Flatex Next: Einfacher Broker von Flatex kommt noch 2020

Im Interview mit dem deutschen Handelsblatt hat CEO Frank Niehage nicht nur die sehr guten Kennzahlen des bisherigen Jahres präsentiert, sondern auch vorgestellt, was Flatex heuer noch starten wird. Einen Neobroker à la Scalable Broker bzw. Trade Republic! Alles soll einfacher werden, reduzierter – und damit hoffentlich auch reduzierte Preise.

Flatex Next wird Neukunden aber auch den bisherigen Flatex Kunden zur Verfügung stehen. Das Angebot wird reduziert sein. Reduziert von der Nutzeroberfläche am Desktop als auch in der Flatex Next Smartphone App. Die einfachere Bedienung kommt schon alleine daher, dass es weniger Handelsplätze geben wird, vielleicht sogar nur einen einzigen (Flatex Preis, Tradegate?) und die Auswahl an möglichen Wertpapieren wird ebenso eingeschränkt sein. Es wird nur Aktien geben und ETFs und natürlich ETF-Sparpläne.

Ob das Angebot Flatex Next auch in Österreich starten wird ist unbekannt, man darf jedoch davon ausgehen, denn Flatex ist in Österreich die letzten Jahre die Nummer 1 in Sachen Kundenwachstum.

Wie auch schon jetzt bei Flatex wird die Eröffnung eines Depots nun blitzschnell gehen – zumindest für bisherige Verhältnisse. Innerhalb eines Werktages soll das Depot freigeschalten sein. Die Dotierung des Verrechnungskontos mit Geld dauert natürlich weiterhin 1-2 Werktage, da es hier noch keine Werkzeuge wie Kreditkarte oder SOFORT für die instant Dotierung des Verrechnungskontos gibt.

Flatex ist gemeinsam mit DEGIRO sehr stark gewachsen die letzten Monate und so soll es bis Ende des Jahres nicht 1 Million Kunden sondern sogar 1,2 Millionen Kunden geben. Das war aber noch nicht das Ende der Fahnenstange. Es soll weiter aggressiv weitergehen beim Wachstum! Bis 2025 will Flatex 3 Millionen Kunden gewonnen haben und sie träumen von noch größeren Zielen! 1 % der EU-Bevölkerung soll Kunde von Flatex/DEGIRO sein. 1 Prozent? Die EU-Bevölkerung ist 2020 bei 447 Millionen. Dann wäre 1 % satte 4,47 Millionen Kunden! Also rund das 4,5fache von heute… wohl bekomms das Wachstum!

Flatex startet Neobroker: Flatex next kommt in Q4/2020 - Aktien, ETFs und wenige Handelsplätze
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Abonniere
Benachrichtige mich zu:
4 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen

Vielleicht sinken/fallen auch die Dividendengebühren 🤔

Wobei mich bei Flatex folgendes interessieren würde: die Dividendengebühr fällt ja auf Aktien an, deren Heimat nicht in AT oder DE liegt. Wie ist das aber, wenn ich ein US-Unternehmen an einer dt. Börse kauf? Zahl ich dann auch bei Dividenenerträge ab 15.00 EUR die 5,90? Oder nur wenn ich z.B. direkt in New York Aktien kauf?

Danke & lg
Thomas

4
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 50 € Eröffnungsbonus
  • 0 € Depotgebühr 2020,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10 € p.a. Verrechnungskonto
  • 2,95 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • 3,80 € je Order für 6 Monate
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 250 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2020,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Verrechnungskonto
  • 3,95 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 200 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 250 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Ordergebühr auf gettex
  • 1 € Ordergebühr auf Tradegate
  • Günstige Ordergebühr an deutschen Handelsplätzen, teuer außerhalb
  • Keine Dividendengebühr
  • Nicht steuereinfacher Broker
  • 50 € Eröffnungsbonus
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10 € p.a. Verrechnungskonto
  • 0,00 € je Order bis Ende 2020
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker