Trade Republic Depot

Trade Republic ist eine Internet Finanzunternehmen mit einer Lizenz der deutschen Bafin (FMA Pendant in Deutschland) der Wertpapierhandelsbank. Das Guthaben am Verrechnungskonto wird bei der Solarisbank verwahrt und unterliegt somit deren gesetzlichen deutschen Einlagensicherung. Trade Republic ist in Deutschland im Sommer 2019 mit einem gratis Depot und Wertpapierhandel um 1 Euro gestartet und das Angebot soll auch nach Österreich ausgeweitet. Wann? Es steht noch in den Sternen, doch die Sterne dürften nicht mehr allzu weit weg sein (Stand Ende Oktober 2019). Konkretes Startdatum gibt es aber leider noch keines. Vorfreude auf das Angebot darf es aber bereits geben, wenn auch Trade Republic kein steuereinfacher Broker sein wird für uns Österreicher!

Update 8.1.2019: In der iOS Version der Trade Republic App gibt es die folgende Information:

„Servus Österreich! Ab sofort kannst du dich in die Warteliste eintragen, um als einer der ersten in Österreich Trade Republic zu nutzen. In den kommenden Wochen schalten wir euch sukzessive von der Warteliste frei, um dauerhaft provisionsfrei Aktien, Derivate und ETFs zu handeln!“

Das sieht nach einem baldigen Start aus. Wo man sich in die Warteliste eintragen kann ist bisweilen unbekannt. In der Android Version der Trade Republic App gibt es bislang noch keinen Hinweis auf die Warteliste für uns Österreicher.

Die Fakten zum Trade Republic Depot im Überblick:

Depotgebühr: 0,00 Euro
Kontoführung: 0,00 Euro
Trades: 1,00 Euro
Steuereinfach: Nein

Hier kann die App bereits jetzt heruntergeladen werden:

www.traderepublic.com »

Depotgebühren und Ordergebühren

Depotgebühr

Die Depotgebühr bei Trade Republic beträgt 0,00 Euro p.a. Es gibt also keine Depotgebühr. 

Verrechnungskonto

Es gibt bei Trade Republic keine Gebühren für das Verrechnungskonto. Auch gibt es keine Negativzinsen für Guthaben am Verrechnungskonto, welches übriges bei der Solarisbank als Partner geführt wird. Diese unterliegt natürlich der deutschen Einlagensicherung.

0,00 Euro Gebühr für das Verrechnungskonto.

Ordergebühren

Die Ordergebühren sind das größte Plus von Trade Republic. Trade Republic gibt als Orderprovision 0,00 Euro an und verweist auf eine Fremdkostenpauschale je Handelsgeschäft von 1,00 Euro. Also insgesamt kostet jede Order 1,00 Euro.

Im Fall von Teilsausführungen wird nur einmalig je Handelstag die pauschale Gebühr für eine Order von 1,00 Euro verrechnet.

Im Unterschied zum Depot bei Revolut gibt es keine Beschränkung der maximalen Order (dort können nur Ordergrößen von maximal 1.000 US-Dollar aufgegeben werden).

Dies gilt jedoch nur, wenn die Order per App ausgeführt wird. Wer die Order per Post ausführen möchte, der muss für diese Dienstleistung tiefer in die Tasche greifen, denn hier kostet die Order 25,00 Euro. Sind aber mittlerweile wohl Ausnahmesituationen, wenn via Post geordert wird.

Warum so günstige Ordergebühren?

Warum kann Trade Republic die Ordergebühren so niedrig anbieten im Vergleich zum Mitbewerb? Gehandelt wird das an der Börse Hamburg betriebenen elektronischen Handelssystem LS Exchange (LS = Lang & Schwarz). Die Kursqualität wird laut den Angaben von Trade Republic börslich überwacht. Die Spreads sind an den Referenzmarkt XETRA, soweit dort handelbar, gebunden. Der Derivatehandel erfolgt außerbörslich direkt mit dem Emittenten HSBC Deutschland.

Dividendengebühren

Bei Trade Republic gibt es keine Gebühren bei für Ausschüttungen oder Dividenden. Zumindest gibt es keine eigenen Spesen, fremde Spesen könnten entstehen und diese werden laut Gebührenblatt weiterverrechnet.

Handelsangebot

Wer so günstig traden möchte, der muss beim Handelsangebot einige Abstriche machen, denn es ist sehr ausgedünnt.

Wertpapiere

Wer bei Trade Republic traden möchte, der muss sich auf folgende 3 Wertpapier-Arten einschränken:

  • Aktien (7.800 Aktien)
  • Derivate (40.000 Optionsscheine, Knock-Out-Produkte und Faktor-Zertifikate)
  • ETFs (500 ETFs, 300 ETF-Sparpläne)

Handelszeiten

  • Aktien und ETFs börsentäglich: von 7:30 bis 23:00 Uhr 
  • Derivate: von 8:00 bis 22:00 Uhr

ETF Sparpläne

Mit November 2019 hat Trade Republic auch Sparpläne eingeführt. Über 280 Sparpläne von iShares sind hier im Angebot. Diese können gratis ausgeführt werden, der Verkauf kostet dann 1 Euro.

Für uns Österreicher sind ETFs bei ausländischen Brokern jedoch eine gewisse Herausforderung, denn um die Versteuerung müssen wir Österreicher uns hier selbst darum kümmern. Die ausschüttungsgleichen Erträge die sicherlich bei thesaurierenden Fonds/ETFs anfallen machen einem das Leben schwer. Gleichzeitig gibt es auch keine Garantie, dass ausschüttende ETFs keine ausschüttungsgleiche Erträge haben. Auch die Kontrolle vor Kauf eines ETFs, ob dieser hier bei uns in Österreich auch ein Meldefonds ist, ist dringend zu empfehlen! Die Besteuerung von Nicht-Meldefonds ist ein Graus und definitiv zu vermeiden! Wie das mit den ausschüttungsgleichen Erträgen funktioniert zeigt diese Seite. Österreichische Broker kümmern sich automatisch um die Verrechnung der Steuer für ausschüttungsgleiche Erträge und erhöhen den Anschaffungswert des Fonds zur Vermeidung der Doppelversteuerung. Wie das funktioniert zeigt dieses Praxisbeispiels im Broker-Test.at Experiment.

Erlösmodell

Wie verdient Trade Republic Geld? Trade Republic hat ein sehr beschränktes Handelsangebot mit nur einem Zugang zur Börse. Das ist kein Zufall. So werden die Kosten niedrig gehalten. Gleichzeitig gibt es vom Handelspartner (LS Exchange), Market-Makern und Produktherstellern (Blackrock) Rückvergütungen. Die Rückvergütungen liegen angeblich pro Order etwa zwischen zwei und fünf Euro.

Eröffnung

Die Eröffnung eines Depots bei Trade Republic erfolgt online über die Smartphone App von Trade Republic, die es für iOS und Android gibt. Mit Stand 8. Jänner 2020 sagt Trade Republic, dass man sich als Österreicher auf eine Warteliste begeben kann und dort dann nach und nach freigeschalten wird.

Bedingungen

Aktuell lauten die Bedingungen noch, dass nur Interessierte mit Wohnsitz und Steuerpflicht in Deutschland eröffnen können, ebenso ist ein deutsches Konto notwendig. Diese Bedingungen werden mit dem Start in Österreich aber aufgeweicht. Mit Jänner 2020 geht es dann auch bald schon los für Trade Republic in Österreich.

Aktuell sehen die Bedingungen aber noch so aus:

  • Mindestens 18 Jahre
  • dauerhafter Wohnsitz in Deutschland 
  • Steuerpflicht in Deutschland
  • Deutsche Handynummer
  • Deutsches Bankkonto

Die Abwicklung erfolgt über ein Formular in der App inklusive der Legitimierung über die altbekannte Video-Identifizierung. Die Dauer liegt bei ca. 15 bis 20 Minuten. Danach kann eine Einzahlung bereits getätigt werden mittels SEPA-Überweisung. Bis diese gutgeschrieben wird, vergehen 1-2 Bankwertage, danach kann das Trading losgehen.

Mit Stand 8. Jänner 2020 ist eine Eröffnung bei Trade Republic leider noch nicht möglich, doch gibt es bereits eine Warteliste für Trade Republic in Österreich. Im Moment sieht es aber noch so aus: Wird versucht bei der Anmeldung eine österreichische Handynummer anzugeben, erscheint die Fehlermeldung, dass es sich um keine deutsche Handynummer gibt.

 

Steuereinfach?

Trade Republic wird aller Voraussicht nach nicht steuereinfach in Österreich sein. Hierzu würde es eine Niederlassung in Österreich benötigen. Eine Abfrage in der Unternehmensdaten der Finanzmarktaufsicht zum Stichtag 9. Jänner 2020 zeigt, dass die Trade Republic Bank GmbH hier sehr wohl bereits registriert ist, als WPDL – Notifizierte EWR-Wertpapierfirma, aber nicht mehr. Es sieht also definitiv danach aus, dass Trade Republic ebenso nur aus dem Ausland Geschäfte in Österreich machen möchte, es aber für uns Österreicher nicht möglich ist, den Broker steuereinfach zu nutzen. Schade.

 

Kontakt

Die Wertpapierhandelsbank hat seinen Sitz in Berlin. Persönliche Beratung vor Ort gibt es natürlich keine bei diesem Online Angebot.

Trade Republic

Kastanienalle 32

10435 Berlin

Deutschland

[email protected]

Telefon: 0049 30 5490 6310

www.traderepublic.com

Sicherheit und Seriosität

Das Angebot von Trade Republic ist grundsätzlich seriös. Eine Wertpapierhandelsbank macht mit der Solarisbank, welche einlagengesichert ist, gemeinsam Sache. Das Angebot ist überschaubar und transparent. Von gesetzlicher Seite werden die Auflagen für diese Art von Services erfüllt.

Als deutsches Bankinstitut mit Zulassung in Österreich wird Trade Republic von der Bundesbank und der BaFin (Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungen) beaufsichtigt.

Kritiker könnten darauf hinweisen, dass die App eher auf spielerisches Traden aus ist, als auf nachhaltiges investieren. Buy & Hold Anleger haben bekanntlich wenig Nutzen an einer Smartphone App, denn nur hin und wieder soll doch der Blick ins Depot schweifen und nicht mehrmals am Tag. Muss man auch nicht, doch eine Trading App wie sie Trade Republic anbietet, forciert dann doch das häufigere Starten der App und der nächste Trade steht damit vor der Türe. Darüber sollen sich Trade Republic Interessierte bewusst sein, dass mobile Apps das Tradingverhalten beeinflussen werden, dies ist aber nicht spezifisch für Trade Republic (hin & her macht bekanntlich Taschen leer!).

Fazit

Trade Republic ist ein Low-Cost Anbieter von ausgewählten Wertpapieren. Leider ist Trade Republic nicht steuereinfach, denn es handelt sich dabei um einen Anbieter aus Deutschland. Zum Stand 8. Jänner 2020 ist das Angebot noch nicht in Österreich gestartet, jetzt soll es aber bald soweit sein!

Bei Trade Republic gibt es keine Depotgebühr, jede Order kostet 1,00 Euro pauschal und gehandelt werden können Aktien, ETFs und Derivate. Aufzupassen gilt es natürlich bei ETFs, denn hier handelt es sich um keinen steuereinfachen Broker und fallen ausschüttungsgleiche Erträge bei einem ETF an, so wird es bei der Versteuerung komplex. Generell ist es zu empfehlen, dass ein nicht steuereinfacher Broker nur dann gewählt wird, wenn sich der Interessierte auch tatsächlich darüber bewusst ist, dass die korrekte Versteuerung nun bei einem selbst liegt und dies entweder Zeit oder Geld kostet, der Steuerberater will für seine Leistung Geld sehen.

www.traderepublic.com »

Erfahrungen

Zu den Erfahrungen und der Bewertung von Trade Republic in Österreich:

folgt nach dem Start in Österreich »

News

  • Gratis Broker in Österreich Dezember 16, 2019 - In einem Video habe ich über die aktuelle Situation von gratis Broker in Österreich geplaudert. Es gibt eine Tendenz zu immer noch günstigeren Brokern und in den letzten Wochen und Monaten sind in Europa und speziell Deutschland so manche kostenlose bzw. sehr günstige Angebote gestartet. Beispiele dafür sind: Revolut TradingBux ZeroTrade RepublicJust TradeGratis-Broker.de Video Gratis Depot Gemein haben… Weiterlesen »

 

Fragen und Kommentar

Falls Sie Fragen, Hinweise oder Kommentare zum Angebot von Trade Republic haben, so hinterlassen Sie doch hier einen Kommentar:

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: