Binäre Optionen Broker

Binäre Optionen sind Schnee von gestern – Verboten in der EU!

Zumindest wenn es um den Vertrieb an Kleinanleger geht, ist es verboten dieses Glücksspiel zu vertreiben. So hat es die ESMA der EU beschlossen und ab Juli 2018 ist es nun auch soweit, dass diese Angebote innerhalb der EU nicht mehr an den Kleinanleger gebracht werden dürfen. Im Original lautet die Aussage so:

„The agreed measures include:

1.    Binary Options – a prohibition on the marketing, distribution or sale of binary options to retail investors; and

2.    Contracts for Differences – a restriction on the marketing, distribution or sale of CFDs to retail investors. This restriction consists of: leverage limits on opening positions; a margin close out rule on a per account basis; a negative balance protection on a per account basis; preventing the use of incentives by a CFD provider; and a firm specific risk warning delivered in a standardised way.

In accordance with MiFIR, ESMA can only introduce temporary intervention measures on a three monthly basis. Before the end of the three months, ESMA will consider the need to extend the intervention measures for a further three months. „

Wie man aus dem Statement entnehmen kann, handelt es sich um einen Testbetrieb von 3 Monaten, wobei man davon ausgehen darf, dass dieser Test prolongiert wird. Bei Binären Optionen kritisieren die Schützer der Kleinanleger, dass es sich um Termingeschäfte handelt die auf einfachen Ja/Nein Entscheidungen basieren. Tritt das Ereignis ein, so erhält der Käufer einen festgelegten Betrag, andernfalls nichts, denn die gekaufte Option ist hier wertlos. Die ESMA kritisiert hier unter anderen, dass es sich hier für Kleinanleger um eine Art Glücksspiel handelt.

Warnung vor Binären Optionen

Binäre Optionen sind seit Jahren den Schützern der Kleinanleger ein Dorn im Auge, denn unbedarfte Menschen spielen hier in der Königsklasse der Finanz mit hochriskanten Produkten – ein Totalverlust und mehr (eventuell auch Nachschusspflicht!) waren hier keine Seltenheit. Daher warnte z. B. die österreichische FMA vor einigen Monaten:

FMA warnt: Besondere Vorsicht im Umgang mit hochriskanten Finanzprodukten wie Binäre Optionen oder Differenzkontrakten
Der Trend Binäre Optionen ist natürlich auch in Österreich schon längst angekommen und spricht oftmals eine Zielgruppe an, die kaum oder nur wenig Wissen rund um die Welt der Wertpapiere besitzen. Binäre Optionen sind sowas von hochriskant und meist nur eine Wette bei der nur zu oft der Anbieter gewinnt. Die österreichische Finanzmarktaufsicht warnt Konsumenten davor und rät Verbrauchern zu besonderer Vorsicht beim Erwerb von hochriskanten Finanzprodukten. Die FMA dazu:

Die FMA hält dazu ausdrücklich fest, dass derartige Produkte höchst spekulativ und komplex sind und sich daher – insbesondere als Einzelinvestment von Privatanlegern – nicht für eine nachhaltige Geldanlage eignen.

Lassen Sie also lieber die Finger davon, bevor Sie sich unglücklich machen und die Finger verbrennen bei diesen hochspekulativen Finanzinstrumenten. Nachhaltige Anlage funktioniert eindeutig anders!

 

Hinterlasse einen Kommentar

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: