BAWAG kauft Hello Bank Österreich!

Was für ein Deal! Unerwartet und nichtsahnend heute die große Bekanntgabe, die BAWAG P.S.K. kauft die österreichische Hello Bank mit über 80.000 Kunden. Das Angebot der Hello Bank soll nun unter den Namen easybank weiterlaufen. Der Deal ist natürlich vorbehaltlich üblicher Bedingungen, der Kaufpreis leider unbekannt.

Das Video zur Übernahme:

BAWAG P.S.K. übernimmt Hello Bank Österreich 😱👍👎
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die Hello bank! Österreich wird in die easybank integriert und somit entsteht der führende Online Broker hier in Österreich. Was das nun für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hello Bank in Salzburg und in den anderen Bundesländern heißt, wird sich erst zeigen. Die bestehen 5 Filialen könnten wohl schon bald Geschichte sein.

Die Hello Bank startete vor über 25 Jahren als Pionier im Bereich Online Brokerage und war bekannt als direktanlage.at – 2015 wurde das Angebot in Hello Bank umbenannt, nachdem die Franzosen BNP Paribas das Ruder übernommen haben. Nun trennt sich die BNP Paribas von ihrem Österreich Geschäft und die BAWAG P.S.K. kauft wieder einmal zu. Es wurde nicht die ING, es wurde die Hello Bank!

Die easybank bot bereits jetzt Broker Dienstleistungen an zu einem guten Preis, wenn auch preislich schlechter als die Hello Bank, auch das Thema Innovationen war in letzter Zeit nicht mehr vorhanden. Make or buy? Die easybank entschied sich für BUY und holte sich nun die Hello Bank ins Haus.

Nun wird es spannend, was die easybank mit ihrem großen Brokeragegeschäft nun in Österreich machen wird. Können sich Flatex und die DADAT Bank nun warm anziehen?

Zur Pressemitteilung: https://www.bawaggroup.com/linkableblob/-/528742/6b3d940ddf76cfcf4b4bde193d62fed1/bawag-group-acquires-hello-bank--austria-from-bnp-paribas-data.pdf

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
3 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen

Bin nicht bereit die sündhaft teuren Filialnetzte von Österreichischen Banken zu tragen. In Zeiten wie diesen wo ich von zu Hause all meine Bankgeschäfte tätige auch noch gebühren Verlangen ist eine Frechheit und ich sehe mich in Europa um wer der billigste und beste für mich ist.

Wenns zu teuer wird wechsle ich den Trader

Der österreichische Markt ist klein. Vielleicht müssen wir Kunden uns warm anziehen und höhere Gebühren hinnehmen.

3
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 50 € Trading Guthaben
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 2,50 € Ordergebühr für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 50 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr
  • Aktien, ETFs, Kryptos & CFDs
    Aktien & ETFs ohne Ordergebühr
  • Einfaches, modernes Trading
  • Social Trading Plattform
  • Nicht steuereinfach
  • 0 € Depotgebühr bis 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate
  • Übernahme Übertragspesen bis 250 € 
  • steuereinfach