George Wertpapierhandel – der Online Broker der Sparkasse & Erste Bank

Gut Ding braucht Weile und der Nachfolger von Brokerjet ist im Herbst 2016 gestartet, der Wertpapierhandel in George, dem modernen Online Banking der österreichischen Sparkassen und der Erste Bank. Bestehende Kunden einer österreichischen Sparkasse oder der Erste Bank können den Wertpapierhandel bequem über George aktivieren und können sodann alle Depot-Titel übersichtlich, stets aktuell und natürlich im George typischen Design ansehen. Daher ist man stets gut informiert über die aktuellen Werte, Kurse, Charts etc. – sind Sie noch kein Kunde, so können Sie auf der Website sich einen Termin für eine Depoteröffnung bei einer Sparkasse oder Erste Bank in Ihrer Nähe vereinbaren.

Die Fakten zum George Depot im Überblick:

Depotgebühr:ab 0,2792568 % p.a.
Kontoführung:
Trades ab:10 Euro
Wertpapier-KESt:Ja

Was aber kann  und vor allem kostet der George Wertpapierhandel? Wir erzählen es Ihnen:

Vorteile von George Wertpapierhandel

Vorteile

  • Österreichischer Broker einer der größten österreichischen Banken
  • automatischer Verlustausgleich, Wertpapier KESt wird automatisch berücksichtigt
  • Neben Brokerage auch alle anderen Produkte wie Girokonto, Sparen, Versicherungen und Karten einsehbar über George
  • Modernes Design, gute User Expierence – so soll Banking sein

Nachteile

  • Keine Angebote für Vieltrader
  • Kosten hoch für Kontoführung, Depotführung und auch für die Trades
  • Eher nur für Gelegenheitstrader geeignet die alles bei einer Bank haben möchten

In diesem Video sehen Sie so manch spannende Möglichkeit von George Wertpapierhandel:

 

Übersicht der wichtigsten Fakten zum Wertpapierhandel von George

George bietet verschiedene Wertpapierarten zum Kauf und Verkauf an, darunter fallen Aktien, Fonds, Zertifikate, Optionsscheine und ETFs. Die Kosten für die Depotführung sind deutlich höher als bei anderen Banken, sofern diese nicht nachverhandelt werden. Eine Bonifikation ist hier durchaus möglich. Als Verrechnungskonto kann das bestehende Girokonto bei der Sparkasse oder Erste Bank verwendet werden, ansonsten werden weiteren Kosten fällig. Die Kosten für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren liegt bei inländischen Wertpapieren bei mindestens 10 € bzw. 0,3 bis 0,5 % des Orderwerts und bei ausländischen Börsen bei mindestens 35 €. Das ist nicht günstig, der große Vorteil beim Wertpapierhandel über George ist jedoch, dass man als Kunde einer Sparkasse bzw. Erste Bank alles schön gesammelt bei einer Bank hat und mit der Hilfe von George diese auch schön am Bildschirm präsentiert bekommt. Das hat anscheinend auch seinen Preis.

Hier ein paar Screenshots des Wertpapierhandels auf George:

Depot und Kosten von George

George Wertpapierhandel wird von allen Sparkassen und der Erste Bank in Österreich angeboten und aus diesem Grund können sich die Kosten für die Depotführung und Kontoführung je nach Sparkasse unterscheiden, da diese jede Bank für sich festlegen kann. Achten Sie auch darauf, dass diese Gebühren auch Verhandlungssache sind und schnell der Berater einen satten Rabatt auf die jährliche Depotführung gibt, wenn es sich um ein interessantes Volumen handelt. Scheuen Sie sich also nicht davor darauf hinzuweisen, dass es andere Anbieter gibt mit günstigeren Konditionen – seien Sie sich aber auch sicher, dass eine gratis Depotführung nicht möglich sein wird.

Kosten Depotführung Erste Bank:

  • Verwahrung Inlandswertpapiere (Sammelverwahrung): 0,2792568 % pro Jahr
  • Verwahrung Auslandswertpapiere (Wertpapierrechnung): 0,6346752 pro Jahr

Die Depotführung kostet bei der Erste Bank je Depot mindestens 4,61 Euro  p.a für die Verwahrung von Wertpapieren an bzw. 1,15 Euro pro Wertpapierposition wobei zumindest eine Position vorhanden sein muss.

Beim Kauf bzw. Verkauf von Wertpapier entstehen Ihnen die Kosten wie folgt:

Wien:

  • 0,50 % bis € 20.000
  • 0,45 % bis € 40.000
  • 0,35 % bis € 80.000
  • 0,30 % über € 80.001
  • mind. € 10,00 je Order

+ Fremde Spesen in der Höhe von mindestens 6 € bzw. 0,08 % des Orderwerts
Frankfurt XETRA und andere ausländische Börsen:

  • 0,50 % bis € 20.000
  • 0,45 % bis € 40.000
  • 0,35 % bis € 80.000
  • 0,30 % über € 80.001
  • mind. € 35,00 je Order

+ Fremde Spesen (Devisenprovision, Auslands-, Liefer- und Transaktionsspesen)

Hinweis Auftragsspesen: Wird bei einer Order eine Änderung, ein Storno oder ein Auftragsablauf ohne Erfüllung durchgeführt, so werden Kosten in der Höhe von 5,50 Euro verrechnet!

Für fast alle Fonds gibt es einen Nachlass von 20 % auf den Ausgabeaufschlag bei einer Mindestveranlagung von 500 Euro.

Das Handelsangebot von George

George bietet folgende Wertpapierarten zum Kauf und Verkauf an.

  • Aktien,
  • Fonds,
  • Zertifikate,
  • Optionsscheine und
  • ETFs

Diese Wertpapiere können selbstständig und bequem von Montag bis Freitag von 7:30 bis 22:00 Uhr gehandelt werden. Andere Wertpapierarten können wie bisher nur über den Betreuer bei der Sparkasse oder Erste Bank gekauft und verkauft werden. In der Übersicht werden diese Wertpapiere natürlich aber angezeigt, wenn auch diese nicht gehandelt werden können.

Zertifikate und Optionsscheine können börslich und außerbörslich bei den folgenden Emittenten gekauft und verkauft werden:

  • BNP PARIBAS
  • Citigroup Global Markets Deutschland AG
  • Commerzbank AG
  • Deutsche Bank AG
  • DZ BANK AG
  • Erste Group Bank AG
  • HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
  • HVB Unicredit
  • ING Bank N.V.
  • Lang & Schwarz
  • Société Générale S.A
  • UBS
  • Bank Vontobel Europe AG

Generelle Handelszeiten OTC: Montag – Freitag 08:00 – 22:00 Uhr

Sowie bei folgenden Emittenten im rein börslichen Handel:

  • Goldman Sachs International
  • Raiffeisen CENTROBANK AG
  • The Royal Bank of Scotland

Eröffnung des George Depots bei einer Sparkasse oder Erste Bank

Die Eröffnung eines Depots für Neukunden ist online nicht möglich. Sie müssen sich einen Termin in einer Filiale einer Sparkasse oder Erste Bank vereinbaren und dort vorstellig werden. Nehmen Sie dazu aber auch unbedingt einen amtlichen Lichtbildausweis mit wie z. B. Führerschein oder Reisepass.

zum George Wertpapierhandel »

Falls Sie bereits Kunde bei einer Sparkasse oder Erste Bank sind, so loggen Sie sich auf George ein und klicken auf „Wertpapiere“. Dort können Sie Ihr Wertpapier-Profil angeben und können darauf folgend Wertpapiere handeln, die Sie kennen und verstehen auf Basis Ihrer zuvor gemachten Profilangaben.

Sitz und Erreichbarkeit des Brokers George

Nachdem der George Wertpapierhandel sowohl von den Sparkassen als auch von der Erste Bank angeboten wird, müssen Sie sich an die jeweilige Sparkasse oder die Erste Bank wenden. Die hier angeführten Kontaktdaten sind jene der Erste Bank:

Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG („Erste Bank“)

Am Belvedere 1
A-1100 Wien
Telefon – zentrale Vermittlung: +43(0)5 0100 – 10100
Telefon – 24h Service: +43(0)5 0100 – 20111
Telefax: +43(0)5 0100 9 – 10100
E-Mail: [email protected]

Sitz Wien, FB-Nr. 286283f
Handelsgericht Wien
UID Nr. ATU63358299
DVR 3002133
Swift Code/BIC: GIBAATWWXXX
Bankleitzahl: 20111
Konzession: konzessioniertes Kreditinstitut gemäß § 1 Bankwesengesetz

 

Sicherheit & Seriösität von George Wertpapierhandel

Die Erste Bank und Sparkassen haben mit Netbanking, dem Vorgänger von George über jahrelange Erfahrung in Sachen sicheres Online Banking. Verwendet man George und möchte eine Order aufgeben, so hat man wie beim Girokonto-Banking über George oder Netbanking auch hier zwei verschiedene Sicherungsverfahren zur Verfügung:

  • smsTAN
  • cardTAN

Das George Online Banking ist natürlich verschlüsselt mit https und der Inhaber des Zertifikats ist die s IT Solutions Spardat GmbH, die für die gesamte IT-Infrastruktur der Sparkassen und Erste Bank verantwortlich ist. Sie ist eine 100 % Tochter.

Fazit zum Wertpapierhandel mit George

George ist eine gute Lösung für bestehende Erste Bank und Sparkassen Kunden die ihre Wertpapiere gerne bei der gleichen Bank haben möchten wie das Girokonto. George bietet auch im Bereich des Wertpapierhandels die allseits bekannte, schöne und aufgeräumte Darstellung von Informationen wie es bereits aus dem Girokonto Bereich bekannt ist, an. Das Angebot ist noch im Entstehen und ist akzeptabel für Otto Normaltrader. Die Kosten für die Depotführung und für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren sind hoch, speziell die Mindestorderspesen im Ausland mit 35 Euro+ sind als hoch einzustufen. Das können andere deutlich besser. Was ebenfalls erwähnenswert ist der Umstand, dass Kosten in der Höhe von 5,50 Euro entstehen, wenn eine Order geändert wird oder ohne Durchführung ausläuft. Das muss echt nicht sein.

Vorteilhaft, wie bei jedem österreichischen Broker ist, dass man sich nicht um die Abführung der Wertpapier KESt kümmern muss und wenn man ein Einzeldepot hat, so werden auch die Kursverluste den Kursgewinnen gegengerechnet. Eine sorglose Lösung, wenn es um die Versteuerung geht.

Unterm Strich ist der George Wertpapierhandel für jene Kunden gedacht, die bereits bei einer Sparkasse oder der Erste Bank ein Produkt haben und auch in die Welt der Wertpapiere einsteigen möchten. Sind Sie auf der Suche nach einem kostengünstigen Depot mit günstigen Orderspesen, so ist der Wertpapierhandel mit George keine Alternative.

Erfahrungen mit George Wertpapierhandel

Bisher haben wir uns noch nicht näher mit George Wertpapierhandel auseinandergesetzt und einen Test mit Erfahrungsbericht somit nicht durchgeführt. Wir haben es aber auf unsere To-Do Liste gesetzt. Ist es soweit, wird es hier den Link zu unserem Erfahrungsbericht geben. Versprochen!

Die Erste Bank und George News

  • Brokerjet refundiert die Depotübertragsgebühren von 15,32 Euro auf Antrag Februar 29, 2016 - Da werden sich jetzt ein paar Ex-Brokerjet Kunden aber gehörig in den Allerwertesten beißen, wenn alle Positionen verkauft wurden anstatt dass ein Depotübertrag gemacht wurde, denn die Halbierung der Depotübertragsspesen auf 15,32 Euro waren noch nicht das Ende, denn der VKI schaltete sich erfolgreich ein und reduzierte die Depotübertragsgebühr pro Position von 15,32 Euro auf 0,00 Euro. Nach… Weiterlesen »
  • Brokerjet: Die unendliche Geschichte? Januar 25, 2016 - Letzte Woche veröffentlichte Die Presse einen Beitrag darüber, dass ehemalige Brokerjet Kunden, bei denen der Wertpapierübertrag zu einem anderen, neuen Broker, noch voll im Gange ist, vielleicht Anspruch auf Schadenersatz haben. Der Beitrag hat deshalb seine Relevanz, da für einige ehemalige Brokerjet Kunden es anscheinend noch immer nicht vorüber ist und das neue Depot mit den dazugehörigen Einbuchungen… Weiterlesen »
  • Brokerjet: Geschlossen, aus & vorbei! Dezember 1, 2015 - Time to say goodbye Brokerjet! Baba & foi net – wir haben dich geliebt und zum Schluss mit dir und über dich geweint! Brokerjet ist Geschichte und rund 38.000 Brokerjet-Kunden somit Ex-Kunden. Das Unternehmen wurde 2000 gegründet und die Online Broker Plattform erblickte im Sommer 2001 das Licht der Welt und erfreute schon bald die Online Broker in… Weiterlesen »
  • Brokerjet verändert die Fristen: Mit 1.12.2015 ist definitiv Schluss! Oktober 21, 2015 - Brokerjet hat seine bestehenden Kunden darüber informiert, dass mit 1.12.2015 nun definitiv Schluss mit dem Brokerage Service „Brokerjet“ sein wird und sich die Kunden nun noch rasch überlegen sollen, wie diese mit ihrem noch bestehenden Depot umgehen sollen. In einer Nachricht an noch bestehende Kunden informiert Brokerjet: „Wir haben für Sie die Brokerjet Handelsfristen verlängert. Ab sofort sind Käufe… Weiterlesen »
  • Brokerjet Alternativen: Hello bank, Bankdirekt und Degiro sind die großen Gewinner! Oktober 21, 2015 - Mittlerweile sind bereits 3 Monate vergangen, nachdem Brokerjet seine Kunden informiert hat, dass Brokerjet den Brokerservice einstellen wird und bestehende Kunden die Möglichkeit haben alle Wertpapiere zu verkaufen, sich einen neuen Anbieter zu suchen oder ins Wertpapier-Netbanking Service zu wechseln. Seit mehreren Wochen erfolgt daher ein regelrechter Run auf die verschiedensten Broker in Österreich und diese wiederum legen… Weiterlesen »
  • Achtung: Falsche Berechnung der Kursgewinnsteuer bei Brokerjet – ein Einzelfall? August 13, 2015 - Durch die Einstellung des Services von Brokerjet, einer Marke der Erste Bank, müssen sich rund 38.000 Brokerjet Kunden um einen neuen Anbieter umsehen. Es gibt dabei verschiedene Strategien, um sein Depot bei Brokerjet aufzulösen bzw. zu transferieren. In einem eigenständigen Beitrag wurden die 5 Möglichkeiten aufgezeigt. Selbstständiger Verkauf aller Positionen und Schließung Ihres Brokerjet Depots Eröffnung unseres beratungsfreien online Self… Weiterlesen »
  • Brokerjet Depotübertrag: Diese Probleme können entstehen bei Flatex, Hello bank!, Banx Brokerage & Co Juli 30, 2015 - Nachdem Brokerjet nun seine Kunden raus schmeißt müssen Alternativen her und viele suchen sich einen neuen oder mehrere neue Broker bei denen sie die bisherigen Wertpapiere übertragen können. Die Übertragung von Wertpapieren zum neuen Broker gestaltet sich aber mitunter schwierig und so möchte dieser Beitrag aufzeigen, worauf man aufpassen sollte bei einem Depotübertrag von Brokerjet zu einem neuen… Weiterlesen »
  • Brokerjet Alternative: Hello bank startet HELLO Depot Juli 20, 2015 - Ein weiterer Broker aus vergangenen Tagen ist Geschichte. Die direktanlage.at benennt sich um in Hello bank, ganz nach dem Sinn der neuen Mutter, der BNP Paribas aus Frankreich. Die Hello bank startet in Österreich nun voll durch und bietet die gleiche Produktpalette an, wie es die direktanlage.at zuvor getan hat, nur mit viel mehr frischem Wind. Die Hello… Weiterlesen »
  • Brokerjet kündigt alle Depots – wie gehts nun weiter? Juli 13, 2015 - Brokerjet hat heute alle 38.000 Kunden darüber informiert, dass sie alle Wertpapierdepots kündigt und sich die Kundschaften überlegen sollen, was sie denn nun tun sollen! Brokerjet Käufe und Verkäufe wird es nur noch bis 30.9.2015 geben und danach mit starken Einschränkungen. Zum Ende des Jahres wird das Angebot total geschlossen. Brokerjet bietet nun mehrere Möglichkeiten und sagt, dass sich… Weiterlesen »
  • Brokerjet: Keine Neukunden mehr, wie gehts nun weiter? Juni 28, 2015 - Brokerjet hat rund 38.000 Kunden und ist neben direktanlage.at einer der beiden großen österreichischen Online Broker. Letztes Jahr wurde bekannt, dass Brokerjet in die Erste Bank integriert wird und dort als Marke weiterbesteht (z. B. berichtete der Kurier auch darüber). Nun gibt es aber Anzeichen dafür, dass sich bei Brokerjet noch mehr ändern wird! Ein Interessent hat sich… Weiterlesen »

Fragen und Kommentare zum Angebot von George

Falls Sie Fragen, Hinweise oder Kommentare zum Angebot George Wertpapierhandel der Erste Bank und Sparkassen haben, so hinterlassen Sie doch hier einen Kommentar:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz