DEGIRO Broker – Test & Erfahrungen

DEGIRO Broker – Test & Erfahrungen

Das Wichtigste zusammengefasst

  • DEGIRO kann nach der Einstellung von DEGIRO Österreich weiterhin genutzt werden, z. B. DEGIRO Deutschland
  • Nicht steuereinfacher Broker
  • Sehr günstige Ordergebühren
  • Keine Depotgebühren, aber jährliche Gebühr für „Einrichtung von Handelsmodalitäten“ von 2,50 Euro
  • Ordergebühren Wiener Börse und XETRA ab 2,30 Euro 
  • Achtung, bei der Eröffnung: Profil-Auswahl entscheidet darüber, ob Wertpapiere des eigenen Wertpapierdepots von Degiro verliehen werden oder nicht

Test

Testergebnis

Im Broker-Test.at Vergleich wurde das Angebot analysiert und bewertet. Das Ergebnis des Tests zeigt sich so:

Depot- & Kontoführungsgebühr
Orderkosten
Handelsangebot
Service & Support
Steuereinfach

Die größten Vorteile und Nachteile des Broker Angebots:

DEGIRO Broker Test Fazit
2.43 / 5 Broker-Test.at
{{ reviewsOverall }} / 5 (20 Erfahrungsberichte) User
Vorteile
  • Schnellste Eröffnung eines Wertpapierdepots
  • Sehr günstige Spesen
  • Gratis Realtime Kurse
  • Nachteile
  • Eröffnung nur noch über Deutschland oder anderes DEGIRO Land möglich, Österreich-Rückzug 2021
  • Versteuerung muss selbst erfolgen
  • Zugang zu Börsen kostet: Bei vielen Börsenplätzen muss eine Gebühr an Degiro bezahlt werden, wenn dort getradet wird – einmalig pro Jahr 0,25 % des totalen Portfoliowertes bzw. maximal 2,50 Euro pro Jahr und Börse
  • Gesamt
    DEGIRO Deutschland ist für uns ÖsterreicherInnen noch immer eine Möglichkeit bei DEGIRO eine Order abzusetzen. Mit November 2021 wird bei DEGIRO Deutschland die Gebühren angepasst, oftmals geht es nach oben. So bleibt weiterhin keine Depotgebühr zu bezahlen, es gibt keine Kosten für das Verrechnungskonto. Eine Order an der Tradegate kostet pauschal 3,90 Euro, an der Xetra oder der Wiener Börse kostet sie 3,90 Euro + 0,02 %. Die automatische Devisenprovision kostet 0,25 % des umgewandelten Betrags. Die Online Trading Oberfläche ist einfach und klar gehalten, der Support ist bei DEGIRO nicht immer einfach, denn wird es einmal komplex oder ist man anderer Meinung wie DEGIRO, so wird gerne der Kontakt abgebrochen. Hier gibt es Verbesserungspotential!
    Depot- & Kontoführungsgebühr
    Orderkosten
    Handelsangebot
    Service & Support
    Steuereinfach

    Depotgebühren und Kontoführungsgebühr

    Depotgebühr

    Es gibt keine Depotgebühr bei Degiro, also 0,00 Euro p.a. können hier veranschlagt werden.

    Verrechnungskontogebühr

    Das Verrechnungskonto kostet bei Degiro nichts, doch gibt es mittlerweile für Beträge über 2.500 Euro Negativzinsen. Degiro ist keine Bank und darf keine Guthaben halten, daher werden Guthaben in einem Geldmarktfonds geparkt und dieser ist in Euro im Moment negativ verzinst. Bis 2.500 Euro Guthaben kompensiert Degiro diese Negativzinsen, darüber hinaus gibt es so praktisch auch für Degiro Kunden Negativzinsen.

    Besonderheiten

    Keine Depotgebühr bei DEGIRO, was es jedoch gibt bei Degiro ist die jährliche Einrichtung der Handelsmodalitäten. Sprich, an welchen Börsenplätzen wurden die Wertpapiere gekauft und je Handelsplatz werden dann bis zu 2,50 Euro fällig. Eine Art Depotgebühr ist das dann aber ja dennoch.
     

    Profile 

    Bei der Registrierung muss angeben werden, welches Profil eröffnet werden soll. Später kann dieses Profil nicht mehr gewechselt werden, daher sollte man sich im Vorfeld sehr genau darüber informieren, welches Profil man gerne hätte. Standardmäßig wird das „BASIC“ Profil eröffnet mit dem großen Vorteil, dass für Dividenden keine extra Gebühren verrechnet werden. Nachteil ist, dass die eigenen Wertpapiere verliehen werden können und das könnte einigen nicht schmecken. Das Basic Profil richtet sich an häufige Trader, die die Positionen auch wieder schließen, Buy & Hold Anleger sind daher hier nicht richtig aufgehoben, außer sie wollen ins Risiko gehen und sind einverstanden, dass die eigenen Wertpapiere verliehen werden. Als Alternative zum „BASIC“ Profil könnte man sich das „CUSTODY“ Profil genauer ansehen. Die Gebühren sind meist ident, nur für Dividendenzahlungen werden Gebühren verrechnet. Dieses Profil richtet sich an Buy & Hold Anleger. Tipp: Bei der Registrierung für ein Depot sehr genau überlegen, welches Profil man gerne hätte! Nachträglich ist keine Änderung mehr möglich! Was jedoch möglich ist, ist ein kostenpflichtiger, interner Depotübertrag im nachhinein. Hierzu muss dann ein weiteres Degiro-Depot eröffnet werden mit einem anderen Profil. Ein interner Depotübertrag kostet im Moment 7,50 Euro je Position.

    Depotgebühren, Verrechnungskonto Gebühren, Besonderheiten

    Depotgebühr 0,00 € p.a.
    Keine Depotgebühr, aber bis zu 2,50 € p.a. pro ausländischen Handelsplatz als Einrichtung Handelsmodalität je Wertpapier-Trade oder Position an der jeweiligen Fremdbörse
    Verrechnungskonto: 0,00 € p.a.
    Besonderheiten: Pro verwendetem Handelsplatz werden jährlich 2,50 Euro fällig

    Ordergebühren

    Börsengebühren

    Börslich

    Bei den Ordergebühren gibt es für Degiro etwas zu bejubeln. Es gibt wohl keinen anderen Broker, bei dem es günstiger ist so zu ordern. Die Ordergebühren sind für die beliebtesten Börsen von uns Österreicher mehr als günstig! Beispiele gefällig?

    • Wiener Börse: ab 4,10 Euro
    • XETRA: ab 4,10 Euro
    • US-Börsen: 0,50 Euro + 0,01 US-Dollar je Aktie

    Da kann wohl kein anderer mithalten bei diesen günstigen Gebühren.

    Außerbörslich / Günstiger Handelsplatz
    Ein außerbörslicher Handel ist seit 2021 über den Handelsplatz Tradegate möglich.

    Devisenprovision

    Bei Degiro gibt es eine Gebühr bei der Umwandlung von Devisen. Es gibt 2 Möglichkeiten, wenn der Betrag automatisch umgewandelt wird, so kostet jede Umwandlung 0,25 %. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, dass nicht automatisch umgewandelt wird und so Verkäufe von Wertpapieren oder z. B. Dividendenzahlungen in Fremdwährung nicht automatisch umgewandelt. Wird zu einem späteren Zeitpunkt die Devise in Euro umgewandelt, so kostet diese Umwandlung dann 10 Euro fix und 0,02 % des Betrags. Als Faustregel kann verwendet werden, dass jede Devisentransaktion bis hin zu 4.000 Euro günstiger ist mit der Auto-FX Funktion.

    Dividendengebühren

    Dividendengebühren bei Degiro? Gibt es nicht! Zumindest wenn es das Standard-Depot ist, das Wertpapierdepot mit dem „Basic“ Profil. Hier gibt es keine Gebühren für die Zahlung von Dividenden. Das erfreut Dividendenanleger. Ist der Degiro-Kunde jedoch ein Custody Kunde, weil es dieser nicht mag, dass seine eigenen Wertpapiere von Degiro einfach so an Unbekannte verliehen werden, so kostet die Ausschüttung von Dividenden etwas. Die Formel dafür lautet:

    • 1,00 € + 3 % der Dividende (maximal 10 %)

    Börslich

    Wiener Börse
    Order 1.000 Euro: 4,10 €
    Order 2.000 Euro: 4,30 €
    Order 5.000 Euro: 4,90 €
    Order 10.000 Euro: 5,90 €
    Berechung Ordergebühr: 3,90 € fix + 0,02 %
    max. 50 €
    XETRA
    Order 1.000 Euro: 4,10 €
    Order 2.000 Euro: 4,30 €
    Order 5.000 Euro: 4,90 €
    Order 10.000 Euro: 5,90 €
    Berechung Ordergebühr: 3,90 € fix + 0,02 %
    max. 50 €
    NYSE / NASDAQ
    Order 1.000 Euro: 0,66 €
    Order 2.000 Euro: 0,87 €
    Order 5.000 Euro: 1,50 €
    Order 10.000 Euro: 2,56 €
    Berechung Ordergebühr: 0,50 € fix
    + 0,01 USD je Aktie


    Außerbörslich

    Order 1.000 Euro: 3,90 €
    Order 2.000 Euro: 3,90 €
    Order 5.000 Euro: 3,90 €
    Order 10.000 Euro: 3,90 €
    Berechung Ordergebühr: Handel an der Tradegate um 3,90 Euro pauschal.


    Devisen & Dividenden

    Devisenprovision: 0,25 % bzw. 10 € + 0,02 %
    Dividendengebühren: 0 €

    Handelsangebot

    Börsen

    Gehandelt werden kann an den verschiedensten Börsen der Welt, wobei der Schwerpunkt natürlich auf Europa liegt. Aber auch an den Börsen in Nordamerika, Asien & Ozeanien und an Börsen Afrikas ist es möglich über Degiro zu handeln.  Insgesamt gibt es 50 Börsen an denen bei Degiro gehandelt werden kann. 

    Wertpapiere

    Den CFD-, Forex- und Krptohandel lässt Degiro aus. Alle anderen Wertpapiere sind über den niederländischen Broker handelbar. Für manche vielleicht auch interessant ist eine Liste an 200 kostenlosen ETFs bei denen beim Kauf keine Kosten entstehen. Die Auswahlliste kann auf Degiro.at heruntergeladen werden. Darin sind ETFs von namhaften Anbieter wie iShares, Vanguard, ComStage, Lyxor, SPDR, Amundi und db x-trackers. Die ETFs werden auf den Börsen XETRA, Euronext, NASDAQ und NYSE Arca gehandelt. 

    Sparpläne

    Von Degiro gibt es kein Angebot Sparpläne einzurichten. 

    Börsen

    Börsenplätze: 60
    Außerbörsliche Handelsplätze: Ja (1 Partner)


    Handelbare Wertpapiere

    Aktien: Ja
    Anleihen: Ja
    Fonds: Ja
    ETFs: Ja
    ETCs: Ja
    CFDs: Nein
    Futures: Ja
    Optionsscheine: Ja
    Zertifikate: Ja
    Optionen: Ja
    Forex: Nein
    Krypto: Nein

    Sparpläne

    Fonds-Sparplan: Nein
    ETF-Sparplan: Nein
    ETC-Sparplan: Nein
    Aktien-Sparplan: Nein
    Zertifikate-Sparplan: Nein
    Gold-Sparplan: Nein

    Service & Support

    Support

    Das Service von Degiro ist angelehnt an einen kostengünstigen Broker und daher bietet das Unternehmen neben den wichtigsten Fragen rund um Degiro keine weiteren Dienste an die Degiro Kunden zu beraten. Zu viel darf von Degiro nicht erwartet werden in Sachen Support. Lange oder keine Antworten sind hier in den eigenen Testversuchen öfters der Fall gewesen, teilweise sogar an der Grenze zur guten Kinderstube. Fehlerhafte Newsletter sind ebenso untergekommen. Teilweise eben sehr ärgerlich und so machte der Kundenservice keine gute Figur.

    Support Möglichkeiten 

    Sie erreichen den DEGIRO Kundenservice und Orderdesk an Werktagen zwischen 08:00 und 17:30 Uhr unter +49 (0)69 365 065 457 (auf Deutsch, lokaler Tarif) und zwischen 17:30 und 22:00 Uhr unter +31202613072 (derzeit auf Englisch). Natürlich funktioniert auch das Schreiben einer E-Mail an kundenservice@degiro.de

    Schulungsangebote

    Mittlerweile bietet auch hier DEGIRO Möglichkeiten an in Form einer eigenen Wissensakademie. Hier kann wertvolles Wissen rund um die Weltpapiere in Form von Lektionen gewonnen werden.

    Steuereinfach

    Degiro ist ein Angebot aus den Niederlanden und daher ist es dem Anbieter nicht möglich automatisch die Kursgewinnsteuer in der Höhe von 27,5 % abzuziehen bei Verkäufen von Wertpapieren mit Gewinn. Ebenso ist es daher auch nicht möglich einen automatischen Verlustausgleich durchzuführen. Degiro Kunden müssen die Kursgewinnsteuer über die Einkommensteuerveranlagung am Ende des Jahres durchführen und erhalten eine Aufstellung von Degiro über die vermeintlichen Kursgewinne. Diese wird aber ohne Gewähr ausgestellt und muss vom Kunden überprüft werden, ob diese Werte auch korrekt sind. Ein etwaiger Verlustausgleich kann ebenso über die Einkommensteuererklärung durchgeführt werden.

    Fazit

    Degiro ist ein sehr günstiger Online Broker mit 0,00 Euro Depotgebühr, 0,00 Euro für das Verrechnungskonto und mehr als günstige Ordergebühren für Wertpapiere. An der Wiener Börse oder der XETRA kann ab 4,10 Euro bereits gekauft werden, an us-amerikanischen Börsen sogar noch günstiger, denn hier kostet jede Order nur fix 0,50 Euro und je Aktie 0,01 US-Dollar. Aber es gibt einige Punkte die bei Degiro gar nicht gefallen. Es ist schon einmal kein steuereinfacher Broker, der Support von Degiro zeichnet sich ebenso nicht aus und da und dort gibt es auch Gebühren die man bei der Eröffnung nicht am Schirm hatte, wie z. B. die jährlich wiederkehrende Einrichtung von Handelsmodalitäten. Besonders bei der Eröffnung eines Degiro Depots gilt es aufzupassen, denn es gibt bei Degiro verschiedene Profile wie z. B. Basic oder Custody. Beim Basic Profil gibt es günstigere Gebühren bzw. den Entfall von Gebühren – dafür können jedoch Wertpapiere des eigenen Depots von Degiro verliehen werden. Also gleich bei der Eröffnung des Depots gut aufpassen!

    Wie wird getestet?

    Der Test auf Broker-Test.at umfasst 5 Testbereiche. Die 5 Hauptkriterien des Tests umfassen

    • Depot- und Kontoführungsgebühr
    • Ordergebühren
    • Handelsangebote
    • Service & Support
    • Steuereinfach

    Im Detail runtergebrochen werden die 5 Hauptkriterien nochmals weiter untergliedert und mit Prozente versehen. Es versteht sich von selbst, dass diese Bewertung keine allgemein gültige Bewertung ist, denn jeder hat so seine eigene Vorlieben.

    Depot und Kontoführungsgebühr20,00%
    Depotgebühr15,00%
    Kontoführungsgebühr5,00%
    Besonderheiten (z.B. Negativzinsen, Wertpapierleihe) gegebenenfalls Abzug
    Ordergebühren20,00%
    Börsengebühren (Börslich als auch außerbörslich)15,00%
    Devisenprovision3,00%
    Dividendengebühren2,00%
    Handelsangebot20,00%
    Viele Börsen5,00%
    Viele Wertpapiere5,00%
    Sparpläne (Aktien, Fonds, ETFs, Zertifikate, Gold)10,00%
    Service & Support20,00%
    Support10,00%
    Support Möglichkeiten (Zeiten, Chat, …)5,00%
    Schulungsangebote5,00%
    Steuereinfach20,00%

    Diese werden nach besten Wissen und Gewissen bewertet und immer wieder neu evaluiert und gegebenenfalls neu bewertet.

    Erfahrungsbericht schreiben

    Sie sind Kunde beim Broker und möchten das Angebot bewerten? Dann zögern Sie nicht und hinterlassen Ihre Erfahrungen.

    Erzählen Sie in Ihrem Erfahrungsbericht was für ein Anleger-Typ Sie sind (Trader, Buy & Hold), welche Wertpapiere Sie kaufen, etc. und danach erzählen Sie über Ihre persönlichen Erfahrungen z. B. zu diesen Punkten des Brokers:

    • Was halten Sie von den Kosten und Gebühren des Wertpapierdepots?
    • Ist das Preis-Leistungsverhältnis des Verrechnungskontos ok – kann auch ein fremdes Verrechnungskonto gewählt werden?
    • Ist etwas besonders negativ oder positiv, was erwähnt werden sollte wie z. B. Negativzinsen, Wertpapiere werden vom Broker verliehen, …?
    • Wie finden Sie die Ordergebühren?
    • Wie finden Sie die Kosten für den Kauf und Verkauf von Fonds und ETFs?
    • Wie sind die Kosten für Teilausführungen?
    • Gibt es eine Gebühr für Währungskonvertierungen (Devisenprovision) und wenn ja, wie hoch fällt diese aus?
    • Gibt es Kosten bzw. Gebühren für Dividendenzahlungen?
    • Welche Wertpapiere können gehandelt werden?
    • Ist das Angebot umfangreich?
    • Bietet der Broker viele Handelsplätze an?
    • Gibt es auch Sparpläne (für Aktien, Fonds, ETFs, Zertifikate, Edelmetalle)?
      • Ist das Angebot auch umfangreich?
    • Wie finden Sie die Unterstützung des Supports?
    • Gibt es regelmäßige Schulungen und Veranstaltungen(Seminare, Webinare, Veranstaltungen)?
    • Welche Möglichkeiten gibt es um mit dem Support in Kontakt zu treten (Telefon, Chat, …)?
    • Wie empfinden Sie die Zeiten zu denen Sie jemanden vom Support kontaktieren können (auch am Wochenende, später am Abend)?
    • Führt der Broker die Kapitalertragsteuer automatisch ab?
    • Ist es für Sie persönlich wichtig, dass es sich um einen steuereinfachen Broker handelt, oder ist Ihnen das egal?
    • Handelt es sich um einen steuereinfachen Broker der sich um die ordnungsgemäße Abführung der angefallenen Steuer kümmert?

    Beachten Sie bitte, dass Sie tatsächlich Kunde sein müssen bei diesem Broker, bestehen Zweifel daran (z. B. weil der Erfahrungsbericht nicht stimmig ist, so wird nachgefragt und im Zweifel nicht freigeschalten). Gewünscht sind eben echte Erfahrungsberichte und keine Geschichten aus dem Märchenland. Nun aber los mit einem echten Erfahrungsbericht zum Broker:

    Hinterlassen Sie Ihre Bewertung

    Your browser does not support images upload. Please choose a modern one

    Erfahrungen

    Hier sehen Sie bereits vorhandene Erfahrungsberichte

    Was unsere Besucher meinen Hinterlassen Sie Ihre Bewertung
    Order by:

    Hinterlassen Sie als Erster einen Erfahrungsbericht

    Geprüft & freigeschaltet
    / 5
    {{{ review.rating_title }}}
    {{{review.rating_comment | nl2br}}}

    This review has no replies yet.

    Avatar
    Mehr »
    Mehr »
    {{ pageNumber+1 }}
    Andreas von Broker-Test.at
    Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.
    Abonniere
    Benachrichtige mich zu:
    5 Kommentare
    Alle Kommentare anzeigen

    Bleiben Sie dem fern, sie haben meine Positionen geschlossen und jetzt sind sie nicht faehig das Geldzuzuahlen weil sie die GMF Positionen nicht richtig bewerten koennen und daher ueber nach immer etwas abziehen. Man kann also niemals den vollen Betrag vom Vortag auzahlen lassen. BLEIBEN SIE FERN!

    Hallo,
    ich war sehr überrascht zu lesen, dass ein Broker/Bank Wertpapiere die mir gehören verleihen kann. Ich möchte das nicht! Daher nun meine Frage, macht das jeder Broker/Bank und wie komme ich da drauf ? Steht sowas immer im Konditionsblatt oder muss man dafür die AGBs durchforsten?
    Lg, Sandra

    Meine Erfahrungen zu DEGIRO? Ich wollte, ich hätte welche. In den Vorbemerkungen und Tests zu DEGIRO stand zu lesen: Unkomplizierte und schnellste Anmeldung unter allen Brokern, nach 10 Minuten oder einer halben Stunde können Sie an den Börsen handeln. In der Vorschau! Die Praxis? Ich habe vor mehr als einer Woche versucht, mich anzumelden, bekam eine Nachricht, ich wäre auf einer Warteliste und dort bin ich nach mehr als einer Woche immer noch. Ich bin unter den ersten 500 dieser Warteliste. Was tut sich? Nichts. Ich bin immer noch unter den ersten 500 der Warteliste. DEGIRO ist nicht imstande oder… Weiterlesen »

    5
    0
    Hinterlasse einen Kommentarx
    ()
    x

    Advertorial: Interessante Online Broker

    • 0 € Depotgebühr 2022,
      danach 0,09 % p.a.
    • 10,12 € p.a. Konto
    • 1,00 € je Order für 6 Monate
    • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
    • Steuereinfacher Broker
    • 50 € Trading Guthaben
    • 0 € Depotgebühr
    • 0 € Verrechnungskonto
    • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
    • Steuereinfacher Broker
    • 0 € Depotgebühr 2021,
      danach 0,12 % p.a.
    • 18 € p.a. Konto
    • 2,50 € Ordergebühr für 6 Monate
    • Steuereinfacher Broker

    Advertorial: Interessante Online Broker

    • 50 € Tradingguthaben
    • 0 € Depotgebühr dauerhaft
    • -0,4% Negativzinsen auf Guthaben
    • über 1100 ETFs für Sparpläne, > 200 ohne Gebühren
    • Steuereinfacher Broker
    • 0 € Depotgebühr
    • 0,99 € Ordergebühr
    • 0 € Sparpläne
      • 1.900 ETFs
      • 6.000 Aktien
    • Nicht steuereinfach
    • 0 € Depotgebühr bis 2022,
      danach 0,09 % p.a.
    • 10,12 € p.a. Konto
    • 1,00 € eigene Orderspesen für 6 Monate
    • Übernahme Übertragspesen bis 250 € 
    • steuereinfach