FIL Fondsbank (FFB)

Die FIL Fondsbank (FFB) ist vor wenigen Jahren auch in Österreich gestartet, nachdem sie in Deutschland Erfolg hatte. In Österreich ist die FFB als reine Vermittlerbank tätig und kann nur über Vertriebspartner abgeschlossen werden. Ein direkter Abschluss eines Depots ist bei der FFB nicht möglich, aber über das Angebot von Fondsdiscount.at kann ein Fondsdepot bei der FFB dann schlussendlich doch abgeschlossen werden. Der Vorteil bzw. das Angebot der FFB ist konzentriert auf Fonds. Es gibt bei allen Angeboten keinen Ausgabeaufschlag, welcher bei anderen Banken zur Gänze oder zum Teil beim Kauf verrechnet wird – bei der FFB gibt es keinen Ausgabeaufschlag. Bei passiven Fonds, also ETFs ist es so, dass beim Kauf bzw. Verkauf 0,15 % zuzüglich eventueller fremder Spesen anfallen – sonst nicht mehr. Verkauft man seinen aktiven Fonds oder seinen ETF so fallen pauschal 2 Euro an Gebühren an. Ebenfalls nicht viel. Man hat auch die Qual der Wahl… über 200 ETFs und über 4.000 Fonds stehen zur freien Wahl zur Verfügung.

Wie refinanziert sich eigentlich das Angebot, es ist ja im Vergleich zum Mitbewerb doch nochmals günstiger?!

Kauft man einen Investmentsfonds, gibt es in der Regel Managementgebühren, welche durchaus höher sein können. Diese Managementgebühr wird Jahr für Jahr vom Fondsvermögen abgezogen und an das Fondsmanagement als Vergütung für die Verwaltung des Fonds abgeführt. Diese Bestandsprovisionen werden zum Teil auch die depotführenden Depotbanken weitergeleitet und damit lässt sich ein gutes Geld verdienen. Internetanbieter wie Fondsdiscount.at haben eine kostengünstige Basis und sind nicht mehr darauf angewiesen auch Ausgabeaufschläge einzuheben und bieten daher so günstige Konditionen an.

Die Fakten zum FFB Depot im Überblick:

Depotgebühr:Bis 25.000 € Fondswert: 0,25 %
Mind. 25 €
Max. 45 €
Ab 25.000 € Fondswert: 0 € (Rückerstattung der Depotgebühr über Fondsdiscount.at auf Antrag möglich)
Ausgenommen ETFs beim Depotwert
Kontoführung:0,00 Euro
Trades ab:2 Euro fix, bzw. 100 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag

ETFs um 0,15 % je Kauf/Verkauf zzgl. fondsspezifischer Additional Trading Costs (ATC) – das sind fremde Kosten die dem jeweiligen Fonds-Factsheet zu entnehmen ist.

Wertpapier-KESt:Ja

Die größten Vorteile der FIL Fondsbank

  • Auf aktive und passive Fonds spezialisierte Fondsbank
  • Ab 25.000 Euro Fondsvolumen auch keine Depotgebühr mehr
  • relativ niedrige Depotgebühr
  • Steuereinfache Veranlagung, FFB kümmert sich um die Abführung der Steuern
  • Sparplan ab 25 Euro bereits möglich

Die wichtigsten Fakten zur FFB, bei Abschluss über Fondsdiscount.at

Die FFB kann über Fondsdiscount.at abgeschlossen werden und da die FFB eine Niederlassung in Österreich hat, ist es auch ein steuereinfacher Broker und die FFB kümmert sich um die ordnungsgemäße Versteuerung und Abführung an das Finanzamt. Fondsdiscount.at erklärt, welche Vorteile es hat (neben den günstigen Spesen), wenn das FFB Depot bei Fondsdiscount.at abgeschlossen wird:

  • Sie sparen beim Fondskauf, Börsenhandel und bei der Depotführung
  • Große Auswahl an dauerhaft rabattierten Fonds
  • Ihre Fonds ordern Sie wie gehabt direkt bei der Bank, nur ohne Ausgabeaufschlag
  • Sie haben einen persönlichen Ansprechpartner statt einer anonymen Hotline
  • Unser Vermittlerservice ist kostenfrei und jederzeit kündbar
zum FFB Angebot auf Fondsdiscount.at »

Depot und Kosten von FFB

Das Depot bei der FFB ist dank der Sonderkonditionen von Fondsdiscount sehr überschaubar, denn das Depot kostet im Jahr 0,25 % vom Depotwert, wobei es eine Mindestdepotgebühr von 25,00 Euro gibt und eine maximale Depotgebühr in der Höhe von 45 Euro im Jahr. Gibt es einen Bestand von Fonds über 25.000 Euro, so kann die verrechnete Depotgebühr von Fondsdiscount.at auf Antrag zurückerstattet werden. Die Kauf und Verkaufsspesen sind bei der FFB überschaubar, denn bei einem Kauf oder Verkauf von Fonds fallen lediglich pauschale 2 Euro an Gebühren an. Ausgabeaufschlag gibt es keinen. Werden ETFs gekauft oder verkauft, so fallen hier 0,15 % des ETF-Volumens plus fremde Spesen an.

Depotgebühr

  • Depotgebühr: 0,25 % vom Depotwert
    • Mindestdepotgebühr: 25,00 Euro pro Jahr
    • Maximaldepotgebühr: 45,00 Euro pro Jahr
  • Ab 25.000 Euro Fondsvolumen (ausgenommen ETF) werden die Kosten für die Depotgebühr auf Antrag von fondsdiscount.at zurückerstattet.

Kontoführungsgebühr

  • 0,00 Euro
Orderspesen Fonds:
  • 2 Euro pauschal für den Kauf und Verkauf von Fonds

Orderspesen ETFs:

  • 0,15 % je Kauf/Verkauf zzgl. fondsspezifischer Additional Trading Costs (ATC) – das sind fremde Kosten die dem jeweiligen Fonds-Factsheet zu entnehmen ist.

Sparpläne:

  • Fondssparplan: 0,00 Euro beim Kauf
  • ETF-Sparplan: 0,15 % + ATC beim Kauf

 

Das Handelsangebot der FFB

Das Angebot der FFB ist sehr überschaubar, denn es können dort nur Fonds und ETFs gehandelt werden. Die Fonds sind laut Angaben der FFB.at mit einer Anzahl von über 4.000 verschiedenen Fonds zu finden und bei den ETFs sind es in Österreich knapp über 200 verschiedene ETFs die zur Auswahl stehen. Die meisten der angebotenen Fonds und ETFs können auch als Sparplan abgeschlossen werden.

Eine Einmalanlage kann ab 500 Euro stattfinden, eine Folgezahlung danach bereits ab 50 Euro. Sparpläne gibt es bereits ab 25 Euro monatlich Auszahlpläne gibt es ab einem Fondsbestand von 5.000 Euro und monatlichen Auszahlraten von 50 Euro.

Eröffnung FFB Depot

Ein Depot bei der FIL Fondsbank (FFB) kann nur über einen Vermittler eröffnet werden. In Österreich ist einer der Vermittler Fondsdiscount.at – möchte man darüber ein Depot eröffnen, so geht man ganz einfach auf die Website von Fondsdiscount.at und klickt auf den grünen Button „FFB Depot jetzt eröffnen“. Danach kommt man auf eine Seite mit einem Formularfeld. Dort füllt man den Antrag für ein FFB Depot aus. Man kann bei der FFB ein Einzeldepot, ein Gemeinschaftsdepot oder ein Juniordepot für das Kind eröffnen. Hat man den Antrag vollständig ausgefüllt, so sendet man die Unterlagen unterschrieben an Fondsdiscount.at, welche den Antrag prüfen und an die FFB weiterreichen. Nach der erfolgreichen Depoteröffnung kann man zu Sonderkonditionen seine Fonds und ETFs bei der FFB kaufen.

Die Legitimierung erfolgt über das PostIdent Video-Verfahren oder über den IDENT.Brief, je nachdem was einem lieber ist. Das Videoverfahren ist natürlich deutlich schneller.

zum FFB Angebot auf Fondsdiscount.at »

Sitz und Erreichbarkeit der FFB

Eigentlich sitzt die FFB in Deutschland, hat aber in Österreich eine Zweigniederlassung. Die FIL Fondsbank GmbH hat in Wien das Postfach 2222 in 1131 Wien. Telefonisch kann das Unternehmen unter 01/2530177-400 erreicht werden bzw. per E-Mail mit [email protected]

Sicherheit & Seriosität von FFB

Die Bank ist der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH und dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen. N

Fazit zur FFB

Das Angebot der FFB richtet sich an Fondssparer. Es ist günstig und interessant für die langfristige Vermögensanlage bzw. Vermögensaufbau. Günstige Gebühren für Fonds, keine Ausgabeaufschläge beim Kauf, sondern 2 Euro fixe Spesen sind eine willkommene Einladung in Fonds zu investieren. Wer für aktive Fonds nichts über hat, sondern ETFs präferiert, so hat man bei der FFB ebenfalls die Möglichkeit in diese zu investieren. Der Kauf bzw. Verkauf von ETFs kostet 0,15 % plus evtl. zusätzlicher fremder Gebühren.

Die Depotgebühr ist moderat gestaltet mit Mindestgebühren von 25 Euro im Jahr und maximalen Gebühren von 45 Euro im Jahr, bzw. 0,25 % vom Depotwert. Übersteigt das Fondsvolumen (exklusive ETFs) 25.000 Euro, so werden die jährlichen Depotgebühr auf Antrag von Fondsdiscount zurückerstattet.

Insgesamt ist das FFB Angebot mit über 4.000 Fonds und über 200 ETFs für uns Österreicher als steuereinfaches Depot mit Fokus auf Fonds & ETFs eine interessante Option.

zum FFB Angebot auf Fondsdiscount.at »

Erfahrungen mit der FFB

Zu den Erfahrungen und der Bewertung der FFB:

Aktuell gibt es noch keine Erfahrungsberichte zur FFB. Liegen diese vor, werden diese nachgereicht.

Die FFB News

Fragen und Kommentare zur FFB

Falls Sie Fragen, Hinweise oder Kommentare zum Angebot der FFB haben, so hinterlassen Sie doch hier einen Kommentar: