DEGIRO hört in Österreich auf und überträgt das Geschäft auf Flatex Österreich

Und schon wieder einer weniger. Nachdem in Österreich bereits die ING, FFB und auch die Hello Bank Österreich ihre Dienste einstellen bzw. übertragen werden, gibt es nun auch bei der flatexDEGIRO Gruppe eine Kursänderung. DEGIRO informierte ab 31.7.2021 die Kunden in Österreich darüber, dass sie das DEGIRO Österreich Geschäft nun auf Flatex Österreich übertragen werden. Der Start der Info-Kampagne an die DEGIRO Kunden war Ende Juli, heute am 7. August 2021 bekamen die weiteren Kunden die Information darüber, dass DEGIRO das Österreich Geschäft aufgibt und Flatex Österreich der logische und einfache Nachfolger hier in Österreich ist. Kostenloser Depotübertrag inklusive der Übermittlung der damaligen Einstandskosten, so das Versprechen von DEGIRO und Flatex, wenn der Depotübertrag zwischen den beiden Brokern veranlasst wird.

DEGIRO führte in Österreich das Dasein eines nicht steuereinfachen Nischenbrokers im Low-Cost Bereich. Flatex hingegen erreicht mit seinem steuereinfachen Brokerage Angebot deutlich mehr Kunden – die flatexDEGIRO Gruppe möchte mit diesem Kursschwenk alleinig mit der Marke Flatex in Österreich vertreten sein.

Hinweis: Für Flatex Österreich Kunden ändert sich nichts! Ganz im Gegenteil, es wird empfohlen, dass DEGIRO Kunden zu Flatex Österreich wechseln sollen. Die flatexDEGIRO Gruppe konzentriert sich damit eben auf den alleinigen Auftritt von Flatex in Österreich.

Ein Depotübertrag zu Flatex wird laut Telefonsupport von DEGIRO einfach, kostenlos und inklusive der Übermittlung der Anschaffungswerte erfolgen (mehr dazu hier). Für die DEGIRO Kunden ist das eine möglichst sorglose Lösung.

Der Beitrag wird nach und nach aktualisiert, die Berichtslage ist noch nicht eindeutig, daher einfach immer wieder hier reinsehen.

Diejenigen Kunden die bereits informiert wurden, erhielten eines von mindestens 3 verschiedenen Schreiben:

  • ein Kündigungsschreiben,
  • andere ein Schreiben, dass die Positionen zu Flatex Österreich übertragen werden können und
  • für Heavy Trader gibt es das Angebot, dass diese bei DEGIRO Deutschland weiterhandeln und sich nichts ändert, außer der Login über die Webadresse degiro.de statt degiro.at.

Wie geht es weiter?

Es gibt 5 Möglichkeiten wie es denn nun weitergeht, wobei die erste Möglichkeit auch sogleich die einfachste Möglichkeit ist:

  1. Dranbleiben und auf einen Wechsel zu DEGIRO.de bestehen. In den Kommentaren finden sich Nutzer die Depots mit einem Wert von über 100.000 Euro besitzen und die es geschafft haben mit ein bisschen mehr Nachdruck, dass diese zu DEGIRO.de übersiedeln können.
  2. Ein Depotübertrag zu Flatex. Der einfachste Weg von allen Wegen und auch der sicherste Weg. Der Depotübertrag ist kostenlos und auch die Anschaffungskosten können übertragen werden so die Auskunft des Telefonsupports von DEGIRO.
    Hält man auch Fonds/ETFs/… wo durch die laufende Besteuerung der ausschüttungsgleichen Erträge auch der Anschaffungspreis erhöht werden darf, so ist hier davon auszugehen, dass dieser Wert nicht hinterlegt ist, da die Versteuerung bisher im persönlichen Bereich gelegen ist und DEGIRO daher nur den damaligen Anschaffungswert hinterlegt hat.
    Im Moment gibt es auch eine Flatex Neukunden-Aktion mit 50 Euro Tradingguthaben bis 31.8.2021
  3. Ein Depotübertrag zu einem anderen Broker. Auch dies ist möglich. Laut Auskunft des Telefonsupports werden hier grundsätzlich keine Anschaffungsdaten zum neuen Broker hin übertragen. In Ausnahmefällen kann das versucht werden, DEGIRO kann eine E-Mail an den neuen Broker senden mit den Anschaffungsdaten. Ob der neue Broker dies akzeptiert ist eine andere Frage. Bislang schloss DEGIRO es kategorisch aus Anschaffungsdaten zu übermitteln.
  4. Alles verkaufen und neu beginnen – bei welchem Broker auch immer, ein sauberer Schnitt, realisierte Kursgewinne müssen so aber hier versteuert werden.
  5. Einfach mal nichts tun – und schauen, was DEGIRO dann tut. Die Kunden denen ein Wechsel zu Flatex angetragen wurden, die erhielten keine Kündigung. Was passiert, wenn nichts getan wird?

Warum ist die Übermittlung der steuerlichen Anschaffungsdaten denn so wichtig? Die steuerlichen Konsequenzen sind bekanntlich auch nicht ohne wie in diesem Beitrag dargestellt wird, wenn DEGIRO wie bisher keine Anschaffungskosten mitüberträgt.

DEGIRO Kunden die nach Deutschland wechseln und nun sich die Frage stellen, ob denn DEGIRO Deutschland ganz nach dem deutschen Steuerrecht die Einstandskosten nach dem FIFO-Verfahren bewertet, die können beruhigt sein. DEGIRO dürfte in jedem Land die Einstandskosten nach dem gleitenden Durchschnittspreisverfahren bewerten. Damit scheint es vermutlich auch hier kein Problem zu geben für jene die von DEGIRO Österreich zu DEGIRO Deutschland wechseln.

Es existieren mindestens 3 verschiedene Varianten des Mailings an die Kunden mit unterschiedlichen Inhalten:

Variante 1 – du kannst bald deine Depotwerte zum existierenden Flatex Depot übertragen (kostenlos und inklusive der damaligen Anschaffungsdaten)

Nach Abschluss der Fusion der DEGIRO B.V. mit der flatexDEGIRO Bank AG möchten wir Sie darüber informieren, dass wir unser gesamtes österreichisches Brokerage-Geschäft unter unserer marktführenden österreichischen Marke flatex weiterführen und unsere Dienstleistungen nicht mehr unter unserer Marke DEGIRO anbieten werden. 


Einfacher Depotübertrag zu flatex 

Laut unserer Verwaltung haben Sie bereits ein Konto bei flatex. In Kürze werden wir Ihnen in Ihrem DEGIRO-Konto ein Online-Formular zur Verfügung stellen, mit dem Sie uns beauftragen können, Ihre Positionen zu übertragen. Wir werden Sie per E-Mail informieren, sobald dieses Formular verfügbar ist. 

Der perfekte Zeitpunkt, um bei flatex zu investieren

flatex ist die Nummer eins der Broker in Österreich. Nicht nur wegen der unglaublich günstigen Konditionen und der Auswahl an provisionsfreien ETFs, sondern auch wegen der breiten Produktpalette und den cleveren Produktfeatures. 

Freundliche Erinnerung an den neuen Kundenvertrag

Falls Sie den neuen Kundenvertrag in Ihrem Konto noch nicht akzeptiert haben, möchten wir Sie daran erinnern, dies vor dem 10. August zu tun.

So die Variante mit dem Angebot des Depotübertrags von DEGIRO zu Flatex. Ein Formular soll in den nächsten Tagen im Onlnie Trading zur Verfügung stehen. Ob hier die Anschaffungswerte auch übertragen werden oder ob hier eine entsprechende Meldung dann ans Finanzamt erfolgen muss, ist nicht bekannt. Bislang war es so, dass DEGIRO es kategorisch ablehnte, Anschaffungswerte bei einem Depotübertrag an den neuen Broker zu übermitteln.

Variante 2 – es werden alle Positionen geschlossen

… wir wenden uns an Sie bezüglich Ihres DEGIRO Kontos XXX. Nach Abschluss der Fusion der DEGIRO B.V. mit der flatexDEGIRO Bank AG möchten wir Sie darüber informieren, dass wir unser gesamtes österreichisches Brokerage-Geschäft unter unserer marktführenden österreichischen Marke flatex weiterführen und unsere Dienstleistungen nicht mehr unter unserer Marke DEGIRO anbieten werden.

Mit diesem Schreiben bringen wir offiziell unsere Entscheidung zum Ausdruck, die Geschäftsbeziehung in Übereinstimmung mit der Kundenvereinbarung zu beenden. Ihr DEGIRO-Konto wird daher am 30.09.2021 geschlossen. Wir hoffen, Sie als neuen flatex Österreich Kunden begrüßen zu dürfen.

Aus dem Kundenmailing vom 31.7.2021 an die DEGIRO Kunden

Variante 3 – du bist ein Heavy Trader und kannst bei DEGIRO.DE weiterhandeln

… Für unsere geschätzten Kunden, wie Sie selbst, möchen wir jedoch eine Ausnahme machen.

Sie können die DEGIRO Dienstleistungen und die Plattform weiterhin zu den aktuellen Gebühren und Konditionen nutzen.

Da Sie ein aktiver Trader-Kunde sind, verstehen wir, dass Sie es vorziehen, den Service und die Plattform, an die Sie gewöhnt sind, weiter zu nutzen. Sie können Ihr bestehendes DEGIRO-Konto weiterhin über unsere deutsche Plattform nutzen, indem Sie sich unter degiro.de einloggen, wobei die derzeit geltenden Gebühren und Bedingungen beibehalten werden. Das bedeutet, dass sich für Sie in der Praxis nichts ändern wird.

DEGIRO Heavy Trader erhalten die Möglichkedit zu DEGIRO.de zu wechseln, für diese von DEGIRO geschätzten Kunden ändert sich praktisch nichts.

Video

Update: DEGIRO Österreich beendet Aktivitäten, Übertrag zu Flatex problemlos möglich
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Sind alle DEGIRO Österreich Kunden betroffen?

Anscheinend nein, denn es gibt für aktive Trader Kunden von DEGIRO eine gesonderte Mail, wo diese Kunden informiert werden, dass DEGIRO Österreich aufhört, die aktiven Trader Kunden aber weiterhin bei DEGIRO Deutschland weitermachen können. Diese müssen nichts tun.

Ein aktiver Trader ist jener, der ein Active Konto hat und kein Basic oder Custody Konto. Das dürfte aber nur sehr wenige DEGIRO Österreich Kunden betreffen.

Es berichten auch DEGIRO Kunden davon, dass sie noch keine Benachrichtigung erhalten haben. Laut Auskunft des Telefonsupports von DEGIRO werden diese Kunden in den nächsten Tagen darüber noch informiert.

Broker Sterben in Österreich?

Nach dem Ende der ING in Österreich, der FFB und dem baldigen Ende der Hello Bank Österreich, nun der nächste Hammer aus dem Hause flatexDEGIRO mit dem Ende DEGIRO Österreichs. Die Kunden sollen nun zu Flatex wechseln. Wer noch kein Flatex Kunde ist, der kann natürlich jetzt von der Aktion 50 Euro Tradingguthaben für Neukunden profitieren.

DEGIRO Österreich: Von 2014 bis 2021

Rund 7 Jahre war DEGIRO als Low-Cost Broker in Österreich aktiv und bekannt für die einfache Benutzeroberfläche. Dass ein Broker seine Geschäfte einstellt ist nichts ungewöhnliches und kommt immer wieder vor. Natürlich ist es als Betroffener ärgerlich, doch muss damit stets gerechnet werden. Die niedrigen Ordergebühren, das große Angebot und eben die Übernahme durch Flatex mit der dazu passenden deutschen Einlagensicherung und Anlegerentschädigung waren Punkte die für DEGIRO in den letzten Monaten sprachen. Für viele DEGIRO Kunden hier in Österreich hat dies aber nun bald ein Ende.

Passend dazu der Video-Beitrag „Broker für die Ewigkeit“:

Broker für die Ewigkeit 😂 FFB, ING Depot, Brokerjet, Vbankdirekt, Raiffeisen Trade, ...
Dieses Video ansehen auf YouTube.


Kündigung durch den Broker

Kann DEGIRO mich so einfach kündigen? Natürlich, jede Bank, jeder Broker kann dies, denn es gibt keinen Kontrahierungszwang. Jedem steht es frei seine Geschäftstätigkeit zu beenden, wichtig ist nur ein angemessener Zeitraum zur ordentlichen Beendigung der Geschäftsbeziehung. In den damals akzeptierten Bedingungen findet sich auch der Hinweis der Kündigungsfrist von 2 Monaten:

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
185 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen

Heute hat Degiro über das interne Nachrichtensystem Kunden darüber informiert, dass es nun auch möglich ist via Tradegate zu erweiterten Handelszeiten zu handeln. Was erstmal als Vorteil verkauft wird riecht meines Erachtens schon sehr nach Flatex, da die Gebühren mit 3,90€ pro Transaktion durchaus happig sind. Dazu sollte man wissen, dass man auf der Degiro Plattform Positionen immer nur dort schließen kann wo man sie geöffnet hat, anders als bei Flatex wo man den Handelsplatz immer wählen kann. Degiro weist darauf auch ausdrücklich hin.

Das ist zwar hier etwas Off-Topic aber für das Gesamtbild durchaus interessant.

Kurze Frage an euch: Bei mir war bis gestern Abend nach Einloggen bei degiro.at ein schwarzer Banner, wo man den Depotübertrag beauftragen konnte. Dieser Banner ist nun weg, es leuchtet ein roter 1er bei den Formularen auf, aber dort sehr ich das unbearbeitete Depotübertragsformular nicht mehr. Ist bei euch der schwarze Banner noch da?

Bei mir auch so. Vor ein paar Tagen konnte ich das Eröffnungsformular für Flatex nicht ausfüllen, da die Felder grau und nicht ausfüllbar waren. Jetzt ist der rote 1er über dem Personen-Icon aber gar kein Formular mehr da.

Ich habe gesehen, dass man sich als Österreicher (Wohnhaft in Österreich) auf degiro.de auch ein Depot eröffnen kann. Dies wurde auch umgehend umgesetzt von Degiro, hat jemand schon Erfahrungswerte als Österreicher auf degiro.de? Sonst könnte man zukünftig als Österreicher, der den Service von Degiro weiterhin nutzen möchte, auf degiro.de weiterhin handeln – oder habe ich hier etwas übersehen?

Danke und LG
Stephan

Die Frage ist ob sie einen von at. Auf de. Legal transferierung anbieten.

Habe gerade mit dem VKI gesprochen, man wird sich das mal anschauen. Gerade die Ungleichbehandlung sieht der VKI problematisch

Hallo Ferdinand,

falls du mit dem VKI weiterhin in Kontakt bleibst, kannst du ggf. die Frage abklären ob es Sinn macht (habe ich weiter unten bereits ausgeführt), der Kündigung von der FlatexDegiro Bank für unser degiro.at – Konto zu widersprechen — u.a. mit den angegebenen Gründen der selektiven Kündigung (auf Basis von Statistiken) die eben diskriminierend sind?!

Mein Vertrauen in die FlatexDegiro Gruppe ist zwar erschüttert, allerdings möchte ich mir die Chance auf Fortbestand des Handels bei degiro (Fokus auf US-Aktien und Optionen, da mein aktueller Broker Smartbroker diesbzgl schwachbrüstig ist) aufrecht erhalten.

vD, bG,
Bernhard

Ich war die letzten Jahre mit Degiro sehr zufrieden. Meine Familie hat insgesamt 5 Depots bei Degiro. Die ETF-Sparpläne laufen über Flatex. Ich habe ehrlich gesagt nicht vor, mit den Aktien auf Flatex zu übersiedeln, da zu teuer, Plattform zu wenig funktional, wenn man Degiro gewöhnt ist. Dividenengebühren außerhalb Ö und D sind für mich indiskutabel. Ich bevorzuge bewusst nicht steuereinfache Depots für Aktien. Die Kommunikation von Degiro ist einfach nur furchtbar. Auch auf meine Nachfrage hat es der Kundensupport nicht geschafft, mir mitzuteilen, ob die Übertragung von Aktien zu Flatex kostenlos erfolgen wird und zu Einstandspreisen. Meine internationalen Aktien… Weiterlesen »

„Ein Übertrag zu degiro.de ist leider nicht möglich.

Die Einstandskurse werden bei einem Depotübertrag zu Flatex mitübertragen.“

das bekam ich auf erneute Rückfrage.

Danke auf jeden Fall. Da hier scheinbar von Degiro widersprüchliche (?) Aussagen bzgl. Einstandskurs-Übermittelung gemacht werden (mir wurde gestern aus der Fachabteilung gesagt, es sei „technisch“ nicht möglich), würde ich mich trotzdem nicht trauen, den Depotübertrag zu beauftragen. Das Risiko, dass es doch nicht klappt und man dann auf der Steuerproblematik sitzen bleibt, ist mir zu hoch. Aber vielleicht kommt ja noch eine „offizielle“ Aussage von Degiro.

Hallo Andreas,
danke, dass du deine ERfahrungswerte bez. Depotübertrag teilst.
Trade Republic teilte mir gestern mit, dass Sie keine Kaufabrechnungen als Einstandskursnachweis akzeptieren. Sie bräcuhten ein offizielles „Bestätigungsschreiben der Anschaffungsdaten“ von Degiro.

Gibts dieses Schreiben deiner Erfahrung nach bei DEgiro? Bzw. akzeptieren andere Broker (habe z.B. auch noch Smartbroker im Auge) deiner Erfahrung nach Kaufabrechnungen als Nachweis für Einstandskurse?

Danke und Grüße an Alle

Weißt du zufällig ob es von flatex hin zu einem anderen Broker „verlässlicher“ funtionieren würde? Dann könnte man ja zumindest degiro auf flatex übertragen lassen und dann von flatex auf zB. IBKR – also was die Anschaffungskosten angeht.

Hallo Martin, für mich gilt das gleiche … * war mit degiro sehr sehr zufrieden * flatex.at ist keine Alternative, da wesentliche Features fehlen und schlicht VIEL zu teuer — außerdem empfinde ich das Vorgehen uns Ö gegenüber als nicht fair, da ausschließlich die spezielle österreichische Situation skrupellos ausgenutzt wird. Mein Vorgehen sieht also wie folgt aus: 1) Werde die Kündigung mit einem simplen Schreiben beeinspruchen, da 1) das Geschäft in Österreich sowieso nie als niedergelassene Bank / Filiale (es gab nie eine österr. Adresse) betrieben wurde und 2) die Kündigung selektiv (diskriminierend) erfolgt, da andere Österr. über degiro.de „weitermachen“… Weiterlesen »

Hallo Bernhard, die Beeinspruchung werde ich mir ersparen. Wenn man mit mir als Kunde so umspringt, will ich gar nicht weiter bei diesem Unternehmen mein Depot haben. Da ist das Vertrauen weg. Sorry Degiro, aber sowas werde ich nicht auch noch dadurch unterstützen, dass ich meine Aktien zu Flatex übertrage. Überlege mir sogar, die ETFs künftig wo anders zu besparen. Mein neuer Broker wird wohl Interactive Brokers sein. Beginne gerade, testweise ein kleines Depot aufzubauen. Hat bisher alles gut geklappt. Gebühren sind fair und die Inaktivitätsgebühren von früher gibt es nicht mehr. Also keine Depotgebühren, günstige US-Aktien (1$) und weltweiter… Weiterlesen »

Hallo Martin, prinzipiell ist es bei mir ebenso, v.a. gibt es degiro als eigenständiges Unternehmen nicht mehr und flatex habe ich schon lange abgeschworen, da teuer, schlechter Kundenservie und Summa-Summarum zumindest aus meiner Sicht kein ernstzunehmender Broker. Die Beinspruchung werde ich vielmehr als Gegenreaktion starten, um es flatex (mit der degiro Kündigung) nicht zu billig zu machen und sie einerseits (mit mir) noch ein wenig Arbeit haben und andererseits merken, dass auch in Österreich nicht alle Kunden schön brav kuschen (in anderen Ländern ist eine härtere Gangart auch von den Kunden gang & gäbe). Interaktive-Brokers habe ich mir noch nicht… Weiterlesen »

Update, auf meine Nachfrage kam retour:

„Wir haben derzeit zwei aktive Marken in Österreich: über DEGIRO als Nischenbroker und über flatex als Marktführer. Wir haben die unternehmerische Entscheidung getroffen, unsere Aktivitäten unter dem Marktführer flatex zu konsolidieren.

Sie werden die Margin und die Konditionen von Flatex in Zukunft verwenden können, wenn Sie sich für den kostenlosen Übertrag entscheiden. Das DEGIRO Depot wird für Sie leider in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehen.“

Also absolut indiskutabel.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat her von testaccount

Habe zum Übertrag auch eine Antwort erhalten (etwas anderer Text als oben):
Übertrag kostenlos – (wer trägt da die Fremdkosten?, oder gibt es die da nicht)
EK wird VORAUSSICHTLICH übertragen – was immer das heißt!?


Wir haben als Unternehmen die Entscheidung getroffen, unsere Aktivitäten unter dem Marktführer flatex zu bündeln. Nur einer kleinen Gruppe von sehr aktiven Investoren wurde die Möglichkeit geboten, dies über unsere Marke DEGIRO in Deutschland fortzusetzen.
Der Übertrag zu Flatex wird kostenlos sein und die EK werden voraussichtlich mit übertragen zu Flatex.

Danke für die Infos Andreas!

Ich bin gespannt, wie es weitergeht…Habe ein Basic Konto bei degiro.at und bisher noch keine Nachricht erhalten, auch im Kundenkonto gibt es keine Info. Nachdem ich auch ein Flatex Konto habe wäre die Möglichkeit eines einfachen (und günstigen) Depotübertrags die präferierte für mich. Mal sehen, was sich hier noch tut.

Ich habe anscheinend „Variante 3.5“ erhalten, da ich noch kein Flatex Konto habe. Hier ein Auszug: Eröffnen Sie Ihr flatex Konto vor dem 1. September und lassen Sie sich von flatex 50 Euro Transaktionskosten erstatten. Diese Aktion gilt nur für Neukunden von flatex, die noch kein Konto haben, und ist drei Monate gültig. Einfache Kontoeröffnung und Übertragung von Positionen In Kürze werden wir Ihnen in Ihrem DEGIRO-Konto ein Online-Formular zur Verfügung stellen, mit dem Sie Ihr flatex-Konto eröffnen und uns beauftragen können, Ihre Positionen zu übertragen. Wir werden Sie per E-Mail informieren, sobald dieses Formular verfügbar ist. Bis 1.9. sind… Weiterlesen »

Als Info nach 2 Telefonaten für Interessierte: Flatex sagt, sie pflegen die EInstandskurse ein, wenn die abgebende Bank diese liefert. ABER Degiro sagt, sie liefern keine Einstandskurse mit (auch nicht innerhalb der flatexDegiro Bank)…

Hat jemand schon Antwort von Degiro erhalten oder den VKI eingeschaltet? So ein Vorgehen hätte ich tatsächlich nicht für möglich gehalten, eigentlich war ich wirklich ein sehr zufriedener Kudne von Degiro und habe ebenfalls einige Bekannte dazu gebracht, zu Degiro zu gehen. Das ist jetzt umso mehr ärgerlich.

Hallo Stefan, du kannst so vorgehen, wie ich es unten 02.08.2021, 08:20 beschrieben habe … Also der Kündigung mit den angeführten oder weiteren Begründungen widersprechen — was ja auch dein und unser aller Recht ist — und ggf, zusätzlich eine Datenauskunft der pbD nach EU DSGVO anfordern. Ohne dieses Vorgehen ist deiner-/unsererseits die degiro-Kündigung akzeptiert und wird wohl im Sinne von flatex auch ausgeführt und du/wir hast kaum ein Rechtsmittel in der Hand (außer VKI würde eine Sammelbeschwerde/-klage einrichen, was ich sehr bezweifle). Sollte flatex (als Mutter von degiro) bei den Widerspruch nicht akzeptieren, dann kann über die österr. Bankenschlichtungsstelle… Weiterlesen »

Empfehlung für jene die Variante 1 erhalten haben — wenig Aufwand für ein Schreiben bzw. E-Mail, es ist nichts zu verlieren … * Ausgangslage ist, dass degiro.at nie eine österr. Banklinzenz bzw. Niederlassung hatte, sondern lediglich den degiro – Internetauftritt (deutschsprachig) für österreichische Kunden freigeschaltet hat. * In der Variante 1 wird als Kündigungsbegründung nun von der flatex-Bank (deutsche Banklizenz, österr. Niederlassung) argumentiert, „dass wir unser gesamtes österreichisches Brokerage-Geschäft unter unserer marktführenden österreichischen Marke flatex weiterführen und unsere Dienstleistungen nicht mehr unter unserer Marke DEGIRO anbieten werden.“ ==> Mit dem jetzigen Wissen ist dies also definitiv falsch und die Kündigung… Weiterlesen »

Eine Sache ist noch interessant: die Variante 3 der Mail spricht meines Erachtens KEINE Kündigung aus. Zum 30.9. kann für diese Kunden also schon mal nicht Schluss sein da sonst die Kündigungsfrist nicht eingehalten wird. Könnte mir vorstellen, dass man diese Kunden freiwillig bewegen will zu flatex zu wechseln, und wenn sie das nicht tun einfach alles beim Alten belassen wird. Ist vermutlich nur Wunschdenken, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Das ist definitiv keine Kündigung, ändert mittelfristig aber nichts an der Tatsache, dass die Kündidung kommen wird. Flatex will nur diese Depotpositionen auf flatex.at übertragen und ist technisch anscheinend noch nicht so weit. Das weitere Vorgehen wird wohl so aussehen, dass eine Frist für den vom Kunden gewünschten Depotübertrag eingeräumt wird, in der Hoffung dass die meisten KundInnen bilnd auf das sehr teure flatex.at wechseln werden. Für den Rest wird die Kündigung kommen, nur halt zeitverzägert. Flatex will in Österreich reichlich Kohle machen und da die Broker-Konkurrenz sehr klein ist, streicht man selbst den eigenen Discounter (nur in Österreich) und… Weiterlesen »

Hallo Andreas, glaubst du, dass sich was bzgl Depotübertrag bei Degiro geändert hat, da sie ja jetzt zur deutschen Bank flatexdegiro gehören? In Deutschland sind ja die Depotübertrage recht einfach und unkompliziert… Oder ist da Degiro noch immer ein Sonderfall und kann als niederländische ‚Zweigstelle‘ machen was sie wollen?

Kleiner zusätzlicher Datenpunkt: Ich habe ein Trader-Konto und habe E-Mail Variante 2 (Fortsetzung der Dienstleistungen über die deutsche Plattform) bekommen. Das ist für mich auch logisch, da ich regelmäßig mit Optionen handle, was auf Flatex nicht möglich ist. Ich habe auch ein Flatex Konto (der Vollständigkeit erwähne ich das hier mal). Generell sollte man anmerken, dass die Kontoeröffnung bei Degiro für Kunden aus Österreich weiter möglich ist. Das macht man dann eben bei der deutschen oder zB irischen (wenn einem Englisch lieber ist beim Kundenservice) Seite. Da Degiro ohnehin nicht steuereinfach ist, hat man damit auch keine weiteren Nachteile im… Weiterlesen »

Liebe Investor-KollegInnen, die Schuld bei degiro zu sehen greift m.E. viel zu kurz. Es ist die Mutter flatex.de die uns Österreicher augenscheinlich (z.B. gegenüber D) keinen wirklich attraktives Service zu guten Kostenkonditionen bieten will, aber sicherlich problemlos könnte: * Die Kostenstruktur von flatex.at war nie mit der von flatex.de vergleichbar — konkret bei größeren Beträgen um ein Vielfaches teurer. * Die progressive Kostenstruktur von flatex.at (die es bei flatex.de nicht in dieser Form gibt) finde ich persönlich indiskutabel und innerhalb der EU empfinde ich das als diskriminierend (A vs D). * Obwohl ich im Kern nur ETFs in buy &… Weiterlesen »

Korrektur, korrekt muss es heißen:

Tipp: Sollte man in die Verlegenheit kommen, eine Position kleiner EUR 500.- (kostenfrei) ziu und verkauft die Gesamtpostion unmittelbar danach kostenfrei. Während der XETRA-Handelszeiten ist (außer für exotische Produkte) der Spread sehr gering.

Wie kann man dich kontaktieren? Per Mail? LG

Hallo zusammen,
ich bin absolut verwundert über diese Vorgehensweise, da es ja immer hieß mit der Akquisition durch Flatex ändert sich nichts.
Kann mir durchaus vorstellen, das dies gerade der Probelauf für eine Einstellung von Degiro bei größeren Märkten (Deutschland) ist, um das Kundenabwanderungsverhalten zu beobachten.

Doch sehr verwundert bin ich über die Kommunikation, erst mal ein paar halbgare Sätze zur Beendigung zum Besten geben aus denen man die Konsequenzen nicht mal im Ansatz erahnen kann. Dann auf Flatex verweisen bei denen die Gebühren ein vielfaches sind.

Die wollen wohl nur noch 1 Marke pro Markt anbieten – das ist in Ö dann eben flatex statt degiro. Natürlich eine Frechheit, weil das Angebot und die Kosten nicht mal ansatzweise vergleichbar sind. Und gekündigt haben sie schön am 31., damit sie die Leute nach genau 2 Monaten (Kündigungsfrist) los sind. Würde mich interessieren ob der VKI sich da nicht irgendwie einschalten kann – keine Ahnung ob das alles „rechtens“ ist, wenn man zwangsbeglückt wird, ein Depotübertrag kostenpflichtig ist und dabei nicht mal die Anschaffungskosten mitübertragen werden (es einem also extra schwer gemacht wird zu wechseln).

Ich habe eine Active Konto und auch noch ein Flatex DE Konto, dass ich allerdings nicht mehr nutze. Mir wurde nahe gelegt, ich solle doch meine Aktien zu Flatex transferieren. Flatex DE möchte ich aufgrund der Depotgebühren nicht, das war auch der Grund warum ich es nicht mehr verwende Flatex AT aus steuerlichen Gründen – ich habe 3 andere Depots bei denen ich auch selbst versteuere (TradeRepublic, Scalable Capital, Smartbroker) – da kann ich einen steuereinfachen Broker nicht brauchen Ich verwende Degiro eigentlich nur für US Aktien, Nasdaq und NYSE. Leider sind die Transfergebühren zu anderen Brokern dafür sehr hoch,… Weiterlesen »

Hi, beim Übertrag zu Flatex ist auch noch nicht bekannt was das mit sich zieht oder? 1; was werden die Kosten je Position (10 Euro + Sonderkosten – wie hoch sind die)? Oder dürfen keine Kosten für mich entstehen? Kann man pauschal sagen wovon die Kosten abhängen? 2; muss bei Transfer zu Flatex auch steuerrechtlich (Meldepflicht) was bedacht werden? 3; werden die Beträge mit dem EK Eingebucht (sonst müsste man die Steuer wieder selbst rückrechnen… Danke und liebe Grüße PS: Vielleicht noch eine zweite Frage: ich überlege gerade ein zweites Konto (habe ein wenig genutztes bei Banx. IB wäre günstiger.… Weiterlesen »

danke für die info!!!

Hallo, noch eine Frage:
was passiert mit Aktien die aktuell bei DeGiro nicht gehandelt werden können und eigentlich aufgrund des Preisverfalls und den einhergehenden Börsenplatzwechsel wertlos sind. Ich habe 2 solcher Werte als Leichen im Depot (Taronis Fuels und BBHC). Wie werde ich die beiden Aktien los?
lG

Ich habe ja ein Flatex DE Konto, das haben die in dem Mail von Degiro offensichtlich nicht gecheckt. Selbst wenn ich bei Degiro doch bleiben könnte, weil ich kein Flatex AT Konto habe, ist mir das zu unsicher. Meine Strategie ist nun: Übertrag der großen Positionen – die mit viel unrealisiertem Gewinn – zu Flatex DE – muss ich eben kurz Depotgebühren bezahlen. In diesem Fall erwarte ich auch einen kostenlosen Transfer – schließlich wollen sie doch ihre Kunden behalten. Intern müssen sie es doch schaffen auch von Degiro die Daten richtig zu übernehmen. Dann habe ich etwas mehr Zeit… Weiterlesen »

Servus anderer Andreas, hallo an Alle,

ich überlege auch eine Depoteröffnung bei Interactive Brokers. Gibts gute Tipps ob man direkt zu denen gehen sollte oder doch lieber zu Captrader bzw. Lynx?

Danke falls jemand Tipps dazu hat.
Beste Grüße, Kurt

Ich hab bis jetzt keine neue Info von Degiro bekommen, weder zum Transfer zu Flatex.DE, noch zu Kosten und zu Transfer der Einstandskurse.
Daher habe ich nun ein Mail aus meinem Flatex.DE Account an deren Support geschickt mit der Bitte mir zu helfen. Muss ja keiner Wissen, dass das nur ein Zwischenschritt zu einem anderen Broker ist. Von Flatex.DE woanders hin ist sehr günstig (oder gar kostenlos wenn ich das richtig gesehen hab) und die schaffen das hoffentlich dann mit dem Liefern der Daten an den neuen Broker.

Habe auch eine Nachricht erhalten mit folgendem Text:
„Nach Abschluss der Fusion der DEGIRO B.V. mit der flatexDEGIRO Bank AG möchten wir Sie darüber informieren, dass wir unser gesamtes österreichisches Brokerage-Geschäft unter unserer marktführenden österreichischen Marke flatex weiterführen und unsere Dienstleistungen nicht mehr unter unserer Marke DEGIRO anbieten werden.“

Habe ein „Trader“-Konto mit 100% Margin Verfügbarkeit. In der Mail steht weder ein Datum, ab dem mein Depot aufgelöst werden würde, noch irgendwelche Informationen was mit meinen auf Margin gekauften Aktien passieren würde.

Katastrophale Kundenkommunikation.

Hat schon jemand degiro eine Mail geschrieben was mit Trader-Konten passiert?

Ich habe zwar auch ein flatex depot und mir wurde in der Email ein depotübertragsformular in Aussicht gestellt (habe ein active degiro depot) , aber das Email war so formuliert, dass kein Bezug auf ein bestehendes flatex depot genommen wurde, im Gegenteil, es wurde von der Neukunden Aktion gesprochen, siehe Kommentar unten. Ich werde am Montag bei flatex und degiro telefonisch nachfragen, wie reibungslos der Übertrag bzgl Anschaffungsdaten stattfinden soll.

Ein Übertrag auf flatex kommt für mich aber zu 100% nicht in Frage. Diese ganze Aktion würde mich Unsummen kosten: Margin-Aktien verkaufen und Kursgewinne versteuern (obwohl es sich um Blue Chips handelt die ich auf Jahre liegen lassen wollte), Depotübertrag der anderen Aktien, dann Dividenden-Gebühren auf flatex und horrende Kosten bei Orders.

Unglaubliche Aktion.

Ist echt bitter. Aber wie willst du das Problem lösen? Ich denke ich werde bei meinen Margin-Aktien nicht um forced selling und saftige Steuerzahlungen im nächsten Jahr umhinkommen.
Wie soll man das Problem anders lösen als den über Debit-Geld geliehenen Betrag zurückzubrennen, die Margin-Aktien lassen sich ja zu keinem anderen Broker übertragen oder doch? Das ist für mich heute als jemand der Debit-Geld bei DEGIRO exklusiv in Anspruch genommen hat fast schon das ultimative „Black Swan“-Szenario.

Doch, bei Smartbroker würde das gehen. Deren Kredit ist aber 1%P teurer und pro Position kommen enorme Gebühren beim Übertrag hinzu. Schön, dass ein Depotwechsel per Gesetz in DE kostenlos sein muss und bei uns abgezockt wird wie Sau.

Und du denkst das funktioniert? DEGIRO müsste in dem Fall ja entgegenkommen, was ich aber bei der Qualität des Kundenservice stark bezweifle. Es wäre natürlich sehr geil, wenn es so möglich wäre wie du das schilderst. Hast du da genauere Infos dazu? Ehrlicherweise denke ich trotz meines juristischen Studiums nicht, dass ich die intellektuellen Kapazitäten habe, das Ganze ohne einen Experten zu lösen. Der bürokratische Aufwand muss ja in solch einem Fall enorm sein.

Nein, das ist nur das was ich auf smartbroker.de gelesen habe.
Ich habe das Gefühl dass man als Margin-Nutzer nicht drum rum kommt die Gewinne zu realisieren und zu IB zu wechseln. Einerseits um die Margin auf 0 zu bringen, andererseits weil es einem nichts nutzt wenn man Aktien auf flatex übertragen lässt und dann kaum mehr Kapital für IB hat um überhaupt Margin in sinnvoller Höhe zu bekommen.

Ja, man wird forced selling betreiben müssen um die Margin auf 0 zu drücken.
Für dich wäre als Margin-Nutzer also IB statt Smartbroker die präferierte Lösung? Fraglich ist für mich ob der Depot-Übertrag von DEGIRO zu einem anderen Broker außer Flatex in diesem kurzem Zeitraum zu bewältigen ist und ob dann der Depot-Übertrag von Flatex zu einem anderen Broker günstiger ist, als von DEGIRO.

Rein aus Interesse, hast du Möglichkeiten, die nur das Trader-Konto bietet, aktiv genutzt (z.B. Futures oder Optionen gehandelt)?

Nein, nur Margin – die dafür aber sehr großzügig.

Das ist interessant. Ich habe mal eine Geschäftspräsentation von Degiro gesehen, wo deren Einnahmen grob aufgeschlüsselt waren. Die Einnahmen aus Trading-Gebühren sind zwar ein großer aber nur der zweitgrößte Posten hinter Zinseinnahmen aus den Margin-Konten. Somit macht deren Entscheidung in deinem fall zumindes geschäftlich keinen Sinn. Anzunehmen, dass du die gleichen Positionen zu den weitaus schlechteren Flatex-Konditionen weiterführst, hielte ich für ausgesprochen naiv. Vermutlich ist der Prozess bei Degiro da einfach nicht ausgereift und es wird primär anhand von Produkten wie Futures, Optionen aussortiert. Bevor du das Portfolio mit den oben erwähnten steuerlichen Nachteilen liquidierst würde ich dir echt raten… Weiterlesen »

Habe ihnen schon höflich aber bestimmt geschrieben, dass es für mich keine Option ist zu flatex zu wechseln und ich fast sechstellige Margin führe. Sofern sie nicht die fast 100€ Zinsen pro Monate verlieren wollen werden sie ja wohl die hoffentlich richtigen Schlüsse aus meiner Mail ziehen. Ich werde jedenfalls hier posten sobald ich eine Rückmeldung habe.

Hallo Andreas,

wie in Twitter ausgetauscht habe ich keine Nachricht von Degiro erhalten. Ob es daran liegt dass ich mein Depot vor ca. 1 Monat von „Basic“ auf „Active“ umgestellt habe oder andere Gründe gibt kann ich nicht einschätze.
Tatsache ist, es bleibt eine Verunsicherung und man sollte wohl einen Plan B bereit haben.

Liebe Grüße
Christian / Bergfahrten

„Degiro bietet keinen Depotübertragung an“

Wenn ich das richtig verstehe:
1. Kunden müssen selbst einen Depotübertragung einleiten, und zwar beim neuen Broker. Alternative: steuerpflichtiger Verkauf
2. Die Kosten für Depotübertragung trägt der Kunde. Degiro.at will Kunden loswerden, beteiligt sich aber nicht an den Kosten
3. Active Konten* sind nicht betroffen (kann ich bestätigen: habe kein solches Schreiben erhalten)

*Das Active Konto ist das mit der günstigen Margin, wo die Aktien verliehen werden.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat her von Christoph

Hab das Basic Konto und (noch) kein Schreiben bekommen? Könnte man eventuell auf active wechseln um die Schließung abzuwenden?

Hallo, ich habe ein active Konto und habe heute ein ähnliches Email bzgl flatex Wechsel bekommen. LG Philipp

wir wenden uns an Sie bezüglich Ihres Degiro-Kontos XXX.Nach Abschluss der Fusion der DEGIRO B.V. mit der flatexDEGIRO Bank AG möchten wir Sie darüber informieren, dass wir unser gesamtes österreichisches Brokerage-Geschäft unter unserer marktführenden österreichischen Marke flatex weiterführen und unsere Dienstleistungen nicht mehr unter unserer Marke DEGIRO anbieten werden. Der perfekte Zeitpunkt, um bei flatex zu investieren flatex ist die Nummer eins der Broker in Österreich. Nicht nur wegen der unglaublich günstigen Konditionen und der Auswahl an provisionsfreien ETFs, sondern auch wegen der breiten Produktpalette und den cleveren Produktfeatures. Als Willkommensgeschenk erhalten Sie bei flatex 50 € Transaktionskosten erstattet. Eröffnen… Weiterlesen »

Würde schon sagen, dass ich wenig gehandelt habe, 3-4 Trx/Monat. Glaubst du, dass der Depotübertrag zu flatex nun vielleicht reibungsloser bzgl Anschaffungsdaten verläuft, wenn sie die Kunden im eigenen Unternehmen migrieren?

Vielen Dank für deine Mühen! Wenn du was hörst, wie man nun am besten Übertrag zu flatex durchführt und auf was man aufpassen sollte, wäre ich um jede Info dankbar 🙂

Aber verstehe ich das richtig, die neuen Konditionen bei Flatex, US-Börsen für ca. 16 Euro pro Trade, sollen die degiro Konditionen ersetzen?

Gut dass interactive brokers die mindestgebühren aufgehoben hat, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Das wäre dann die adäquate Alternative.

185
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 0,00 € je Order bis 31.3.2021
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 300 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 50 € Trading Guthaben
  • 0 € Depotgebühr
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Konto
  • 25 Free Trades bei Tradegate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 50 € Tradingguthaben
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr bis 2022,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10,12 € p.a. Konto
  • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate plus fremde Spesen
  • Übernahme Übertragspesen bis 250 € 
  • steuereinfach