DADAT Online Vermögensverwaltung

Die DADAT startet mit dem heutigen Tage ihre Online Vermögensverwaltung. Das Angebot richtet sich an interessierte Wertpapieranleger die sich um wenig kümmern möchten.

Video

In einem kurzen Video werden die Eckpunkte der neuen Online Vermögensverwaltung der DADAT vorgestellt:

Was kann die DADAT Online Vermögensverwaltung?

Angebot

Die DADAT bietet ein All-Inclusive Angebot mit Depotführung, Verrechnungskonto und Veranlagung in ETFs. Gestartet werden kann ab 15.000 Euro und die DADAT spricht davon, dass diese Geld in eine professionelle Vermögensverwaltung fließen.

3 Strategien möglich:

  • Solide: bis zu 20 % Aktienanteil, bis zu 90 % Anleihenanteil
  • Ausgewogen: bis zu 50 % Aktienanteil, bis zu 70 % Anleihenanteil
  • Chance: bis zu 80 % Aktienanteil, bis zu 50 % Anleihenanteil

Die Werte von „bis zu“ zeigen, dass es im Hintergrund jemanden bei der DADAT gibt, der sich aktiv um die online Vermögensverwaltung kümmert und einen gewissen Spielraum innerhalb der oben genannten Grenzen des Aktien- und Anleiheanteils hat. Der Geldmarktanteil kann bei allen drei Strategien bis zu 100 % ausmachen. Nach welchen Kriterien aufgestockt oder vermindert wird, ist nicht bekannt.

Investiert wird ausschließlich in ETFs. Welche ETFs das sind, das wird bei der DADAT nicht im Vorfeld angezeigt. Leider.

Eine aggressive Veranlagungsstrategie ist bei der DADAT sicherlich nicht zu finden. Der Anleiheanteil ist stets doch sehr hoch und so geht die DADAT für ihre Kunden auf Nummer sicher. Sicher gehen heißt natürlich auch, dass die Chance auf Rendite reduziert wird. Dazu natürlich auch das korrespondierende Risiko. Für die beiden Strategien „Solide“ und „Ausgewogen“ sieht die DADAT eine Veranlagungsdauer von 3 bis 5 Jahren, für die Strategie „Chance“ eine Dauer von 5 Jahren und mehr. Klar, je mehr Aktienanteil, desto höher auch das Risiko und desto höher auch die Gefahr, dass es in einem größeren Ausmaß nach unten geht.

Kosten

Die DADAT verrechnet außer der Vermögensverwaltungsgebühr keine zusätzlichen Spesen. Wie hoch ist diese Gebühr:

  • Vermögen bis 300.000 Euro: 1,20 %
  • Vermögen ab 300.000 Euro: 1,02 %

Diese Gebühren sind inklusive Umsatzsteuer. Zusätzlich kommen noch die internen Gebühren der ETFs an. Diese liegen im Regelfall meist zwischen 0,15 und 0,50 % p.a. Ergibt also eine Belastung der erzielten Rendite auf Basis aller Gebühren von ca. 1,30 bis 1,50 %.

Eröffnung

Die Eröffnung erfolgt online. Welche Anlagestrategie für jemanden passend ist, wird im Rahmen eines Fragebogens ermittelt. Die Beantwortung dieser Fragen nimmt rund 7 bis 10 Minuten in Anspruch. Am Ende ist das Risikoprofil des Interessierten erhoben und auf Basis dieser Informationen gibt es eine konkrete Empfehlung für eine der drei Strategien. Im Rahmen des Eröffnungsprozesses wird ein Anlagevorschlag erstellt, welcher akzeptiert werden kann. Wird dieser akzeptiert, so wird ein Depot eröffnet.

Diese Eröffnung des Depots kann online bequem über die digitale Signatur erledigt werden oder eben per Post-Ident. Video Ident wird anscheinend im Unterschied zur Eröffnung von Konto oder Depot nicht angeboten.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist seit Start der DADAT vor zwei Jahren ein Thema. Auch hier bei der Online Vermögensverwaltung. Die DADAT bietet zusätzlich an, dass auch in nachhaltige ETFs angelegt werden kann. Diese ETFs legen dann nicht in Unternehmen an die z. B. in

  • Alkohol
  • Glücksspiel
  • Tabak
  • Rüstung

wirtschaftlich tätig sind.

Robo Advisor?

Die Online Vermögensverwaltung hat zwar viele Parallelen zu einem Robo-Advisor, doch ist es eine online Vermögensverwaltung die in ETFs investiert. Es gibt keine Entscheidungen über Kauf- oder Verkauf von ETFs auf Basis eines Algorithmus sondern auf Basis der Entscheidung von Menschen. Ob dies nun besser oder schlechter ist? Keine Ahnung, auf jeden Fall weniger hip als die viele Robo-Advisoren (die dann doch meist auch nur ETF-Portfolios auf Basis einer vorgefertigten Anlagestrategie sind).

Fazit

Für wen ist die DADAT Vermögensverwaltung geeignet? Die DADAT möchte mit diesem Angebot vermutlich all jene ansprechen, die sich nicht ihr eigenes ETF-Portfolio zusammenstellen möchten und ein gutes Gefühl haben, wenn ein Profi die aktive Verwaltung übernimmt. Dieses Management kostet Geld und fallen in Form von Gebühren an. Die DADAT kümmert sich um die Depotführung, Verrechnungskontogebühren, Kauf- und Verkauf von ETFs und natürlich auch um das Thema Steuern. Dafür werden pro Jahr 1,20 % an Gebühren verrechnet bzw. bei einem Veranlagungsvolumen von über 300.000 Euro sind es dann 1,02 % p.a. an Gebühren. Dazu kommen noch die internen Kosten des ETFs.

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: