CFD Broker Vergleich

Der wesentliche Vorteil von CFDs ist die schlanke Kostenstruktur und mit einem geringen Kapitaleinsatz hohe Beträge zu hebeln. CFDs haben eine Aura des Zockertums, denn mit einem geringen Betrag können große Summen bewegt werden. Hohe Chancen, hohes Risiko.

CFD Handel – eine Risikowarnung: Wenn Sie mit einem CFD Broker die angebotenen Produkte wie Devisen, Futures, Aktien, etc. handeln so birgt dieser CFD Handel ein sehr hohes Risiko in sich. Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals und darüber hinausgehende Verluste sind möglich. Daher ist es mehr als wichtig sich intensiv mit dem CFD-Handel auseinanderzusetzen und die Chancen und Risiken kennenzulernen. Ergebnisse und Erkenntnisse aus der Vergangenheit garantieren keinesfalls positive Ergebnisse in der Zukunft.

Achtung vor CFD Broker mit Nachschusspflicht: In einem Beitrag von DerBörsianer wird verraten, dass in Deutschland und in Österreich sehr intensiv darüber beraten wird, in wie weit man den Wildwuchs bei CFD Brokern und deren Angebote eindämmen kann. Es steht sogar ein gänzliches Verbot im Raum. Die Risiken sind nicht zu vernachlässigen bei CFDs, denn es können so richtig schöne Zockerpapiere werden, wenn man sie hemmungslos kauft & verkauft. Daher Vorsicht und seien Sie aufmerksam bei dem was Sie machen!

CFD Broker Vergleich

wdt_IDRangCFD BrokerMindesteinzahlungMax. HebelSpreadsTransaktionskostenFinanzierungskostenSicherheitssystemeMobile TradingDemokontoWertpapierartenEinlagensicherungzum Broker
216LYNX Broker4000 EUR200Aktien, CFDs variabel, DAX: 1 PunktAktien-CFDs 0,07 % (min. 7 EUR), alles andere gebührenfrei1,50 % p.a. +/- EONIAStop-Loss, Stop-OutJaJaAktien, Indizes, Rohstoffe, Währungen (über 3.000 Basiswerte)50.000 GBPzum Broker »
318FXFlat200 EUR100Aktien CFDs variabel, DAX: 1 PunktAktien-CFDs 0,09 %, alles andere gebührenfrei2,50 % +/- LIBORStop-Loss garantiert, Stop-OutJaJaAktien, Indizes, Rohstoffe, Zinsen, Währungen, ETFs, Anleihen (über 8.000 Basiswerte)50.000 GBPzum Broker »
413BANX Trading0,00 EUR300Aktien CFDs variabel, DAX: 1 PunktAktien-CFDs 0,1 %, alles andere nur SpreadLong: 3,0 % Short: 2,5 %Stop-Loss, Stop-OutJaJaAktien, Indizes, Rohstoffe, Zinsen, Währungen, ETFs, Anleihen (über 3.500 Basiswerte)50.000 GBPzum Broker »
517XTB500 EUR200DAX30 ab 0,9 Punkte, Forex ab 0,9 PunkteAktien-CFDs 0,08% pro Order, mindestens 8€ bzw. 8$Libor +/- 2,5%JaJaForex, Index, Rohstoff, Aktien, Anleihen, ETFs22.000 EURzum Broker »
619Ayondo0 EUR100Aktien CFDs variabel, DAX: 1 Punktgebührenfrei2,00 % p.a.Stop-Loss garantiert, Stop-Out, keine NachschusspflichtJaJaAktien, Indizes, Rohstoffe, Zinsen, Währungen, ETFs, Anleihen50.000 GBPzum Broker »
714IG CFD0 EUR400Ab 0,8 Punkte EUR/USD, Dax30 ab 1 PunktAb 0,5 %+/- 2,5 % LIBORStop Limit, Buffer Limit, If Done Order, OCO Order, Trailing Stop, Garantierter Stop, Force Open OrderJaJaForex, Indizes, Aktien-CFDs, Aktien, ETFs & ETCs, Rohstoff-CFDs, Binäre Optionen, Optionen, Zinssätze, Anleihen (über 6.000 Basiswerte)85.000 GBPzum Broker »
810Hello Bank0 EUR100DAX 2 Punkte und EUR/USD 1 PipMeist Gebührenfrei; Aktien und Futures ab 0,1 % bzw. mind. 9,95 EURAb 1 %+WährungszinsTrailing-Stop-Loss, OCO- und If-Done-OrdersJaJaAktien, Futures, Aktien-Indizes, Zins-Futures, Forex, Rohstoffe, Edelmetalle100.000 EURzum Broker »
1012Flatex CFD1000100Aktien CFDs variabel, DAX: 2 PunkteAktien- und ETF -CFDs 0,05 % (min. 5 EUR), sonst gebührenfrei3,00 % p.a. + EONIAStop-Loss, Stop-OutJaJaAktien, Indizes, Rohstoffe, Zinsen, Währungen, ETFs100.000 EURzum Broker »
1113CMC Markets0 EUR500Aktien CFDs variabel, DAX: ab 1 PunkAktien-CFDs ab 0,06 % (min. 5 EUR)2,50 % p.a. +/- LIBORStop-Loss garantiertJaJaAktien, Indizes, Rohstoffe, Währungen, Anleihen50.000 GBPzum Broker »

Was vergleicht der CFD Broker Vergleich für Österreich eigentlich?

Welcher CFD-Broker für Sie am geeignetsten ist, dass müssen Sie für sich selbst entscheiden. Bedenken Sie jedoch, dass CFD-Brokerage mit einem hohen Risiko verbunden ist und Sie neben dem Tradingrisiko auch darauf achten sollten, mit wem Sie Ihre Trades durchführen, denn wie vertrauensvoll ist denn Ihr CFD-Broker. Nicht selten gibt es Warnungen von der Finanzmarktaufsicht, dass der eine oder andere Anbieter von CFD, Forex & Co Trading keine Zulassung in Österreich besitzt. Hier gilt es also gehörig die Ohren zu spitzen und einen vertrauensvollen CFD-Broker zu wählen. Wäre doch jammerschade, wenn Ihr Geld futschigaga wäre, oder nicht?

  • Mindesteinzahlung: Wie viel muss mindestens beim CFD-Broker einbezahlt werden, um die ersten Trades durchführen zu können? Achten Sie hier besonders darauf, dass bei so manchem Broker es eine niedrige Mindesteinzahlung gibt, die Tradingkosten danach aber höher sind oder nicht alle Funktionen freigeschalten sind.
  • Max. Hebel: Der Hebel ergibt sich aus der Division von „100/Marginsatz“ und zeigt an um wie viel sich die Kursänderung auch tatsächlich auswirkt. Je höher der Hebel, desto stärker fällt die Kursänderung aus. Nach oben aber vor allem natürlich auch nach unten.
  • Spread: Die Spread ist die Differenz zwischen den Kursen eines Basiswerts. Also die Differenz zwischen Einkaufskurs (Geldkurs) und Verkaufskurs (Briefkurs). Gekauft wird zum höhren Verkaufskurs und verkauft wird zum günstigeren Einkaufskurs. Die Spread, also die Differenz, gehört dem CFD-Broker und damit verdient dieser sein Geld.
  • Transaktionskosten: Wenn Sie Index CFDs oder CFDs auf Rohstoffe traden, dann sind die Transaktionskosten meist in der Spread enthalten. Wenn Aktien CFDs gekauft werden so wird bei diesen der exakte Börsenspread weitergegeben und hier entstehen daraus Gebühren.
  • Finanzierungskosten: Nachdem der große Vorteil beim CFD-Handel der ist, dass Sie mit einem niedrigen Betrag hohe Summen bewegen können (nach oben  und unten) muss für den Rest der Summe Ihr CFD-Broker aufkommen und für diese Finanzierung verlangt dieser eben auch sein Geld. Ist die Positionsgröße um die es geht bei insgesamt 25.000 Euro (1 % hinterlegen Sie, also 250 Euro), dann muss der CFD-Broker sich um die restlichen 99 % in der Höhe von 24.750 Euro kümmern. Dafür verlangt er dann Hausnummer 5 % p. a. was bedeutet
  • Einlagensicherung: Im Falle des Falle, gibt es Sicherungssysteme? Achten Sie aber unbedingt auch darauf, ob diese Unternehmen auch tatsächlich bei den jeweiligen staatlichen Stellen gemeldet sind.

Die Kosten beim CFD-Handel setzen sich aus der Spread, den Transaktionskosten und den Finanzierungskosten zusammen. Optional könnten noch Währungskosten hinzukommen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz