Flatex Broker

Der Broker Flatex wurde im Jahr 2006 gegründet. Ein Zeitpunkt, an dem bereits viele Online-Anbieter existierten und sich durchaus in Szene setzten. Somit war es für Flatex zu Beginn schwer, dass sie auch – bei der Vielzahl an unterschiedlichen Brokern und Anbietern – Fuß fassen konnten. Die Vision von „einfach und besser“ sorgte jedoch dafür, dass immer mehr private Anleger zu Flatex wechselten. Heute verfügt der Broker bereits fast 200.000 Kunden, davon ca. 20.000 Kunden aus Österreich, der Rest der Flatex Kunden befinden sich ausschließlich in Deutschland. Das Kundenvermögen beträgt in etwa 6,8 Milliarden Euro. Heute gilt Flatex zu einen der renommiertesten Broker im deutschsprachigen Raum. Der Handel mit CFDs, Währungen sowie auch börsennotierten Wertpapieren steht im Vordergrund. Insgesamt verfügt der Broker über 2.000 Fonds und 100.000 Zertifikaten bei rund 23 Emittenten. Des Weiteren sorgt Flatex immer wieder für neue Angebote, aktualisiert seine Software und ist somit immer am neuesten Stand. Seit dem Jahr 2010 existiert auch die österreichische Version von Flatex. Der Sitz des österreichischen Anbieters befindet sich in der Innenstadt von Wien, dem Kärntner Ring. Seit 2017 wurde das Unternehmen neu strukturiert und somit ist die Flatex GmbH nun eine Tochter der FinTech Group Bank AG

Die Fakten zum Flatex Depot im Überblick:

Depotgebühr: 0,00 Euro
Kontoführung: 0,00 Euro
Negative Zinsen: -0,40 % auf Einlagen p.a.
Trades ab: 7,70 Euro
Wertpapier-KESt: Ja
zu Flatex.at »

Vorteile von Flatex

Flatex versucht natürlich aus der Masse zu stechen. Aus diesem Grund agiert der Broker auch anders, versucht kostengünstige Pakete anzubieten und sorgt für eine umfangreiche Möglichkeit für den Handel. Die Vorteile von Flatex auf einem Blick:

  • Es gibt keine Mindesteinlage
  • Keine Kosten für die Depotführung
  • Keine Kosten für die Kontoführung
  • Automatische Berücksichtigung der Kursgewinnsteuer und des Verlustausgleichs
  • Es gibt unzählige Handelsangebote (Aktien sowie Anleihen, CFDs und ETFs, Fonds, Forex sowie Zertifikate und Optionsscheine)
  • Der Broker ist lizensiert

Nachteile von Flatex

Flatex versucht natürlich aus der Masse zu stechen. Aus diesem Grund agiert der Broker auch anders, versucht kostengünstige Pakete anzubieten und sorgt für eine umfangreiche Möglichkeit für den Handel. Die Vorteile von Flatex auf einem Blick:

  • Negative Zinsen für Einlagen in der Höhe von -0,40 % p.a.
  • Bei Teilausführungen die nicht am gleichen Tag stattfinden entstehen zusätzliche Gebühren
  • Spesen für Auslandsdividenden höher
  • Für den Börseplatz Wien gibt es keine Realtimekurse

Übersicht der wichtigsten Fakten zu Flatex

Des Weiteren überzeugt Flatex mit seiner Seriosität und günstigen Preisen sowie der Vielzahl an Handelsmöglichkeiten.

  • Der Sitz ist in Österreich – mitten in der Wiener Innenstadt
  • Es gibt keine Mindesteinlage
  • Die Handelsplattform ist webbasiert
  • Es steht ein Demokonto zur Verfügung
  • Die Kundenbetreuung steht von Montag bis Freitag – 8 Uhr bis 22 Uhr – zur Verfügung
Das Angebot von Flatex in einem YouTube Video zusammengefasst:

