Own360 Erfahrungen – Fondssparen made in Austria

Own360 Erfahrungen – Fondssparen made in Austria

Das Wichtigste in Kürze

  • Own360 – österreichisches Produkt
  • Zusätzlichen Joker für die Biz-Quizzes zu gewinnen mit Code „own-33mk8“
  • Ab 10 Euro im Monat in Österreich investieren
  • Edutainment – Investieren & Infos zu den investierten 250 Unternehmen mit Österreich Bezug
  • All-Inclusive Paket um maximal 1 % Kosten pro Jahr – so das Versprechen
  • Günstig für einen Fonds-Sparplan, aber doch teurer als ETF-Sparplan
  • Eröffnung in ca. 10 Minuten
  • Keine Bindung, Veräußerung stets möglich
  • Biz-Quizzes zur allgemeinen Unterhaltung und zur Förderung des Finanzwissens

In diesem Ratgeber

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Unterhaltsame App mit Community Funktion im Finanzbereich
  • Investments in österreichische Aktien bzw. Aktien mit Österreich-Bezug
  • automatischer Verlustausgleich, Wertpapier KESt wird automatisch berücksichtigt
  • Bequemes und flexibles Fondssparen
  • Bequeme Eröffnung und coole Smartphone App mit aktuellen Informationen zu den Unternehmen im Standortfonds

Nachteile

  • Nur 1 Fonds
  • Nicht nur rein rot-weiß-rote Unternehmen, sondern auch ausländische Unternehmen mit Geschäftstätigkeit in Österreich (fraglich aber, ob dies nicht ein Vorteil ist?)

Was ist Own360?

Own Austria ist zum einen ein Standortfonds (ISIN: AT0000A1QA38 bzw. WKN: A1QA3) welcher von der Fondsgesellschaft Spängler IQAM Invest GmbH aufgelegt wird und von der EB Portfoliomanagement GmbH als Fondsmanager verwaltet wird, zum anderen ist eigentlich ein Fondssparplan, welcher sagt „Verdien an deinem Alltag“ und damit meint, dass man mit regelmäßigen Investments in diesem Fonds langfristig ein kleineres oder größeres Vermögen aufbaut. Wie das geht? In dem Standortfonds sind 250 börsennotierte Unternehmen drinnen, welche in Österreich Geschäftige tätigen und mit diesem Fonds kann an der Wertsteigerung dieser Unternehmen als auch an deren Dividendenausschüttungen mitgenascht werden. Das Angebot ist seit dem Frühjahr 2017 auf dem Markt. Mit dem Jahreswechsel auf 2020 wurde die App bzw. das Angebot auf den Namen Own360 umgetauft.

Mit dem Code „own-33mk8“ kann bei der Registrierung ein zusätzlicher Joker geholt werden, der bei den Biz-Quizzes eingesetzt werden kann.

Video

Thomas Niss, der CEO von Own360 hat im Juli 2021 ein Interview gegeben. In diesem fast einstündigen Interview erzählt er, dass Alle mitverdienen sollen und nicht nur Wenige und wie Own360 diese Investoren dabei unterstützt auch vom Finanzmarkt zu profitieren. In diesem tiefergehenden Gespräch teilt Thomas Niss sein reichhaltiges Wissen zur Börse mit den Zusehern und warum er Neobroker für geschickt aber nicht gescheit hält.

Im November 2020 gab Own360 dann bekannt, dass bei der Ausführung von Sparplänen bis zu einem monatlichen Maximalbetrag von 1.000 Euro die ungefähren Kosten von 1 % als 360s rückerstattet werden, welche ab vollen 10 Euro von 360s wiederum in 360s investiert werden. Die Bedingung hierfür: Einmal im Monat am Community Voting mitmachen und aktiv über einen Sparplan investieren. Ob sich das lohnt? 

Der Cashback ist rund 1 % des Ausführungsbetrags vom Sparplan. Werden 100 Euro investiert, so ist das maximale Cashback für diese Ausführung 1 Euro – dafür heißt es aber einmal im Monat sich in der App anmelden und mitstimmen ob man das eine oder andere Unternehmen im Fonds haben möchte oder nicht. Wer daran Freude hat, wird dies machen, für alle anderen ist es dann doch einiges an Arbeit für die einmalige Rückvergütung die wiederum irgendwann einmal gutgeschrieben wird, wenn die 10 Euro an Cashback voll sind.

Ist Own360 seriös?

Ja, Own360 ist seriös und ist nun bereits 4 Jahre in Österreich und wenig später auch in Deutschland aktiv am Markt tätig. Hinter Own360 stecken seriöse Unternehmen die die Geschäfte mit all den nötigen Lizenzen tätigen und natürlich auch unter Berücksichtigung strengsten Schutz der persönlichen Daten. Vertrauen ist bekanntlich sehr wichtig im Finanzbereich. Wer steckt denn im Detail hinter Own360?

Own360 ist eine Dienstleistung der EB Portfoliomanagement GmbH (EBPM) so steht es auf der Website von Own360. Es gibt aber noch eine zweite Gesellschaft und das ist die Coown Technologies GmbH (CTG).

Die EBPM ist eine eingetragene Wertpapierfirma gemäß § 3 Wertpapierauf- sichtsgesetz 2018 (nachfolgend „WAG 2018“), die berechtigt ist, Wert-papierdienstleistungen im Umfang der von der Österreichischen Finanz-marktaufsichtsbehörde, Otto-Wagner-Platz 5, 1090 Wien (nachfolgend „FMA“) als Aufsichtsbehörde erteilten Konzession zu erbringen. Die EBPM erbringt für Own360 Kunden die Wertpapierdienstleistung der Annahme und Übermittlung von Aufträgen in Bezug auf Finanzinstrumente gemäß § 3 Abs. 2 Z.3 WAG 2018.

Die CTG stellt die Nutzung der Own360 Applikation sowie der Website zur Verfügung. Die CTG verfügt über eine Gewerbeberechtigung im Bereich der Dienstleistungen in der automatischen Datenverarbeitung und Informationstechnik.

Die EBPM darf keine Bankgeschäfte iSd Bankwesengesetzes erbringen und ist insb. nicht berechtigt Kundengelder zu halten. Daher macht die Depotführung bis 2021 die FFB und das verändert sich mit Ende 2021 in Österreich, in Deutschland bleibt es weiterhin die FFB. Hier nun mehr zur Depotführung:

Depotführung

Mit November 2021 wechselt Own360 die Depotbank. War es in Österreich bislang die FFB die das Depot führte, ändert sich das nun. Die FFB Österreich zieht sich aus dem Markt zurück und Own360 macht mit der eigens gegründeten SIMPEL Kapitalanlagegesellschaft nun die Verwaltung des Fonds selbst und hat dadurch auch die Chance die Depots der Kunden selbst zu führen. Auf der Website des Unternehmens, der SIMPEL.lu (ist in Luxemburg beheimatet, so wie viele andere Fondsgesellschaften) findet sich die folgende Erklärung:

„Die Simpel darf Investmentfonds verwalten und für diese selbst verwalteten Investmentfonds sogenannte Anteilsscheinregister führen. Darin steht – im Ergebnis vergleichbar mit einem Fondsdepot – wer wie viele Anteile am Fonds hält. Ab Oktober verwaltet die Simpel SA zwei Fonds – den Own360 Community Fonds sowie den Own360 Standortfonds Österreich.“

Erlösmodell

Natürlich verdient Own360 an den Fonds, auch wenn sie mit den Gewinnen aus den Biz Quizzes und den Rückerstattungen bei den Sparplänen auch den Kunden wieder etwas zurückgeben. Own360 erhält aus den jährlichen Kosten aus dem Fonds eine Vergütung von der Spängler Kapitalanlagegesellschaft. In den Bedingungen findet sich dazu der folgende Hinweis:

„Dafür erhält die EBPM eine Vergütung von der Spängler IQAM“

Neben Vergütungen aus dem Fonds gibt es natürlich auch noch ein weiteres Erlösmodell, dem Verkauf der Contenterstellung für Unternehmen, die sich der Own360 Community vorstellen möchten.

Alternativen zu Own360

Das Angebot von Own360 ist sehr speziell und hat keine direkte Konkurrenz. Wer gerne in Wertpapiere anlegen möchte und dies regelmäßig, für den ist ein Fondssparplan oder ein günstiger ETF-Sparplan wohl die richtige Alternative zum Angebot von Own360.

Speziell ETF-Sparpläne sind kostengünstiger und können je nach Wahl des ETFs auch noch breiter gestreut sein. Der online Anbieter Flatex bietet neben einer kostenlosen Depotgebühr auch noch eine hohe Anzahl an sparplanfähigen ETFs an (über 900 ETFs, davon ca. ein Drittel davon kostenlos in der Ausführung, sonst pauschal 1,50 Euro).

Zusammenfassung

Own360 ist ein Investment in einen österreichischen Standortfonds in dem 250 börsennotierte Unternehmen vertreten sind, welche für uns Österreicher zum Alltag gehören. Das Depot ist kostenlos, es gibt keine Kontoführungsgebühr und die jährlichen Kosten für die Transaktionen und für die Verwaltung des Fonds werden mit maximal 1 % angegeben.

  • Keine Bindung, keine Verpflichtungen
  • gratis Depot, gratis Verrechnungskonto
  • Gesamtkosten < 1 % (Laufende Kosten 0,75 %, Transaktionsspesen ca. 0,19 %), günstig im Vergleich zu Fonds, kompetitiv zu ETFs
  • Bei Sparplan Ausführungen werden die Kosten zurückerstattet in Form von 360s als interne „Währung“ – ergeben die 360s einen Wert von 10 Euro, so können diese in Fondsanteile wieder investiert werden. Bedingung ist, einmal im Monat mitabzustimmen beim Community Voting.
  • ab 10 € pro Monat möglich
  • Eröffnung in 10 Minuten möglich
  • Jederzeit auch wieder veräußerbar – sofern sinnvoll (gedacht ist ein Langfristinvestment)

Mit dem Empfehlungscode „own-33mk8“ gibt es bei der Anmeldung einen zusätzlichen Joker für die Biz-Quizzes bei dem es Fonds-Anteile zu gewinnen gibt – dazu gibt es natürlich viel gute Unterhaltung und auch ein bisschen mehr Finanzwissen.

Own360 Deutschland

Neben Own360 Österreich gibt es seit Februar 2018 auch Own360 Deutschland. Own Germany, bzw. seit Oktober 2019 nun Own360 ist das deutsche Pendant zur österreichischen Ausgabe und dort geht es natürlich nicht um 250 österreichische Standortunternehmen, sondern um deutsche Unternehmen. Das bedeutet die spannende Idee nach Deutschland gespiegelt. Mehr über Own360 und den dortigen Standortfonds gibt es hier.

Bei Own360 in Deutschland ist die FFB weiterhin die depotführende Bank.

Wertpapierangebot

Own360 ist Fondssparen, bei dem in einen regelmäßigen Fondssparplan investiert wird. Man kann natürlich auch Einmalinvestments tätigen und auch der Kauf des Own Austria Standortfonds (A) über einen fremden Broker kann durchgeführt werden, aber die Grundidee ist der Kauf und Verkauf über das Angebot von Own360 . Das Wertpapierangebot ist daher auf einen einzelnen Fonds beschränkt.

  • Own 360 Standortfonds Österreich (A) – ISIN: AT0000A1QA38 bzw. WKN: A1QA3

Auf Fondsweb.at findet man folgende Informationen zu diesem Fonds:

  • Fondswährung: Euro
  • Ertragsverwendung: Ausschütter
  • Depotbank: Raiffeisen Bank International AG
  • Synthetic Risk and Reward Indicator laut KIID: 6 von 7 (das heißt es gibt ein höheres Risiko auf Wertschwankungen)
  • Gründung: 3.4.2017
  • Laufende Kosten lt. KIID: 0,92 % p.a.

Die hier angegebenen Kosten sind Richtkosten und Own360 spricht davon, dass sie versuchen werden, die effektiven Kosten bei rund 1 % p.a. einpendeln zu lassen. Klingt im ersten Moment nach viel, ist es aber nicht unbedingt. Vergleicht man den Own360 Standortfonds mit passiven Fonds (ETFs), deren Kosten im besten Fall bei 0,2 bis 0,7 % liegen so ist er um eine Spur teurer. Vergleicht man den Own Austria Standortfonds mit anderen aktiven Fonds, so zeigt sich, dass das Angebot günstig ist. Hier ein paar Vergleiche zu anderen Fonds mit ihren laufenden Kosten lt. KIID:

Unterm Strich: Die laufenden Kosten pro Jahr sind beim Own360 Standortfonds absolut akzeptabel, doch sind sie natürlich höher als bei einem typischen passiven Fonds, einem ETF. Bei Own360 gibt es den Österreich Touch und eine unterhaltsame Smartphone mit, bei einem ETF ist es ein sachliches Investment. Sucht man eine Alternative zu Own360 , so ist ein ETF Sparplan wohl eine mögliche Alternative dazu.

Test und Vergleich

Broker-Test.at hat das Angebot von Own360 getestet und so bewertet im Test: 

Wie diese Bewertung von Own360 zustande kommt, erfahren Sie über die einzelnen Bewertungskriterien.

Kosten und Gebühren

Die Depotführung ist kostenlos, ebenso gibt es keine extra Kosten für ein Verrechnungskonto oder ähnliches. Auch gibt es sonst keine Extra-Gebühren, einzig der Fonds selbst hat laufende Kosten, die wiederum intern vom Fondsvermögen abgezogen werden – zu uns als Kunden hin, sehen wir keine Kostenpositionen. Das Depot wird auch „steuereinfach“ geführt, sprich die Kapitalertragsteuer wird abgezogen für die Ausschüttungen und realisierten Gewinne und ist damit für uns AnlegerInnen endbesteuert. 

Weiter oben wurde bereits erwähnt, dass bei aktiven Kunden die beim Community Voting einmal im Monat mitabstimmen, auch die Fondskosten des Sparplans rückerstattet bekommen. Dies passiert nur einmalig ein paar Wochen nach der Ausführung des Sparplans (der maximal 1.000 Euro je Ausführung betragen darf). Eine Rückerstattung der Fondskosten bei den akkumulierten Fondsanteilen in den Folgejahren passiert nicht. 

Depotgebühr:0,00 Euro
Kontoführungsgebühr:--
Trades:
  • keine Ordergebühren
  • kein Ausgabeaufschlag

Dividenden

Bei Own360 laufen Dividenden unter dem Titel „Bisher am Alltag mitverdient“ und darunter fallen Dividendenzahlungen und der Rückkauf eigener Unternehmensanteile. Dieser Betrag wird separat ausgewiesen und da es sich beim Own360 Standortfonds um einen ausschüttenden Fonds handelt, wird einmal im Jahr der Ertrag ausgeschüttet (gegen Ende des Jahres). Man kann in der App einstellen, dass man wünscht, dass diese Ausschüttung sogleich auch wieder reinvestiert wird, was wohl für die meisten die geschicktere Variante ist, denn so muss man sich nicht überlegen, was man mit diesen Erträgen macht, sondern reinvestiert diese wieder in den Fonds und hat so mehr Anteile.

Wertpapiere

Nur 1 Fonds, den Own Austria Standortfonds (A) –  ISIN: AT0000A1QA38 bzw. WKN: A1QA3

Steuern

Das Depot liegt mit November 2021 bei der luxemburgerischen SIMPEL, die wiederum zu Own360 gehört. Die SIMPEL hat eine Zweigniederlassung in Wien und kann so die Kapitalertragsteuer für die Kunden abführen. Es bleibt also auch nach dem Wechsel von der FFB zu SIMPEL alles steuerlich einfach für uns ÖsterreicherInnen. 

Zusatzleistungen

Own360 ist ein simples, reduziertes Produkt und so gibt es keine Zusatzleistungen oder Möglichkeiten. Own360 gibt es als monatlichen Sparplan und die Möglichkeit Einmalzahlungen zusätzlich zu tätigen. Das flexible Aussetzen ist jederzeit möglich.

Service, Beratung & Support

Own360 macht keine persönliche Beratung sondern präsentiert sein Produkt „as it is“ im Web und in der Smartphone App. Take it, or leave it. Es gibt keine Telefonnummer für den Support, sondern es wird lediglich eine E-Mailadresse angegeben. Diese lautet kontakt@ownaustria.at

Im Impressum der Seite findet sich dann noch eine Telefon- als auch Faxnummer, wobei Own360 die E-Mailadresse vorzieht, die sie überall angibt.

Own360 ist in 1040 Wien, Gusshausstraße 3/2a beheimatet und wurde von einem Team rund um Thomas Niss und Martin Foussek gegründet. Die dahinter liegenden Unternehmen sind die EB Portfoliomanagement GmbH bzw. Coown Technologies GmbH. Zusammengearbeitet wird mit der Spängler IQAM Invest GmbH, Raiffeisen Bank International AG und der FIL Fondsbank GmbH.

Own360 im Broker Test

Im Broker-Test.at Vergleich haben wir das Angebot von Own360 angesehen und folgende Bewertung des Angebots vorgenommen:

 

Depot- & Kontoführungsgebühr
Orderkosten
Handelsangebot
Service & Support
Steuereinfach
Die größten Vorteile und Nachteile von Own360 lassen sich so zusammenfassen:
Own360 Test
3.44 / 5 Broker-Test.at
{{ reviewsOverall }} / 5 (15 Erfahrungsberichte) User
Vorteile
  • Investments in österreichische Aktien bzw. Aktien mit Österreich-Bezug
  • automatischer Verlustausgleich, Wertpapier KESt wird automatisch berücksichtigt
  • Bequemes und flexibles Fondssparen
  • Bequeme Eröffnung und coole Smartphone App mit aktuellen Informationen zu den Unternehmen im Standortfonds
  • Nachteile
  • Nur 1 Fonds
  • Nicht nur rein rot-weiß-rote Unternehmen, sondern auch ausländische Unternehmen mit Geschäftstätigkeit in Österreich (fraglich aber, ob dies nicht ein Vorteil ist?)
  • Gesamt
    Own360 ist ein spannendes Produkt für all jene, die erstmalig einen Ausflug in die Welt der Wertpapiere machen möchten und in Unternehmen investieren möchten, die ihnen bekannt bzw. nah sind. Own360 ist ein Standortfonds in dem mit einem Fondssparplan investiert werden kann, ab 30 Euro im Monat geht es los. Ebenso ist es möglich einmalig in den Fonds zu investieren. Es ist jederzeit möglich den Fondssparplan zu unterbrechen bzw. wieder aufzunehmen oder die aktuellen Bestände zu verkaufen - ob dies aufgrund der Kursentwicklung sinnvoll ist, ist eine andere Sache. Own360 ist ein Investmentfonds der in Aktien investiert und ist somit Kursschwankungen ausgesetzt. Das bedeutet, dass das investierte Geld auch weniger werden kann und Wertpapiere an sich langfristig ausgerichtet sind.
    Depot- & Kontoführungsgebühr
    Orderkosten
    Handelsangebot
    Service & Support
    Steuereinfach

    Erfahrungsberichte

    Wenn Sie Ihre Erfahrungen mit Own360 hinterlassen möchten, so nutzen Sie die Chance hier.

    In Ihrem Erfahrungsbericht sollten Sie auf folgende Punkte eingehen und diese beschreiben:

    • Was halten Sie von den Kosten und Gebühren des Wertpapierdepots?
    • Ist das Preis-Leistungsverhältnis des Verrechnungskontos ok – kann auch ein fremdes Verrechnungskonto gewählt werden?
    • Ist etwas besonders negativ oder positiv, was erwähnt werden sollte?
    • Wie finden Sie die Ordergebühren?
    • Wie finden Sie die Kosten für den Kauf und Verkauf von Fonds und ETFs?
    • Wie sind die Kosten für Teilausführungen und die Kosten für Dividendenausschüttungen?
    • Welche Wertpapiere können gehandelt werden?
    • Ist das Angebot umfangreich?
    • Wie sieht es mit typisch österreichischen Wertpapieren aus (z. B. Wohnbauanleihen)?
    • Wie finden Sie die Unterstützung des Supports?
    • Gibt es regelmäßige Schulungen (Seminare, Webinare)?
    • Welche Möglichkeiten gibt es um mit dem Support in Kontakt zu treten (Telefon, Chat, …)?
    • Wie empfinden Sie die Zeiten zu denen Sie jemanden vom Support kontaktieren können (auch am Wochenende, später am Abend)?
    • Führt der Broker die Wertpapier KESt automatisch ab?
    • Ist es für Sie persönlich wichtig, dass es sich um einen steuereinfachen Broker handelt, oder ist Ihnen das egal?
    • Handelt es sich um einen steuereinfachen Broker der sich um die ordnungsgemäße Abführung der angefallenen Steuer kümmert?
    Hinterlassen Sie Ihre Bewertung

    Your browser does not support images upload. Please choose a modern one

    Bisher wurden bereits folgende Bewertungen und Erfahrungen zum Broker Own360 hinterlassen:
    Was unsere Besucher meinen Hinterlassen Sie Ihre Bewertung
    Order by:

    Hinterlassen Sie als Erster einen Erfahrungsbericht

    Geprüft & freigeschaltet
    / 5
    {{{ review.rating_title }}}
    {{{review.rating_comment | nl2br}}}

    This review has no replies yet.

    Avatar
    Mehr »
    Mehr »
    {{ pageNumber+1 }}

    Fakten

     

    AngebotOwn360
    Website URLhttps://www.own360.app
    SitzWien
    Service Telefon+43 (0) 1 890 2481
    KontaktmöglichkeitenE-Mail, Telefon
    SprachenDeutsch
    Trading PlattformWeboberfläche
    Kontoführungsgebühr--
    Depotgebühr0,00 Euro p.a.
    Ordergebühr Wien--
    Ordergebühr Xetra Frankfurt--
    Bonus--
    Gratis Demo AccountNein
    Regulierungs- und AufsichtsbehördeFMA Österreichische Finanzmarktaufsicht
    ReguliertAnlegerentschädigung, Einlagensicherung
    Fonds1
    Rabatt auf Fondskein Ausgabeaufschlag, keine Ordergebühren
    HandelswährungEUR
    Kontowährung--
    Österreichischer AnbieterJa
    Gesamtbewertung

     

    Mit dem Empfehlungscode „own-021it“ gibt es bei der Anmeldung einen zusätzlichen Joker für die Biz-Quizzes bei dem es Fonds-Anteile zu gewinnen gibt – dazu gibt es natürlich viel gute Unterhaltung und auch ein bisschen mehr Finanzwissen.

    Bilder und Video

    Die Smartphone App von Own360 sieht so aus: Hier ein kleines Video, welches die App mit ihren Funktionen nochmals zeigt:
    Own Austria - Kosten und Vorstellung des Standortfonds
    Dieses Video ansehen auf YouTube.
    Einfach und übersichtlich zu bedienen.
    Andreas von Broker-Test.at
    Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.
    Abonniere
    Benachrichtige mich zu:
    3 Kommentare
    Alle Kommentare anzeigen

    Erstmal danke für diesen ausführlichen Artikel!
    Kann mir jemand aus Erfahrung sagen, was die Vor-/Nachteile wären, wenn ich diesen Fonds in mein bestehendes Depot (welches nicht kostenlos ist) werfe und nicht direkt über own austria anspare?

    Danke für einen guten Artikel! Was hat mir an dem besonders gefallen, ist der praktische Einblick (konkrete Fragen beantworten, Screenshots usw.).

    Nachdem ich das gelesen haben, habe ich ein bisschen den Eindruck bekommen, dass das Angebot von Own Austria etwas tiefer kennengelernt habe, sozusagen praktisch angefasst habe 🙂

    3
    0
    Hinterlasse einen Kommentarx
    ()
    x

    Advertorial: Interessante Online Broker

    • 0 € Depotgebühr 2022,
      danach 0,09 % p.a.
    • 10,12 € p.a. Konto
    • 1,00 € je Order für 6 Monate
    • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
    • Steuereinfacher Broker
    • 50 € Trading Guthaben
    • 0 € Depotgebühr
    • 0 € Verrechnungskonto
    • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
    • Steuereinfacher Broker
    • 0 € Depotgebühr 2021,
      danach 0,12 % p.a.
    • 18 € p.a. Konto
    • 2,50 € Ordergebühr für 6 Monate
    • Steuereinfacher Broker

    Advertorial: Interessante Online Broker

    • 50 € Tradingguthaben
    • 0 € Depotgebühr dauerhaft
    • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
    • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
    • Steuereinfacher Broker
    • Perfekt für ETF-Sparpläne, Wachstumsaktien und Dividenden-Aktien aus AT und DE
    • 0 € Depotgebühr bis 2022,
      danach 0,09 % p.a.
    • 10,12 € p.a. Konto
    • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate
    • Übernahme Übertragspesen bis 250 € 
    • Steuereinfacher Broker
    • Perfekt für Dividenden-Aktien, österreichischer Support und interessante ETF-Sparpläne