Besteuerung von Wertpapiere: KESt oder Einkommensteuer?

Besteuerung von Wertpapiere: KESt oder Einkommensteuer?

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Wertpapiere werden in Österreich grundsätzlich mit 27,50 % Wertpapier Kapitalertragsteuer besteuert, es gibt aber auch Ausnahmen und so könnte auch die Regelbesteuerung, also der persönliche Einkommensteuertarif gelten.
  • 25 % KESt gibt es für Zinsen von Sparbüchern, Sparkonten, Bausparern
  • 27,50 % KESt gibt es bei Kursgewinnen von Aktien, Anleihen, Zertifikate, Fonds und verbriefte Optionsscheine
    Der selbe Prozentsatz gilt natürlich auch für deren Dividenden, Anleihezinsen bzw. Ausschüttungen/ausschüttungsgleiche Erträge
  • Der progressive Einkommensteuertarif (bis 55 %) gilt bei CFDs, Futures, Optionen, Forex, P2P Kredite oder Nachrangdarlehen z. B.
  • Der progressive Einkommensteuertarif innerhalb einer Spekulationsfrist von max. 1 Jahr gilt bei Valutentausch, Kryptowährungen und physischen Edelmetallen.

In diesem Ratgeber

Wie werden Wertpapiere besteuert?

Man hält ein Wertpapier und verkauft dieses mit Gewinn oder erhält Ausschüttungen, aber wie werden diese Erträge denn nun versteuert. Kommt die besondere Kapitalertragsteuer in der Höhe von 27,50 % zur Geltung oder kommt der persönliche Einkommensteuertarif zur Anwendung? Dieser Beitrag möchte hier mehr Klarheit verschaffen, Details oder Sicherheit bringt Ihnen das persönliche Gespräch mit einem Steuerberater Ihrer Wahl.

Kapitalertragsteuer von 25,0 %, Kapitalertragsteuer von 27,50 % oder Einkommensteuertarif?

Die KESt in der Höhe von 25 % gilt seit 2016 nur noch für Geldeinlagen bei Kreditinstituten wie auf Sparkonten, Sparbüchern, Girokonto Guthaben. Einkünfte aus Kapitalvermögen unterliegen daher in der Regel der 27,50 %igen Kapitalertragsteuer. Mit der Kapitalertragsteuer ist alles endbesteuert und der Anleger hat keine weiteren abgabenrechtlichen Pflichten. Es gibt aber Wertpapiere bzw. andere Veranlagungen die nicht unter die KESt fallen und diese werden dann mit dem persönlichen Einkommensteuertarif versteuert. Der persönliche Einkommensteuertarif kann über den 27,50 % liegen, aber auch darunter. Theoretisch. Vermutlich wird es nur wenige Kapitalanleger im Wertpapierbereich geben, welche einen niedrigeren persönlichen Einkommensteuertarif haben als die 27,50 % Kapitalertragsteuer.

Dieser Chart zeigt die 4 Möglichkeiten auf, wie die unterschiedlichen Gattungen versteuert werden. Wichtiger Hinweis: Es gibt so manche Spitzfindigkeit (siehe unter anderem Kommentare), die eine Gattung von KESt zu Einkommensteuer hüpfen lassen und umgekehrt. Daher Achtung und einen Steuerberater oder das Finanzamt hinzuziehen.

Einkommensteuer, Kapitalertragsteuer oder gar keine Steuer?

Kapitalertragsteuer von 25,00 %

Der KESt von 25 % unterliegen wie bereits oben angeführt z. B.

  • Sparbuch
  • Sparkonto
  • Girokonto
  • grundsätzlich alle Einlagen bei Banken und Sparkassen

Kapitalertragsteuer von 27,50 %

Der besonderen KESt von 27,5 % unterliegen folgende realisierte Kursgewinne von Wertpapiere bzw. deren Erträge / Erlöse:

  • Kursgewinne von Aktien
  • Dividenden von Aktien
  • Anleihezinsen (Kupons)
  • Kursgewinne von Anleihen
  • Indexzertifikate
  • Kapitalschutzprodukte
  • Bonuszertifikate
  • Inländische Fonds
  • KESt-Meldefonds und Nicht-Meldefonds (hier aber pauschalierte Ermittlung der Erträge, welche verKEStet werden)
  • Optionsscheine

Für Altbestände, also Wertpapiere die man bereits vor dem 31.12.2010 angeschafft hat, gibt es keine KESt die berücksichtigt werden muss. Wertpapiere die ab dem 1.4.2012 angeschafft wurden, sind definitiv Neubestand und für die gilt die Versteuerung in der Höhe von 27,50 %. Nun gibt es einen Zeitraum der dazwischen liegt. Hier gilt, dass Aktien, Investmentfonds, Immofonds die vor dem 1.1.2011 erworben wurden als Altbestand gelten. Bei Anleihen, verbriefte Derivate (z. B. Zertifikate, Optionsscheine) die vor dem 1.4.2012 erworben wurden, gelten ebenso als Altbestand. Hier aber mit einer Besonderheit (damit es kompliziert wird). Wurden diese Wertpapiere zwischen 1.10.2011 und 1.4.2012 erworben müssen die realisierten Kursgewinne im Rahmen der Einkommensteuerklärung mit dem Sondersteuersatz von 27,5 % versteuert werden.

Einkommensteuer

Der progressive Einkommensteuertarif des Einzelnen fällt bei folgenden Wertpapieren an:

  • CFDs
  • Futures
  • Optionen
  • Forex
  • Fremdwährungskonten
  • Nachrangdarlehen (Crowdinvesting)
  • P2P Kredite (Mintos, Bondora, Lendico,  …)

Wobei es hier natürlich stets auf den Einzelfall ankommt, ob tatsächlich die Regelbesteuerung in Form des progressiven Einkommensteuertarifs angewendet wird oder nicht.

Die Tabelle der Einkommensteuer, Stand November 2020:

Einkommen pro Jahr bisSteuersatz
11.0000 %
18.00020 %
31.00035 %
60.00042 %
90.00048 %
1.000.00050 %
über 1.000.00055 %

Einkommensteuer, wenn innerhalb Spekulationsfrist von 1 Jahr

Es gilt der progressive Einkommensteuertarif, wenn bei folgenden Gattungen innerhalb der Spekulationsfrist von einem Jahr der Verkauf stattfinden. Wird erst nach dem Jahr Spekulationsfrist verkauft, so ist der erzielte Gewinn steuerfrei.

  • Valutentausch
  • Kryptowährungen (Bitcoins, etc.)
  • Physische Edelmetalle

 

Wichtig und nicht vergessen sollten Sie, dass wenn Sie Erträge die mit Ihrem Einkommensteuertarif versteuert werden, haben, so können Sie bei diesen sehr wohl Werbungskosten geltend machen. Hingegen bei Erträgen die unter die Kapitalertragsteuer fallen, können Sie keinerlei Werbungskosten geltend machen.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
173 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen

Hallo Andreas,

danke für den super Beitrag.
Habe 2 Fragen bezüglich der Einkommenssteuer.

Wenn man Angestellt ist und sozusagen bereits die Einkommenssteuertarife zur Anwendung kommen, werden die Gewinne beim Handeln von CFD’s, Futures,Optionen etc.dann zu dem vorhandenen Einkommen dazugerechnet und dementsprechend versteuert?

Wie funktioniert die Versteuerung bei einem Steuereinfachen Broker wie Flatex dann? Die werden ja keinen Zugriff auf meine Einkünfte aus anderen Bereichen bekommen oder?

Danke für deine Antwort
Grüße
Mario

Hello Andreas. Thank you very much for the detailed information, it provided a lot of help for me. I am South African currently residing and studying in Austria, expecting to stay in Austria for the next 3 years at least. I am currently day trading CFDs with Plus500, mostly positive results after a month. My question would be: I currently do not have a tax number in Austria nor South Africa. I do not expect to earn more than 11 000 Euros this year as a student. Therefore, I would like to know if this is okay, do I need… Weiterlesen »

Thank you very much Andreas, I will do so!

Hallo,

Angenommen, es steigt eine Aktie so hoch, dass man sie verkauft um den Gewinn zu nehmen. Kann man die selbe Aktie am nächsten Tag kaufen wenn es zu einer Korrektur kommt? Danke Und LG Niko

Hallo, da ich die frage nirgends gefunden habe stelle ich sie nun

wie funktioniert es bei finanzierte accounts von prop trading firmen? liegt hier der gleiche steuersatz auf?

Hallo,

Stimmt es, dass man bei CFD-Gewinnen Kosten abziehen darf? Wenn ich zB für Trading Signale bezahle, darf ich dann diese Kosten abziehen?

Danke!

Hallo Herr Andreas,

Erstmals alles Gute für das Jahr 2021.
Wie ich verstanden habe, fallen nach 1 Jahr weder Kest noch Einkommenssteuer? Also nach 1 Jahr Behaltefrist kann ich meine Kryptos ohne Steuern verkaufen (Kest und Einkommenssteuer)?

Danke und LG

Hallo,
Vielen lieben Dank dass Sie so rasch geantwortet haben.
Was meinen Sie mit „wie in Kryptowerte investiert wurde“?
Ich habe Geld auf Konto überwiesen und mit diesem Geld habe ich BTC und ETH gekauft. Meinen Sie das oder?

Ich habe die Werte auf Bitpanda gekauft. Ich habe Bitocoins und Ethereum gekauft. Mehr habe ich nicht gekauft

Zuletzt bearbeitet 20 Tage her von Ömer

Das heißt für mich dass ich nach 1 Jahr Behalten kein Einkommenssteuer und Kest bezahlen muss? Habe ich richtig verstanden?

Zuletzt bearbeitet 20 Tage her von Ömer

Vielen lieben Dank

173
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10 € p.a. Verrechnungskonto
  • 0,00 € je Order bis 28.2.2021
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 300 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 160 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Verrechnungskonto
  • 25 Free Trades bei Tradegate
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 160 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021, danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Verrechnungskonto
  • Neukunden erhalten 25 Free Trades an der Tradegate Exchange
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2021,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10 € p.a. Verrechnungskonto
  • 0,00 € je Order bis 28.2.2021
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 300 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker