Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Scalable Broker lockt mit Wechselbonus von 25 bis 2.500 €, ABER…

Der deutsche, nicht steuereinfache Broker Scalable Capital lockt mit einem Wechselbonus! Wer seine bestehenden Wertpapiere zu Scalable Capital überträgt, kann sich einen Wechselbonus von bis zu 2.500 € sichern. Diese Aktion gilt von 16. August, bis zum 16. November für deutsche und österreichische Kunden, die mindestens 10.000 Euro übertragen.

Scalable sagt von sich aus, bis zu 2.500 Euro sind an Übertragsbonus möglich. Der Haken? Das Depot müsste über 1 Million Euro sein, um diese 2.500 Euro an Bonus zu erhalten. Hier die exakte Staffel für die Bonusvergütung:

Der nächste große, ganz große Haken? Laut Bedingungen muss der abgebende Broker eine deutsche IBAN haben. Damit fällt das Depotübertragsangebot für viele österreichische Kunden wohl gleich flach, wenn dies tatsächlich so ist. Das würde bedeuten, dass ein österreichischer Kunde nur von einem anderen deutschen Broker wie Comdirect, Onvista, Consorsbank oder Trade Republic zu Scalable wechseln kann, damit der Bonus auch abgeholt werden kann!

“Können österreichische Depots übertragen werden?

Überträge von Wertpapieren von Depots außerhalb Deutschlands können nicht angenommen werden, da diese nicht an den lokalen Abwicklungs- und Verwahrungs-Dienstleister Clearstream angeschlossen sind”

So Scalable auf deren Website

Also ein Angebot für ganz wenige da draußen.

Aber es gibt noch mehr zu beachten! Allgemein ist ein Depotübertrag stets heikel. Eines der letzten Abenteuer in der modernen Welt! Das Hauptproblem aus der Sicht eines österreichischen Anlegers? Das Depot liegt im Ausland und mit einem Depotübertrag ergeben sich so manche Fallstricke, hier ein paar Ideen, was passieren könnte mit einem Depotübertrag.

  • Ausland zu Ausland (z. B. Interactive Brokers zu Scalable Broker): Die Anschaffungsdaten werden nicht von IB an Scalable übermittelt. Damit muss an das Finanzamt innerhalb von 30 Tagen ab Übertrag eine Meldung gemacht werden. Mehr dazu in diesem Beitrag “Depotübertrag Steuer: Die steuerliche Behandlung in Österreich”.
    Eventuell fallen auch Gebühren für den Depotübertrag an, diese werden vom abgebenden Broker verrechnet, siehe Konditionen des jeweiligen Brokers.
  • Inland zu Ausland (z. B. Flatex zu Scalable): Hier werden aller Voraussicht nach einmal Gebühren für den Depotübertrag fällig. Inländische Broker verrechnen neben den eigenen Spesen meist noch Fremdspesen zusätzlich hinzu. Bitte daher immer das Konditionenblatt des Brokers studieren und gleichzeitig sich konkret für die einzelnen Positionen beim abgegebenden Broker selbst informieren. Dies schmälert den Scalable Bonus sehr rasch.
    Zweites Problem was sich ergeben kann bei Investments in Fonds/ETFs aber auch bei manchen Aktien: Das Depot wird hier ins Ausland verlagert, dann kommen die OeKB Thesaurierungsmeldungen und bei einem steuereinfachen Broker werden die Anschaffungsdaten automatisch angepasst. Im Ausland nicht. Wird zu einem späteren Zeitpunkt das Depot von Scalable wieder ins Inland transferiert, so meldet Scalable die nicht angepassten Anschaffungsdaten. Das ist nachteilig für den Kunden, denn so würde beim Verkauf der niedrigere Anschaffungspreis verwendet werden und nicht die durch die Thesaurierungen angepassten Kosten. Eine Korrektur müsste über die Einkommensteuererklärung erfolgen und das ist mühsam, da Aufwand. Ähnliches könnte übrigens auch bei Aktien passieren, die die Dividende nicht aus dem Gewinn sondern aus der Einlage bezahlen. Mehr dazu hier.

Fazit

So ein Bonus für den Depotübertrag ist natürlich eine feine Sache und lässt einen schon überlegen, ob das Depot nicht endlich verlagert wird und das kostengünstige Angebot des Neobrokers Scalable in Anspruch genommen wird. Die Bedingungen zeigen aber gleich auf, dass das Angebot nur für einen ganz kleinen Personenkreis zählt, nämlich jenen die bereits ein deutsches Depot haben und dieses gerne zu einem anderen deutschen Depot, nämlich zu Scalable übertragen werden soll.

Allgemein könnte es aber zu so manchem Problem kommen, bei einem Depotübertrag, wie z. B. eine Meldung ans Finanzamt, wenn die Anschaffungsdaten nicht übernommen werden oder dass der ausländische Broker die Anschaffungsdaten nicht erhöht bei Thesaurierungsmeldungen oder Divividenzahlungen aus der Einlage. Es ist und bleibt kompliziert.

So ein Depotübertrag hat aber so einige Nachwirkungen und deshalb sollten die Gedanken ausgiebig und umfangreich sein, bevor der Auftrag zum Depotübertrag gegeben wird.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx

Advertorial: Interessante Online Broker

  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • über 1300 ETFs für Sparpläne, > 300 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Advertorial: Interessante Online Broker

  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • über 1300 ETFs für Sparpläne, > 300 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.