Home » Depots » Finograd Depot

Finograd Depot

Finograd Depot

Auf einen Blick:

  • Nicht steuereinfaches Depot
  • Weiterer Introducing Broker von Interactive Broker
  • 0 € Depotgebühr, 0 € Gebühr für das Verrechnungskonto
  • Order Wiener Börse 0,14 % bzw. mind. 6,00 Euro
    Order XETRA 0,14 % bzw. mind. 3,50 Euro
    Order NYSE 2,50 USD + bis 2.000 Aktien 0,01 USD pro Aktie, ab 2.001 Aktien 0,005 USD
  • Komplexe Software für Trader
  • Mindestanlage 5.000 Euro

Die Fakten zum Depot im Überblick:

Depotgebühr:0,00 % p.a.
Kontoführung:0,00 Euro p.a.
Order ab:6,00 Euro
Steuereinfach:Nein

Was gibt es zu lesen?

Vorteile & Nachteile

Vorteile

  • Günstige Gebühren für Trader
  • Großes Angebot
  • Trader Software

Nachteile

  • Nicht steuereinfach – KESt muss selbst abgeführt werden
  • Ausländischer Anbieter
  • Nur für Trader mit Erfahrung geeignet
  • Mindestanlage von 5.000 Euro

Kosten & Gebühren

Finograd kommt natürlich wie alle anderen IBs von Interactive Broker (Lynx, Banx, CapTrader, Agora Direct, …) ebenso mit keiner Depotgebühr und keinen Kosten für das Verrechnungskonto.

Die Ordergebühren sind in Deutschland günstig zumindest die Mindestspesen. Auch die USA sind gut, für die Wiener Börse gibt es günstigere Angebote von IB.

Depot

Es gibt keine Depotgebühr bei Finograd. Daher in Sachen Kosten für das Wertpapierdepot:

  • 0,00 Euro Depotgebühr

Konto

Auch das Verrechnungskonto für den Kauf- und Verkauf von Wertpapiere ist bei Finograd. 

  • 0,00 Euro Kontogebühr für das Wertpapier Verrechnungskonto

Eine Rücküberweisung im Monat ist bei Finograd kostenlos, jede weitere kostet 8 Euro.,

Order

Die Ordergebühren bei Finograd sind für die Wiener Börse und für die deutschen Börsen jeweils 0,14 % vom Ordergegenwert. Es gibt für die Wiener Börse eine Mindestgebühr von 6,00 Euro. 

Wiener Börse

Order 1.000 Euro: 6,00 Euro
Order 2.000 Euro: 6,00 Euro
Order 5.000 Euro: 7,00 Euro
Order 10.000 Euro: 14,00 Euro
Berechung Ordergebühr: 0,14 %
mind. 6,00 €

XETRA

Order 1.000 Euro: 3,50 Euro
Order 2.000 Euro: 3,50 Euro
Order 5.000 Euro: 7,00 Euro
Order 10.000 Euro: 14,00 Euro
Berechung Ordergebühr: 0,14 %
mind. 3,50 €
max. 99,00 €

NYSE / NASDAQ

Order 1.000 Euro: 2,46 Euro
Order 2.000 Euro: 2,67 Euro
Order 5.000 Euro: 3,30 Euro
Order 10.000 Euro: 4,36 Euro
Berechung Ordergebühr: 2,50 USD + bis 2.000 Aktien 0,01 USD pro Aktie, ab 2.001 Aktien 0,005 USD
Angaben der Beispiele sind ca. Angaben und ändern sich je nach Aktie

Dividende

Es gibt keine Dividendengebühr bei Finograd.

Devisen

Es gibt auch keine Devisenprovision bei Finograd.

ETF-Sparplan

ETF-Sparpläne gibt es bei Finograd leider keine.

Fonds-Sparplan

Auch Fonds-Sparpläne sind kein Teil des Finograd Angebots.

Hauptversammlung

An Hauptversammlungen der gehaltenen AGs kann über Finograd nicht teilgenommen werden.

Wertpapiere

Finograd bietet über Interactive Broker eine Vielzahl an unterschiedliche Wertpapiere an:

Handelbare Wertpapiere

Aktien: Ja
Anleihen: Ja
Fonds: Ja
ETFs: Ja
ETCs: Ja
CFDs: Ja
Futures: Ja
Optionsscheine: Ja
Zertifikate: Ja
Optionen: Ja
Forex: Ja

Orderzusatz

Market: Ja
Limit: Ja
Stop-Limit: Nein
Stop-Loss-Buy: Nein
Trailing Stop: Nein
Trailing-Stop-Limit: Nein
OCO: Nein
OCO Limit: Nein
Folgeorder: Nein

Ordergültigkeit

Gültig bis (Datum): Nein
Tagesgültig: Ja
Unbefristet: Nein
Wochenultimo: Nein
Monatsultimo: Nein
Ultimo nächster Monat: Ja

News

Flatex streicht Deutschlands Parketthandel

Weniger Handelsplätze sind nun auswählbar bei einer Order bei Flatex, denn Flatex streicht bei den Handelsplätzen nun die deutschen Parketthandel wie Berlin, Stuttgart, München oder Frankfurt. Bei einer Order eines Wertpapieres wie in diesem Beispiel die Aktie der Siemens AG, werden nur noch die Börsen XETRA oder Mailand angezeigt, so wie eine Vielzahl an außerbörslichen

Weiterlesen »
Flatex und bankdirekt.at mit schlechteren Neukunden Aktionen

Die Zuckerl für Neukunden werden schlechter! Ein Bärenmarkt bei den Aktionen der österreichischen Broker! Nachdem deren Geschäft im Februar und März mehr als prächtig liefen, verschlechterten sie nach und nach nun die Aktionen zum Werben von Neukunden. Letztes Monat gab es schon nur noch 50 Euro statt 100 Euro für DADAT Neukunden. Mit Mai 2020

Weiterlesen »
Depoteröffnungen: Es dauert länger!

Da wird über Jahrzehnte versucht mehr und mehr Österreicher für das Thema Wertpapiere zu interessieren und es passiert nichts. Es bleibt ein Thema für die Nische. Mit den Verwerfungen durch COVID19 gibt es auf einmal ein großes Umdenken und einen regelrechten Run auf Wertpapierdepots. Das Volumen der Neueröffnungen vervielfachte sich bei den Online Broker um

Weiterlesen »

Tests & Erfahrungsberichte

Auf Broker-Test.at wurde das Depot noch nicht getestet und bewertet. 

Online Banking

Die Trading Software ist die Trader Workstation die es natürlich auch für das Smartphone gibt. Finograd zeigt auf, dass sich die Trader Workstation an folgende Trader Zielgruppen richtet:

  • Charttrader
  • Booktrader
  • Forex Trader
  • Optiontrader
  • Scaletrader
  • Combotrader

Eröffnung

Die Eröffnung eines Depots über Finograd erfolgt ausschließlich online. Name, Adresse, Angaben zur amtlichen Lichtbildausweis, Sicherheitsfragen festlegen und natürlich nicht vergessen, welche Erfahrungen bisher bereits im Bereich der Wertpapieranlage gesammelt wurden.

Eine Steuer-ID, also die nationale Steuernummer, muss natürlich auch angegeben werden. Ebenso wo der Neukunden steuerlich ansäßig ist. Berufliche Angaben werden ebenso abgefragt. 

Diese Angaben werden dann an Finograd übermittelt, diese überprüfen die Unterlagen und schalten das Depot dann nach wenigen Werktagen frei – sofern die Unterlagen passen.

Bilder & Videos

Bisweilen gibt es noch keine Bilder und Videos zum Angebot von Finograd. Gibt es diese, werden sie nachgereicht.

Sicherheit & Seriösität

Auf der Website von Finograd findet sich unter dem Punkt Sicherheit folgende Information in Hinblick auf Absicherung der Kundengelder:

Kundengelder und Kapitalanlagen werden wie folgt abgesichert:

  1. Kundeneinlagen werden streng getrennt von IBs Eigenkapital auf segregierten Konten verwaltet. Dieser Trennungsschutz entspricht dem Kernprinzip des Dienstleistungsgeschäftes im Bereich Wertpapier- und Rohstoffbrokerage. Die SEC bzw. die CFTC bezeichnet dieses Trennungsprinzip mit den Begrifflichkeiten “reserve” oder “segregation”. Durch die gezielte Abtrennung von Kundengeldern wird erreicht, dass im Falle eines Zahlungsrückstandes oder gar bei Zahlungsunfähigkeit des Brokers, dennoch eine Rückerstattung von Kundeneinlagen, sofern keine ausgeliehenen Geldbeträge, Wertpapiere oder Future-Positionen vorhanden sind, sichergestellt ist.
  2. Kundeneinlagen sind im Falle des unwahrscheinlichen Eintretens einer Insolvenz von IB durch die SIPC (US Securities Investor Protection Corporation) geschützt. Der Schutz ist pro Kunde maximal auf $500.000 gedeckelt (Teil-Limit für Barmittel $ 250.000). Darüber hinaus sind Einlagen über eine bestehende Police mit Lloyd’s of London bis 30 Millionen US-Dollar pro Kunde (davon Teil-Limit für Barmittel von $ 900.000) geschützt. Damit werden die Wertpapierkonten von Kunden mit maximal bis zu 150 Millionen US-Dollar pro Schadensfall abgesichert.
  3. Sofern Position in Nicht-US-Indexoptionen, Nicht-US-Indexfutures sowie Metals und Cash-Positionen auf dem UKL-Konto bestehen, können Kunden den britischen FSCS (Financial Services Compensation Scheme) auswählen. Die FSCS deckt Schäden bis zu 50.000 britische Pfund pro Kunde ab. Das Kompensationsverfahren nach FSCS kann abgelehnt werden, falls ein Kompensationsverfahren mit dem US SIPC läuft oder bereits abgeschlossen ist.

Kontakt

Das Unternehmen ist hier zu erreichen:

[email protected]

Finograd UG (haftungsbeschränkt)
Mühlenstr. 8a
14167 Berlin

Fazit

Finograd ist ein weiterer der vielen deutschsprachigen Introducing Broker von Interactive Broker. Worin liegen die unterschiedlichen Vor- und Nachteile? Nun, alle haben nahezu das selbe Angebot, nur bei den Ordergebühren unterscheiden sie sich. Finograd ist dabei an den deutschen Börsen günstig, hingegen an der Wiener Börse gibt es günstigere Introducing Broker von IB. 

Ansonsten ja, es ist ein günstiges Angebot für Trader die mit der umfangreichen Trading Software umgehen können und wollen. Leider nicht steuereinfach. Die Steuer ist daher wie bei allen nicht steuereinfachen Brokern selbst zu machen.

Andreas von Broker-Test.at
Andreas ist Gründer und der Kopf hinter Broker-Test.at – er ist begeisterter Privatanleger, 1998 begann alles mit einem 20.000 Schilling Investment in die damalige Aktie des ehemals staatlichen Konzerns, der VA Tech (heute Primetals). Seit 2014 wird mit dieser Seite versucht mehr Transparenz für Interessierte und Anleger zu schaffen. 👉🏽 Mehr über mich und die Geschichte zu Broker-Test.at gibt es hier zum Nachlesen. 👉🏽 Zum Newsletter von Broker-Test.at kann hier die E-Mail Adresse eingetragen werden.

Fragen & Kommentare

Es gibt noch etwas, was nicht klar ist? Es gibt einen Fehler im Text oder eine kleine Ergänzung? Dann nicht zögern und hier und sofort einen Beitrag schreiben.

Das Häkchen setzen, dann gibt es auch eine automatische Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neues Kommentar bzw. eine Antwort geschrieben wurde.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Kommentare
Alle Kommentare anzeigen
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 50 € Eröffnungsbonus
  • 0 € Depotgebühr 2020,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10 € p.a. Verrechnungskonto
  • 2,95 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • 3,80 € je Order für 6 Monate
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 250 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2020,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Verrechnungskonto
  • 3,95 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 200 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker

Advertorial: Interessante Online Broker

  • 100 € Eröffnungsbonus
  • 0 € Depotgebühr 2020,
    danach 0,09 % p.a.
  • 10 € p.a. Verrechnungskonto
  • 2,95 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 250 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 0 € Verrechnungskonto
  • 3,80 € je Order für 6 Monate
  • über 900 ETFs für Sparpläne, > 250 ohne Gebühren
  • Steuereinfacher Broker
  • 0 € Depotgebühr 2020,
    danach 0,12 % p.a.
  • 18 € p.a. Verrechnungskonto
  • 3,95 € je Order für 6 Monate
  • Depotwechsel? Übernahme von bis zu 200 € an Spesen
  • Steuereinfacher Broker