Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Bundesschatz.at kommt wieder!

  • Österreichers Bürger können sich direkt bei kurzlaufenden Bundesanleihen (Treasury Bill, Bundesschatz) beteiligen
  • Anleihenzinsen werden mit 27,5 % besteuert
  • Depot direkt beim Staat inklusive, ohne Gebühren
  • Startdatum nicht bekannt

Karl-Heinz Grasser führte mit großem Medienrummel 2003 die Website Bundesschatz.at ein, eine Möglichkeit für die Bürgerinnen und Bürger Österreich, direkt beim Staat Bundesanleihen zu kaufen. Innerhalb von 3 Monaten gab es über 10.000 angemeldete Nutzer und die Möglichkeit direkt beim Staat gut verzinste Anleihen zu kaufen wurde gut angenommen. Mit der Zinswende am Markt war dies aber dann auch bald vorbei und so wurde vom Betreiber, der Bundesfinanzierungsagentur, das Angebot Mitte 2020 abgeschalten. In der Pressemitteilung von 2019 zeigt sich, dass Bundesschatz.at nicht mehr angenommen wurde:

“Auf den am 6. Dezember 2019 dem Markt bekannt gegebenen Finanzierungsplan der Republik Österreich (geplantes Gesamtfinanzierungsvolumen 2020: 31-34 Mrd. EUR) hat die Schließung von bundesschatz.at keine Auswirkung. Das in bundesschatz.at veranlagte Volumen betrug zuletzt deutlich unter 1% des Finanzschuldenstandes des Bundes.”

Aufgrund der damals anhaltend negativen Zinspolitik der Europäischen Zentralbank wurden im Juli 2019 die Zinssätze für Bundeschätze auf 0 % herabgesetzt. Aufgrund von rechtlichen Beschränkungen war es nicht möglich, die Zinsen weiter zu senken. Ab Juni 2020 wurden keine neuen Investitionsmöglichkeiten mehr angeboten. Die bestehenden Anlagen, die noch nicht fällig waren, wurden jedoch nicht vorzeitig gelöst oder umgetauscht. Stattdessen laufen sie bis zum Fälligkeitsdatum gemäß ihren ursprünglichen Laufzeiten weiter. Da einige dieser Anlagen Laufzeiten von bis zu zehn Jahren haben, ist es wahrscheinlich, dass die letzten Rückzahlungen erst im Jahr 2029 erfolgen werden.

Bundesschatz.at feiert Comeback – Minister Magnus Brunner kündigt dieses an!

Weil die Banken niedrige Zinsen bezahlen, will unser Finanzminister Magnus Brunner nun für die Bürgerinnen und Bürger den Bundesschatz wiederbeleben! Das wurde im Rahmen des kleinen Bankenpakets angekündigt. Wann Bundesschatz.at wieder online gehen wird, das ist noch unbekannt. Bekannt ist, dass das Angebot ähnlich dem alten Angebot sein wird, so ein Sprecher des Finanzministers auf Anfrage von Broker-Test.at

Interessant ist, dass es noch im April 2023 hießt, dass es keine Reaktivierungspläne von Bundesschatz.at – “Es gibt seitens der OeBFA keine Pläne bundesschatz.at wieder zu aktivieren”, hieß es damals aus der Österreichischen Bundesfinanzierungsagentur (OeBFA) gegenüber der Redaktion von FondsProfessional. Auch das Finanzministerium hat vor 4 Monaten noch gesagt, dass eine Wiedereinführung ausgeschlossen wird. So schnell ändern sich die Zeiten.

Start von Bundesschatz.at

Wann Bundesschatz.at wieder für Investitionen zur Verfügung steht, das ist offen und unbekannt. Hier lehnt sich niemand aus dem Fenster, es werden aber wohl noch viele Monate vergehen, bis das Angebot wieder genützt werden kann.

Anlagemöglichkeiten, ab 100 Euro, Laufzeiten von 1, 3, … Monaten?

Früher war es so, dass bei Bundesschatz.at ab 100 Euro und einem Vielfachen in Bundesschätze investiert werden hat können und um diesen Betrag dann Anleihen gekauft wurden.

Die Laufzeiten der aktuellen Treasury Bills zeigen Laufzeiten über 3, 6 oder 9 Monate. Der aktuelle Emissionskalender inklusive den Green Bonds findet sich auf der Website der Bundesfinanzierungsagentur.

Bevor Bundesschatz.at eingestellt wurde, gab es noch viel mehr Laufzeiten und die Anleger hatten hier eine Vielzahl an Möglichkeiten alleine oder gemeinsam über das Depot in die Bundesschätze zu investieren. Mündelsicherheit war natürlich auch gegeben.

Die damaligen Laufzeiten:

  • 1 Monat
  • 3 Monate
  • 6 Monate
  • 12 Monate
  • 24 Monate
  • 60 Monate
  • 120 Monate

Steuer: Steuereinfach und 27,5 % auf Zinserträge

Das Depot bei Bundesschatz.at ist ein steuereinfaches Anleihendepot für die angebotenen Treasury Bills. Die Anleihen können nach dem Kauf nicht verkauft werden und müssen bis zum Anleiheende gehalten werden. Die Zinsen werden nach Abzug der Kapitalertragsteuer in der Höhe von 27,5 % gutgeschrieben.

Wie sah Bundesschatz.at aus?

Hier einiges Screenshots aus dem alten Angebot von Bundesschatz.at – ob diese Website nun einfach nur wieder reaktiviert wird oder das 20 Jahre alte Design überarbeitet wird, inklusive den angebotenen Funktionen, das wird sich zeigen.

Fazit

Das Revival der Bundesschatz Anleihen, eine Idee, die an die Zeit von Karl-Heinz Grasser erinnert, bietet eine Möglichkeit für Bürgerinnen und Bürger, direkt in kurzlaufende Anleihen zu investieren. Die Hoffnung ist, dass diese Anleihen, ähnlich wie früher, eine attraktive Option für Investoren darstellen werden. Die Diskussion über die potenzielle Steuerbefreiung von Zinserträgen aus Grünen Anleihen weist auf eine kreative Herangehensweise zur Förderung nachhaltiger Investitionen hin.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx

Advertorial: Interessante Online Broker

  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • über 1300 ETFs für Sparpläne, > 300 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Advertorial: Interessante Online Broker

  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • über 1300 ETFs für Sparpläne, > 300 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.