Allgemeine Einführung zu Flatex

Flatex existiert seit dem Jahr 2010 auch in Österreich, während der Dienst in Deutschland bereits seit dem Jahr 2006 angeboten wird. Der Online-Broker hat es in wenigen Jahren geschafft, dass er zu einem der beliebtesten deutschsprachigen Anbieter wird. Einige Auszeichnungen haben des Weiteren belegt, dass der Broker nicht nur seriös, sondern auch einer der besten Anbieter auf dem Markt ist. Wer einen seriösen Broker sucht, der viele Handelsmöglichkeiten zu günstigen Preisen anbietet, hat ihn mit Flatex mit Sicherheit gefunden. Bei Flatex gibt es unterschiedliche Handelsmöglichkeiten, welche unterschiedliche Preise mit sich bringen. Das Depot ist jedoch – in jedem Fall – kostenlos.

Update März 2017: Ab Mitte März werden bei Flatex negative Zinsen eingeführt für alle Bareinlagen. Pro Quartal werden diese abgerechnet und belaufen sich auf -0,40 % für alle Einlagen. Haben Sie Einlagen bei Flatex, so sollten Sie danach trachten, dass diese sich gegen 0 € bewegen.

Update Jänner 2017: Flatex dreht in letzter Zeit immer wieder einmal an den Gebühren. Sie passen dabei die verschiedensten Gebühren nach oben und unten an, mehrheitlich geht es aber eher Richtung höherer Preise. Die nächste Preisanpassung erfolgt mit 1.3.2018 – die hier vorfindbaren Preise sind bereits jene ab März 2018.

Depot und Kosten des Brokers Flatex

Es gibt keine Gebühren für die Eröffnung des Kontos oder auch der Kontoführung. Pro Order entstehen Kosten ab 5,00 Euro pro Order. Das Handelsangebot von Flatex umfasst dutzende Aktien sowie Anleihen. Selbstverständlich stehen auch CFDs und EFTCs aber auch Fonds zur Verfügung. Als weitere Handelsmöglichkeiten stehen der Forex sowie Optionsscheine und Zertifikate für den privaten Anleger zur Verfügung.

Depotgebühr und Kontoführungsgebühr

Depotgebühr

Depotgebühr p.a. 0,00 Euro
Es gibt keine Depotgebühr bei Flatex, gleich um welches Wertpapier es sich handelt.
Verrechnungskonto
Kontoführungsgebühr p.a. 0,00 Euro
Habenzinsen -0,4o %
Sollzinsen 6,90 %

Besonders bemerkenswert ist bei Flatex, dass Flatex im Moment für Einlagen am Cashkonto einen negativen Zins in der Höhe von -0,40 % verrechnet. Als Trader sollte man daher darauf auchten, dass möglichst wenig Guthaben am Cashkonto ist. Gleichzeitig schränkt ein geringes Guthaben auch die Flexibilität ein. Jeder muss sich daher selbst überlegen, ob man lieber die negativen Zinsen in Kauf nimmt oder nur dann kaufen kann, wenn wieder ein Guthaben auf dem Cashkonto liegt. Hat ein Anleger einen Fonds der im Laufe des Jahres ausschüttungsgleiche Erträge hat und diese es zu versteuern gilt, so muss der Anleger stets darauf achten, dass für diesen Posten ein Guthaben am Cashkonto vorhanden ist, denn sonst wird beim Abzug der steuerlichen Komponente ein Minus am Cashkonto geltend und dafür werden Sollzinsen in der Höhe von 6,90 % im Moment verlangt. Im Endeffekt wird es schwer werden nicht von den negativen Zinsen betroffen zu sein. Dass es Flatex ernst meint mit den negativen Habenzinsen können Sie aus dem folgenden Screenshot eines Kontoauszugs ersehen:

Trading-Gebühren:

Trades: Ordergebühren Wien:

  • 1.000,00 Euro: 7,70 €
  • 2.000,00 Euro: 7,70 €
  • 3.000,00 Euro: 7,70 €
  • 5.000,00 Euro: 11,90 €
  • 10.000,00 Euro: 13,90 €
  • 20.000,00 Euro: 27,90 €

Ordergebühren Xetra Frankfurt:

  • 1.000,00 Euro: 7,80
  • 2.000,00 Euro: 7,81 €
  • 3.000,00 Euro: 7,82 €
  • 5.000,00 Euro: 11,85 €
  • 10.000,00 Euro: 11,92 €
  • 20.000,00 Euro: 22,54 €

Teilausführungen: Kostenlos, wenn taggleich

Dividenden:

  • Dividenden von Aktien mit Kauf in Deutschland oder Wien: 0 €
  • Dividenden außerhalb dieser beiden Länder: 5,90 € pro Dividende bei einem Gegenwert größer 15 €, darunter sind Dividendenzahlungen mittlerweile kostenlos

Bei den Dividenden außerhalb von Österreich und Deutschland passt Flatex nun die Gebühren an und das eher zugunsten uns Trader. Bis 28.2018 ist es so, dass ausländische Dividendenzahlungen mit einem Gegenwert von unter 15 Euro mit 1,50 Euro vergebührt werden und für Dividendenzahlungen darüber, werden 15 Euro verlangt. Nun sind es nur noch 5,90 Euro pro Zahlung (plus Devisenmarge von 0,004 bei z. B. US-Dollar) bei einem Gegenwert höher als 15 Euro. Darunter werden gar keine Gebühren mehr fällig. Gerade bei US-Aktien die mitunter im Quartal ihre Dividenden auszahlen, hat dies bisher doch höhere Kosten generieren können.

Besonders erwähnenswert ist, dass Flatex zahlreiche ETFs im Angebot hat und viele sogar Meldefonds sind und somit für Österreicher steuereinfach sind. Die Kosten für den Kauf und Verkauf von ETFs liegen bei 5,90 Euro bzw. gibt es sogar immer wieder ETFs, welche kostenfrei zu beziehen sind bei Flatex. Neben diesem Angebot von ETFs gibt es auch die Möglichkeit bei Flatex regelmäßig in Form eines Sparplans bei Flatex zu investieren. Hier liegen die Kosten für den Kauf eines ETFs bei 0,90 Euro und beginnt bei einer Mindestinvestitionssumme von 50 Euro.

Hier nochmals die wichtigsten Daten zu den Kosten und Gebühren von Flatex auf den unterschiedlichen Börsenplätzen:

Flatex Depot - die Preise, Gebühren und Kosten

zu Flatex.at »

Das Handelsangebot des Brokers Flatex

Das Aufgeben einer Order funktioniert auch bei Flatex denkmöglich einfach. Die Maske sieht mittlerweile sehr modern und zeitgemäß aus, nachdem Flatex sich einen neuen Anstrich verpasst hat. Wir haben für Sie eine Bildergalerie zusammengestellt in der die wesentlichsten Bereiche zu sehen sind. Die Übersicht des Depots und des Cashkontos und wie eine Orderaufgabe aussehen kann.

 

 

Bei Flatex kann börslich als auch außerbörslich gehandelt werden. Mit dem außerbörslichen Direkthandeln hat man bei Flatex die Möglichkeit zwischen 8:00 und 22:00 Uhr zu handeln, während an den regulären Börsen nur von 8:00 bzw. 9:00 bis 20:00 Uhr gehandelt werden kann. Ob der börsliche oder der außerbörsliche Handel nun günstiger ist, muss im Anlassfall geprüft werden, denn beide bewegen sich auf einer ähnlichen preislichen Höhe (ab ca. 5-6 Euro pro Trade). Beim außerbörslichen Handel ist es so, dass dieser pro Trade 5,90 Euro + Fremdspesen kostet. Neben dem Wertpapierhandel (Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs) können bei Flatex auch Forex mittels FX-Handel  und Aktien, Rohstoffe etc. mittels CFD-Handel (Contract for Difference) bestritten werden.

Eröffnung des Flatex Depots

Die Eröffnung eines Kontos bzw. Depots erfolgt direkt auf der Homepage. Der Kunde legt eine Konteneröffnung an, erhält die notwendigen Unterlagen online und sendet diese an den Firmensitz. Nach Überprüfung der Daten wird das Online-Konto auf Flatex freigeschalten. Immer wieder gibt es auch spezielle Angebote für Neukunden, die jedoch variieren.

Sitz und Erreichbarkeit des Brokers Flatex

Der Broker hat seinen Sitz in Wien – direkt auf dem Kärntner Ring. Er ist von Montag bis Freitag zwischen 8 Uhr und 22 Uhr telefonisch erreichbar. Unter der Telefonnummer +43 (0) 720 518 777 hat der Kunde die Möglichkeit, dass er Auskünfte oder Informationen einholt. Unter der Nummer +43 (0) 720 518 555 stehen Mitarbeiter zur Verfügung, welche die Fragen der Interessenten beantworten. Flatex ist mit Sicherheit einer der sichersten und seriösesten Broker im deutschsprachigen Raum.

Sicherheit & Seriösität des Flatex Brokers

Die Software ist webbasierend und verkörpert den neuesten Stand der Technik. Ebenfalls ist Flatex reguliert und unterliegt dem Gesetz der Einlagensicherheit. Wer einen seriösen Broker sucht, hat hier mit Sicherheit einen der besten Broker gefunden.

Depotübertrag zu Flatex

Viele Brokerjet Kunden überlegen ihr Depot zu Flatex zu geben. Dies ist eine gute und sinnvolle Idee, denn keine Depotführungsspesen und keine Kosten für die Kontoführung sind sehr attraktiv. Gleichzeitig sind auch die Kosten für Kauf- und Verkauf von Wertpapieren sehr attraktiv. Weniger attraktiver ist ein Depotübertrag, denn hier kommt es öfters vor, speziell bei österreichischen Fonds, dass diese dort nicht gehandelt werden werden und so ein Verkauf nur manuell (zu höheren Spesen) erfolgen kann. Gleichzeitig gibt es keine aktuellen Kursdaten in der Flatex-Adminstrationsmaske. Weiters klagen manche Depotübertrager, dass die Lagerstelle gewechselt werden muss, wenn Wertpapiere zu Flatex übertragen werden und dies wiederum kann Kosten verursachen. Ähnliche Probleme zeigen sich bei österreichischen Brokern wie z. B. beim HELLO DEPOT nicht.

Fazit zu Flatex

Flatex ist – und das nicht zu Unrecht – seit Jahren einer der beliebtesten Anbieter im deutschsprachigen Raum. Wer sich für die unterschiedlichen Möglichkeiten und Handelsarten interessiert, wird mit Sicherheit über das Angebot begeistert sein. Der Vorteil: Flatex ist auch für Anfänger interessant, da die Kosten gering sind und keine Unsummen für eine Kontoeröffnung oder Kontoführung bezahlt werden müssen. Einzig der im März 2017 eingeführte negative Zins für Bareinlagen trübt den Broker Flatex. Achten Sie daher darauf, dass Sie bei Flatex keine oder nur geringe Bareinlagen haben und Sie Ihr Geld dort immer investiert haben.

zu Flatex.at »

Erfahrungen mit Flatex

Zu den Erfahrungen und der Bewertung von Flatex Broker Österreich:

Flatex Erfahrungen »

Die Flatex News

  • Flatex startet wieder mit Freetrade Aktion April 1, 2018 - Flatex hat nun mit 1. April 2018 wieder die Freetrade Aktion gestartet und so gibt es ein weiteres, kleines Zuckerl für alle Neueröffnungen bei Flatex. Die Bedingungen für die Flatex Broker Aktion lauten wie folgt zusammengefasst in 3 Punkte: Jeder Neukunde, der zwischen dem 01.04.2018 und dem 30.09.2018 ein Konto über flatex eröffnet (Datum der Kontoeröffnung), erhält fünf Free-Trades für den außerbörslichen… Weiterlesen »
  • Flatex und Goldman Sachs gründen eine ETP-Partnerschaft: Flatex Kunden traden um 1,90 € flat März 12, 2018 - Flatex und Goldman Sachs machen eine verstärkte gemeinsame Sache, wenn es um ETP (Exchange Traded Products) geht und die sieht so aus, dass ab 15.3.2018 bestehende Flatex Kunden Goldman Sachs Produkte um 1,90 Euro flat kaufen bzw. verkaufen werden können. Bei den von Goldman Sachs angebotenen ETP handelt es sich um Zertifikate und um Optionsscheine. Das neue Angebot… Weiterlesen »
  • Flatex mit neuen Konditionen ab 1.3.2018 Januar 11, 2018 - Flatex dreht wieder an der Gebührenschraube und dieses Mal ein wenig umfangreicher. Ist man Aktionär der FinTechGroup darf man sich wohl freuen, dass Flatex hier immer wieder optimiert, als Kunde sind die Anpassungen jedoch nicht immer ganz einfach, unterm Strich ist das Flatex aber weiterhin attraktiv. Was verändert sich also ab 1. März 2018, wenn man sich das… Weiterlesen »
  • Bitcoin Handel auf Flatex nun möglich Dezember 23, 2017 - Im Dezember sind jetzt die ersten vernünftigen Handel für den Handel mit Kryptowährungen gestartet und Flatex ermöglicht nun mit dem Zertifikat „premium-crypto“ als erster Broker im deutschsprachigen Raum ein einfaches Handeln mit Bitcoins. Flatex spricht in seiner Aussendung, dass man als Trader nun am Boom des Bitcoin einfach teilhaben kann, die letzten Tage bzw. Stunden zeigen aber, dass… Weiterlesen »
  • Flatex rollt Vanguard ETFs den roten Teppich aus – gratis ETFs bis Ende des Jahres Dezember 5, 2017 - Vanguard sind low-cost ETFs und kommen nun auch im deutsprachigen Raum an. Deshalb hat Vanguard mit Flatex eine Kooperation abgeschlossen, welche besagt, dass knapp über 20 Vanguards ETFs bis Ende des Jahres kostenfrei kaufbar sind. Vanguard ist in den USA der führende Anbieter von ETFs und möchte nun auch in Europa für Furore sorgen und versucht nun mit… Weiterlesen »
  • Flatex nun mit interaktivem Chart Dezember 5, 2017 - Flatex führt nun in einer Betaphase die Möglichkeit eines interaktiven Charts ein, mit dessen Hilfe die Analyse von Wertpapieren deutlich besser und einfacher erfolgt. Die Funktion des interaktiven Charts muss man sich im Moment noch unter den Einstellungen freischalten lassen, denn Flatex sieht den Chart im Moment noch in einer Beta-Phase. Unter der Check-Box zur Aktivierung des interaktiven… Weiterlesen »
  • Flatex erhöht die Preise für Neukunden ab 1.11.2017 – Bestandskunden ab 1.1.2018 Oktober 20, 2017 - Unangenehme Neuigkeiten für  Flatex Kunden, denn wer ab heute bei Flatex Neukunde wird, der erhält ab 1.11.2017 neue Preise. Die Preise werden bei Flatex wie folgt erhöht: Erhöhung der börslichen Gebühren auf „ab 5,00 EUR zzgl. Börsengebühren“ auf „ab 5,90 EUR zzgl. Börsengebühren“. Die Erhöhrung der Gebühr gilt für Ordergrößen bis 3.500 Euro, darüber gelten weiterhin 9 Euro bzw.… Weiterlesen »
  • Flatex: Good Bye ungeliebte iTANCard, Hello flateXSecure August 22, 2017 - Endlich ist es auch bei Flatex soweit und die iTANCard wird abgelöst bzw. es gibt eine weitere Möglichkeiten Trades freizugeben. Die Alternative ist mit einer Smartphone App, welche es für Android, iOS und Windows Phone gibt. Sie heißt flateXSecure und man muss sich einmalig mit dem Endgerät registrieren und danach wird jede Depottransaktion mit flateXSecure bestätigt. Flatex beschreibt die Vorteile… Weiterlesen »
  • Flatex wieder mit mehr gratis ETF-Sparplänen Juli 4, 2017 - Nachdem Flatex ihr Angebot von gratis Sparplänen wieder ein wenig eingeschränkt hat, hat Flatex nun dieses Angebot wieder erweitert. Nun sind von Lyxor neue ETFs hinzu gegekommen, welche als Sparplan verwendet werden können. Damit gibt es bei Flatex nun über 250 mögliche ETFs die via Sparplan angespart werden können. Die anderen ETF-Gesellschaften mit gratis ETFs für Sparpläne sind… Weiterlesen »
  • Flatex Neukundenaktion: 5 Free Trades Juni 1, 2017 - Flates angelt mit folgendem Angebot nach Neukunden. Wer aktuell bei Flatex ein Wertpapierdepot als Neukunde eröffnet (als Neukunde zählt, wer zum Zeitpunkt der Kontoeröffnung kein über flatex vermitteltes Einzel- oder Gemeinschaftskonto/Depot bei der Bank biw AG hat und eine natürliche Person ist), der erhält bis 30.9.2017 5 Free-Trades für den außerbörslichen Direkthandel geschenkt. Die einzige Bedingungen neben dem… Weiterlesen »

Fragen und Kommentare zum Angebot der Flatex

 

Falls Sie Fragen, Hinweise oder Kommentare zum Angebot der Flatex haben, so hinterlassen Sie doch hier einen Kommentar:

 

20
Hinterlasse einen Kommentar

6 Comment threads
14 Thread replies
3 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
7 Comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Manfred

Ich habe bei Flatex einen Sparplan für den db x-trackers Stoxx® Europe 600 UCITS ETF (DR) , grundsätzlich ist der Sparplan pro Ausführung ja kostenlos es ist aber eine ATC-Gebühr von 0,33% angegeben . Wo sehe ich diese Gebühr und die 0,20% p.a.
Gesamtkostenquote (TER) wenn ich in mein Depot sehe ?

Chris

Wie funktioniert das jetzt eigentlich mit thesaurierenden ETFs bzgl ausschüttungsgleiche Erträge abbuchen? Da werden ja die ausschüttungsgleichen Erträge direkt von meinem Cashkonto abgezogen. Und auf dem sollte eher weniger liegen wegen der Negativzinsen.
Aber wo erfahre ich, wann die Abbuchung stattfindet? Am Telefon meinten sie, ich muss beim ETF selbst recherchieren.
Also ist das zB beim iShares World (IE00B4L5Y983) lt profitweb der 2.1.2018 gewesen, weil Meldedatum?
Würde mich freuen, wenn mir wer erklären kann, wie man bei Flatex und thesaurierenden ETF am besten vorgeht?

Peter

hallo,
ich habe ein Konto eröffnet und muss sagen, dass ich doch ein wenig enttäuscht bin, da flatex zwar einfach zu bedienen ist, meiner Meinung nach aber wesentliche Dinge fehlen.
– Depotauswertungen & Berichte
– es fehlen einige „Standard“handelsarten
..

will man das haben, muss man zahlen (trader 2.0) und dann ist die Rechnung plötzlich eine ganz andere. Andere Broker (ohne diese zu nennen 😉 )bieten das kostenlos mit an!

Fazit:
…wer billig kauft, kauft 2x…

sg

Flo

Hallo,

wie sieht es denn mit der Ansässigkeit bei flatex.at aus?

Ich frage in Bezug zum Doppelbesteuerungsabkommen, dort steht:

„(1) Dividenden, die eine in einem Vertragstaat
ansässige juristische Person an eine in dem
anderen Vertragstaat ansässige Person zahlt,
dürfen in dem anderen Staat besteuert werden.
(2) Diese Dividenden dürfen jedoch in dem
Vertragstaat, in dem die die Dividenden zahlende
juristische Person ansässig ist, nach dem Recht
dieses Staates besteuert werden; die Steuer darf
aber 10 vom Hundert des Bruttobetrages der
Dividenden nicht übersteigen.
Dieser Absatz berührt nicht die Besteuerung
der juristischen Person in bezug auf die Gewinne,
aus denen die Dividenden gezahlt werden.“

Kassiert bei flatex.at Österreich oder Deutschland die 10% ?

herbert weislein

am 17.03.2017 lt.meiner versuchten Telefonate ab 16 Uhr niemand erreichbar.
Ihre Angaben wie bis 22 Uhr erreichbar enspricht nicht den Tatsachen.

Siegmund Baumgartner

gibt es:
a.) ein trailing stop loss
b.) ein rasches Umschalten von short auf Long und umgekehrt?