Börsen & Märkte Rückblick 08/2022

Im Juli war es wieder einmal so schön grün an den Märkten, der August? Der war rot. Speziell die zweite Hälfte des Augusts war roter als rot und die Aussichten sind auch rot. Wenn alles negativ ist, dann könnte es anders kommen als erwartet. Könnte. Der Konjunktiv ist ein steter Begleiter bei der nicht möglichen Prognose der Zukunft.

Seit Jahresbeginn sind die Indizes aber noch immer im tiefen Rot:

  • ATX TR: -22 %
  • DAX: -20 %
  • Dow Jones: -14 %
  • NASDAQ: -25 %
  • S&P500: -18 %

Quelle: finance.google.com

Leitzins-Erhöhung der FED und EZB um 0,75 Prozentpunkte im September?

Im Juli ging es bei der EZB um +0,5 Prozentpunkte nach oben bei den Leitzinsen, nun steht für September die nächste Entscheidung an. Auch die FED, verantwortlich für den US-Leitzins hat eine Entscheidung angekündigt. Gemunkelt wird, dass hier und in Übersee die Leitzinsen um +0,75 Prozentpunkte angehoben werden, um die Inflation weiter zu bekämpfen, nachdem bisher die Tropfen auf den heißen Stein nicht sehr ergiebig waren.
Auswirkungen auf das Börsengeschehen? Vermutlich eher gegen Süden, dafür werden die Sparzinsen steigen. Spannende Zeiten erwarten uns im Herbst 2022!

Quelle: cbrates.com – der rot markierte Teil am Ende zeigt die Erhöhung von 0,00 auf 0,50 %.

Inflation

Die Inflation ist weiter hoch und nichts weist darauf hin, dass sie niedriger werden könnte, aktuell über 9 % beim VPI, beim Wocheneinkauf sogar über 19 % und beim Tageseinkauf auch rund 10 %. Ist die Inflation höher als die am Sparbuch möglichen Zinsen, wird von einer negativen Realrendite gesprochen.

  • 9,1 % Inflation
  • max. 0,5 % Zinsen (vor KESt)

Das ergibt ein sattes Minus von rund -7,7 % Realrendite. Wie man es auch wendet, ist die persönliche Inflation niedriger oder hat ein geschicktes Händchen und erhält 0,5 % an Zinsen, die Realrendite bleibt negativ. Sehr eindrucksvoll zeigt diese Grafik die aktuelle Situation:

Blaue Linie zeigt die Inflation, während die rote Linie die aktuellen Sparzinsen zeigt.

Das Börsengeschehen

ATX

Im ATX war die Energie Titel wie Verbund oder EVN ordentlich unter Druck und gaben über 10 % nach. Die stark steigenden Preise am Energiemarkt und den Problemen bei der Wien Energie. Da in Österreichs Energie-Wirtschaft nahezu jeder mit jedem irgendwie verbandelt ist, heißt es mitgehangen, mitgefangen. Nach oben ging es bei Schoeller-Bleckmann mit über 10 % plus im Monatsvergleich. Auch für die Wienerberger und Vienna Insurance Group war der August ein guter Monat.

Top 3

  • Schoeller-Bleckmann: +10 %
  • Wienerberger: 5,7 %
  • Vienna Insurance Group: +5,4 %

Flop 3

  • EVN: -14 %
  • Verbund: -11,3 %
  • Voestalpine: -9,2 %

DAX

In Deutschland liefen im August die Rückversicherer bestens! Weniger rund lief es für Continental mit -16 %, Hellofresh und Vonovia. Knapp nicht unter den Flop 3 war Zalando. Diese Aktie ist besonders bemerkenswert, denn diese Aktie hat seit Jahresbeginn schon über 2/3 eingebüßt!

Top 3

  • Münchner Rück: +8,0 %
  • Hannover Rück: +6,1 %
  • Henkel: +2,6 %

Flop 3

  • Continental: -16,2 %
  • Hellofresh: -14,6 %
  • Vonovia: -14,5 %

Dow Jones

Top 3

  • Walt Disney +5,5 %
  • The Travelers Companies: +3,4 %
  • Goldman Sachs: +0,2 %

Flop 3

  • Salesforce: -14,7 %
  • Intel: -13,6 %
  • 3M: -13,3 %

S&P 500

Top 3

  • Constellation Energy: +25 %
  • Cardinal Health: +17,2 %
  • Nielsen Holding: +16,6 %

Flop 3

  • Ball Corp: -23,7 %
  • Match: -23,1 %
  • Solar Edge: -23 %

NASDAQ 100

Top 3

  • Pinduoduo: +49,5 %
  • Constellation Energy: +6,5 %
  • Altlassian: +17,6 %

Flop 3

  • Zoom: -23,7 %
  • Match: -23,1 %
  • Fortinet: -18,9 %

Die besten Sparzinsen

Täglich fälllig

BankZinsen
Santander Bank1,000
BIGBANK0,450
Renault Bank direkt0,450

6 Monate Bindung

BankZinsen
Big-Bank0,750
Kommunalkredit Austria0,400
Addiko Bank0,350

12 Monate Bindung

BankZinsen
Big Bank1,200
Yapi Kredi1,000
Santander Bank0,900

24 Monate Bindung

BankZinsen
Big Bank1,750
Santander Bank1,400
Yapi Kredi1,350

Zum Sparzinsen Vergleich

Abonniere
Benachrichtige mich zu:

0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Trading Guthaben
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 1200 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 2,50 € Ordergebühr für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • Steuereinfacher Broker
  • über 1200 ETFs für Sparpläne, > 230 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
  • 0 € Depotgebühr bis 2023,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,52 € p.a. Konto
  • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate
  • Steuereinfacher Broker
  • Perfekt für Dividenden-Aktien, österreichischer Support und interessante ETF-Sparpläne