BAWAG P.S.K. Broker

Das Wertpapierdepot der BAWAG P.S.K. ist für bestehende BAWAG P.S.K. wohl die einfachste Möglichkeit in die Welt der Wertpapiere einzutauchen und dort ihre Wertpapiergeschäfte abzuwickeln. Selbstständig oder mit der Hilfe einer Beraterin bzw. Beraters der BAWAG P.S.K. (oder sollte man eher Verkäufer dazu sagen, aber dies gilt wohl für alle Wertpapiergeschäfte bei denen man eine Beratung bzw. Verkaufsgespräch erhält). Das BAWAG P.S.K. Wertpapierdepot ist praktisch, aber keineswegs günstig, denn die Tradingkosten beginnen erst bei 30 € und für die Kontoführung bzw. Depotführung fallen ebenfalls Kosten an, welche sich im oberen Bereich bewegen.

Die Fakten zum BAWAG P.S.K. Wertpapierdepot im Überblick:

Depotgebühr:0,25 % p.a. für inländische Wertpapiere

0,50 % p.a. für ausländische Wertpapiere

bei Sammelverwahrung

Mindestens 23 Euro Kosten Depotführung/Jahr bzw. pro Wertpapierposition 4,47 p.a.

Kontoführung:6,38 Euro/Quartal
Trades ab:30,00 Euro
Wertpapier-KESt:Ja

Vorteile der BAWAG P.S.K.

  • Die BAWAG P.S.K. ist eine Vollbank und so können alle Bankgeschäfte über eine Bank erledigt werden
  • Die Steuerangelegenheiten können von der BAWAG P.S.K. übernommen werden wie z. B. Kursgewinnsteuer oder automatischer Verlustausgleich
  • Günstigere Spesen bei favorisierten Fonds der BAWAG P.S.K.
  • Selbstbedienung oder Beratung durch versierte Berater (Verkäufer?)

Übersicht der wichtigsten Fakten zur BAWAG P.S.K.

Die BAWAG P.S.K. bietet als Vollbank mehrere Möglichkeiten zum Ansparen an. Neben dem klassischen Sparbuch natürlich auch Bausparen, Versicherungen und natürlich auch Wertpapiere an. Hier fokussiert sich die Bank vor allem auf Fonds und Fondssparen (Sparpläne). Dabei wird dem Kunden besonders die Fonds des Partners Amundi schmackhaft gemacht, z. B. in Form von Rabattierungen.

  • Anleihen
  • Fonds
  • Aktien

Depot und Kosten des BAWAG P.S.K. Wertpapier Angebots

Das Angebot der BAWAG P.S.K. unterscheidet in Kunden die über das Internet ordern oder in einer Filiale und sich hier beraten lassen. Wer Unterstützung bei der Erteilung einer Order benötigt, muss tiefer in die Tasche greifen und dies deutlich, denn die Ordererteilung kostet hier mindestens 49 € bzw. 1,1 % für die Börse Wien des Ordervolumens. Das ist schon sehr happig. Macht man dies alles selbst übers Internet, so kostet ein Trade mindestens 30 € bzw. 0,4 % des Ordervolumens an der Börse Wien. Aber alles der Reihe nach und hier detaillierter, welche Kosten denn bei der BAWAG P.S.K. anfallen:

Sammelverwahrung (die häufigste Art Wertpapiere in einem Depot zu führen):

  • Verwahrung eigene und fremde Emissionen: 0,25 % pro Jahr

Streifbandverwahrung und Wertpapierrechnung kosten 0,50 % vom Wertpapierwert.

Auslandsverwahrung kostet bei eigenen Emissionen 0,35 % und bei fremden Emissionen 0,50 % vom Wert des jeweiligen Wertpapiers.

Bei den Mindestkosten gilt bei der BAWAG P.S.K., dass ein Depot mindestens 23 Euro im Jahr kosten muss und für jede Wertpapierposition mindestens 4,47 Euro verrechnet wird. Ausgenommen sind hier einzig die Fondssparpläne. Hier fallen keine Mindestentgelte an.

Das Wertpapierverrechnungskonto kostet im Quartal 6,38 Euro und übers Jahr somit 25,52 Euro

Beim Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren über das Internet entstehen folgende Kosten:

  • Wien:
    0,4 % bzw. mindestens 30 Euro

Frankfurt XETRA:

  • 0,6 % bzw. mindestens 30 Euro

USA:

  • 0,50 % bzw. mindestens 30 Euro + 0,25 % Devisenprovision + 7  € Lieferspesen + mindestens 10 € Brokerspesen bzw. 0,01 USD pro Aktie

 

Wie oben bereits erwähnt sind diese Kosten nur dann in dieser Höhe, wenn diese Order per Internet getätigt werden. Für Aufträge per Telefon werden höhere Spesen fällig. Ebenso bei Order nach der Beratung vor Ort beim Berater.

Beim Kauf von Investmentfonds gibt es meist Rabattierungen des Ausgabeaufschlags.

Das Handelsangebot der BAWAG P.S.K.

Im Angebot der BAWAG P.S.K. findet man nahezu das gesamte Angebot, was das Trader Herz so will.

  • Aktien
  • Optionsscheine
  • Zertifikate
  • Anleihen
  • Fonds (inklusive ETF)

Eröffnung des BAWAG P.S.K. Wertpapierdepots

Die Eröffnung eines Wertpapierdepots bei der BAWAG P.S.K. kann nur in einer Filiale erfolgen. Die Online Eröffnung wird zum aktuellen Zeitpunkt (Stand Jänner 2017) nicht angeboten. Um nun also Kunde der BAWAG P.S.K. zu werden, einfach in die Filiale gehen bzw. sich noch besser einen Termin vereinbaren, damit dort ein Wertpapierdepot angelegt werden kann und ein Risikoprofil erstellt werden kann. Danach erhalten Sie eine eBanking Berechtigung für Ihr neues Wertpapierdepot. Dahinter verbergen sich das Wertpapierdepot mit dem dazugehörigen Verrechnungskonto. Wird dieses Verrechnungskonto dotiert, können fortan Wertpapiere gekauft werden.

Sitz und Erreichbarkeit der BAWAG P.S.K.

Postalisch:

BAWAG P.S.K. Bank für Arbeit und Wirtschaft und
Österreichische Postsparkasse Aktiengesellschaft
Georg-Coch-Platz 2
1018 Wien

Telefonisch (inkl. Rückrufservice):
Telefon: +43 (0) 05 99 05

Internet:
E-Mail: [email protected]
Web: https://www.bawagpsk.com/

 

Sicherheit & Seriösität der BAWAG P.S.K.

Die BAWAG P.S.K. ist eine der größten Banken Österreichs und hat die Krisenzeit hinter sich und steht nun besser da als je zuvor. In die IT-Infrastruktur wurde viel Geld investiert und das angebotene Online Banking spielt alle Stücke. Auch die Ausdehnung des Angebots auf Smartphones ist erfolgreich gewesen und fügt sich nahtlos ein. Die BAWAG P.S.K. ist eine seriöse Bank und Sicherheit wird groß geschrieben, wie natürlich bei vielen anderen Banken. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist auch bei der BAWAG P.S.K. die Finanzmarktaufsicht.

Fazit zum Wertpapierdepot BAWAG P.S.K.

Das Wertpapierangebot der BAWAG P.S.K. ist alles andere als günstig und auch nicht sehr umfangreich. Das muss es auch nicht sein, denn die Zielgruppe der BAWAG P.S.K. sind die bestehenden Kunden der BAWAG P.S.K., welche mit Wertpapieren ein kleines oder mittleres Vermögen aufbauen möchten. Im Mittelpunkt stehen die von der BAWAG P.S.K. favorisierten Fonds, welche auch mit einem Rabatt verkauft werden. Die Erteilung einer Order über das Internet ist deutlich günstiger, als die Erteilung einer Order vor Ort über einen Angestellten. Die Mindestspesen sind bei der Orderaufgabe im Internet mindestens 30 € und vor Ort mindestens 49 €. Vergleicht man diese Spesen mit den Gebühren von echten Diskontbrokern so sind diese Kosten doch sehr teuer. Es gibt etliche Diskontbroker, bei denen Kosten unter 10 € und noch weniger anfallen für die gleiche Möglichkeit. Auch die Kosten für die Depotführung sind alles andere als günstig. Für das Wertpapierdepot werden Kosten fällig als auch für das Verrechnungskonto. Aus diesem Grund kann das Angebot der BAWAG P.S.K. wirklich nur für jene Trader empfohlen werden, welche bereits Kunde der BAWAG P.S.K. sind und gerne alles bei einer Bank haben möchten. Es gibt günstigere Broker und für die BAWAG P.S.K. spricht hier der Komfortgedanke alles schön übersichtlich bei einer Bank zu haben.

Erfahrungen mit der BAWAG P.S.K.

Zu den Erfahrungen und der BAWAG P.S.K.:

Im Moment wurde noch kein Erfahrungsbericht zur BAWAG P.S.K. angelegt.

Die BAWAG P.S.K. News

Fragen und Kommentare zum Angebot der BAWAG P.S.K.

Falls Sie Fragen, Hinweise oder Kommentare zum Angebot der BAWAG P.S.K. haben, so hinterlassen Sie doch hier einen Kommentar: