Gratis Broker in Österreich

Von | 16. Dezember 2019

In einem Video habe ich über die aktuelle Situation von gratis Broker in Österreich geplaudert. Es gibt eine Tendenz zu immer noch günstigeren Brokern und in den letzten Wochen und Monaten sind in Europa und speziell Deutschland so manche kostenlose bzw. sehr günstige Angebote gestartet. Beispiele dafür sind:

Video

Gratis Depot

Gemein haben die Angebote, dass sie keine Gebühr für das Depot verlangen, ebenso keine Gebühr das Verrechnungskonto. Bei den Kosten für einen Trade gibt es jedoch Unterschiede. Bei Revolut Trading und Bux Zero ist es bereits amtlich, dass es sich um keine steuereinfachen Broker handelt, bei den anderen darf es vermutet werden – das heißt der Steuerkram muss selbst gemacht werden und speziell bei Fonds (inklusive ETFs) ist das sehr umfangreich und komplex und für Anfänger ohne Steuerberater nur schwer möglich.

Revolut

So ist Revolut Trading für Basiskunden für 3 Trades im Monat kostenlos, und kostet danach 1 US-Dollar. Gehandelt werden können im Moment nur US-Aktien. Sehr nachteilig ist die maximale Ordergröße bei Revolut, denn diese beträgt nur 1.000 US-Dollar!

Bux Zero

Bei Bux Zero ist es so, dass aktuell, dass aktuell noch alle Trades kostenlos sind. In den ersten Wochen 2020 wird es aber so werden, dass Market-Order 1 Euro kosten und Limit-Order 2 Euro je Trades. Die Basis-Order, welche nur einmal am Tag ausgelöst wird, bleibt dann weiterhin gratis. Die maximale Ordergröße beträgt 25.000 Euro. Aktuell können Aktien der niederländischen und deutschen Börsen gehandelt werden. Es sind keine 150 Aktien.

Trade Republic

Bei Trade Republic ist es so, dass es das Angebot noch nicht in Österreich gibt, eine Auskunft Ende Oktober so war, dass sie mit Hochtouren an der Implementierung in Österreich arbeiten. Bei Trade Republic würde es mehr als 6.500 Aktien und mehr als 500 ETFs geben, die kaufbar wären. Das alle zu einem Preis je Trade von 1 Euro. Die ETF-Sparpläne wären sogar kostenlos. Nachteilig wird hier jedoch sein, dass Trade Republic nicht steuereinfach sein wird (sehr starke Vermutung) und so das ETF-Thema steuerlich komplex wird für den Otto-Normalanleger und die Ersparnis beim Kauf sehr schnell durch Steuerberater oder die investierte Zeit aufgefressen wird – falsch gespart also

Just Trade und Gratis-Broker.de

Diese beiden deutschen Angebote stehen im Schatten von Trade Republic und dennoch haben auch hier beide vor das Angebot nach Österreich zu bringen. Wann dies der Fall sein wird, das wird sich zeigen. Auch das Thema steuereinfach wird hier vermutlich mit einem „Leider Nein“ beantwortet werden müssen.

Preisrutsch nach unten?

Es könnte für uns Anleger tatsächlich günstiger werden, denn neben den neuen Angeboten wird die angekündigte Fusion bzw. Kauf von Flatex und Degiro wohl auch für uns Anleger Auswirkungen haben.

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: