Bux Zero – Test & Erfahrungen

Bux Zero – Test & Erfahrungen

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Nicht steuereinfacher Broker aus den Niederlanden
  • Kostenloses Depot, kostenloses Trading
    • Zero-Order für europäische Aktie als Sammelorder
    • Sonst 1 Euro für Bestens und Limit-Order
    • 0,25 % Devisenprovision bei den kostenlosen US-Order
  • Wertpapierleihe möglich
  • Nur Smartphone App verfügbar
  • Anschein eines Spielzeug Brokers

Test

Testergebnis

Im Broker-Test.at Vergleich wurde das Angebot analysiert und bewertet. Das Ergebnis des Tests zeigt sich so:

Depot- & Kontoführungsgebühr
Orderkosten
Handelsangebot
Service & Support
Steuereinfach

Die größten Vorteile und Nachteile des Broker Angebots:

Bux Zero im Test Fazit
2.35 / 5 Broker-Test.at
{{ reviewsOverall }} / 5 (1 Erfahrungsbericht) User
Gesamt
Bux Zero ist ein Smartphone Broker der das Traden einfach und unkompliziert machen will. Das macht er auch. Das Angebot selbst ist nicht steuereinfach, weil Bux Zero seinen Sitz in den Niederlanden hat. Das heißt Gewinne müssen selbst versteuert werden. Es gibt keine Gebühren für das Depot, für das Verrechnungskonto, auch keine für Dividenden. Für US-Devisen ist die Provision 0,25 %. Für US-Aktien gibt es keine Ordergebühren, nur die Devisenprovision von 0,25 %. Für EU-Aktien (Niederlande, Österreich, Deutschland und Belgien im Moment) kostet die Zero-Order 0 €, die wird aber gesammelt nur einmal am Tag ausgeführt. Eine Market und eine Limit Order kosten 1 €.
Depot- & Kontoführungsgebühr
Orderkosten
Handelsangebot
Service & Support
Steuereinfach

Depotgebühren und Kontoführungsgebühr

Depotgebühr

Es gibt bei Bux Zero für uns Österreicher keine Depotgebühren. Dafür muss ein Bux Zero Kunde in Kauf nehmen, dass seine Wertpapiere verliehen werden können.

Verrechnunskontogebühr

Es gibt keine Gebühren auf das Verrechnungskonto

Besonderheiten

 

Depotgebühren, Verrechnungskonto Gebühren, Besonderheiten

Depotgebühr 0,00 € p.a.
Verrechnungskonto: 0,00 € p.a.
Besonderheiten:

Ordergebühren

Börsengebühren

Börslich

Es gibt bei Bux Zero für die Orders verschiedene Gebühren. Es reicht von 0,00 Euro Ordergebühr bis hin zu 0,25 % Devisenprovision bzw. 1  Euro Ordergebühr.

US-Aktien:

  • 0,25 % Devisenprovision

Europäische Aktien:

  • 0,00 Euro Zero-Order Gebühr, einmal täglich als Sammelorder
  • 1,00 Euro Ordergebühr für Bestens- und Limit-Order
Außerbörslich / Günstiger Handelsplatz

Es gibt keine außerbörslichen Handelsplätze bei Bux Zero. 

Devisenprovision

Es gibt für US-Aktien eine Devisenprovision von 0,25 %.

Dividendengebühren

Es gibt keine Dividendengebühr per se. Jedoch kann es bei US-Aktien dann zur Devisenprovision kommen, wenn diese in US-Dollar ausbezahlt wird.

Börslich

Wiener Börse
Order 1.000 Euro: 0,00-1,00
Order 2.000 Euro: 0,00-1,00
Order 5.000 Euro: 0,00-1,00
Order 10.000 Euro: 0,00-1,00
Berechung Ordergebühr: 0 € für die Basisorder Zero-Order
1 € für die Market-Order
1 € für die Limit-Order
XETRA
Order 1.000 Euro: 0
Order 2.000 Euro: 0,00-1,00
Order 5.000 Euro: 0,00-1,00
Order 10.000 Euro: 0,00-1,00
Berechung Ordergebühr: 0 € für die Basisorder Zero-Order
1 € für die Market-Order
1 € für die Limit-Order
NYSE / NASDAQ
Order 1.000 Euro: 0,00
Order 2.000 Euro: 0,00
Order 5.000 Euro: 0,00
Order 10.000 Euro: 0,00
Berechung Ordergebühr: 0 € für Order
aber 0,25 % Devisenprovision


Außerbörslich

Order 1.000 Euro:
Order 2.000 Euro:
Order 5.000 Euro:
Order 10.000 Euro:
Berechung Ordergebühr:


Devisen & Dividenden

Devisenprovision: 0,25% USA
Dividendengebühren: 0 €

Handelsangebot

Börsen

Bux Zero eröffnet mit seinen fünf Börsenplätzen nicht unbedingt den ganz großen Handelsplatz für Anlegerinnen und Anleger. Darunter ist die Wiener Börse, die Xetra, Nyse und Nasdaq.

Wertpapiere

Das Handelsangebot ist bei Bux Zero sehr überschaubar. Das Angebot ist bei Bux Zero auf wenige hundert Aktien aus aktuell 5 verschiedenen Märkten eingeschränkt. Dazu gibt es seit August 2020 auch noch ein paar ETFs. Aufgrund der steuerlichen Problematik sind diese aber wohl kaum interessant für einen Kauf für uns Österreicher. Dieses Angebot wurde in den letzten Monaten aber nach und nach weiter ausgebaut. Die Hoffnung besteht daher, dass Bux Zero auch weiterhin sein Angebot weiter ausbaut.

Sparpläne

Es gibt keine Sparpläne, weder für Aktien, noch für Fonds, ETFs oder gar für Gold.

 

Börsen

Börsenplätze: 5
Außerbörsliche Handelsplätze: Nein


Handelbare Wertpapiere

Aktien: Ja
Anleihen: Nein
Fonds: Nein
ETFs: Ja
ETCs: Nein
CFDs: Nein
Futures: Nein
Optionsscheine: Nein
Zertifikate: Nein
Optionen: Nein
Forex: Nein
Krypto: Nein

Sparpläne

Fonds-Sparplan: Nein
ETF-Sparplan: Nein
ETC-Sparplan: Nein
Aktien-Sparplan: Nein
Zertifikate-Sparplan: Nein
Gold-Sparplan: Nein

Service & Support

Support

Auf der Webseite muss man sich erst einmal zurechtfinden um zu den Kontaktmöglichkeiten zu gelangen. So richtig nach Kundennähe fühlt sich das nicht an.

Support Möglichkeiten

Neben der Chatfunktion mit dem Bux Zero Team via Smartphone App, gibt es noch diese Möglichkeiten:

Telefon: +49 30 56837234

BUX Zero  – BUX B.V.
Spuistraat 114B
1012 VA Amsterdam
Niederlande

Deutsche Postadresse:
BUX Deutschland
Friedrichstraße 123
10117 Berlin
Deutschland

Schulungsangebote

Da haben wir eindeutig schon besseres gesehen. Aber immerhin, eine Art Trading Blog findet sich auf der Webseite des Brokers. 

 

Steuereinfach

Bux Zero hat seinen Sitz in den Niederlanden. Daher ist das Angebot für uns Österreicher nicht steuereinfach und so müssen die Steuern über die Beilage E1kv der Einkommensteuererklärung abgeführt werden.

Fazit

Bux Zero ist kein steuereinfacher Broker. Er überzeugt durch den spielerischen Umgang beim Kauf mit Aktien. Viel zu schnell wohl können hier Aktien gekauft und natürlich auch verkauft werden. Das Verrechnungskonto kann mit einer IBAN Überweisung auf ein Sammelkonto dotiert werden. Damit kann dann gekauft werden. Depotgebühr gibt es keine, Gebühr für das Verrechnungskonto (Sammelkonto, keine eigene IBAN und daher auch keine Einlagensicherung) gibt es ebenso nicht. Für Order von US-Aktien gibt es keine Gebühren, nur eine Devisenprovision von 0,25 %. Für Order an EU-Börsen gibt es für die Zero-Order natürlich auch keine Gebühren. Ansonsten werden 1 Euro je Order fällig, gleich ob bestens oder eine Limit-Order. Ursprünglich hieß es, dass die Limit-Order 2 Euro kosten sollte, das wurde aber anscheinend fallen gelassen.

Wie wird getestet?

Der Test auf Broker-Test.at umfasst 5 Testbereiche. Die 5 Hauptkriterien des Tests umfassen

  • Depot- und Kontoführungsgebühr
  • Ordergebühren
  • Handelsangebote
  • Service & Support
  • Steuereinfach

Im Detail runtergebrochen werden die 5 Hauptkriterien nochmals weiter untergliedert und mit Prozente versehen. Es versteht sich von selbst, dass diese Bewertung keine allgemein gültige Bewertung ist, denn jeder hat so seine eigene Vorlieben.

Depot und Kontoführungsgebühr20,00%
Depotgebühr15,00%
Kontoführungsgebühr5,00%
Besonderheiten (z.B. Negativzinsen, Wertpapierleihe) gegebenenfalls Abzug
Ordergebühren20,00%
Börsengebühren (Börslich als auch außerbörslich)15,00%
Devisenprovision3,00%
Dividendengebühren2,00%
Handelsangebot20,00%
Viele Börsen5,00%
Viele Wertpapiere5,00%
Sparpläne (Aktien, Fonds, ETFs, Zertifikate, Gold)10,00%
Service & Support20,00%
Support10,00%
Support Möglichkeiten (Zeiten, Chat, …)5,00%
Schulungsangebote5,00%
Steuereinfach20,00%

Diese werden nach besten Wissen und Gewissen bewertet und immer wieder neu evaluiert und gegebenenfalls neu bewertet.

Erfahrungsbericht schreiben

Sie sind Kunde beim Broker und möchten das Angebot bewerten? Dann zögern Sie nicht und hinterlassen Ihre Erfahrungen.

Erzählen Sie in Ihrem Erfahrungsbericht was für ein Anleger-Typ Sie sind (Trader, Buy & Hold), welche Wertpapiere Sie kaufen, etc. und danach erzählen Sie über Ihre persönlichen Erfahrungen z. B. zu diesen Punkten des Brokers:

  • Was halten Sie von den Kosten und Gebühren des Wertpapierdepots?
  • Ist das Preis-Leistungsverhältnis des Verrechnungskontos ok – kann auch ein fremdes Verrechnungskonto gewählt werden?
  • Ist etwas besonders negativ oder positiv, was erwähnt werden sollte wie z. B. Negativzinsen, Wertpapiere werden vom Broker verliehen, …?
  • Wie finden Sie die Ordergebühren?
  • Wie finden Sie die Kosten für den Kauf und Verkauf von Fonds und ETFs?
  • Wie sind die Kosten für Teilausführungen?
  • Gibt es eine Gebühr für Währungskonvertierungen (Devisenprovision) und wenn ja, wie hoch fällt diese aus?
  • Gibt es Kosten bzw. Gebühren für Dividendenzahlungen?
  • Welche Wertpapiere können gehandelt werden?
  • Ist das Angebot umfangreich?
  • Bietet der Broker viele Handelsplätze an?
  • Gibt es auch Sparpläne (für Aktien, Fonds, ETFs, Zertifikate, Edelmetalle)?
    • Ist das Angebot auch umfangreich?
  • Wie finden Sie die Unterstützung des Supports?
  • Gibt es regelmäßige Schulungen und Veranstaltungen(Seminare, Webinare, Veranstaltungen)?
  • Welche Möglichkeiten gibt es um mit dem Support in Kontakt zu treten (Telefon, Chat, …)?
  • Wie empfinden Sie die Zeiten zu denen Sie jemanden vom Support kontaktieren können (auch am Wochenende, später am Abend)?
  • Führt der Broker die Kapitalertragsteuer automatisch ab?
  • Ist es für Sie persönlich wichtig, dass es sich um einen steuereinfachen Broker handelt, oder ist Ihnen das egal?
  • Handelt es sich um einen steuereinfachen Broker der sich um die ordnungsgemäße Abführung der angefallenen Steuer kümmert?

Wird Ihr Erfahrungsbericht zum Broker veröffentlicht und mit dem Siegel „Geprüft & freigegeben“ versehen, so erhalten Sie als Dankeschön einen 10 € Gutschein von Amazon. Das Siegel erhalten Sie, wenn Sie einen ausführlichen Erfahrungsbericht mit über 150 Wörter schreiben. Beachten Sie bitte, dass Sie tatsächlich Kunde sein müssen bei diesem Broker, bestehen Zweifel daran (z. B. weil der Erfahrungsbericht nicht stimmig ist, so wird nachgefragt und im Zweifel nicht freigeschalten). Gewünscht sind eben echte Erfahrungsberichte und keine Geschichten aus dem Märchenland. Nun aber los mit einem echten Erfahrungsbericht zum Broker:

Hinterlassen Sie Ihre Bewertung

Your browser does not support images upload. Please choose a modern one

Erfahrungen

Hier sehen Sie bereits vorhandene Erfahrungsberichte

Was unsere Besucher meinen Hinterlassen Sie Ihre Bewertung
Order by:

Hinterlassen Sie als Erster einen Erfahrungsbericht

Geprüft & freigeschaltet
/ 5
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

This review has no replies yet.

Avatar
Mehr »
Mehr »
{{ pageNumber+1 }}
Andreas von Broker-Test.at
Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.
Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 0,00 € je Order bis 31.3.2021
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 300 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 160 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 25 Free Trades bei Tradegate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Konto
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 160 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021, danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • Neukunden erhalten 25 Free Trades an der Tradegate Exchange
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021, danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 0 € eigene Orderspesen bis Ende März, danach 2,95 € für 6 Monate
  • Übernahme Übertragsspesen bis 300 € 
  • steuereinfach