Aktien kaufen in Österreich

Die Zinsen von herkömmlichen Sparmöglichkeiten wie dem Sparbuch, Bausparer oder auch von Anleihen gehen gegen den Nullpunkt, daher sind immer mehr Privathaushalte auf der Suche nach Möglichkeiten, wie denn mehr Rendite gemacht werden könnte. Gleich vorweg: Mehr Rendite bedeutet auch gleichzeitig mehr Risiko! Hohe Zinsen ohne Risiko sind ein Alarmsignal und die Angebote sollten genau durchleuchtet werden. Wer in der heutigen Zeit sein Geld noch rentabel vermehren möchte, der wird sein Vermögen zum Teil in den Wertpapierhandel investieren. Die klassischen Anlageformen wie Bausparer, oder Sparzinsen bieten keine wirkliche Rendite mehr, wenn die aktuelle Inflationsrate abgezogen wird und nicht zu vergessen natürlich die Kapitalertragsteuer.
Eine Möglichkeit um mehr Rendite zu erzielen ist die Veranlagung in Wertpapiere. Aber auch bei den Wertpapieren gibt es verschiedene Arten von Wertpapieren wie z. B.

  • Aktien
  • Anleihen
  • Optionen
  • Fonds
  • ETF (Exchange Traded Funds)

money-1604921_640

In diesem Beitrag behandeln wir den Kauf und Verkauf von Aktien. Die Aktie selbst ist ein Wertpapier, welches den Anteil an einer Aktiengesellschaft, Kommanditgesellschaft auf Aktien oder einer Europäischen Gesellschaft verbrieft. Wenn Sie überlegen an der Börse aktiv zu werden und Aktien zu kaufen, dann sind Sie hier richtig. Wir bieten Ihnen ein paar Hinweise, Tipps und Hilfestellungen für einen erfolgreichen Start in Ihre ersten Aktien.

Wer kann Aktien kaufen?

Jede geschäftsfähige Person kann Aktien kaufen. Dabei sollte man sich grundlegendes Wissen in diesem Bereich aneignen und natürlich das notwendige Geld zur Verfügung haben. Der Kauf von Aktien auf Pump ist keine gute Idee! Achten Sie auch darauf, dass Sie zu Beginn nur einen kleinen Bruchteil des Angesparten für den Kauf von Aktien verwenden.

Wo kann man Aktien kaufen?

Aktien können Sie bei Ihrer Hausbank kaufen oder Sie suchen sich einen passenden Online Broker. Möchten Sie Beratung und möchten Sie all Ihre finanziellen Angelegenheiten bei einer Bank haben, so nehmen Sie doch das Wertpapierdepot Ihrer Hausbank. Dieses ist vermutlich teurer als jenes eines Online Brokers, dafür haben Sie dort die persönliche Beratung. Möchten Sie auf eigene Faust loslegen und günstig Wertpapiere kaufen, so machen Sie einen Vergleich der günstigsten Online Broker und legen Sie los. Wir empfehlen Flatex oder die Hello Bank für uns Österreicher, denn hier kümmert sich der jeweilige Online Broker um die notwendige Versteuerung der Erträge bzw. macht einen Verlustausgleich automatisch. Dazu kommt auch noch, dass die Oberflächen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren einfach und intuitiv gehalten sind.

Welche Vorteile haben Online Broker im Vergleich zum Kauf bzw. Verkauf in der Bank selbst? Dank dem Internet kann man seine Aktiengeschäfte auch vom heimischen Computer aus führen. Das hat sowohl Vorteile, als auch Nachteile. Zu den Vorteilen zählt, dass man seine gewünschten Einkäufe schneller ausführen kann, als es bei einem Geldinstitut der Fall wäre. Die Kosten fallen zusätzlich noch geringer aus als bei Anlagenberatern. Jedoch erfolgt über das Internet keine personalisierte Beratung. Dies bedeutet, das der Anleger stets aus sich selbst angewiesen ist bei Käufen über das Internet, daher sollte diese Variante nur von Personen ausgeübt werden, die sich bereits einige Erfahrungen im Aktienkauf erarbeiten konnten.

Versierte Aktienhändler werden wohl auf einen Online Broker ausweichen, welcher den Kauf und Verkauf von Aktien zu einem Bruchteil der Kosten anbietet und manches Mal sogar nichts für die Depotführung und Kontoführung verlangt. Dafür muss der Kunde natürlich Self-Service machen und sich über das Internet beim Kauf und Verkauf selbst bedienen. Beratung erhält er hier keine, dafür sind die Kosten und Gebühren deutlich niedriger.

Wie kann man Aktien kaufen?

Ganz einfach, ein Wertpapierdepot eröffnen, Startkapital überweisen und die erste Order aufgeben. Wie bereits zuvor vermerkt, so sollten Sie zu Beginn Erfahrungen sammeln und es langsam und ruhiger angehen. Achten Sie darauf, dass Sie bei der Aufgabe Ihrer Aktienorder keine Fehleingaben machen. Fragen die bei der Orderaufgabe beantwortet werden sollten:

  • Haben Sie die richtige Aktie gewählt?
  • Haben Sie den richtigen Börseplatz gewählt?
  • Gibt es dort auch einen Umsatz dieser Aktie?
  • Wie viele Stück möchten Sie?
  • Möchten Sie ein Limit setzen und wenn ja, welches?
  • Zu welchem Preis möchten Sie maximal kaufen?
So sieht ein Kauf von Aktien über Degiro.at aus

So sieht ein Kauf von Aktien über Degiro.at aus

Üblicherweise kaufen Aktionäre ihre Aktien bei einem vertrauten Geldinstitut, ihrer Hausbank. Dort erhalten Interessierte detaillierte Auskunft über mögliche Einstiegsmöglichkeiten beim Aktienkauf. Wie erwähnt werden beim Aktienkauf noch weitere Spesen fällig. Die Aktien werden nach dem Kauf auf einem Wertpapierdepotkonto gut geschrieben. Über dieses Konto kann der Kunde beliebig verfügen, es ist vergleichbar mit einem Girokonto. Die Verwaltung der Aktien erfolgt über das Geldinstitut. Dabei werden Umsatzsteuern fällig, die je nach Aktienkauf und dessen Preise variieren.

Wie viel Geld benötigt man um Aktien zu kaufen?

Wertpapierberater haben dafür eine Regel verfasst, womit man die Summe berechnen kann, die man getrost in Aktien investieren kann.
Ein Drittel des zur Verfügung stehenden Geldes sollte man zunächst auf ein Sparbuch legen, um im Falle eines Notfalles rasch an dieses Geld zu kommen.
Das zweite Drittel des Vermögens sollte fest angelegt werden, zum Beispiel in Anleihen investiert werden. Diese Anleihen sind zwar nicht so gewinnbringend wie Aktien, doch ist diese Anlagevariante ohne höheres Risiko. Das letzte Drittel ist nun das übrig gebliebene Geld, welches man für den Aktienkauf nutzen kann. Die Investition in Aktien ist zwar, wie bereits erwähnt, riskanter als das Anlegen in Anleihen, jedoch ist es auf längere Sicht profitträchtiger. Weiterhin gilt, das man nicht mehr als fünfzehn Prozent seines Gesamtvermögens ins Aktien investieren sollte. Möchten Sie die Rendite Ihrer Aktieninvestments berechnen so müssen Sie auch die Gebühren mitberücksichtigen, ebenso die Wertpapier-KESt in der Höhe von 27,5 %.

Welche Aktien sollte man kaufen?

Welche Aktien man kaufen sollte ist nirgendwo verzeichnet. Dafür gibt es auch keine goldene Regel. Man sollte sich stets selbst über die Aktienkurse und deren Werte informieren. Jeder Aktionär entscheidet selbst, bei welcher Aktie er „einsteigen“ möchte. Wer frisch ist in diesem Metier, der sollte sich mit Blue-Chips auseinandersetzen. Blue Chips sind verdiente Werte, welche seit vielen Jahren stabil sind und meist auch eine interessante Dividendenpolitik verfolgen (die Dividende ist die Ausschüttung eines Teils des Gewinns an die Aktionäre).

Alternative zu Aktien und einer guten Streuung: Fonds und noch besser ETFs

Wie Sie wissen, sollten Sie auf eine gute Streuung achten und um bei Aktien eine gute Streuung zu erreichen, benötigen Sie einiges an Kapital und viel Zeit zur Recherche. Als Alternative dazu könnten Sie sich Fonds oder ETFs kaufen. Der Vorteil bei diesen Wertpapieren ist, dass sich jemand anderer um ein breites Investment in verschiedenste Wertpapiere kümmert und Sie so automatisch Ihre Streuung zusammenbekommen. Der Nachteil dabei ist, dass dies wiederum kostet, denn bei einem Fonds gibt es ein Fondsmanagement, welches bezahlt werden muss und bei einem ETF entstehen ebenso Kosten, wenn auch günstiger im Vergleich zum Fonds. Generell sind ETFs aktuell der letzte Schrei. ETFs, Exchange Traded Funds, sind Investment Fonds die an Börsen gehandelt werden und zumeist passiv verwaltet werden. Passiv verwaltet heißt, dass diese Fonds meist einen Index nachbilden und Sie quasi in den Verlauf eines Index investieren. Sie werden es schwer eine bessere Performance als den Index zu erhalten, was klassische Fonds stets versuchen werden, dafür haben Sie aber auch weniger Gebühren für das Management zu bezahlen. Die Verfechter von ETFs verweisen eben genau auf diesen Umstand, dass Fonds nur selten den Index schlagen und gleichzeitig die Gebühren der Fonds die Performance des Investments empfindlich drücken.

Wenn Sie mehr zu Fonds und ETFs wissen möchten, so haben wir hier für Sie weitere, spannende Informationen gesammelt, was Sie bei einem Investment in Fonds bzw. ETFs beachten sollten.

Bei Aktien gibt es verschiedene Risikoklassen:

Die Aktien großer, bewährter Unternehmen („Blue Chips“) versprechen ein höheres Maß an Sicherheit und eine relativ stetige, jedoch nicht enorme Wertsteigerung. Wirft man einen Blick auf den ATX (Austrian Trade Index, also eine Auswahl der meistgehandelten Aktien an der Wiener Börse) so sieht man einige schöne Blue Chips wie z. B. OMV, Telekom Austria, Voestalpine oder die Erste Group Bank. Diese Unternehmen verfolgen meist eine Dividendenpolitik die für Einsteiger interessant ist. Höhere Wachstumsraten sollten nicht erwartet werden. In den USA könnten unter den Blue Chips z. B. Coca Cola, McDonalds, Philip Morris, etc. gehandelt werden.

Ein höheres Einstiegsrisiko gehen Aktionäre bei Unternehmen ein, die noch nicht lange „am Markt sind“ , jedoch kometenhaft aufgestiegen sind. Hier wird man erst nach einer gewissen Zeitspanne erkennen, ob diese Unternehmen dauerhaft Erfolg aufweisen werden. Darunter könnten z. B. Twitter oder Facebook fallen. Junge Unternehmen mit mehr oder weniger Fantasie für die Zukunft. Diese Aktien werden auch gerne Wachstumsaktien genannt. Hier gibt es kaum oder nur selten Dividendenausschüttungen. Der positive Cash-Flow dieser Unternehmen wird reinvestiert, was sich in der Zukunft in einen steigenden Kurs widerspiegeln sollte.

Aktien kaufen ist keine Hexerei, aber gut überlegt sollte es dennoch sein:

Österreich bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, um sein Vermögen richtig anzulegen. Welche Anlagevariante man wählt und ob man zur Bank geht oder über das Internet selbst mit Aktien handeln möchte, ist dabei jedem selbst überlassen. Die persönlichen Wünsche und Vorstellungen sollten dabei stets im Vordergrund stehen.
Grundsätzlich sollte man das mit dem Aktienhandel verbundene Risiko stets im Hinterkopf behalten und besser darauf verzichten, extrem risikofreudig zu investieren. Verantwortungsbewusstes Anlegen seines Geldes kann langfristig zu hohen Renditen führen.

Wenn Sie nun auf der Suche nach einem passenden Broker für die ersten Aktien Käufe sind, so machen Sie doch unseren Vergleich:

Online Broker Vergleich »

Das war nun eine kurze Einführung zum Thema Einstieg in die Welt der Aktien und wie man es angehen könnte. Wenn Sie darüber hinaus gehende Informationen haben möchten, so versuchen Sie es doch auf der Partnerseite von:

zu https://www.aktie-kaufen.at/ »

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu: