Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Insider Geschäft: 144.900 € Strafe für Privatanleger

Da hat sich ein Privatanleger gedacht, er sei besonders schlau und nutzt seine Insiderkenntnis aus. Das Resultat seines Insidergeschäfts? Die österreichische Finanzmarktaufsicht verurteilt ihn zu einer Strafe von 144.900 Euro.

Was hat der Privatanleger getan?

Er hat sein Insiderwissen ausgenutzt und Optionsscheine im Wert von 92.400 Schweizer Franken erworben. Sein Insiderwissen trug Früchte und der Privatanleger konnte einen Gewinn von 23.675 Euro erwirtschaften.

Die FMA ist ihm aber auf sein Treiben auf die Schliche gekommen. Da Insidergeschäfte gemäß § 154 Absatz 1 Z 1 Börsegesetz 2018 (BörseG 2018) in Verbindung mit Artikel 14 litera a (lit.a) der Verordnung (EU) Nummer 596/2014 (MAR) aber verboten sind, gibt es jetzt diese saftige Strafe. Die Strafe von 144.900 Euro ist mehr als das 6fache des erzielten Gewinns!

Und? Der unrechtmäßig erzielte Gewinn in Höhe von umgerechnet 23.675 Euro wurde zusätzlich zur Geldstrafe für verfallen erklärt und eingezogen so die FMA in einer Aussendung.

Es zeigt sich, dass Insidergeschäfte wohl das Schlimmste ist, was an der Börse gemacht werden kann und die FMA hier rigoros vorgeht. Mehr als das 6fache an Strafe zu zahlen plus den Gewinn als verfallen zu erklären, das ist eine harte Sache mit sehr starker Signalwirkung.

Die Straferkenntnis ist noch nicht rechtskräftig.

Quelle: https://www.fma.gv.at/bekanntmachung-fma-verhaengt-sanktion-gegen-privatanleger-wegen-verstoessen-gegen-insidervorschriften-2/

Abonniere
Benachrichtige mich zu:

5 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen

Wie ist eigentlich Insiderwissen genau definiert? Wissen das nur jemand hat der in der jeweiligen Firma arbeitet? Bzw. ist dann jegliches Wissen das öffentlich zugänglich ist (Presseaussendungen, Geschäftsberichte etc.) kein Insiderwissen? Vielleicht weißt du da etwas mehr!

Danke für die ausführliche Antwort! Als kleine Anekdote kann ich mich an einen Fall erinnern wo der Mitarbeiter einer Druckerei verurteilt wurde (eh relativ gering). Die haben neue Broschüren für eine Firma gedruckt (über Firmenfusion oder sonst irgendwas, jedenfalls etwas wichtiges für die Firmenentwicklung) und der Mitarbeiter hat sich natürlich gedacht das das sonst niemand weiß und Aktien von der Firma gekauft!

Ich weiß nicht ob du den Podcast Marktgeflüster hörst (von Finanzfluß). Da hat dieser Prof. Goldgraf auch so einen Art “Insider Trade” gemacht sogar noch mit gehebelten Optionen (https://www.boerse-online.de/nachrichten/geld-und-vorsorge/koennten-anleger-mit-dieser-aktie-den-trade-ihres-lebens-machen-20321906.html) . Waren natürlich alles öffentliche Infos, nur wer beachtet schon solche Spezialmeldungen. Die Studie war dann wie erwartet positiv und die Moderna Aktie ist nach oben gesaust (+20% an einem Tag) und er hat durch die Hebelung einen großen Gewinn gemacht. Er hat seinen Gewinn aber eh gespendet, weil das so als Experiment für den Podcast gedacht war!

5
0
Hinterlasse einen Kommentarx

Advertorial: Interessante Online Broker

  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • über 1.400 ETFs für Sparpläne, 600 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
  • zzgl. marktüblicher Spreads, Zuwendungen, Produktkosten und Fremdkosten
    und exkl. Verwahrgebühr für Xetra-Gold, ADR, GDR
Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Advertorial: Interessante Online Broker

  • Steuereinfacher Broker
  • 100 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • über 1.400 ETFs für Sparpläne, 600 ohne Gebühren
  • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
  • zzgl. marktüblicher Spreads, Zuwendungen, Produktkosten und Fremdkosten
    und exkl. Verwahrgebühr für Xetra-Gold, ADR, GDR
Beachte: Veranlagungen in Finanzinstrumenten sind mit Risiken verbunden und können neben den Erträgen auch zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen.