Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Scalable Capital: Steuerreport nur mit neuen AGB, 1 Millionen Sparpläne!

Österreichisches Steuerreporting

Die österreichischen Scalable Capital Nutzer müssen, sofern sie den österreichischen Steuerreport haben möchten, bis spätestens 18.1.2023 die neuen AGB zustimmen. Das Fenster zur Zustimmung ist seit 28.12.2022 offen und schließt sich am 18. Jänner 2023. Nur wer den neuen AGB zustimmt, erhält dann auch den auf österreichische Verhältnisse abgestimmte Steuerreport. Wir sind dazu schon gespannt wie ein Pfitschipfeil, wie dieser Report denn aussieht und wie “gut” er denn tatsächlich ist. Gibt es Fehler? Ist er fehlerfrei?

Dann heißt es warten, denn die Zustellung des österreichischen Steuerreports wird kostenlos und innerhalb der gesetzlichen Fristen in der Scalable Capital Mailbox landen. Gesetzliche Frist? Das wäre dann bis spätestens 30.6.2023. Die Country Managerin Martina Forsthuber verriet in der Broker-Test Anfrage, dass die Zustellung eher im Frühling als im Winter passieren werde. Schon mal ein gutes Zeichen, dass es nicht Sommer wird.

Scalable Capital sichert sich auch bereits ab in Hinblick auf die Richtigkeit des Steuerreports:

“Der Steuerreport ist nicht als Ersatz für eine Beratung durch einen rechtlichen oder steuerlichen Berater zu betrachten und dient lediglich als Hilfestellung zum Ausfüllen der Steuererklärung. Bei Fragen zu Ihrer individuellen steuerlichen Situation kontaktieren Sie bitte Ihren Steuerberater.”

So die Erklärung von Scalable Capital im Kundenmailing von Ende Dezember 2022.

Der Jahresdepotauszug wir voraussichtlich bis Mitte Februar 2023 zugestellt.

1 Million Sparpläne bei Scalable Capital

Scalable Capital, eine führende Investmentplattform in Europa, hat die Marke von einer Million Sparpläne überschritten. Der Meilenstein belegt, wie beliebt das gebührenfreie Sparplanangebot von Scalable Capital ist, mit dem sich Sparerinnen und Sparer schon mit kleinsten Beträgen ab 1 Euro ein Fundament für ihre private Altersvorsorge aufbauen können. Die Anzahl von einer Million Sparplänen zeigt, dass sich das langfristige Sparen am Kapitalmarkt immer mehr in der Mitte der Gesellschaft etabliert. Laut österreichischer Finanzmarktaufsicht (FMA) investiert bereits jeder dritte neue Kleinanlegende in Österreich in ETFs. „Gerade im Hinblick auf die Altersvorsorge und den oftmals langen Anlagehorizont ist es sinnvoll, einen Teil seines Vermögens in ETFs und Aktien zu investieren. Dafür sind einfache, günstige und für jede und jeden zugängliche Angebote für die Geldanlage unerlässlich. Der ETF-Sparplan ist das Sparbuch von heute ”, sagt Erik Podzuweit, Gründer und Co-CEO von Scalable Capital. Auch in Phasen hoher Unsicherheit in der Welt und Schwankungen an den Märkten schließen Menschen in ganz Europa neue Sparpläne ab und zeigen eine feste Entschlossenheit beim langfristigen Sparen am Kapitalmarkt.

Martina Forsthuber, Country Managerin Österreich von Scalable Capital: “Der vereinfachte Zugang zum Investieren am Kapitalmarkt und die niedrigen Gebühren haben zuletzt auch die Nachfrage von ETF-Sparplänen in Österreich deutlich angeregt. Gepaart mit einer besseren Finanzbildung ist günstiges Sparen an der Börse ein Grundstein dafür, dass Österreicherinnen und Österreicher ihre finanzielle Zukunft selbst in die Hand nehmen können.”

Wie eine jüngste Analyse des Kundenverhaltens gezeigt hat, wird das Sparplanangebot rege genutzt: Jede zweite Kundin beziehungsweise jeder zweite Kunde spart regelmäßig. Anlegende im Broker haben dabei durchschnittlich etwa drei Sparpläne und sparen im Mittel 470 Euro pro Monat. Dabei setzen sie zu gut 90 Prozent auf ETFs und Fonds und zu etwa 10 Prozent auf Einzeltitel. Die größte Gruppe der Anlegenden ist mit rund 43 Prozent zwischen 26 und 35 Jahre alt, gefolgt von der Altersgruppe der 36- bis 45-Jährigen. Am beliebtesten unter den Sparenden sind ETFs, die einen breiten Index abbilden wie der MSCI World.

Scalable Capital ist ein Broker aus Deutschland, leider nicht steuereinfach, ein österreichischer Steuerreport erscheint erstmals im Frühjahr 2023.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:

3 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen

Hallo Andreas,
würde es als Noch-nicht-Kunde Sinn machen, bereits einen Account anzulegen und auf die Erkenntnisse des ersten “steuerleichten” Reports demnächst zu warten, um sofort loslegen zu können, falls die Nachricht positiv ist? Oder ist das Deport dort ohnehin schnell erstellt?
Scalable Capital – welche Handelsplätze werden angeboten? Eignet es sich für den Handel mit US-Einzeltiteln? LG + Danke!

Lieben Dank für deine Erklärung und Einschätzung dazu! 👍

×
0
Hinterlasse einen Kommentarx

Advertorial: Interessante Online Broker

  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • über 1.400 ETFs für Sparpläne, 600 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
  • zzgl. marktüblicher Spreads, Zuwendungen, Produktkosten und Fremdkosten
    und exkl. Verwahrgebühr für Xetra-Gold, ADR, GDR
Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Advertorial: Interessante Online Broker

  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • über 1.400 ETFs für Sparpläne, 600 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
  • zzgl. marktüblicher Spreads, Zuwendungen, Produktkosten und Fremdkosten
    und exkl. Verwahrgebühr für Xetra-Gold, ADR, GDR
Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.