Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Sunrise: Veränderung der Ausschüttungspolitik und schüttet nur noch Steuern aus

Thomas von Sunrise Capital hat einen Beitrag im Blog darüber geschrieben, dass Sunrise ab heuer die Ausschüttungspolitik änderte. Der Beitrag erklärt den Prozess der jährlichen Ausschüttungen von Investmentfonds. Diese Einkünfte stammen vorwiegend aus Dividenden und dem Verkauf von Unternehmensanteilen. Die Ausschüttung besteht aus dem “Ordentlichen Fondsergebnis” und den realisierten Kursgewinnen. In Österreich werden Dividenden laufend besteuert, während Veräußerungsgewinne teilweise steuerfrei im Fonds bleiben können (siehe auch ordentliche vs. außerordenltiche Erträge, 60:40 Regel).

Bisher wurde ein Teil der Ausschüttung versteuert und ausgezahlt. Sunrise erklärt im oben verlinkten Beitrag, dass dies zu einer Reduzierung des Fondsvermögens und somit des Anteilspreises führt. Die Ausschüttung habe daher eher einen symbolischen Charakter, da der Anteil nach der Ausschüttung weniger wert sei.

Mit Ende 2023 macht es Sunrise mit ihren Fonds nun anders. Es werden nur noch die Steuern ausgeschüttet, was etwa 0,49 Euro je Anteil beim Standortfonds Österreich entspricht. Für Anleger, die dennoch einen laufenden Ertrag wünschen, wurde ein automatisches Entnahmefeature eingeführt. Anleger können wählen, ob sie jährlich 1%, 2% oder 3% ihres Fondsvermögens ausgezahlt bekommen möchten. Diese Auszahlung erfolgt am 15. Dezember und ersetzt die traditionelle Ausschüttung. Der Fondspreis bleibt dadurch ohne Ausschüttung höher, und es entfallen Rundungsfehler. Der Beitrag betont, dass sich wirtschaftlich nichts ändert, da es statt einer Ausschüttung lediglich ein Verkauf ist.

Diese Änderungen sind bereits in der Sunrise App zu sehen. Wer sich ins Depot einloggt und dort in die Depoteinstellungen geht, der sieht die Steuerbuchung bei den Transaktionen. Dies könnte so aussehen:

Wer eine Ausschüttung möchte, der kann dies ebenso in den Depoteinstellungen tun. Die jährliche Ausschüttung kann mit einem Wert von 1 bis 3 % vom Depotvermögen festgelegt werden. Hier der dazu passende Screenshot:

Abonniere
Benachrichtige mich zu:

0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx

Advertorial: Interessante Online Broker

  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • über 1.400 ETFs für Sparpläne, 600 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
  • zzgl. marktüblicher Spreads, Zuwendungen, Produktkosten und Fremdkosten
    und exkl. Verwahrgebühr für Xetra-Gold, ADR, GDR
Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Advertorial: Interessante Online Broker

  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • über 1.400 ETFs für Sparpläne, 600 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
  • zzgl. marktüblicher Spreads, Zuwendungen, Produktkosten und Fremdkosten
    und exkl. Verwahrgebühr für Xetra-Gold, ADR, GDR
Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.