Broker-Test.at: Das Experiment

Im Sommer 2019 wurde die Idee eines echten Broker Tests geboren, ein Experiment. Die Idee ist es anhand echter Transaktionen der gleichen Wertpapiere bei den verschiedenen Brokern zu sehen, wie diese mit den Transaktionen umgehen.

Ankündigungs-Video

Eine Woche später wurde das Experiment um ein weiteres Wertpapier, eine Anleihe erweitert.

Ziele

  • Welche Gebühren fallen an (Depotgebühr, Verrechnungskonto, Ordergebühren, Devisenprovision, Dividenden- bzw. Kupongebühren, …)
  • Wie sind die unterschiedlichen Bedienoberflächen der Angebote
  • Welche Zusatzinformationen werden zu den gewünschen Wertpapieren geliefert
  • Einblick in ausgewählte Broker

Nicht Ziele

  • Extragsmaximierung
  • Insights zu allen Broker wählen

Das Experiment: 6 Broker, 6 Wertpapiere

Das Experiment ist so angelegt, dass der Test 6 verschiedene Broker miteinschließt und bei diesen 6 Brokern jeweils die 6 gleichen Wertpapiere gekauft werden, am besten an der Heimatbörse und in der Heimatwährung.

6 Broker

Die 6 Broker stellen eine willkürliche Auswahl an Anbietern da. Jeder hat so seine persönlichen Vorlieben. Bei der Auswahl der 6 Anbieter wurde vor allem darauf geachtet, dass es sich um kostengünstige Broker handelt und dass steuereinfache Broker (aber nicht ausschließlich), heißt Sitz oder Niederlassung in Österreich, der Vorzug gegeben wird. Auf Basis dieser Prämissen wurden folgende 6 Broker ausgewählt:

  1. Bankdirekt.at
  2. DADAT
  3. Degiro
  4. Easybank
  5. Flatex
  6. Hello Bank

6 Wertpapiere

Bei den Wertpapieren waren die Prämissen für den Mix so, dass es sich um verschiedene Gattungen (Aktien, ETF, Anleihen) und auch verschiedene Währungen handeln sollen. Auch Dividendenzahlungen bzw. Kuponzahlungen sollten ein Teil des Broker Tests sein. Schlussendlich sind es diese Wertpapiere dann, die Teil des Tests sind:

  1. Österreich-Aktie: MAYR-MELNHOF KARTON AG – ISIN AT0000938204
  2. ETF: SPDR MSCI ACWI UCITS ETF – ISIN IE00B44Z5B48
  3. Deutschland-Aktie: SAP Aktie – ISIN DE0007164600
  4. US-Aktie: PepsiCo Aktie – ISIN US7134481081
  5. Schweiz-Aktie: Jungfraubahn Aktie – ISIN CH0017875789
  6. US-Anleihe: Apple 2,150% bis 09.02.2022 – ISIN A1ZVXA

Investment von 36.000 €

6 Depots x 6 Wertpapiere ergibt 36. Es ist das Ziel in jedes Wertpapier rund 1.000 € zu investieren. Mal mehr, mal weniger. Es ist bekannt, dass die Gebühren prozentuell höher sind, wenn die Ordergröße niedriger ist und es sich aus der Sicht des Investors es sich rechnen würden höhere Beträge zu investieren. Da es kein Ziel des Experiments ist die Gebühren zu optimieren, wird darauf kein Wert gelegt und so wird das Investment stets so rund um die 1.000 € Gegenwert ausmachen.

Laufzeit des Experiments

Das Experiment ist darauf angelegt, dass es mindestens 12 Monate läuft, nachdem der letzte Kauf eines Wertpapiers durchgeführt wurde. Start des Experiments bzw. der erste Kauf eines Wertpapieres war Donnerstag, 4. Juli 2019.

Dokumentation

Das Experiment wird hier auf Broker-Test.at dokumentiert und begleitet. Dazu gibt es auch eine spezielle Serie an Videos.

Ablauf

Die Dokumentation zeigt und dokumentiert die einzelnen Schritte.

Fragen, Anmerkungen?

Gibt es zu diesem großen Broker Test mit Echtgeld Fragen? Dann einfach hier ein Kommentar hinterlassen oder noch besser den Youtube Kanal Broker-Test.at abonnieren und kein Video versäumen!

2
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Wolfgang

Hallo Andreas, ich finde die Idee mit dem Experiment großartig und bin schon gespannt auf die nächsten Folgen. Besonders interessieren mich deine/eure Erfahrungen mit der DADAT. Ich bin seit kurzem dort Kunde und habe bisher wenig gute Erfahrungen gemacht – von der Anmeldung, bis über den Support und die ersten Trades war da bisher immer der Wurm drinnen. Noch weit nerviger als deine Erfahrungen bei der Anmeldung. Die DADAT wird überall gelobt – ich kann das aber mitlerweile nicht mehr nachvollziehen. Vor allem wundert mich, dass es nicht mehr negative Erfahrungsberichte gibt. Ich werde doch sicher nicht der Einzige sein… Weiterlesen »