Was kostet ein Broker? 23,6 Millionen Euro!

Was kostet so ein Broker? Das ist nicht einfach zu beantworten, im Falle der Hello Bank Österreich jedoch dann doch sehr einfach. Die BAWAG P.S.K. gibt in ihrem Geschäftsbericht an, dass sie als Kaufpreis den festen Betrag von 23 Millionen Euro plus 0,6 Millionen Euro an Beratungskosten ausgegeben hat.

Dafür erhält die BAWAG den Broker mit 80.000 Kunden und Assets und Management von 8 Milliarden Euro.

Interessant ist, dass die BAWAG angibt, dass sie in ihrer Buchhaltung den Wert des Unternehmen mit 2 Millionen Euro angeben, dies aus steuerlichen Zwecken. Dieser Wert wird über 15 Jahre abgeschrieben.

Diese Informationen entstammen dem Geschäftsbericht der BAWAG Gruppe auf Seite 193.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:

0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Trading Guthaben
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 1200 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 2,50 € Ordergebühr für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • Steuereinfacher Broker
  • über 1200 ETFs für Sparpläne, > 230 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
  • 0 € Depotgebühr bis 2023,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,52 € p.a. Konto
  • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker
  • Perfekt für Dividenden-Aktien, österreichischer Support und interessante ETF-Sparpläne