Scalable Capital Österreich: Vermögensverwaltung der Zukunft

Ausgezeichnete Dienste im Bereich der Vermögensverwaltung, ein diversifiziertes ETF-Portfolio, welches global angelegt ist und mit einem modernen Risikomanagement zu niedrigen Kosten erhältlich ist. All das und mehr bietet der Robo Advisor Dienstleister Scalable Capital, der als bester Onlinevermögensverwaltung 2016 in Deutschland ausgezeichnet wurde und im Bereich der Geldanlage mit vielen Besonderheiten zu überzeugen weiß. Doch wie gut ist Scalable Capital und was sollten Anleger unbedingt wissen, bevor sie sich für diesen Anlagevermittler entscheiden?

Vorteile

  • Transparente Kosten
  • Globale Diversifikation
  • Dynamisches Risikomanagement
  • Vergleichsweise geringe Gebühren
  • Service via Computer und App verfügbar
  • Fokus auf langfristigen Vermögensaufbau
  • 23 Risikokategorien mit klarem Verlustrisiko
  • Professionelle Vermögensverwaltung mit BaFin Erlaubnis
  • Automatisiertes System und individuelle Portfolios
  • Eigenes Steuerreporting für uns Österreicher

Nachteile

  • Mindesteinzahlung 10.000,00 Euro
  • Fokus auf langfristigem Vermögensaufbau
zu Scalable.Capital »

Konditionen und Gebühren bei Scalable

Scalable Capital ist eine Plattform, die bereits auf den ersten Blick hin mit ihren Konditionen zu überraschen weiß. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Dienstleistern und Anbietern im sogenannten Robo Advisorsektor besticht Scalable Capital allem voran mit einem langfristigen Anlagekonzept zu überraschend günstigen Konditionen.

Beginnend bei der kostenlosen Depoteröffnung zeigt sich schnell bei einem genaueren Blick auf die anfallenden Kosten und Gebühren, dass Anleger für den Service von Scalable Capital weder monatliche Einzelkosten zu tragen haben, noch überteuerte Transaktionsgebühren. Einzig eine sogenannte All-in-Gebühr in Höhe von 0,75 % per anno sowie die je nach gewähltem Portfolio anfallenden Drittkosten für die ETFs in einer durchschnittlichen Höhe von ca. 0,25 % per anno müssen getragen werden, um über die Plattform von Scalable Capital eine langfristige Wertanlage aufbauen zu können. Im direkten Vergleich mit anderem Dienstleistern besticht Scalable Capital somit mit überaus günstigen Konditionen, die bereits bei einem Anlagevolumen von rund 10.000 Euro und einer Laufzeit von 20 Jahren eine Kostenersparnis von durchschnittlich 5.800,00 Euro ermöglicht.

Gebührenstaffelung im Überblick

  • All-In-Gebühr 0,75 % p.a.
  • Drittkosten für ETFs durchschnittlich 0,25 % p.a.

Der Vorteil für Kunden von Scalable Capital ist somit der volle Service zu günstigen Konditionen. Denn hinter Scalable Capital steht ein Unternehmen mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Geldanlage und steht dem Kunden somit das volle Fachwissen sowie ein umfassender Service zur Verfügung und dies für eine vergleichsweise geringe jährliche Pauschalgebühr, die grundsätzlich immer anhand der im Depot hinterlegten gesamten Anlagewerte berechnet wird.

Die Anlagestrategien von Scalable Capital

Die Anlagestrategie eines Anbieters ist immer das Kernelement, mit welchem die Anleger ihre Wertanlagen tätigen können. Bei Scalable Capital basieren die Anlagestrategien auf einer hoch komplexen und Nobel-preisgekürten Wissensgrundlage, die von Robert Engle und Eugene Fama ermittelt wurde und die sich um die Erkenntnis der Berechenbarkeit der Risiken im Finanzmarkt dreht. Vereinfacht ausgedrückt geht es darum, dass man die Risiken im Bereich der Geldanlage trotz der Schwankungen des weltweiten Finanzmarktes durchaus zweckmäßig prognostizieren und somit das Verlustrisiko des Anlegers bestmöglich kalkulieren kann.

Basierend auf dieser nachweislich korrekten Wissensgrundlage bietet Scalable Capital sage und schreibe 23 Anlagestrategien mit unterschiedlichen Risikoklassen. Die geringste Risikoklasse besticht durch einen Value-at-Risk (also ein zu erwartendes Verlustrisiko) von 3 Prozent. Die höchste Risikoklasse verfügt über ein Value-at-Risk von 25 Prozent. Grundsätzlich wird das zu erwartende Verlustrisiko immer auf einem prozentualen Jahressverlust aufgerechnet, wodurch Anleger die Option erhalten, das Risiko ihrer Anlage trotz womöglich mangelndem Fachwissen oder beständiger Kontrolle der Märkte bestmöglich abschätzen zu können.

Zusätzlich bietet Scalable Capital ein sogenanntes dynamisches Risikomanagement, bei dem allem voran die Anlegerziele sowie die Bereitschaft der Anleger hohe Risiken einzugehen oder aber diese zu vermeiden berücksichtigt wird. In Verbindung mit den angebotenen ETFs und einem voll automatisierten Anlegeprozess erhält der Anleger somit je nach gewählter Anlagestrategie und hinterlegter Risikomanagmentangaben genau das Portfolio, welches seinen Anlagezielen und Vorstellungen entspricht.

  • 23 unterschiedliche Anlagestrategien
  • Dynamisches Risikomanagement
  • Value-at-Risk als Maßstab für das Risiko der Geldanlage

Produkte & Portfolios – Welche Investmentmöglichkeiten werden geboten?

Grundsätzlich muss gesagt werden, dass Scalable Capital nicht nur eine überdurchschnittlich hohe Anzahl an unterschiedlichsten Anlagestrategien bietet, sondern auch in der Auswahl der verfügbaren Anlageprodukte durchaus als besonders angesehen werden muss. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Anlageportalen bietet Scalable Capital ausschließlich unterschiedlichste ETFs, als Grundlage für die Geldanlage. Mitunter können Anleger bei Scalable Capital in folgende ETFs und somit Finanzprodukte investieren:

  • Aktien
  • Staatsanleihen
  • Unternehmensanleihen
  • Besicherte Anleihen
  • Rohstoffe
  • Immobilien

Somit bietet Scalable Capital einerseits ein sehr bunt gestreutes und internationales Portfolio an verfügbaren Finanzprodukten, verzichtet jedoch zeitgleich auf die Vielfalt, die andere Anbieter bieten. Denn obgleich unterschiedlichste Anleihen und Finanzprodukte geboten sind, stehen diese bei Scalable Capital ausschließlich in Form von sogenannten ETFs zur Verfügung.

Einlagesicherung und Anlegerschutz

Die Einlagesicherung und natürlich auch der Anlegerschutz sind wichtige Aspekte, wenn es darum geht, das eigene Geld gewinnbringend anzulegen. Kunde von Scalable Capital erfreuen sich nicht nur an der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Einlagesicherung, sondern darüber hinaus auch noch über weitere wichtige Schritte zum Schutz der Anleger und ihrer Gelder. Denn Scalable Capital bietet seinen Kunden insgesamt vier Schutzmaßnahmen, die einzeln wie auch in sich geschlossen die Anleger sowie deren Gelder schützen und absichern.

Scalable Capital bietet zum Schutz der Anleger:

  • Eine gesetzliche Einlagesicherung bis 100.000 Euro
  • Die Verwahrung sämtlicher Einlagen als Sondervermögen
  • Einen Zugriffsschutz auf alle hinterlegten Gelder mittels Referenzkonto
  • Verwaltung aller Einlagen durch Scalable Capital als Finanzdienstleistungsschutz

So erhalten Anleger bei Scalable Capital nicht nur die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Einlagesicherung in Höhe von bis zu 100.000 Euro je Anleger, die durch den Einlagesicherungsfonds des BdB gewährleistet wird, sondern auch weitere wichtige Schutzfunktionen. Transaktionen zwischen dem Anlagekonto und dem eigenen Konto sind zum Beispiel nur über ein im Depot hinterlegtes Referenzkonto möglich. So können weder Zahlungen auf das Depotkonto noch Überweisungen von diesem weg von Fremdpersonen getätigt werden. Darüber hinaus wird das gesamte Wertpapierdepot als Sondervermögen angelegt, was dazu führt, dass selbst im Falle einer Insolvent von Scalable Capital oder aber der in Kooperation stehenden Baader Bank, das hinterlegte Geld nicht verloren gehen kann.

Alles in allem bietet Scalable Capital somit also einen umfassenden und kompakten Schutz für alle Anleger sowie alle angelegten Gelder und dies sogar über den gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen hinaus.

Der Scalable Kundendienst – schnelle Kontaktaufnahme, professionelle Hilfe!

Ein großes Portfolio und unterschiedlichste Anlagestrategien. Schon auf den ersten Blick scheint hinter Scalable Capital ein Unternehmen zu stehen, welches weiß, worauf es ankommt, wenn Geld wirklich gewinnbringend langfristig angelegt werden soll und auch im Bereich des Kundendienstes zeigt sich eben dieses durchwegs positive Bild des Anbieters. Denn immer dann, wenn Fragen, Probleme oder aber Unsicherheiten auftreten, kann der Kundendienst von Scalable Capital auf folgenden Wegen erreicht werden.

  • Kontaktaufnahme via E-Mail
  • Kontaktaufnahme via Hotline
  • Kontaktaufnahme via Live Chat
  • Kontaktaufnahme via Kontaktformular

Ob es also eine kurze Frage zum Portfolio, dem Account oder aber anderen wichtigen Grundlagen des Investments ist oder aber allgemeine Fragen zum Dienst. Der Kundendienst von Scalable Capital ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 09:00 bis 19:00 Uhr erreichbar und wusste in unserem Test mit Kompetenz und Freundlichkeit zu überzeugen. Fragen werden direkt beantwortet und auch Probleme werden umgehend von den Mitarbeitern von Scalable Capital gelöst. Scalable Capital bietet eine spezielle Kunden-Hotline für Österreich an und veranstaltet regelmäßig Infoabende in Österreich.

Depoteröffnung – so wird man Kunde bei Scalable

Wer sich für eine langfristige Geldanlage bei Scalable Capital entscheidet, der steht zunächst vor der der Aufgabe, sich als Anleger anzumelden und somit einen Account auf der Plattform zu generieren, der nicht nur im späteren Verlauf über den Computer wie auch die Scalable App genutzt werden kann, sondern auch auf beiden Wegen eröffnet werden kann. Grundsätzlich gilt unabhängig davon, ob man nun via Computer und Browser oder mobiles Endgerät und App auf den Dienst zugreift, dass für eine Anmeldung folgende gesetzlichen Rahmenbedingungen erfüllt sein müssen:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Wohnsitz innerhalb des EU-Raums
  • Europäische Bankverbindung

Nur wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, ist eine erfolgreiche Anmeldung als Anleger möglich. Zudem muss bedacht werden, dass die Anmeldung an sich einige Minuten Zeit in Anspruch nimmt, da Scalable Capital wichtige Informationen und Anlageziele des künftigen Anlegers bereits während der Anmeldung abfragt, um so den gebotenen Dienst an die Interessen des Kunden anpassen zu können. Mit Ende 2017 wurde die Anmeldung für Neukunden aus Österreich entsprechend angepasst, um den Prozess noch komfortabler zu gestalten.

„Wir haben unsere technische Plattform von Anfang an mit dem Ziel entwickelt, unterschiedliche Märkte mit einer lokalisierten Kundenerfahrung bedienen zu können. Mit dem neuen Angebot für Österreich sind wir diesem Ziel einen großen Schritt näher gekommen”,

betont Dr. Andreas Schranzhofer, gebürtiger Osttiroler und Chief Technology Officer von Scalable Capital.

Die Anmeldung als Anleger auf Scalable

Um ein Kunde von Scalable Capital zu werden, gilt es somit zunächst die Anmeldung zu starten. Dies geschieht über einen Klick auf „Kunde werden“. Nun muss zunächst einmal eine gültige E-Mail-Adresse angegeben werden. Ist dies getan, startet der Anmeldeprozess, in dessen Zuge zunächst einmal wichtige Informationen zum künftigen Kunden abgefragt werden. Hierzu zählen mitunter:

  • Die Anlageziele des Kunden
  • Die Kenntnisse und Erfahrungen des Kunden
  • Die finanzielle Situation des Kunden
  • Die gewünschte Anlagestrategie

Erst wenn all diese grundlegenden Informationen hinterlegt wurden, gilt es die persönlichen Daten zu hinterlegen und die Anmeldung einzuleiten. Grundsätzlich gilt natürlich auch auf Scalable Capital, dass Anleger sich bevor sie ihr Depot starten können, verifizieren müssen, um so, rechtlich konform die hinterlegten Daten zu bestätigen.

Verifizierung der hinterlegten Daten und Start des Depots

Ist die Anmeldung grundsätzlich vollständig und abgesendet, gilt es somit also die Verifizierung der persönlichen Daten vorzunehmen. Diese kann grundsätzlich für Österreicher nur auf einem Weg erfolgen, und zwar im Zuge eines sogenannten Online-Video-Chats, der im Zuge eines Videoidentverfahrens die hinterlegten Daten rechtsgültig bestätigt.

Die Verifizierung der persönlichen Daten kann wie folgt erfolgen:

  • Mittels Videoidentverfahren
  • Mittels Postidentverfahren (nur in Deutschland möglich)

Die Verifizierung mittels Online-Video-Chats erfordert neben einem Computer oder Smartphone natürlich der Möglichkeit eines Videochats sowie ca. fünf bis zehn Minuten Zeit. Wichtig hierfür ist es, ein amtliches Lichtbilddokument bereitzuhalten, um dieses auf Aufforderung hin in die Kamera zu halten. Gültig hierfür sind ein Reisepass sowie ein Personalausweis. Sobald die Verifikation der persönlichen Daten abgeschlossen ist, wird der Account durch Scalable Capital freigegeben und es muss nun nur noch die Ersteinzahlung in Höhe von mindestens 10.000 Euro mittels Lastschriftverfahren erfolgen. Direkt nach Gutschrift der Summe im Account kann das Depot gestartet und somit die Geldanlage getätigt werden.

Sie können bereits jetzt von Österreich aus Kunde werden. Dazu einfach unter https://de.scalable.capital/app/#/ anmelden und während des Anmeldeprozesses den Haken bei „Ich bin in Deutschland steuerpflichtig“ weglassen. Als Adresse können Sie dann Ihren Wohnsitz in Österreich eingeben.

Die in Österreich fällige Kapitalertragssteuer (“KESt”) wird in diesem Fall nicht automatisch von der deutschen Depotbank (Baader Bank AG) abgeführt. Sie sind daher selbst für die korrekte Deklarierung gegenüber dem österreichischen Finanzamt verantwortlich. Dazu erhalten Sie von der Depotbank jeweils nach Jahresende eine Steuerbescheinigung, welche Ihnen als Grundlage für die anschließende Deklaration gegenüber Ihrer Steuerbehörde dient. Die Kundendepots werden bei Scalable Capitals Partnerbank, der Baader Bank, in Deutschland geführt. Die Kapitalerträge von Kunden mit Wohnsitz in Österreich unterliegen daher weder der deutschen Abgeltungssteuer noch dem österreichischen KESt-Abzug. Die Besteuerung der Kapitaleinkünfte erfolgt vielmehr im Rahmen der österreichischen Einkommensteuererklärung. Hierfür wird die Baader Bank ein österreichisches Steuerreporting bereitstellen. Der Steuerservice steht Anlegern schon für das Jahr 2017 zur Verfügung.

„Für Österreicher ist die Besteuerung von ausländischen Kapitaleinkünften besonders zeitaufwendig und komplex. Gemeinsam mit unserer Partnerbank haben wir nun eine Lösung entwickelt, bei der ein österreichisches Steuerreporting für unsere Kunden erstellt wird. Damit schaffen wir einen echten Mehrwert – und hoffentlich noch mehr Begeisterung für den Kapitalmarkt in Österreich“,

sagt Florian Prucker, gebürtiger Innsbrucker und Mitgründer von Scalable Capital.

Unser Fazit zu Scalable Capital – Top Konditionen mit kleinem Wermutstropfen

Alles in allem konnte uns das Leistungsangebot von Scalable Capital in jedem Fall überzeugen. Die Erfahrung hinter dem Portal und die vielseitigen Services in Form von Onlineseminaren und ausführlichen Informationen (gerade für Einsteiger) zeigten uns im Test, dass Scalable Capital genau weiß, worauf es ankommt, wenn Geld sicher und gewinnbringend angelegt werden soll. Jedoch gibt es in unseren Augen einen Wermutstropfen, der sicherlich so manchem Anleger bitter aufstoßen wird. Die Mindesteinlage von 10.000,00 Euro. Denn diese Summe ist nicht gerade gering und somit sicherlich eine durchaus spürbare Hemmschwelle für all jene Anleger, die zwar eine langfristige Geldanlage suchen, hierfür jedoch nicht alle Ersparnisse aufbringen möchten. Ist die Mindestanlage jedoch keine Hürde, erhält man einen Service, der in jedem Fall viele Vorteile und gute Renditeaussichten verspricht.

zu Scalable.Capital »