Easybank und BAWAG: Börse Lang & Schwarz Exchange nun Standard

Die Easybank und die BAWAG P.S.K. haben ihre Depotkunden angeschrieben und darin informiert, dass sie ab 27. März 2020 für alle Aktien und ETFs ab einem Ordergegenwert von 500 Euro aufwärts die Lang & Schwarz Exchange (LSX) als Standard definieren werden. Die LSX wird daher bei jeder Aktien und ETF Order als Vorschlagsbörse angezeigt und kann dann vom Kunden natürlich abgeändert werden – die BAWAG bzw. Easybank ändert damit ihre execution policy.

Gebühr LSX

Erratum bis 30.3.2020: Die Gebühren an der LSX wurden hier falsch angeführt. Die Mindestgebühren liegen hier nicht pauschal bei mindestens 8,95 Euro sondern richtigerweise bei 5,95 Euro. Somit sind Ausführungen an der LSX pauschal stets günstiger in Hinblick auf die Ordergebühren, als Ausführungen für die selben Aktien oder ETFs an einer Wiener Börse, XETRA oder z. B. an der NYSE.

Die Fremden Spesen an der LSX betragen pauschal 1,00 Euro. Die Easybank Spesen betragen mindenstens 5,95 Euro bzw. 0,15 % des Ordergegenwerts. als eigene Spesen und als fremde Spesen kommen hier dann nochmals die oben angeführten 1,00 Euro hinzu. Bei der BAWAG P.S.K. kostet die Ausführung an der LSX beim Einfach Online Depot pauschal 4,50 Euro zuzüglich 0,175 %.

Easybank Order Wiener Börse

Ein Vergleich der Ordergebühren für die Depoteröffnungen bis 26.3.2020 zeigt, dass Ausführungen an der LSX im Vergleich zu den Ordergebühren an einer Wiener Börse oder XETRA in Hinblick auf die Ordergebühren stets günstiger kommen, gleich welcher Ordergegenwert. Speziell die Gebühren LSX versus XETRA Frankfurt sind an der LSX deutlich günstiger.

Hier ein Beispiel anhand der Easybank.

OrdergegenwertWiener BörseXETRALSX
5007,9911,646,95
10007,9911,646,95
20007,9911,646,95
30007,9911,646,95
40008,0412,297,00
50009,5414,698,50
600011,0417,0910,00
700012,8419,4911,50
800014,6421,8913,00
900016,4424,2914,50
1000018,2426,6916,00

Hier zeigt sich, dass die Ordergebühren an der Wiener Börse der Easybank mehr als günstig sind und von der LSX nicht geschlagen werden kann. Ein Unsicherheitsfaktor ist hier jedoch, dass die Fremden Spesen auch bei Teilausführungen jeweils verrechnet werden und so kann die Ordergebühr bei vielen Teilausführungen doch teurer werden.

Order unter 500 Euro

Sollte unter 500 Euro geordert werden, so wird weiterhin die Wiener Börse für österreichische Aktien bzw. XETRA-Frankfurt für alle anderen Aktien und ETFs vor.

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: