Wiener Börse: Es läuft super im 1. Halbjahr 2018

Die Wiener Börse ist sehr happy mit dem 1. Halbjahr, denn die Umsätze der gehandelten Aktien sind erneut gestiegen im Vergleich zum Vorjahr und auch verglichen mit den restlichen Vorjahren. Ein Rekord jagt dem nächsten. Das hat natürlich mit der grundsätzlich guten Stimmung am Markt zu tun, aber auch mit den letzten Innovationen, die die Wiener Börse vorgestellt hat.

Im ersten Halbjahr 2018 verbucht die Wiener Börse insgesamt ein Aktien-Handelsvolumen von 37,06 Mrd. EUR. Dank eines besonders starken ersten Quartals sind das um 3,7 % mehr als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (HJ1 2017: 35,72 Mrd. EUR). Im Fünf-Jahres-Vergleich ist der Umsatz damit um die Hälfte gestiegen. Mit einem durchschnittlichen Monatsumsatz von 6,18 Mrd. EUR liegt Wien aktuell auf Platz elf von 22 europäischen Börsenbetreibern. Das internationale Segment global market hat sich zum zweitstärksten Börsensegment nach dem dominanten prime market entwickelt. Der Monat Juni war mit 157,27 Mio. EUR bislang der umsatzstärkste Monat seit Start vor rund einem Jahr. Insgesamt wurden seitdem mehr als 1 Mrd. EUR umgesetzt.

Für uns Österreicher ist das neue Segment „global market“ eine tolle Möglichkeit die wichtigsten internationalen Aktien auch hier an der Wiener Börse zu traden. Der Vorteil liegt hier in der Regel darin, dass die heimischen Broker für die Wiener Börse deutlich günstigere Konditionen anbieten, als diese es für z. B. us-amerikanische Börsen tun würden. Ein Beispiel von der DADAT verdeutlicht die Einsparung. Kauft man sich im Gegenwert von 5.000 Euro eine Aktie an der Wiener Börse, so fallen ca. 13 Euro an Spesen für diesen Trade an. Tut man das selbe an der NYSE bei der DADAT, so wäre dieser Trade um ca. 11 Euro teurer und kostet dort rund 24 Euro. Ähnliche Preissprünge findet man auch bei anderen Brokern natürlich.

So entwickelten sich die Aktien Umsätze im ersten Halbjahr 2018. Die Top Teilnehmer am Handel waren Morgan Stanley, Merrill Lynch, J.P. Morgan, die Raiffeisen Centrobank und die Société Générale:

Quelle: Wiener Börse AG, APA Auftragsgrafik

Am häufigsten wurden die Aktien der Erste Bank, der OMV, der RBI sowie der Voestalpine gehandelt.

 

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 50 € Eröffnungsbonus
  • 0 € Depotgebühr 2020,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10 € p.a. Verrechnungskonto
  • 2,95 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • 3,80 € je Order für 6 Monate
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 250 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2020,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Verrechnungskonto
  • 3,95 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 200 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 250 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Ordergebühr auf gettex
  • 1 € Ordergebühr auf Tradegate
  • Günstige Ordergebühr an deutschen Handelsplätzen, teuer außerhalb
  • Keine Dividendengebühr
  • Nicht steuereinfacher Broker
  • 50 € Eröffnungsbonus
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10 € p.a. Verrechnungskonto
  • 0,00 € je Order bis Ende 2020
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker