Online Trading Boom schafft wertvolle Unternehmen (?): Sind Trade Republic, flatexDEGIRO, eToro, Lang & Schwarz wirklich so viel wert?

Trade Republic erhält von Investoren 900 Millionen US-Dollar und wird damit auf 5 Milliarden US-Dollar bewertet. Einer der vielen Hinweise darauf, dass alles rund ums Online Trading aktuell als sehr wertvoll erachtet wird. Trade Republic hat nun bereits mehr als 1 Millionen an Kunden und wird die Produkte weiter ausbauen und wird in weitere Länder expandieren. Mehr zum Funding von 900 Millionen US-Dollar und den bereits über 1.000.000 Trade Republic gibt es in diesem News Beitrag.

Weitere Indizien, dass es einen Online Trading Boom gibt? Der Aktienkurs von flatexDEGIRO hat sich in den letzten beiden Jahren von unter 20 Euro auf über 100 Euro entwickelt. Dank der Übernahme von DEGIRO durch Flatex und der Corona Epidemie ist flatexDEGIRO immens gewachsen die letzten Monate und es geht weiter voran.

Der aktuelle Börsenkurs von flatexDEGIRO ist bei rund 100 Euro – vor 2 Jahren noch unter 20 Euro – eine Erfolgsgeschichte an der Börse – Quelle Screenshot finance.google.com

Wachstum gibt es natürlich auch bei eToro und das Unternehmen will nun über den hippen Börsenmantel SPAC an die Börse. Damit möchten die bisherigen Eigentümer ordentlich Kasse machen.

Auch ein Blick auf die Aktie von Lang & Schwarz empfiehlt sich. Hier hat sich der Kurs in den letzten 18 Monaten verzehnfacht durch den Trading Boom. Lang & Schwarz wird von vielen Neobrokern als Handelsplatz verwendet und damit profitiert Lang & Schwarz von mehr Volumen und verdient mit jeder weiteren Order.

Entwicklung Börsenkurs von Lang & Schwarz – auch hier eine totale Erfolgsgeschichte gemessen am Börsenkurs. Beflügelt von all den Neobrokern und dem allgemeinen Börsenboom – Quelle Screenshot finance.google.com

Und? Geht das nun immer so weiter? Keine Ahnung, aber es gibt vielleicht Ungemach. Die EU überlegt ob es denn sinnvoll ist, dass Broker von den Handelsplätzen Rückvergütungen bekommen und diese nicht den Kunden zugesprochen wird. Animieren die Online Broker zum Trading? Die verantwortlichen Stellen bei der EU prüfen dies und es könnte dahin gehen, dass es zu einem Verbot einer Rückvergütung kommt und dass diese Rückvergütung an die Kunden ausbezahlt werden muss. Bemängelt wird hier, dass es hier zu Interessenskonflikten beim Broker kommen könne und auch weniger Transparenz für die Kunden damit einher gehen.

Online Trading Boom, wertvolle Unternehmen(?): Trade Republic, flatexDEGIRO, eToro, Lang & Schwarz?
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Was hat dies für Auswirkungen auf die Low Cost Broker? Auch diese werden sich dann über Ordergebühren finanzieren müssen, wenn sie die Rückvergütung dann den Kunden weitergeben müssen. Bis dahin haben all diese Online Broker aber bereits so eine große Masse an Kunden, dass diese vom Skaleneffekt profitieren können und haben so den arrivierten Brokern den Rang abgelaufen – so zumindest aktuell der Plan.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 0,00 € je Order bis 31.3.2021
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 300 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 50 € Trading Guthaben
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 25 Free Trades bei Tradegate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 50 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr bis 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate plus fremde Spesen
  • Übernahme Übertragspesen bis 250 € 
  • steuereinfach