Online Broker Vergleich für Österreich

Online Broker Vergleich für Österreich

News

Flatex führt Krypto ein: Q3/2022 in Kooperation mit BISON

Jetzt ist es richtig offiziell! Flatex hat heute bekanntgegeben, dass sie Ende 3. Quartal 2022, also wohl September 2022 ein eigenes Krypto-Angebot starten werden. DEGIRO-Kunden sollen dann später folgen. Wobei eigenes Angebot? Flatex startet das Angebot in Kooperation mit dem bewährten Krypto-Dienstleister BISON, einer Tochter der Börse Stuttgart. Damit wird Flatex neben Kryptos als Zertifikat

Weiterlesen »

Bitpanda Stocks: Nun mit 2.000+ Assets

Bitpanda Stocks wurde nun auf über 2.000 Assets erhöht die investierbar sind. Das Angebot von Bitpanda ist neben Krypto und Edelmetalle der dritte große Block und spricht eher eine jüngere Generation an. Neu hinzugekommen sind laut Bitpanda unter anderem: Nikola, Victoria’s Secret, Virgin Galactic oder Capcom Für uns hier in Österreich ist das Angebot aus

Weiterlesen »

Trade Republic Steuerreport 2022

Es ist wieder soweit, Trade Republic hat uns hier in Österreich den AT-Steuerreport zugestellt und natürlich haben wir schon sehr sehnsüchtig darauf gewartet, denn bis zum 30.6.2022 ist spätestens die Einkommensteuererklärung inklusive der Kapitalerträge über Finanzonline abzugeben. War es letztes Jahr doch deutlich später (Mitte Juni), kam nun der Steuerreport bereits im ersten Drittel des

Weiterlesen »

Was gibt es Neues aus der Welt der Online Broker? Die News geben einen Überblick über Gerüchte, Gebühren, Aktionen und was sich da draußen so tut.

Über Broker-Test.at

"Broker-Test.at wurde Ende 2014 gestartet. Selbst auf der Suche nach einem Wertpapierdepot bei einem Online Broker, gab es keine guten Vergleiche und keine Hintergrundinformationen. Mit Broker-Test.at soll sich das ändern!"

Andreas Greiner, Gründer von Broker-Test.at
Loader image

Broker-Test.at bietet umfangreiche Informationen rund um das Thema Online Broker. Mittlerweile ist es Standard, dass Wertpapiere im Internet zum Kauf bzw. Verkauf über eine Plattform angeboten werden. Meist ist diese Plattform bei der Hausbank mitgekoppelt, die aber wiederum höhere Spesen verrechnet. Online Broker sind spezialisiert auf genau diesen Handel und bieten für Interessierte umfangreiche und gute Werkzeuge zum Handeln an. Online Broker werden auch gerne Direktbroker genannt.

Broker-Test.at unterstützt Sie beim Finden von interessanten Brokern, die Entscheidung müssen Sie dann selbst treffen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie für sich festlegen, welche Anforderungen Sie an Ihren Dienstleister haben. In den hier vorfindenbaren Vergleichen finden Sie interessante Broker für den Kauf von Aktien aber auch für Fonds oder ETFs oder anderen Wertpapieren. Beachten Sie aber stets, dass Broker-Test.at keine Anlagenempfehlungen gibt und auch keinen Broker als eierlegende Wollmilchsau anpreist. Ob Wertpapiere etwas für Sie sind und falls ja, welcher Broker die bestmögliche Lösung für Sie ist, das ist stets Ihre Wahl. Diese Seite soll Ihnen mit den gesammelten Informationen eine kleine Hilfestellung sein und vor allem die dazugehörigen Erfahrungsberichte und Kommentare am Ende der Beiträge bringen einen wichtigen Mehrwehrt!

Nun aber gleich ins Thema, hier finden Sie über 20 Online Broker, die für Sie interessant sein könnten. Der Vergleich ist natürlich kostenlos für Sie und ohne Anmeldung möglich. Wird mit der Website Geld verdient? Ja, über Werbeerlöse wird auch Geld verdient. Mehr dazu wird im Transparenz Bereich der Website erzählt. Es läuft viel Zeit in diese Seite und in die Beantwortung der zahlreichen Fragen auf den verschiedensten Kanälen.

Hier gibt es verschiedene Arten von Vergleiche von Online Broker bzw. Wertpapierdepots für die gewünschten Wertpapiere. Der Fokus dieser Vergleiche für Online Broker ist auf den Kosten bzw. Gebühren der verschiedenen Institute. Neben den Gebühren gibt es jedoch noch viele andere Auswahlkriterien wie z. B. ob es sich um einen österreichischen Anbieter handelt oder wie komfortabel das Banking ist.

Beachten Sie daher, dass dieser Online Broker Vergleich lediglich eine Anlaufstelle von mehreren ist und dass in der Auswahl des "richtigen Brokers" für einen selbst viele andere Entscheidungskriterien miteinfließen sollen.

Vergessen Sie auch nicht, dass Sie sich umfangreich in das Thema einlesen und riskieren Sie niemals zu viel.

Worst-Case: Kauf von hochspekulativen Wertpapieren oder gar von Kryptowährungen auf Pump! Ein besserer Weg ist es sich intensiv mit den Wünschen und persönlichen Zielen auseinanderzusetzen und hier im Vorfeld Zeit und Energie einzusetzen und danach diese Strategie auch zu verfolgen. Schnell reich werden – das gibt es nicht! Zumindest finden Sie hier keine Informationen dazu. Diese Seite richtet sich an Wertpapier-Interessierte die sich in das Thema einlesen und selbstverantwortlich und auf eigene Rechnung Ihre Wertpapiere kaufen und verkaufen.

Mein Name ist Andreas und komme aus der Stahlstadt Linz und bin der Betreiber dieser Seite. Im Detail gibt es mehr Informationen zu mir hier im Über mich Bereich. Online Broker sind eine kostengünstige Möglichkeit Wertpapiere zu kaufen bzw. zu verkaufen, niedrige Gebühren für Wertpapierdepot und Wertpapierorder sind in der Regel gegeben bei Online Broker – achten Sie aber auch darauf, dass Sie die richtigen Wertpapiere kaufen, denn die Gebühren sind nur ein Teil Ihrer zukünftigen Performance und laut Studien ist die falsche Wertpapierwahl der große Performance-Killer und nicht der Broker.

Ich bin ein Privatanleger ohne besonderes Geschick in der Veranlagung oder besserem Wissen im Vergleich zu anderen Anlegern. Ich war und bin ein Privatanleger der sich selbst viele Fragen stellte und im Netz keine passenden Antworten fand. Mit dieser Seite wird den Privatanlegern in Österreich ein Platz geboten der den Austausch von Erfahrungen und Wissen fördert. Damit wir nicht alle den Fängen der Banken, Finanzberatern & Co ausgeliefert sind. Schlauen wir uns gemeinsam auf! Broker-Test.at bietet eine ausgewählte Übersicht über verschiedene Angebote im Vergleich an, welcher als mögliche Unterstützung im Entscheidungsfindungsprozess helfen könnte.

Wie bin ich auf die Idee gekommen, diese Seite zu gestalten? Nun es war so, dass der Kauf meiner ersten Aktie (VA Tech) ca. 20 Jahre aus ist und ich mich schon früh für die Direktanlage in Wertpapiere über das Internet interessiert habe. Welcher Broker ist hier günstig, wer hat ein umfangreiches Angebot, wer ist vertrauenswürdig. Nach und nach zeigte sich, dass es über 10, nein 20 Broker sind, die hier eine Rolle spielen könnten. Die liebe Zeit hatte ich aber nicht, dass ich mich dem Projekt widme, aber es gab ein glückliches Zeitloch, welches sich Ende 2014 fand – ich quittierte gerade meinen Job bei Runtastic und so begann ich mit der neu gewonnenen Zeit Broker-Test.at, einen Vergleich für den österreichischen Markt. Die Grundstruktur besteht daher seit Anfang 2015 und ich erweitere immer wieder die Informationen bzw. aktualisiere den Auftritt, wenn sich etwas Neues tut.

Am einfachsten ist die Eröffnung eines Online Depots auf der Website des jeweiligen Anbieters. Es sind bei jedem Depotantrag ähnliche Daten auszufüllen:

  • Name, Adresse
  • Steuerliche Daten (Steuernummer und in welchen Ländern muss der neue Depotkunde Steuern abführen)
  • Erfahrungen mit Wertpapiergeschäften
  • Vermögensverhältnisse

Je nach Anbieter dauert es bei dem einen oder anderen Anbieter dann länger, bis das Depot eröffnet ist. Bei der Hello Bank als auch bei der DADAT ist das Depot sofort eröffnet nach erfolgreicher Video-Legitimierung. Es muss nur noch freigeschalten werden und eine Überweisung zur Dotierung des Verrechnungskontos stattfinden. Das dauert rund 1 bis 2 Werktage.

Generell gilt es die Video-Legitimierung zu nutzen, wenn es rasch gehen soll. Bei vielen Anbietern, speziell aus dem Ausland, ist sowieso nur die Video-Legitimierung gegeben. Manche Online Broker bieten aber auch noch Post.Ident an, die Legitimierung über die Österreichische Post. Diese dauert jedoch länger.

Um einen Depotwechsel durchführen zu können, muss ein Depotübertrags-Formular ausgefüllt werden. Der neue Broker, stellt so eines sicherlich zur Verfügung. Dort werden die Daten vom alten Depot und vom neuen Depot als auch vom dazugehörigen Verrechnungskonto eingetragen. Die persönlichen Daten des Depotinhabers dürfen natürlich auch nicht fehlen. Am Ende werden auch noch die jeweiligen Wertpapiere angegeben mit ISIN, Bezeichnung und Stückzahl, die auf das neue Depot übertragen werden sollen.

Das Formular zur Übertragung der Wertpapiere des Depots wird an die bisherige depotführende Bank gesandt.

In der Regel dauert der Depotwechsel 1 bis 2 Wochen. So die Theorie. Die Verantwortung des Übertrags der Wertpapiere liegt bei der übergebenden Bank, also beim bisherigen Depotanbieter. Speziell bei ausländischen Instituten bzw. Wertpapieren mit ausländischer Verwahrung kann es zu Verzögerungen kommen. Dass es dann auch mal sogar 6 bis 8 Wochen dauern kann, das ist nicht selten der Fall.

Warum investieren?

Warum investieren? Nicht jeder sollte sich an die Börse wagen, denn die Chance auf eine höhere Rendite als am Sparbuch ist automatisch mit einem höheren Risiko verbunden. Ein Risiko, dass weniger Geld rauskommt, als investiert wurde. Sogar ein Totalverlust ist möglich. Aber eben auch eine höhere Rendite ist möglich und die Vergangenheit zeigt, dass über einen langfristigen Zeitraum (10 Jahre und mehr) es in der Vergangenheit so war, dass eine höhere Rendite für den Anleger erzielt wurde. Wichtig ist eine breite Streuung in viele verschiedene Unternehmen, kostengünstig Anlegen (hier finden Sie Ideen, wo Sie günstig anlegen können) und viel Zeit – 10 Jahre und mehr. Warum also investieren?

  • Für später seine (Anlage) Ziele erreichen
  • Höhere Rendite (bei höherem Risiko)
  • Nutzen des Zinseszinseffektes (eigentlich des Dividenden und Ausschüttungs-Effekts – diese Ausschüttungen sollten wieder veranlagt werden)

Was ist wichtig beim Investieren? Lesen, lesen, lesen und natürlich TUN! Investieren! Aber bitte mit Hausverstand, nicht jedem Hype hinterher laufen, nicht glauben JETZT schnell reich werden zu können und bitte lassen Sie sich nichts andrehen! Seien Sie stets kritisch und bilden Sie sich eine eigene Meinung!

  • Die hier veröffentlichten Informationen, Daten, Kommentare, Erfahrungsberichte, Meinungen, Darstellungen sind weder eine Beratung zur Anlage noch eine Aufforderung zum Kauf bzw. Verkauf von Produkten und Dienstleistungen der Finanzindustrie.
  • Das Thema Steuern wird aus Laiensicht angerissen – verbindliche Auskünfte kann nur das Finanzamt geben. Benötigen Sie einen Profi? Die zahlreichen Steuerberaterinnen und Steuerberater in Österreich helfen hier sehr gerne weiter! Das sind die Könner & Wisser!
  • Die Investition in Wertpapiere und anderen Finanzinstrumenten haben neben der Chance auf Rendite auch Risiken. Das Risiko kann sogar bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapital führen!
  • Die zur Verfügung gestellten Informationen sind nach besten Wissen und Gewissen recherchiert und dargestellt. Dennoch kann keine Gewähr oder Garantie übernommen werden, dass diese richtig oder aktuell sind. Speziell zu einem späteren Zeitpunkt können sich die Umstände und die Lage geändert haben.
  • Eine Haftung für Vermögensschäden aus fehlerhaften, unvollständigen oder unrichtigen Informationen wird nicht übernommen.

Warum Broker-Test.at? Bessere Entscheidungen treffen mit den Broker-Test.at Informationen zu fast 30 verschiedenen Wertpapierdepots! Auf der Suche nach dem besten und günstigsten Depot für einen selbst aber bitte nicht vergessen, dass ein günstiges Depot natürlich wichtig ist, viel wichtiger sind jedoch die Wertpapiere die im Depot liegen! Passen diese zu mir, damit ich meine (finanziellen) Ziele erreiche? Wie ist meine Strategie dafür? Wie das funktionieren könnte, das zeigen die beiden Videos weiter unten.

Börse aktuell

Warum Wertpapierdepots von Broker vergleichen?

Der Broker Vergleich auf Broker-Test.at bieten Ihnen einen Vergleich von unterschiedlichen Wertpapierdepots, hauptsächlich von Online Broker. Angebote von Instituten die ausschließlich online verfügbar sind. Allgemein richtet sich dieser Vergleich an Selbstentscheider, Menschen, die keine Beratung bei der Auwahl der Wertpapiere benötigen. Wenn Sie auf der Suche nach einem günstigen Wertpapierdepot sind, hier die wesentlichen Kostentreiber, also jene Kosten die ein Depot günstig oder teuer machen:
  • Depotgebühr pro Jahr
  • Kontoführungsgebühr pro Jahr
  • Kosten für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren
Für Neueinsteiger ist es klug sich einen Broker mit Sitz bzw. Niederlassung in Österreich zu suchen, einen Broker der hier gerne „steuereinfach“ genannt wird. Damit ist gemeint, dass dieser die Steuern im Namen des Kunden an das Finanzamt abführt und der Depotkunde so nicht die Steuern für z. B. Kursgewinne oder Dividendenzahlungen über eine Einkommensteuererklärung abgeben muss. Neben diesen Kosten ist es für viele wohl auch wichtig, wie es um die Berücksichtigung der Kursgewinnsteuer steht und ob es einen automatischen Verlustausgleich gibt oder nicht. Gibt es diesen nicht (achten Sie besonders auf die Spalte „Autom. KESt“), so muss der Kunde über seine Einkommensteuererklärung die Kursgewinnsteuer abführen bzw. seine Verluste mit Gewinnen gegenrechnen. In diesem Video werden die vermutlich spannendsten Broker für uns Österreicher miteinander verglichen:

Welcher Broker soll es denn nun sein? Ist Flatex der beste Broker für mich? Oder doch die DADAT? Oder die Easybank? Oder die Hello Bank? Die sind doch die günstigsten am Markt? Oder lieber gleich bei Interactive Brokers? Warum ist das alles so schwer, sagt mir doch, welchen Broker ich verwenden soll!

Welcher Broker es für einen sein soll, das ist eine persönliche Entscheidung. Eine Idee wie jeder seinen für sich passenden Broker findet, ist in diesen beiden Videos beschrieben. Es hängt alles davon ab, welche (finanziellen) Ziele erreicht werden soll und wie die dazu passende (Anlage-) Strategie dafür aussieht. Auf Basis dieser Anlagestrategie heißt es dann die dafür passenden Instrumente (Sparkonto, Bausparen, Anleihen, Aktien, Fonds, ETFs, …) zu finden. Wenn feststeht welche Instrumente die richtigen zur Erreichung der Ziele sind, dann geht es erst an die Auswahl des Brokers. Der Broker ist daher erst am Ende des Prozesses zu wählen. 

Hier zwei Videos die dabei helfen die richtige Strategie zur Erreichung der Ziele zu finden und die passenden Finanzinstrumente zu wählen. 

  • Video 1: Den richtigen Broker finden – Teil 1 – Ziele setzen, Anlagestrategie erstellen, Instrumente/Produkte
  • Video 2: Den richtigen Broker finden – Teil 2 – Brokerauswahl
Andreas von Broker-Test.at
Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.
Abonniere
Benachrichtige mich zu:
298 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen

Hallo, ich habe eine Frage im Bezug zu Aktiensplits und der Behandlung von Einstandskursen und der damit verbundenen Gewinn/Verlust-Berechnung. Im Jahr 2021 hatte ich in meinem DEGIRO Depot Aktien, für die ein 4:1 Aktienspilt durchgeführt wurde. Diese Aktien wurden auch zu meinem Flatex-Depot übertragen. Derzeit wird mir in Flatex als Einstandskurs der Aktienkurs angezeigt, den es zum Zeitpunkt des Aktiensplits gab, aber nicht der ursprüngliche Aktienkurs angepasst um das Splitverhältnis (Division durch 4). Ich würde mir erwarten, dass der verwendete Einstandskurs eigentlich der ursprüngliche Einstandskurs ist dividiert durch den Splitfaktor 4. Ein Beispiel: Angenommen ich habe im Jahr 2010 5… Weiterlesen »

Hallo Andreas,
Danke für dein Kommentar.
Ja nachträglich finde ich, dass ich mein Beispiel noch vereinfachen hätte können. Aber scheint so als würdest du meine Beschreibung verstanden haben.
Ich hatte auch daran gedacht im Falle, dass es über den Broker nicht korrekt versteuert wird, es dann selber noch mit der Einkommenssteuererklärung zu korrigieren — was aber extra Aufwand ist.
Ich habe den flatex Support mal kontaktiert und gebeten um eine Korrektur der Einstandswerte.
Ich hoffe, dass dies möglich ist. Hab leider bisher noch nichts davon gelesen, ob das geht.
LG Bernhard

@Andreas hast du eventuell noch Quellen für mich bzgl. Versteuerung bei Aktiensplit, die du empfehlen kannst? Eventuell auch jene, die die Ausnahmen beschreiben? Danke! LG Bernhard

Danke! LG Bernhard

Hi!
Zum Depoübertrag-Video (danke dafür!) hab ich eine Frage: Wie melde ich einen Depotübertrag mit dem korrekten Einstandspreis dem Finanzamt?

Ich nahm an, über „Depotübertrag“ im Finanzonline. Aber da kann ich nur 4 Varianten wählen, bei mir würde keine zutreffen. Bei mir wäre es aber „Von Ausland auf Inland, Übertragung auf den selben Steuerpflichtigen“. Oder bin ich mit dem Menüpunkt ohnehin ganz falsch, weil ich da auch keinen korrekten Einstandspreis angeben kann?

Danke im voraus!

depotuebertrag.png

Alles klar! Also quasi formfrei. Danke! Termin werd ich berücksichtigen! 🙂

Hallo Andreas,

anlässlich deines aktuellen Depotübertragsexperiments wollte ich fragen, ob du auch Erfahrungen mit Depotüberträgen von einem inländischen (steuereinfachen) Broker zu einem anderen inländischen (steuereinfachen) Broker? z.B. Flatex zu Dadat. Kannst du da was bzgl. Dauer, Anschaffungskosten etc berichten? LG Philipp

Super, danke

Hallo Andreas,
Ich hätte zwei Fragen zur neuen Besteuerung von Kryptowährungen. Evtl. weißt du hier ja Bescheid.

1) Wenn ich Alt- u. Neubestandsteile von zB Bitcoin habe, nach welchem Prinzip wird hier angesetzt, wenn ich diese verkaufe? Ist es nach FIFO, oder kann ich bestimmen, ob ich jetzt Altbestand oder Neubestandsanteile verkaufe?

2) Wenn ich eine Albestands-Coin nach dem Jahr Haltefrist, gegen einen anderen Coin tausche, gilt dieser dann noch als Teil des Altbestandes, oder ist dieser dann Neubestand?

Danke dir,
LG
Oliver

Hallo Andreas, Ich habe über dich zu Flatex gefunden und auch einen ersten kleinen ETF Sparplan angelegt. Habe auch versucht mich so gut ich konnte, mich selbstständig für einen zu entscheiden. Hab mich nun für den LU1437016972 entschieden und die ersten Anteile wurden gekauft. Nur bin ich mir unsicher ob ich da auch keinen Fehler mit dem ETF gemacht habe? Da meine Erfahrungen gleich null sind. Könntest du vielleicht deine Meinung zu dem ETF Geben? Bitte. Mein Ziel war es einen World ETF zu finden der möglichst viel abdeckt (weniger Einzelrisiko?), der günstig in der Haltung ist und relativ Sicher.… Weiterlesen »

Hallo Andreas.
super content den du hier verbreitest!
Meine Frage: würde neu in ETF’s einsteigen wollen, ist das jetzt der richtige Zeitpunkt bei Börsenhoch und Abwärtstrend ev. in 2022….(klar, richtiger Zeitpunkt wird’s eh nie geben) aber vom Grundstaz her…kann man einen Fehler machen aktuell ?

Hallo!
Ich hoffe man kann mir hier helfen, dieses Thema beschäftigt mich schon länger und ist einfach nur nervig.
Und zwar geht es um den steuerpflichtigen Ertrag bei Thesaurierenden ETFs. Es wird hier Steuer abgezogen (dieses Jahr zb beim Nasdaq 100 ETF extrem viel) und der Einstandskurs erhöht. Soweit so gut damit keine Doppelbesteuerung auftritt. Aber wie bitte soll man sowas bei Portfolio Performance eintragen?

Lg

Zuletzt bearbeitet 4 Monate her von David

Hallo Andreas, vielen Dank für deinen umfangreichen und sehr hilfreichen Content! Ich habe noch etwas Verständnisprobleme beim neuen Steuergesetz bzgl. der Berechnung bei Krypto-Krypto Swaps. Ich finde nur, dass die Anschaffungskosten übertragen werden – das versteh ich leider nicht. Wird bei einem Swap A>B der relative Anteil der Anschaffungskosten von A auf B übertragen? Oder wird für B der tatsächlich „Wert“ des Swaps als Anschaffungskosten definiert? Bsp: 10 A zu je 10€ gekauft (= 100€). Nach 2x Steigerung von A werden 5 A zu je 20€ (=100€ vom Gesamtwert A: 10 x 20 = 200€) zu 10 B zu je… Weiterlesen »

Hallo, danke für die schnelle Antwort und schade.
Vielleicht geht sich ja mal ein einfaches Beispielsvideo zur neuen Gewinnermittlung aus. 🙂

LG

Hallo Andreas!
Kann ich Aktienverluste aus dem steuerfreien Altbestand (Kauf vor 2011) gegen jüngere Gewinne gegenrechnen?
mfg – und guten Rutsch ins 2022
Peter

Hallo Andreas!
Was passiert bei Flatex nach einem Todesfall eines Anlegers?
Ernst Hagmüller

Hallo Andreas!
Ich habe in der Schweiz ein(privates) CHF- bzw.NOK-Konto seit ca. 10 Jahren(beim CHF Konto hab ich recht ansehnliche Kurs(buch)-Gewinne. Wenn ich jetzt zurück in € wechsle muß ich die Kursgewinne wohl versteuern. Können Sie mir sagen wie das zu versteuern ist (KESt.?, wieviel%, etc.)Vielen Dank Karl

1 4 5 6
298
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 50 € Trading Guthaben
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 2,50 € Ordergebühr für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 50 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 1200 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
  • 0 € Depotgebühr bis 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,52 € p.a. Konto
  • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate
  • Übernahme Übertragspesen bis 250 € 
  • Steuereinfacher Broker
  • Perfekt für Dividenden-Aktien, österreichischer Support und interessante ETF-Sparpläne