DKB Broker

 

Die Deutsche Kreditbank, oder auch kurz DKB hat circa 2,5 Millionen Privatkunden. Damit gehört die Bank zu den größten Direktbanken in Deutschland. Jedoch ist der Anteil der Depotkunden noch relativ gering. Damit das Wertpapiergeschäft bei der DKB ansteigt, werden die Depotgebühren gestrichen. Auch Tradinggebühren verlangt kaum ein Online- Broker. Ziel der DKB ist es, sich mehr im Internet zu positionieren. Der Kunden soll schnell und einfach alle Finanzangelegenheiten online erledigen können.

Die Fakten zum DKB Depot im Überblick:

Depotgebühr:0,00 Euro
Kontoführung:0,00 Euro
Trades ab:75,00 Euro
Wertpapier-KESt:Nein
www.dkb.at »

 

Depot und Kosten des DKB Brokers

Damit die DKB mehr Wertpapierkunden generieren kann, wurden die Depotgebühren ab sofort gestrichen. Auf der anderen Seite wurde auch die Preisstaffel bei dem Wertpapiergeschäft der DKB geändert. Es gilt nun ein Stufenmodell, ab Orders bis zu 10000 Euro kostet diese Modell pauschal 10 Euro Gebühren. Darüber hinaus kosten alle Orders 25 Euro, hinzu kommen Fremdspesen der Börsen. Bei der DKB ist zudem der Handel an 32 Börsen möglich.  Will der Kunde an den 30 ausländischen Börsenplätzen handeln, dann ist dies natürlich teurer als im Inland, die Pauschale dafür beträgt 75 Euro und dazu kommen noch die Fremdspesen hinzu.

Das Handelsangebot von der DKB

Bei der DKB kann der Kunde zwischen vielen handelbaren Fonds wählen. Außerdem ist ein Handeln an mehr als 32 ausländischen Börsen möglich, jedoch müssen Fondssparer einige Abstriche machen. Insgesamt umfasst das Sortiment von der DKB mehr als 22.000 Investmentfonds. Es gibt bei der DKB keinen Ausgabeaufschlag, sondern es wird eine pauschale Orderprovision in der Höhe von 25 Euro für den Kauf über die Fondsgesellschaft verrechnet. Der DKB Broker kann übersichtliche und günstige Plattformen im Internet anbieten. Es gibt viele Möglichkeiten, angefangen von Anleihen, Index- Zertifikaten, Aktien bis hin zu Investmentfonds.

Eröffnung des DKB Depots

Die Eröffnung eines Depots bei der DKB erfolgt ganz bequem im Internet. Dafür geht der Kunde einfach auf die Internetseite und führt eine Legitimationsprüfung mit dem PostIdent- Verfahren durch. Wenn der Kunde noch keine Zugangsdaten hat, dann erhält er diese innerhalb von 14 Tagen nach Eröffnung des Depots. Dann erhält der Kunde einen Brief mit der PIN und der iTan- Liste, dies gibt er einfach ein und dann kann das Depot eröffnet werden. Im Internet gibt es noch weitere Broschüren und Informationen zu diesem Thema. Damit ein Kunde bei der DKB überhaupt ein Konto eröffnen kann, muss er über ein Wertpapierdepot verfügen. Es fallen dabei keine Fixkosten an, jedoch wird das Konto an die Schufa gemeldet. Die Bonitätsprüfung ist sehr streng, denn bei dem Antrag müssen genaue Angaben zu dem Nettoeinkommen erfolgen.

Sitz und Erreichbarkeit des DKB Brokers

Der Broker hat seinen Sitz in Berlin und ist Tochter der Bayerischen Landesbank. Es werden Ratenkredite, Immobilienfinanzierungen und Zahlungsverkehrsprodukte angeboten. Die DKB ist die erste Bank, welche nach der Wiedervereinigung gegründet wurde. Das Institut befand sich zeitweise in Besitz einer Treuhandanstalt. 1995 wurde die Bayern LB Eigentümer der Deutschen Kreditbank. Im Rahmen des Brokerage- Angebots werden keine Beratungen angeboten, sondern der Broker nimmt nur Aufträge entgegen. Fragen richtet der Kunde am besten per Mail an den Kundensupport, welcher rund um die Uhr verfügbar ist. Dabei kann man seine Kontaktdaten eintragen, dies hat den Vorteil, dass Anfragen schneller bearbeitet werden können. Mit der Angabe einer Kontoverbindung ist die Zuordnung der Daten sehr einfach. Bei Verlust der Kredit- oder Girokarte wendet sich der Kunde am besten im Internet-Banking an und meldet diesen Verlust schnell.

Sicherheit und Seriosität der DKB

In einem Test schneidet der Broker DKB sehr gut ab. Dabei wird vor allem die Seriosität gelobt. Im Bereich der Direktbanken liegt die DKB momentan auf Rang 1 im Bereich Brokerage. Dem Kunden werden jede Menge Sicherheiten gegeben. Denn die Bilanzsumme beträgt 64,4 Milliarden Euro zum Stichtag. Die Einlagen der Kunden betragen 36,2 Milliarden Euro, das Eigenkapital weist eine Höhe von 2,9 Milliarden Euro auf. Einen großen Teil verbringt der Broker mit dem Privatkundengeschäft. Die Meinungen über den Broker sind sehr positiv, da die Konditionen fair sind und jede Menge Vergünstigungen auf den Kunden warten. Zudem gab es in der Vergangenheit jede Menge Auszeichnungen, welche die Seriosität untermauern dürften. In den Kategorien Investor und Normale Trader konnte jeweils der erste Platz erreicht werden. Auch in den Jahren zuvor waren die Kritiken stets positiv.

Fazit zum DKB Broker

Im Jahr 1990 wurde die DKB in Berlin gegründet. Sie war die erste Bank in der damaligen DDR. 1995 hatte die Bayerische Landesbank diese von der Treuhandanstalt erworben, somit ist die DKB Tochter der BayernLB. Die DKB ist vorrangig im Privatkundenbereich tätig, dabei kommt vor allem das leistungsstarke Girokonto in Verbindung mit einem Depot sehr gut bei dem Kunden an. Dabei setzt die Bank auf transparente und kostengünstige Konditionen, um noch mehr Kunden für sich zu gewinnen. Über das Internet findet ein Großteil der Neukundenakquisition statt, es werden das DKB Cash Girokonto und das Onlinekonto dort angeboten sowie viele Zusatzleistungen. Die Kunden können sich bei Abschluss eines Depots jeder Menge Sicherheiten sicher sein. Auch aktuelle Bewertungen des Brokers haben ergeben, dass dieser immer wieder in den letzten Jahren zu den besten zu zählen war. Auch in Zukunft wird man den Fokus noch mehr als Seriosität und Transparenz legen.

www.dkb.at »

Erfahrungen mit dem DKB Broker

Zu den Erfahrungen und der Bewertung des DKB Broker in Österreich:

DKB Erfahrungen »

Die DKB News

Fragen und Kommentare zum Angebot der DKB

Falls Sie Fragen, Hinweise oder Kommentare zum Angebot der DKB haben, so hinterlassen Sie doch hier einen Kommentar:

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
wpDiscuz