechten usw. sind?
Danke!

Vielen Dank für die schnelle Antwort! 🙂

Hallo Andreas,
hast du bereits etwas neues zur den Ausfüllhilfen herausgefunden bzw. hat sich deine Befürchtung bewarheitet? Kannst du einmal eine Vorlarge der Ausfüllhilfe posten?

Ich finde dies ETF Themen sehr spannend, leider gibt es ja in Österreich keine vernünftigen Steuereinfachen Broker (oder ich habe noch keinen gefunden).

Welchen Steuereinfachen Broker würdest du den für einen ETF-Buy-and-Hold-Anleger (Sparplan) empfehlen?

Ich würde gerne ein „All Weather Portfolio“ aus ausschüttenden ETFs besparen. Durch die breite Streuung des Portfolios (mehrere ETFs) sind die mindest Kosten dorch recht ordentlich bei z.B. mehreren €50,- Sparpläne. Weiters gefallen mit Vanguard ETFs auch sehr gut bzw. FTSE Index ETFs, diese gibt es in Österreich aber leider kaum zum besparen.

Wie würdest den du in ein All Weather Portfolio investieren?

Top, dass du das Angebot von Scalable so schnell aufgenommen hast.

Durch das Steuerreporting könnte das ein durchaus interessantes Angebot für uns in Österreich sein. Wäre wirklich spannend zu sehen, wie das in der Praxis aussehen wird. Für ETF-Buy-and-Hold-Anleger die, wie ich, das Vertrauen in Flatex verloren haben sicherlich beobachtenswert.

Hallo hast du dich aufgeschlaut zu dem Thema?

11
0
Hinterlasse einen Kommentarx

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Trading Guthaben
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 1200 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 2,50 € Ordergebühr für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • Steuereinfacher Broker
  • über 1200 ETFs für Sparpläne, > 230 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
  • 0 € Depotgebühr bis 2023,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,52 € p.a. Konto
  • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker
  • Perfekt für Dividenden-Aktien, österreichischer Support und interessante ETF-Sparpläne